Schnuckis Beau ist da ....

Diskutiere Schnuckis Beau ist da .... im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Das ist ja wirklich super :zustimm:. Ich bin auch schon gespannt, wie es sich nun mit den beiden entwickelt :freude:.

  1. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Das ist ja wirklich super :zustimm:. Ich bin auch schon gespannt, wie es sich nun mit den beiden entwickelt :freude:.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Selymi

    Selymi Keine "Mods"-Tante

    Dabei seit:
    17. Juli 2012
    Beiträge:
    885
    Zustimmungen:
    1
    Hallo an alle, die es interessiert, wie es zur Zeit steht.

    Seit heute SpätNachmittag ist Beau im gleichen Raum wie Schnucki untergebracht. Während mein Mädchen völlig unbeeindruckt Beau die Ohren voll quatscht, hing der arme Beau verängstigt am Gitter seines Käfigs. Bin nur froh, dass er eben endlich gefuttert hat. Morgen früh setz ich ihn dann in den größeren Käfig, damit er den ganzen Tag Zeit hat sich zu gewöhnen. Ich bin traurig, es war heut alles anders geplant, dank dieser DrecksMigräne und ungeplanten Tierarztbesuch mit den Bourkis hat sich alles nach hinten geschoben.
    Ich bin so froh, dass Schnucki die gestrige schnabelkorrektur und den einstündigen Stau gut weg gesteckt hat. Auch im Moment plappert sie fröhlich. Beau hat jetzt noch eine weitere Portion gefressen, hängt aber leider wieder am Gitter - nicht Richtung Schnucki sondern zur Tür. Hoffentlich steigt er heut Nacht wenigstens ab und sitzt auf der Stange.

    Armer Beau.
     
  4. charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.358
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    hab schon auf Nachricht gewartet :zwinker:. Das wird schon mit den beiden, das wird etwas Zeit brauchen, Du weißt ja nicht was Beau für eine Vorgeschichte hat. Aber dass Schnucki so entspannt reagiert finde ich schon mal richtig gut.

    Was ist mit den Bourkes, alles okay?
     
  5. Selymi

    Selymi Keine "Mods"-Tante

    Dabei seit:
    17. Juli 2012
    Beiträge:
    885
    Zustimmungen:
    1
    Die Helma (Henne) hat ein gutes Gewicht, sieht auch Super aus, es wurden Kulturen angelegt. Der Hahn Hannes wiegt 8 gr weniger als die Helma und hat durch den Stress Transport und Fangerei (hat ja auch nur ein Beinchen) leider ziemlich schlapp gemacht. Er sitzt aber inzwischen gsd wieder auf der Stange. Auch von ihm habe ich Kulturen anlegen lassen. Megas und Endoparasiten hat der Doc in den Kotproben nicht gefunden. Montag weiß ich mehr, er meint, ist was bakterielles, aber nix schlimmes, weil die beiden sonst prächtig dastehen. soll mich mal entspannen :-) und mich an der Zusammenführung der beiden Grauen freuen. Hab eben nochmal geguckt, Beau sitzt entspannt auf der Stange, ich freue mich schon sehr auf den morgigen Tag. Dann gibt es auch neue Bilder.
     
  6. Terry57

    Terry57 Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. September 2006
    Beiträge:
    1.348
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Volketswil - CH
    Bin echt gespannt wie es weiter geht :freude:
     
  7. Tanygnathus

    Tanygnathus Co Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    6.911
    Zustimmungen:
    76
    Ort:
    Oberschwaben
    So geht es mir auch, das wird schon klappen..:) Daumen sind ganz fest gedrückt.
     
