Schnabel beschädigt?

Diskutiere Schnabel beschädigt? im Kanarienvögel allgemein Forum im Bereich Kanarienvögel; Hallo zusammen, seit einer Woche passe ich auf den Kanarienvogel meiner Mutter auf, da sie bis zum 26.08. im Urlaub ist. Es ist ein Hahn, 1...

  1. Bahia

    Bahia Mitglied

    Dabei seit:
    14.08.2010
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    seit einer Woche passe ich auf den Kanarienvogel meiner Mutter auf, da sie bis zum 26.08. im Urlaub ist. Es ist ein Hahn, 1 Jahr und 4 Monate alt, in Einzelhaltung (hab meiner Mutter dazu schon ein paar Takte gesagt...ohne Erfolg). Seit ca. 3-4 Wochen ist er in der Mauser.
    Soweit ich weis bekommt er Vitakraft Futter (meine Mutter hat es in eine Art Kaffeedose umgefüllt, sodass ich die Verpackung nicht kenne). Er bekommt hier bei uns - wie zu Hause auch - Salatgurke, Apfel, Paprika, Möhre etc. zu seinem Futter dazu. 2-3 Mal pro Woche Nahrungsergänzung mit dem Vogeldoktor (Vitamine etc.).

    Am Donnerstag, 12.08.10 brachte mein Mann ihm eine Knabberstange aus einem Discounter mit, die laut Verpackung für Wellis ist. Es stand aber auch drauf, dass sie für alle Vögel geeignet sei. Auch der Verkäufer sagte, dass die Stange für Kanarienvögel geeignet sei. Es waren verschiedene Körner mit Honig versehen und - wie das bei solchen Stangen ist - recht fest zusammengepresst.
    Meine Mutter probierte es mal mit einer Hirsestange, die er nicht anrührte. Deshalb dachte mein Mann sich, versuchen wir es mal mit dieser Honigstange - halt zur Abwechslung. Bevor ich die Stange in den Käfig hängte, suchte ich im Netz nach Informationen, ob Welli-Futter für Kanarienvögel schädlich ist oder dergleichen. Ich habe nur die Info gefunden, dass Kanarienfutter für Wellis zu fettreich wäre, also umgekehrt sei das wohl auf Dauer nicht so gesund. Von daher hab ich ihm die Wellistange dann angeboten.
    Seit Donnerstag nachmittag knabberte er auch immer öfter daran herum, Freitag und heute vormittag auch. Allerdings ist mir heute aufgefallen, dass er schon ordentlich Kraft aufwenden musste, um überhaupt mal ein paar Körner heraus zu picken.
    Mir ist heute eine leichte Rötung am unteren Schnabel aufgefallen (auch auf dem Foto von gestern zu sehen), woraufhin ich die Stange gegen 11.30 Uhr entfernt habe. Der dunkle Fleck am oberen Schnabel war eigentlich schon da, seit er zu uns gebracht wurde. Ob das bei einem oliv farbenen Hahn normal ist, weis ich leider nicht.
    Um 12.30 Uhr war der untere Schnabel "nur" etwas rot, eine halbe Stunde später zeigte sich oben auf dem Schnabel eine Veränderung, die wie ein "Abblättern" aussieht. Gegen 12.45 Uhr habe ich den Käfig erstmal geschlossen, weil ich mal wieder die Balkontür aufmachen wollte. Von 12.30 Uhr bis zum Schliessen den Käfigs um 12.45 Uhr war ich im Nachbarzimmer. Ob Flori sich diese Risse (?) in dieser Zeit "ausserhalb" des Käfigs zugezogen hat, kann ich nicht sagen.

    Ich habe in der letzten Woche täglich Fotos gemacht, sodass ich hier mal Vergleichsbilder zeigen möchte. Vielleicht kann mir jemand sagen, wie schlimm die Sache ist und ob ein Gang zum Arzt besser wäre.

