Schlafverhalten von Jendayas

Diskutiere Schlafverhalten von Jendayas im Südamerikanische Sittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo! Meine Jendaya`s veranstalten abends tagtäglich das selbe Ritual. Sie hängen sich in eine bestimmte Volierenecke und schlafen dort oben...

  1. Doris

    Doris Guest

    Hallo!

    Meine Jendaya`s veranstalten abends tagtäglich das selbe Ritual. Sie hängen sich in eine bestimmte Volierenecke und schlafen dort oben am Gitter hängend so dicht zusammengedrängt, dass alle viere auf gut 20 cm Platz haben. Ich habe ihnen darauf hin direkt daneben mit etwas Abstand zur Volierendecke ein Schlaf- und Sitzbrett montiert. Das wird jetzt von zwei der Vögeln benutzt, die anderen hängen immer noch daneben am Gitter.

    Da das ja unmöglich bequem sein kann ;) und sich die Hübschen so leider auch ihre Schwanzfedern leicht abstoßen (durch`s Auf und Ab am Gitter) frage ich mich: Macht es Sinn noch weitere Schlafmöglichkeiten anzubieten oder sollte das Schlafbrett diesen Zweck nicht bereits erfüllen? Ich traue mir nichts anzubieten, was den Bruttrieb fördern könnte, denn die Bande ist sowieso hyperaggressiv, ständig am Füttern und Paaren und noch dazu sind es teils Geschwister. Die Geschlechter sind mir nicht bekannt, es sind zwei harmonierende Pärchen, mehr kann ich nicht sagen.

    In Schlafkästen mit offener Front haben mir vor langer Zeit schonmal Agaporniden gezeigt, dass Brüten (zumindest am Anfang) auch ohne Frontwand geht. Die werde ich also nicht nehmen. Welche mit einer Sitzstange als Boden erfüllen denke ich den angedachten Zweck auch nicht ganz, weil sich die Aratingas ja "hinlegen" und das geht auf einem Sitzast ja nicht wirklich. Jetzt habe ich gelesen, dass manche von euch Stoffbeutel oder ähnliches anbieten. Verstehe ich das richtig, dass ich den Kleinen einfach eine Baumwoll-Einkaufstasche mit Einstiegsloch in die Voliere hängen soll oder gibt`s da auch wieder etwas zu beachten? Im Freiflug haben ein paar der Piper schon öfters versucht, in mein Hosenbein zu kriechen (während ich da drin stecke, versteht sich! :s ). Kann mir also schon vorstellen, dass sie so etwas annehmen. Ist Brüten in einem "Schlafbeutel" sicher ausgeschlossen oder kann man auch das Überraschungen erleben? Würde mich freuen, ein paar Erfahrungen von euch zu lesen.

    Mfg,
    Doris
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi Doris!


    Das machen scheinbar alle Südamis, die keinen herkömmlichen Schlafkasten haben. Einige gewöhnen sich an Alternativen, andere wiederum sind sehr wählerisch.

    Unsere Aymaras hatten anfangs einen Schlafkasten ohne Boden, mit Sitzstange. Das Teil fanden sie anfangs als Spielplatz ganz toll, aber als Schlafplatz haben sie's nie genutzt ... und irgendwann haben sie den kasten gar nicht mehr beachtet. Stattdessen haben sie sich von den Wellies abgeguckt, auf einem Ast zu schlafen. Manchmal klettern sie aber auch hoch ins Gitter und schlafen dort. Ich habe irgendwie den Eindruck, daß sie da hoch klettern, wenn sie unruhig sind. Wir haben daher mittlerweile einen normalen Brutkasten als Schlafplatz, aber meinst Du die Verrückten seien da nach ein paar Wochen auch nur einmal rein gegangen? Pustekuchen 0l

    In Deinem Fall scheint das mit dem Brettchen ja zu klappen ... kannst ja vielleicht mal die Position des Brettchens ändern oder ein zweites anbieten ... oder ein größeres?
     
  4. Doris

    Doris Guest

    Hallo Christian!