  8. Selymi

    Selymi Keine "Mods"-Tante

    Dabei seit:
    17. Juli 2012
    Beiträge:
    885
    Zustimmungen:
    1
    Beau hat den Umzug in seine geräumigere Unterbringung recht gut überstanden. Er ist ja doch ziemlich ängstlich. Er hängt wieder am Gitter, anstatt auf den Ästen zu sitzen. Aber immerhin hat er bereits aus seinen neuen Näpfen gut gefressen. Schnucki ist total relaxed. Sie guckt zwar laufend rüber zu ihm, aber ist bisher null beeindruckt. Aber die beiden versuchen bereits,miteinander zu kommunizieren. Schnucki pfeift und Beau trillert dann. Ich kann irgendwie nicht glauben, dass er mal eine Partnerin hatte. Er ist total auf mich fixiert und hat heut ein paar mal richtig schlimm geschrien, als ich gegangen bin. Ausserdem drückt er laufend sein Köpfchen zum Kraulen gegen die Gitter und will mich füttern. Eifersüchtig reagiert er aber nicht auf Schnucki, wenn ich zu ihr gehe. Umgekehrt ist sie auch nicht komisch. Bisschen wenig gefuttert hat sie heute, aber lag wohl daran, dass das Aufstellen des Käfigs und Umsetzen von Beau ziemlich viel Hektik gebracht hat. Aber immerhin kreischt keiner vor Angst, schon mal ein gutes Zeichen. Und das Beau bereits Pfiffe von Schnucki immitiert, total lustig. Mal sehen, wann er das erste Mal "hopp hopp hopp, Pferdchen lauf Galopp", "Hiiiiiilfe Räuber, Räuber, Räuber" oder "Kuckuck, Kuckuck, rufts aus dem Wald" ruft. Das leiert Schnucki momentan laufend runter. Dafür sagt er laufend OOOOh Boooo OOOOOh Booooo: "Hallooooo Bo" und "Ei laaf ju". Das hat er in den 14 Tagen, die er hier wohnt, bereits gelernt. Mal sehen, ob Schnucki sich was abhört. Hoffentlich nicht das Gekreische. Bin ich wirklich nicht gewohnt. Aber es kommt nicht so öft, ich hab also HOffnung.
     
  9. Sprudel

    Sprudel Mitglied

    Dabei seit:
    18. Juli 2006
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    1
    Bin grad zufällig auf deinen Thread aufmerksam geworden. :)

    Herzlichen Glückwunsch zum Neuzugang. Wie hat er sich denn mittlerweile so eingelebt und wie weit bist Du mit der Voliere?
     
  10. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Ich bin auch neugierig, wie es sich bei euch weiter entwickelt hat :zwinker:.

    Dass sie schon mal miteinander kommunizieren und bisher nicht eifersüchtige aufeinander reagiert haben, lässt ja hoffen.
     
  11. Selymi

    Selymi Keine "Mods"-Tante

    Dabei seit:
    17. Juli 2012
    Beiträge:
    885
    Zustimmungen:
    1
    Hallo und Danke der Nachfrage

    Der Bub hat sich super eingelebt. Ein so goldiger Kerl. Dafür, dass dies hier bereits sein viertes Zuhause ist, geht er sehr zart mit mir um und schmeichelt meiner Hand.

    Die Voliere baue ich nicht, die muss ich nur bestellen und dann aufstellen. Entschieden habe ich mich für eine 2x3x1 m (HxBxT) aus Alurahmen und Edelstahldraht. Ende Oktober, Anfang November wird es soweit sein. Bisschen Bammel habe ich schon davor, die beiden dann auf einander los zu lassen weiss ja nicht, wie meine Schnucki reagieren und wie sie mit allem umgehen wird. Auch das Einrichten wird nicht so einfach sein. Ich denke, die Maße dürften jedoch erst einmal genügen. Aber da beide ja wohl fehlgeprägt sind, ist da keiner im Vorteil. Vielleicht der Bub sogar im Nachteil, er hat ja schon zwei Vergesellschaftsversuche bereits hinter sich, die nicht positiv gelaufen sind - immerhin wurde er ja deshalb weiter verkauft. Und das, obwohl Handaufzucht sogar in seinen Papieren steht (was ich leider auch erst gestern erfahren hatte). Wir werden alles ganz langsam aufbauen. Das wird, ganz bestimmt. Jedenfalls wird er nicht weiter gereicht.