    Flori:
    [​IMG]
    Freitag Abend beim Apfel essen:
    [​IMG]
    Heute Mittag (dies Schwarze am Schnabel waren wohl Futterreste, mittlerweile weg.)
    [​IMG]
    Halbe Stunde später: Abblättern/Risse oder Ähnliches
    [​IMG]
    Hier mal die Knabberstange:
    [​IMG]

    Flori ist ansonsten ein sehr aufgeweckter Vogel, der regen Anteil nimmt an unserem Alltag. Aufgrund der Mauser und der wohl noch ungewohnten Umgebung singt er nicht, aber er tschiept und antwortet, wenn man ihn ruft und mit ihm spricht. Er erkundet immer mehr unser Wohnzimmer, er frisst gut und macht zwischendurch immer wieder Pausen von 15-20 Minunten, sitzt dann aufgeplustert und entspannt auf einem Bein im Käfig, schließt hin und wieder die Augen und ruht sich aus. Danach wird sich gestreckt und wieder gefressen, geflogen und alles erkundet, was geht. Er putzt sich zwar viel, aber ich hoffe, dass das mit der Mauser zusammen hängt. Ansonsten nichts Auffälliges.

    Wäre wirklich toll, wenn mir jemand helfen könnte. Mir ist schon ganz schlecht. Gestern noch fragte meine Mutter, ob mit Flori alles ok wäre und heute dann das..

    Besorgte Grüße,
    Bahia
     
  2. #2 Green Joker, 14.08.2010
    Green Joker

    Green Joker Miss you all

    Dabei seit:
    14.06.2009
    Beiträge:
    1.797
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Aachen
    Hallo Bahia,
    ich kann die Fotos aufgrund meines schlechten Monitors nicht erkennen, ich kann dir aber trotzdem zwei Dinge sagen:
    1. Knabberstangen mit Honig solltest du eher weglassen. Jeglicher Zucker im Futter ist nicht gut. Das Vitakraft-Körnerfutter ist auch nicht das beste. Schaut euch doch bei Gelegenheit nach einem hochwertigen Futter um. Du kannst den Vogel gut beschäftigen indem du ihm (anstelle der Knabberstangen) getrocknete (oder halbreife) Sämereien anbietest, es gibt außer Kolbenhirse auch Rispenhirse, Dari, Amaranth, etc. Das bekommst du alles in einem gut sortierten Zoofachhandel (grundsätzlich würde ich mich auch nicht auf die Meinung eines Einzelhandelverkäufers hinsichtlich meiner Vogelernährung verlassen).
    2. Der schwarze "Strich/Fleck" auf dem Oberschnabel ist bei naturfarbenen Vögeln so wie es eurer ist (und auch bei Scheckenvögeln mit viel Melanin (im Gesicht)) normal.
     
  3. Bahia

    Bahia Mitglied

    Dabei seit:
    14.08.2010
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Green Joker,

    danke für deine Anwort.
    Ich mache ja nur die Urlaubsvertretung in Sachen Pflege und denke, dass ich eine sofortige, generelle Futterumstellung nicht zu entscheiden habe. Meine persönliche Meinung, allerdings basierend auf der Erfahrung mit Katzen, ist jedoch auch, dass Fertigfutter nicht unbedingt das Beste ist. Sobald meine Mutter wieder zurück ist, kann ich versuchen, ihr die Gründe für eine Futterumstellung plausibel zu verdeutlichen, aber ob sie es auch tut, glaube ich weniger. Leider hält meine Mutter sich diesen Vogel eher aus egoistischen Gründen, anstatt wirklich auf die Bedürfnisse des Kleinen einzugehen. So sind wir bisher schon bei den Themen Käfiggröße, Einzelhaltung und Naturstangen vs. Plastikstangen heftig aneinander geraten. Jegliches Reden hat nichts gebracht.

    Dass der Fleck normal zu sein scheint, beruhigt mich ja immerhin. Nur schade, dass du zu den Rissen nichts sagen kannst. Vielleicht findet sich hier ja noch jemand, der mir helfen kann.

    Lieben Gruß,
    Bahia
     
  4. #4 alona.09, 14.08.2010
    alona.09

    alona.09 Stammmitglied

    Dabei seit:
    18.07.2010
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    schöner Vogel, dieser Flori......

    Auf einem Foto kann man sich natürlich auch täuschen. Für mich sieht es nach Spuren aus, wo er sich irgendwo gestossen hat. Aus meiner Sicht würde ich eher im Verlaufe des Freifluges tippen als an der Knabberstange, oder er hätte sich an der Knabberstange wirklich dermassen verquer hingehangen, was ich weniger glaube.