    Ich werde mal mit dem Schlafbrett weiterexperimentieren (vielleicht wirklich noch ein zweites...). Die "Schlafbeutel"-Variante interessiert mich aber auch, vor allem weil die Kleinen ja so auf Stoff abfahren und von meinem Hosenbein immer soooo fasziniert sind. ;)

    Eine Frage noch: Ich lese immer nur, dass für Aratingas Schlafhöhlen sinnvoll sind (ist auch im neuen Tierschutzgesetz bei uns vorgeschrieben). Aber nie, weshalb. Wie ist das Verhalten im Freiland? Ich meine, viele Vögel übernachten gelegentlich in Höhlen (Agas z.B., auch manche Großpapageien...). Sind die Aratingas da wirklich so besonders "fixiert" drauf? Meine Literatur (was es über Aratingas in deutscher Sprache gibt - ist ja nicht sehr viel - habe ich schon durchforstet) hilft mir bei dieser Frage auch nicht wirklich weiter.

    Mfg,
    Doris
     
  5. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi Doris!


    Nun, zunächst mal brauchen ALLE südamerikanischen Arten einen Schlafkasten, mit Ausnahme der Mönchsittiche, die ja die einzigen Nestbauer sind. Alle anderen schlafen auch in freier Natur in ihren Bruthöhlen.

    Aymaras tanzen auch ein bißchen aus der Reihe, da sie nicht in Baumhöhlen brüten und schlafen, sondern in Erdhöhlen, die entfernt an einen Kaninchenbau erinnern ... die Eingangstunnel können bis zu zwei Meter lang sein.

    Ich gehe aber davon aus, daß es genau wie in Menschenobhut auch in freier Natur bei allen Arten Ausnahmen gibt, die zumindest gelegendlich draußen schlafen. Das wäre mal ein interessantes Thema, wo ich gerne mal mehr erfahren würde, aber gerade was das "Freileben" angeht, sind die Informationen bei den Südamis meist recht knapp.
     
  6. ClaudiaE

    ClaudiaE Mitglied

    Dabei seit:
    2. Dezember 2004
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    68549 Ilvesheim
    Hi Doris,
    unsere beiden (Sonnensittich + Goldscheitelsittich) haben die ersten Tage, nachdem sie bei uns eingezogen sind, auch am Gitter hängend übernachtet. Danach haben sie sich den obersten Ast ausgesucht und schlafen dort aneinander gekuschelt. Seitdem wir den Käfig vom Wohnzimmer in die Küche verstellt haben, wollen sie auf der Schaukel im Wohnzimmer schlafen. Wir müssen sie jeden Abend mit der Schaukel in den Käfig tragen. Dann klettern sie wieder auf ihren Schlafast. Seit gestern haben wir einen Schlafhut im Käfig hängen. Sie (Sonnensittich) ist sofort reingeklettert und hat begeistert gegurrt. Bei ihr hatte ich auch vorher schon bemerkt, dass sie locker liegende Tücher toll findet, unter die sie dann krabbeln kann. Er guckt sich das Ding noch etwas skeptisch an. Aber übernachtet haben sie dort nicht. Wir schauen mal wie's weitergeht. Wobei wir keine Brutgefühle schüren wollen, daher hoffe ich, dass sie den Hut nur zum Spielen nutzen und weiterhin auf dem Ast schlafen.
    Viele Grüße, Claudia
     
Thema:

Schlafverhalten von Jendayas

Die Seite wird geladen...

Schlafverhalten von Jendayas - Ähnliche Themen

  1. Schlafverhalten

    Schlafverhalten: Hallo an alle hatte ja vor einiger Zeit berichtet, das meine grüne Kongo Henne Kira ein bissel die Federn unter den Flügeln...
  2. Schlafverhalten bei Amazonen

    Schlafverhalten bei Amazonen: Hallo,irgendwie wechselt meine Amazone in unregelmäßigen Abständen ihren Schlafplatz.Da sie völlig frei im Haus lebt,sucht sie sich immer wieder...
  3. Schlafverhalten

    Schlafverhalten: Hallöchen, ich habe das Gefühl das meine Henne, die etwa 1 Jahr älter ist, viel weniger schläft als der Hahn. Der Hahn sitzt meist mit dem Kopf...
  4. Schlafverhalten

    Schlafverhalten: Hallöle, ich hab mal eine Frage zum Schlafverhalten der Sperlies. Mir ist jetzt aufgefallen, dass sich unsere beiden Sperlies im Laufe der...