    Aber jetzt wieder zu den schönen Dingen. Hier ganz frische Foddos:


    Im Hintergrund sieht man Schnucki ganz aufmerksam gucken

    [​IMG]


    Bub kuschelt mit seiner Schaukel

    [​IMG]


    und mal ganz nah

    [​IMG]

    PS: Es wird immer schwieriger, beide beim Trällern und Babbeln auseinander zu halten. Schnucki lernt beim Bub, Bub bei Schnucki. Das ist so spannend. Mal sehen, wann sie mir beide gleichzeitig "gute Nacht" wünschen *g*.
     
  12. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Das klingt doch super und wird den beiden sicher genug Platz bieten :zustimm:.

    Hehe, dann ist bei euch ja stimmungsmäßig nun viel los :+party:.
    Ich kennen das von meinen auch, dass sie sich gegenseitig Worte abhorchen und dann selbst zum Besten geben.
    Daran sieht man schön, dass das alte Vorurteil, dass Papageien nur bei Einzelhaltung gut sprechen, absoluter Quatsch ist.
    Mein Woody, der hier erst als dritter Papagei einzog und der nie einzeln saß, ist z.B. bei mir die Oberquasselstrippe :D.

    Das letzte Bild finde ich übrigends besonders klasse. Ein herrlicher ausdrucksstarker Männerkopf :).
     
  13. Selymi

    Selymi Keine "Mods"-Tante

    Dabei seit:
    17. Juli 2012
    Beiträge:
    885
    Zustimmungen:
    1
    Ja, die momentane Kommunikation ist der Hammer. Schnucki ruft dauernd: "Beau, na komm her, Kussi Kussi" und "Oh Beau Oh Beau" "Hopp Hopp Hopp" und Beau "Hust Hust Hust". Ich lach mich gerade schlapp.
     
  14. Terry57

    Terry57 Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. September 2006
    Beiträge:
    1.348
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Volketswil - CH
    Einfach schön mitzulesen :freude:
     
  15. Selymi

    Selymi Keine "Mods"-Tante

    Dabei seit:
    17. Juli 2012
    Beiträge:
    885
    Zustimmungen:
    1
    Lust auf ein Update ?

    Leider habe ich immer noch zwei Einzelvögel, d.h., sitzen sie in ihren sicheren Käfigen, ist alles gut, harmonisch. Es wird den ganzen Tag geträllert, gesungen, gebellt und gebabbelt. Aber wehe, die Käfigtüren gehen auf.

    Schnucki kommt leider überhaupt nicht freiwillig aus ihrem Käfig heraus und schreit und lässt sich vom Ast fallen, sobald Beau seine Runden dreht.

    Beau hingegen ist immer noch sehr auf mich fixiert. Sobald er mich sieht, fängt er mit Würgen an (ich nehm ihm das jetzt mal nicht übel, so schlecht seh ich gar nicht aus, dass man bei meinem Anblick brechen müsste *g*).

    In den Käfigen sitzen sie sich immer gegenüber und machen auch weiterhin alles stereotyp. Fressen, putzen, pennen. Beau hat inzwischen das gesamte Repertoire von Schnucki inne, d.h., es kann nicht mehr unterschieden werden, wer da babbelt. Eigentlich der Hammer, denn meine Henne spricht wie ein Wörterbuch - und jetzt tun es beide.