    Ich würde ihn vorerst beim Freiflug so gut wie möglich beobachten und wie sich das Mahnmal am Schnabel entwickelt.

    Was die Haltungsbedingungen anbelangt solltest du meiner Meinung nach im Interesse von Flori bei deiner Mutter weiter am Ball bleiben und nicht locker lassen, auch wenn es lauter wird. Du machst es für den Vogel. Erhält er Freiflug? Das ist ein weiterer wichtiger Punkt.



    Gruss
    Rolf
     
  5. #5 Fleckchen, 14.08.2010
    Fleckchen

    Fleckchen Schiebemeister

    Dabei seit:
    13.10.2004
    Beiträge:
    7.651
    Zustimmungen:
    11
    Wie sieht es mit der Grit-/Mineralversorgung aus?
     
  6. #6 Paulaner, 14.08.2010
    Paulaner

    Paulaner Foren-Guru

    Dabei seit:
    03.05.2008
    Beiträge:
    2.374
    Zustimmungen:
    11
    Flori wird sich an der Knabberstange ruhig noch laben können, danach brauchst du aber aus erwähnten Gründen keine neue mehr kaufen. Das einzige, wofür ich diese Stangen gerne mal verwendet habe: als zusätzliches Futter, wenn ich mal über Wochenende nicht zu Hause war.

    Mein sehr alter Hahn hat auch ab und an solche "Risse" am Schnabel, ich reibe den Schnabel bei der in größeren Abständen stattfindenden Fußpflege ebenfalls mit etwas Vaseline (parfümfrei und ohne alles) ein. Ansonsten weiß ich leider nichts dazu. Vielleicht gibt es den ein oder andern User, der das schon mal gehabt hat.

    Kleiner Tipp: Kanarien sind wahre Wasserratten. Ein Bad tut während der Mauser besonders gut.
     
  7. Bahia

    Bahia Mitglied

    Dabei seit:
    14.08.2010
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Hallo :0-

    Vielen Dank für eure Antworten und Tipps.

    @Rolf: Das wäre natürlich was, wenn sich Flori in den 15 Minuten, die er allein im Raum war, irgendwo verletzt hätte. Hm...ich weis es nicht.

    Inzwischen ist er schon wieder geflogen und wirkt sehr munter und quirlig. Flori bekommt zu Hause bei meiner Mutter sehr viel Freiflug, es ist immer eine Person in der Wohnung; manchesmal kann er den ganzen Tag raus. Da ich zeitlich berentet und demnach tagsüber zu Hause bin, lasse ich ihn während der Urlaubsvertretung morgens ab 9 Uhr raus. Eigentlich den ganzen Tag, zwischendurch mal 10 Minuten Zwangsaufenthalt im Käfig zwecks Raumlüftung, aber ansonsten kann er fliegen, wann er will.

    Aktuell frisst er problemlos und macht den Schnabel an den Sitzstangen sauber. Also das geht zumindest und es sieht nicht so aus, als hätte er Schmerzen oder gravierende Beeinträchtigungen.

    Auch wenn ich eher Katzenfan bin, behaupte ich mal, dass ich ein bisschen mehr über die Haltungsbedingungen eines Kanarienvogels weis, als meine Mutter. Flori sitzt derzeit in einem Käfig, der 45x27cm klein ist. Diesen hatte meine Mutter schon neu gekauft, weil ich ihr das Wort zum Sonntag erteilt habe. Der vorige Käfig war noch kleiner. Sie meint aber, dass ein noch größerer Käfig nicht angeschafft wird. Neben dem Käfig gehört noch ein kleiner Vogelspielplatz zur Ausstattung. Diesen hatte ich meiner Mutter geschenkt, obwohl er vorgefertigt (Zoohandlung) und nicht komplett selbst gebaut ist. Aber der arme Kerl hatte ja kaum ordentliche Landemöglichkeiten.

    Meine Mutter hat sehr viel Deko-Kram in der Fensterbank. Wenn Flori fliegt, wird alles in nächster Nähe mit Haushaltspapier ausgelegt, um den "Schaden" so gering wie möglich zu halten.
    Wenn ich ehrlich bin: Dieses Tier passt nicht zu meiner Mutter und in ihren Haushalt. Er hat zwar Freiflug und wird auch oft angesprochen, aber das wars dann auch schon. Eine Partnerin wird dieses Tier - solange es bei meiner Mutter lebt - nie zu Gesicht bekommen.

    Der Käfig ist nur mit ca. 1cm dünnen Plastikstangen ausgestattet. Anfangs waren wohl auch Naturstangen drin, aber Flori hatte sich an einem angeknabberten und hervorstehenden Holzsplitter verletzt, weshalb sofort alle Naturstangen gegen Plastik ausgestauscht wurden.0l

    Vor der Mauser sang er zu Hause sehr viel und laut, weshalb meine Mutter ihn - laut ihrer Aussage - auch schon mal gegen 18 Uhr zudeckt, damit sie noch was vom Fernseher versteht...Das nur mal als Beispiel dafür, wie deplatziert der Vogel bei ihr ist. Es geht nach den Bedürfnissen meiner Mutter, mehr nicht.

    @Erich: Ich gestehe, dass ich mich mit Grit und Mineralienversorgung nicht auskenne. Nachdem ich gefragt wurde, ob ich auf den Vogel aufpassen kann, habe ich ein bisschen im Netz gelesen. An Urlaubsausstattung bekam ich nur den Käfig samt Vogel, seinen Spielplatz, die "Kaffeedose" mit Futter, Singperlen, den Vogeldoktor und 2,5-kilo-Säcke "Rosis Vogelsand" - keimfrei, mit Kalk und Anis. Mehr nicht. Ob in dem Sand dieser Grit ist oder ob man den zusätzlich geben muss, weis ich leider nicht. Und ehrlich gesagt: Es wäre die Aufgabe meiner Mutter, mir alles nötige zur richtigen Versorgung mitzugeben, was der Vogel halt so braucht.

    Ich hab sie vor einigen Wochen gefragt, ob sie je ein Vogelbuch über Kanarien gelesen hat. Sie bestätigte, aber ihr Verhalten, die mangelnden Kenntnisse und die Sturheit in Sachen richtiger Haltung sprechen eindeutig dagegen.

    Also um deine Frage zu beantworten: Es sieht wohl schlecht aus mit der Grit und Mineralienversorgung.

    @Maria: Die Knabberstange lasse ich besser weg. Es war von uns gut gemeint als Snack zwischendurch, aber wenn er da so zu kämpfen hat, dass man meint, der Schnabel würde gleich abbrechen....nee, besser nicht. Ich versorge den Kleinen mit dem, was mir mitgegeben wurde, unterhalte mich sehr viel mit ihm und in zwei Wochen geht er zurück zu Muttern...so traurig das auch ist. Ich hab ihr schon mal gesagt, dass ich mich wohl zusammenreißen muss, dass ich Flori nicht in die Freiheit entlasse. Er hätte es überall besser, als in so einer Besenkammer mit unnatürlichen Sitzstangen, ohne Partnerin und anderen Artgenossen. :traurig:

    Was das Baden angeht: Laut meiner Mutter trinkt Flori nur aus dem Badenapf und planscht aber nicht darin. Deshalb hat sie den Napf dann irgendwann nicht mehr an den Käfig gehängt. Flori badet aber bei meiner Mutter alle zwei Tage unterm Wasserhahn, wenn der Käfig gesäubert wird. In der einen Woche, die er nun hier ist, saß er zwar mal in der Spüle und hat sich nasse Füsse geholt, aber so richtig geplanscht hat er noch nicht. Die Umgebung ist wohl noch zu neu. Seinen Badenapf hat sie mir auch gar nicht mitgegeben...Vielleicht sollte ich ihm mal eine Schale mit Wasser hinstellen.:?

    Ja, jedenfalls sieht die Reaktion meiner Mutter auf Tipps so aus: "Wieso? Flori gehts doch gut. Der hat alles, was er braucht."

    Tja, was soll man dazu sagen?..

    Sorry, dass es soviel Text wurde. Wollte ja nur mal darstellen, wie die Haltung so aussieht. Mich bedrückt das nur sehr. Wenn ich weis, ich möchte/kann zwei oder mehr Vögel nicht halten, dann lasse ich es ganz, anstatt einem einzelnen so ein Leben anzutun.