    Was ich schon bemerke, dass sich Schnucki von mir zurück zieht. Sie wird z.B. böse, wenn ich im Käfig hantiere, da kann sie auf dem Boden schnell wie ein Flitzebogen werden. Ausserdem sträubt sie ihr Gefieder, wenn sie mich sieht. Kraulen lässt sie sich leider auch nicht mehr so wie früher. Sie fühlt sich schon zu Beau hingezogen, da die beiden sehr ausgiebig miteinander kommunizieren. Nur die Fliegerei von dem Kerl ist ein grosses Problem, da weiss ich nicht, wie ich da rangehen soll, zumal sie nicht mehr freiwillig aus dem Käfig kommt. Beau hingegen bettelt weiterhin um Streicheleinheiten von mir und fliegt mich bei jeder sich nur bietenden Gelegenheit an.

    Ganz ehrlich, es tut mir in der Seele verdammt weh, die beiden immer nur kurz zu betüteln, nicht auf ihre Kontaktbedürfnisse zu reagieren. Vielleicht leidet meine Schnucki ja schon darunter, weil sie sich so zurück zieht und auch teilweise ziemlich aggressiv reagiert, ich habe ihr ja unendlich viel Aufmerksamkeit all die Jahre geschenkt. Und jetzt bekommen beide die gleiche (sehr abgespeckte) Zuwendung mit dem identischen Zeitaufwand. Ich mache alles eigentlich doppelt.

    Also diese Vergesellschaftung habe ich mir schon etwas leichter gewünscht.

    Ich hoffe, da tut sich im Laufe der nächsten Wochen noch was, im Januar kommt schliesslich die Voliere. Ob beide momentan mit der Situation glücklich sind, kann ich - und ich beobachte meine Tiere immer sehr genau - gar nicht 100 % sagen. Aber es sind ja auch erst 12 Wochen ins Land gegangen.
     
  16. #55 papugi, 18. November 2013
    Zuletzt bearbeitet: 18. November 2013
    papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.354
    Zustimmungen:
    212
    Ort:
    Kanada, Québec
    Hallo
    wann und wie hat schnuki angefangen dir gegenuber zu reagieren?...zu beissen?

    Du machst das bestimmt schon aber, trotzdem ware es vielleicht wichtig die situation tiefer zu analysieren denn mit den papageien ist es leicht, falsch zu interpretieren...

    Z.B. ich habe mehr und mehrbedenken den menschenkontakt zahmen vogeln zu entziehen damit sie sich verpaaren...bin mir wirklich nicht sicher das es der richtige weg ist.

    Wenn ich auf meine grauen schaue und es sind immerhin xx (zwei ziffernstelle) hat meine intervention bei keinem verhindert das er sich einem partner (fruher oder spater) zuwendet...
    Es gibt auch verschiedene reaktionen bei den vogeln wenn sie verpaart oder richtiger in einem prozess von verpaarung sind. Das ist wichtig zu verstehen...
    Hat schnuki angst vor dir?, ist sie eifersuchtig auf dich? ist sie eifersuchtig auf den hahn? warum benimmt sie sich so?


    Ich wurde die freundschaft der vogel lebendig halten,so wie sie es mir zeigen und wie sie es wollen.

    Z.B
    manche, in verpaarungsprozess, nehmen die mandel aus der hand und lassen sie fallen. manche hacken nach der hand,
    manche hacken nach dem partner mit dem sie gut auskommen wenn der mensch sich dem partner zuwendet oder nur mit ihm spricht, manche werden sogar sehr agressiv gegenuber dem partner in gegenwart des menschen wenn er nur das leiseste interesse dem partner zeigt...usw...
    Ich glaube all diese reaktionenkommen von naturlichen benehmen.
    Wir interpretieren sie oft nicht richtig.

    In gefangenschaft zeigen sie auch den konfliktuellen psychologischen zustand des auf menschen fixierten vogels.


    Meine gaunern am tag in gruppe rum, oder in paaren, oder mit ihren freunden, ich schliesse sie abends im kafig ein mit einer freundschaftlicher verbindung. Ich halte diese verbindung lebending aber ich bin nicht konstant mit ihnen, trage sie nicht am tage auf der schulter rum, nehme sie nicht auf den schoss um fern zu schauen, lasse sie nicht aus meinem teller fressen (also teile nicht ihr repas...usw)...(nur bei einem WHK und goffinhenne habe ich keine andere andere wahl als eine intime nahe ihnen zu geben..jeden tag...)
    Ware gut die reaktionen deiner henne zu verstehen aus ihrem standpunkt...
     