    Dankeschön nochmals für eure Hilfe. Ist wirklich nett von euch!;)

    Liebe Grüße,
    Bahia
     
  8. #8 Paulaner, 14.08.2010
    Zuletzt bearbeitet: 14.08.2010
    Paulaner

    Paulaner Foren-Guru

    Dabei seit:
    03.05.2008
    Beiträge:
    2.374
    Zustimmungen:
    11
    Zur Mineralienversorgung... Vogelsand mit Grit ist schon mal da und eine Sepiaschale sehe ich auch auf deinen Bildern. Selbstverständlich geht es immer noch optimaler, aber so ganz unversorgt wirkt der Vogel nicht. Unterstützend und leicht umsetzbar: Die Eierschalen vom Sonntagsfrühstücksei gebe ich ab und an für ein paar Minuten in die Mikrowelle und zerkleinere sie nach dem Abkühlen dann ein bisschen. Meine Vögel nehmen dies sehr gerne. Es gab hier im Forum auch mal den Tipp, die Sepiaschale ebenfalls zu zerkleinern und in einem kleinen Napf anzubieten, da sie dann ebenfalls lieber aufgenommen wird.

    In der Mauser sind kleine Scheibchen Gurke sehr hilfreich und schmecken den meisten Kanarien besonders gut - vor allem die "kernige" Mitte wird gern "gelutscht".

    Versuchs ruhig mal mit einem flachen Blumenuntersetzer mit Wasser. Aber Vorsicht: Überschwemmungsgefahr! :D

    Bei deinen Schilderungen dachte ich an meine Oma: die hatte in einem winzigen Käfig einen kleinen Plastikvogel, der bei einem lauteren Geräusch immer anfing, zu "singen" (also kein Bewegungsmelder, sondern ein Geräuschmelder mit einem Vogellied). Das wärs doch! Unkompliziert, billig im Unterhalt, mit der Einzelhaltung vollkommen und für immer zufrieden und jederzeit abstellbar. :~

    Dieses Merkblatt zur Kanarienhaltung von der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz TVT (pdf.datei) finde ich angenehm kurz und dafür ziemlich aussagekräftig.
     
  9. Bahia

    Bahia Mitglied

    Dabei seit:
    14.08.2010
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    In der Tat würde meiner Mutter so ein Plastikvogel wohl genügen, damit sie "ihren" Spass hat...Ist doch echt traurig sowas.:nonono:

    Ok, dann ist in dem Sand der Grit wohl drin, gut zu wissen. Ja, ich hab meiner Mutter zum Muttertag den Vogelspielplatz und ein 5er-Pack Sepiaschalen geschenkt *gg*. Mir war da der Vogel wichtiger, als irgendein Blumenstrauss, der nach 5 Tagen in der Tonne landet.

    Das mit der Eierschale werde ich auch mal testen. Das sind so Kleinigkeiten, die man als Urlaubsvertretung ja nicht so kennt. Salatgurke liebt Flori. Davon bekommt er täglich eine Scheibe, die am Ende aussieht wie ein Donut, vollkommen ausgehöhlt. Aber ich variiere Obst und Gemüse so gut ich kann.

    Die Überschwemmungsgefahr schreckt mich nicht ab. ;) Hauptsache Flori hat seinen Spass.

    Nochmal zu deinem ersten Post: Das Abreiben des Schnabels mit Vaseline kann ich ja mal probieren, sofern sich das Problem in den nächsten Tagen nicht von selbst lösen sollte. Allerdings bin ich im Fangen und Anfassen von Vögeln nicht sonderlich geübt. Meine Mutter fässt Flori überhaupt nicht selbst an. Abgesehen davon hat er sowieso sehr grosse Angst vor Händen (vielleicht schlechte Erfahrung beim Züchter gemacht?).

    Vielen lieben Dank für die zahlreichen Tipps. :0-

    Edit: Danke für den Link. Das Merkblatt werde ich mal ausdrucken und meiner Mutter nach ihrem Urlaub unter die Nase halten (und aufpassen, dass sie es auch liest *g*).
     
  10. #10 Paulaner, 14.08.2010
    Paulaner

    Paulaner Foren-Guru

    Dabei seit:
    03.05.2008
    Beiträge:
    2.374
    Zustimmungen:
    11
    Kanarien werden eher selten wirklich handzahm. Eine Angst vor dem Gefasst-Werden ist vollkommen normal, das bedeutet in der Natur schließlich in der Regel, dass man gleich gefressen wird. Vögel, die daran gewöhnt sind, reagieren meist "gelassener". Aber ich denke, das Fangen von Flori und das Einreiben des Schnabels ist auch nicht wirklich ein Muss.
     
  11. Bahia

    Bahia Mitglied

    Dabei seit:
    14.08.2010
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Hm, ok. Dann beobachte ich ihn einfach noch genauer, ob sich der Schnabel in nächster Zeit verschlimmert oder ob sich sein Verhalten stark verändert.
     
  12. #12 alona.09, 15.08.2010
    alona.09

    alona.09 Stammmitglied

    Dabei seit:
    18.07.2010
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Bahia

    Das Merkblatt von Maria (Paulaner) ist sehr gut. Immerhin ist es vom Tierschutz und darum nicht einfach zu übergehen.

    Dieses würde ich mit Nachdruck verwenden. Notfalls kannst du ja auch die Konsequenzen etwas ausschmücken, wenn man es nicht befolgt. Schade, aber es geht hier um Flori.

    Darf ich fragen:
    Das Tier definitiv zu dir zu nehmen, ist das keine Ueberlegung?
    Denn es ist aus meiner Sicht am falschen Platz.

    Gruss
    Rolf
     
  13. #13 Paulaner, 15.08.2010
    Paulaner

    Paulaner Foren-Guru

    Dabei seit:
    03.05.2008
    Beiträge:
    2.374
    Zustimmungen:
    11
    Nein ist es nicht. Es ist von der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz.

    Auf der Seite der Vereinigung findet man:
    Nichts desto trotz finde ich das kleine Merkblatt ganz gut und hoffe, dass es in diesem Fall hilfreich sein kann. :)
     
  14. baola

    baola Mitglied

    Dabei seit:
    05.03.2010
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    A, A
    Hallo!
    Nochmals zum Schnabelthema :) Auf meinem Bildschirm ist der gut zu sehen.. Also du musstest den Vogel doch schon Mal ins Hand nehmen-besonders, wenn deine Mutter das nie tut. Vesuche es abends-schalte das Licht aus, hole den Vogel vom Käfig raus, mach wieder das Licht an und gucke was der Kleine hat :zustimm:
    Ich hatte schon Mal sowas bei meinen Finken, es war öfter nur oberflächig und ungefährlich. Du wirst es schon sehen , ob die Riese tiefer geht oder nur an der Oberfläche ist..
    LG Barbara
     
  15. Bahia

    Bahia Mitglied

    Dabei seit:
    14.08.2010
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Hallo und einen schönen Sonntag wünsche ich euch! :0-

    @Rolf: Ich werde meiner Mutter das Merkblatt schon zeigen und ihr klar machen, dass Flori's aktuelle Haltungsbedingungen völlig unzureichend sind. Nur kenne ich meine Mutter und ihre Einstellung. Sie meinte schon mal, dass ein größerer Käfig oder gar eine Voliere (die dann ja nicht mehr "nur" in die Fensterbank passt, sondern mehr Platz beansprucht...) absolut nicht gekauft wird. Sie ist nicht bereit, mehr für dieses Tier und sein Wohlbefinden zu tun. Sie erfreut sich an seinem Gesang (wenn er nicht gerade mausert) und sie findet Flori halt witzig und frech. Ich meine, er ist ja auch niedlich und er ist auch pfiffig. Wenn man sich dem Käfig nähert, weil man ihn schließen will, dann ahnt er es schon und setzt sich demonstrativ in seine Tür, nach dem Motto "nee, hier wird nichts geschlossen!" Das ist schon drollig, aber er bräuchte einfach viel mehr Platz und seine Artgenossen.

    Flori zu mir zu nehmen, würde in allererster Linie daran scheitern, weil das meine Mutter nicht zulassen würde. Sie hatte schon mal einen Kanarienvogel (Strolchi) und nach seinem Tod, hatte sie sich Ende letzten Jahres dann Flori geholt.
    Soweit ich weis, ist schon der Strolchi nicht besonders alt geworden, vielleicht 4 oder 5 Jahre? So in etwa.

    Ich hab auch schon überlegt, ob er hier nicht besser aufgehoben wäre oder ob mein Mann und ich uns generell mal Kanarienvögel zulegen sollten. Es ist für mich nur recht schwer, weil ich nach dem Tod meines Katers (Leo) im Juli 2008 immer noch etwas trauere, sozusagen. Er war zwölf Jahre bei mir, ich bekam ihn als er 8 Wochen alt war. Und ich gehöre nicht zu den Menschen, die ihre verstorbenen Katzen, Hunde etc. sofort gegen ein neues Tier ersetzen (wie meine Schwester z.B.). Also ich ringe mit mir. Ich bin aufgrund meiner Berentung tagsüber allein, kontaktmäßig sehr eingeschränkt, da würde ein Tier helfen. Aber dann denke ich egoistisch, schätze ich mal. Was, wenn ich das Tier nicht so lieben kann wie meinen Leo..:traurig: Naja, das sind so meine Gedanken. Gehört hier wahrscheinlich auch gar nicht hin, wollts ja nur mal plausibel erklären.

    In Bezug auf Kanarienvögel hört sich die Pflege für mich sogar schwieriger an als die der Katzen. Ich hab gestern einiges über mögliche Krankheiten gelesen und das schreckt ganz schön ab (Federlinge, Milben, Würmer, Kropfentzündung, Pilzinfektionen u.a.). Hm, ich weis einfach nicht, ob ich mir das zutraue.*seufz*

    Flori wird sein Leben wohl bei meiner Mutter verbringen, sie wird ihn nicht hergeben. Sie meinte mal, dass sie zu Flori eine ganz besondere "Bindung" hätte; anders als es bei Strolchi war. Sie sagte, sie habe den Eindruck, Flori verstünde sie ganz genau. Sie sprach schon von Seelenverwandtschaft. Naja..möglich.

    Sollten wir uns wirklich Kanarien zulegen, müsste ich vorher erstmal gaaaanz viel lesen. Ich weis ja gar nicht, woher man die Tiere beziehen kann und wie das alles so läuft. Gibt sicherlich noch viel mehr zu beachten, als ich bisher so weis.

    Hoffe, deine Frage ist erstmal beantwortet.

    @Barbara: Freut mich, dass du zu dem Riss noch was gesagt hast. Ich werde noch zwei, drei Tage abwarten und dann evtl. einen Versuch starten, Flori in die Hand zu nehmen. Hoffe nur, dass der keinen Herzinfarkt bekommt. Der Tipp mit dem "Licht aus, Flori fangen, Licht wieder an" war ganz gut. Ich als Newbie wäre da nun nicht drauf gekommen, das Licht vorher aus zu machen, geb ich ja zu.:~

    Liebe Grüße,
    Bahia
     
  16. #16 die Mösch, 15.08.2010
    die Mösch

    die Mösch Guest

    Das ist Quatsch. Krankheiten kann jedes Tier bekommen, bei schlechter Haltung noch eher. Laß´ Dich da nicht verrückt machen. Bei guter Haltung treten o.g. Krankheiten/Ungeziefer so gut wie nicht auf.
     
  17. Moni

    Moni Guest

    An Artgenossen braucht ein Kanarienvogel nicht viel. Ehe in den sowieso zu kleinen Käfig noch mehr Vögel kommen, ist es am besten er bleibt allein.
     
  18. Bahia

    Bahia Mitglied

    Dabei seit:
    14.08.2010
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Ich sagte ja es "hört" sich schwierig für mich an. Die Erfahrung, ob es bei Kanarien auch so ist oder nicht, habe ich ja (noch) nicht. Sagen wir so, ich habe einen gewissen Respekt vor der Pflege und Verantwortung. Ein Vogel ist nun mal keine Katze, deshalb hab ich da ein bisschen Bammel.

    Moni, es war nicht die Rede davon, dass in den aktuell zu kleinen Käfig noch mehr Artgenossen rein sollen. Ich bin einfach der Meinung, das meine Mutter einen viel größeren Käfig kaufen müsste und Flori dort mit einer Partnerin sicherlich glücklicher wäre.;)
     
  19. #19 blacksabbath, 15.08.2010
    blacksabbath

    blacksabbath Mitglied

    Dabei seit:
    20.02.2010
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Recklinghausen
    Hallo, bin ja selber noch nicht allzu lange Kanarienbesitzer, aber für mich hört sich das alles garnicht so "tragisch" an. Der Züchter meines Vertrauens von dem ich auch meinen Kanarie habe sagt immer, dass es nicht auf die Größe des Käfigs ankommt, sondern darauf wie viel Freiflug der Vogel hat. Auch in einem größeren Käfig kann er nicht richtig fliegen und muss somit täglich Freiflug bekommen, was er ja laut deiner Aussage täglich, meistens auch den ganzen Tag über, hat. Ich finde, dass das so zutreffend ist und finde das mit dem Käfig gar nicht so schlimm (auch wenn ich selber einen recht großen Käfig habe). Auch die sonstige Versorgung wie Futter (ausgenommen "Singperlen":hahaha:), Sepiaschale, Grit und so finde ich eigentlich ok. Das einzige was ich sehr schlecht finde sind die Sitzstangen, die ich in Naturäste austauschen würde, dann wäre doch eigentlich alles ganz ok oder!? :+keinplan Wenn ich mich irre, bitte um Belehrung! :~
     
  20. #20 alona.09, 15.08.2010
    alona.09

    alona.09 Stammmitglied

    Dabei seit:
    18.07.2010
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Bahia

    Ganz klar ist, du musst wissen, wie du auch mit der Mutter sprechen kannst. Es geht mir ja auch nicht darum, den Vogel der Mutter wegzunehmen, sondern darum, dass das Tier bessere Verhältnisse hat.

    Ich wünsche Dir jedenfalls viel Erfolg bei deinen "Aktivitäten" und hoffe sehr, du kommst weiter.

    Wie du ja hier siehst, kannst du hier mit sehr kompetenter Unterstützung rechnen, wenn du Fragen hast. Meiner Meinung nach ist die wichtigste Ueberlegung immer die, wie halte ich die Tiere artgerecht? Das ist der zentrale Punkt.

    Als weiterer Tipp kann ich dir nur noch folgender geben:
    Einen artgerechten Zustand bei deiner Mutter ohne zu fragen herstellen. Das würde aber vermutlich heissen, auch selbst zu investieren (ob das situationsgerecht ist, weiss ich nicht). Dazu gehören meines Erachtens zwei Dinge: Ein grösserer Käfig und eine Partnerin.

    Gruss
    Rolf
     
Thema: Schnabel beschädigt?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kanarienvogel schwarze linie schnabel

Die Seite wird geladen...

Schnabel beschädigt? - Ähnliche Themen

  1. Schnabel schwer beschädigt

    Schnabel schwer beschädigt: Hallo! Am Donnerstag Nachmittag bin ich zu einer Ringeltaube gekommen, die mich sehr erstaunt. Ich schreibe hier, weil in Stadttauben mehr...
  2. Schnabelveränderung bei meinem Halsi

    Schnabelveränderung bei meinem Halsi: Guten Abend zusammen, es geht um meinen Halsbandsittich Coco. Leider musste ich gestern abend feststellen das sie eine veränderung am Schnabel...
  3. "Elster" mit rotem Schnabel und sehr langem Schwanz

    "Elster" mit rotem Schnabel und sehr langem Schwanz: Hallo, seit letztem Jahr bekommen wir in unserem Garten (Schleswig-Holstein) immer mal wieder Besuch von zwei (beringten) Vögeln, die wir noch...
  4. Help! Blaumeise mit Schnabelveränderung

    Help! Blaumeise mit Schnabelveränderung: Hallo :-) Habe mich spontan hier angemeldet und hoffe, ihr Vogelexperten da draußen könnt mir, bzw. der kleinen Blaumeise helfen. Gestern saß...
  5. Katharinasittich - Oberschnabel ausgerissen

    Katharinasittich - Oberschnabel ausgerissen: als eigenes Thema abgetrennt von hier Guten Abend, ich bin neu hier. Ich habe einen Kati 3 Jahre er hat vor 3 Tagen sein Oberschnabel...