  17. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Das ist wirklich nicht immer ohne. Wichtig ist, dass man den Kontakt nicht einfach von jetzt auf gleich runterreduziert, sondern ihn über längere Zeit langsam runtereduziert. Ein auf den Menschen fixierter Vogel versteht sonst die Welt nicht mehr und wird oft nur verunsichert, wenn der mensch ihn plötzlich von heute auf morgen abweist.
    Ich würde versuchen, den Kontakt nicht ganz runterzuscgrauben, sondern möglichst gemeinsame Aktionen mit beiden Vögeln gleichzeitig zu machen, wozu sich gemeinsames Spiel oder auch ein leckeres Mahl gut eignet. So kann man auch als Brücke fungieren und die beiden einander näher bringen :zwinker:.

    Dies wärten wirklich wichtige Infos, die bei der Ursachenforschung weiterhelfen könnten.
    Vielleicht ist auch etwas passiert, was das Vertrauen zu dir irgendwie etwas erschüttert hat und was dir nicht bewußt ist.
    Das muss noch nicht mal mit Beau zusammenhängen. Manchmal genügen schon Kleinigkeiten im Umgang oder im Umfeld um ein Tier zu verunsichern und Misstrauen hervorzurufen, was sich dann so äußern kann, wie derzeit bei Schnucki.
    Versuch daher bitte nochmal genau zu überlegen, wann es begonnen hat und was genau du unmittelbar davor getan hast. Vielleicht kommen wir der Ursache dann gemeinsam noch auf die Spur ;).

    Kann es z.B. vielleicht sein, dass du Schnucki in dem Zusammenhang mal irgendwie aus ihrem Käfig gelotst hast, wo es ihr aber nicht wirklich recht war ?
     
  18. Selymi

    Selymi Keine "Mods"-Tante

    Dabei seit:
    17. Juli 2012
    Beiträge:
    885
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Manuela und Papugi

    Ich habe mal Eure Einwände und Ideen reflektiert.

    Die Beisserei hat mit dem 14 tägigen Klinikaufenthalt angefangen bzw. nachdem sie wieder heim durfte. Der Doc sagte ja auch zu mir, dass sie, nachdem es ihr besser ging, richtig böse auf die beiden Pflegerinnen, die sie ja versorgen mussten, losging. Ich habe das erlebt, als ich sie wieder nach Hause holte, ich habe meinen Vogel gar nicht wiedererkannt.

    Jedenfalls hat sie seitdem ihre Hemmungen, richtig feste zuzubeissen, verloren. Ich gehe davon aus, dass durch das tägliche Hantieren, die Zwangsfütterungen, Injektionen etc. das Urvertrauen angeschlagen wurde. Ausserdem scheint sie neuerdings Höhlen zu bauen. Denn sie sitzt sehr häufig unter den Zeitungen, mit denen ich den Boden ausgelegt habe und kam auch darunter hervor geschossen, als ich schauen wollte, was sie da macht. Das fing jedoch schon vor Beau's Einzug an. Hier hatte ich übrigens sofort nachgefragt, als es anfing, dass sie richtig feste zubeisst, was sie all die Jahre vorher nie gemacht hat.

    Ja, ich musste Schnucki schon mehrmals gewaltsam (also unfreiwillig, natürlich nicht mit Gewalt) aus dem Käfig holen um sie in die Transportbox zu setzen, weil sie die letzten Monate so viele Schnabelkorrekturen über sich ergehen lassen musste. Sie fühlt sich in ihrem Käfig momentan wohl sicher.

    Und mit dem Zurückziehen werde ich jetzt auch langsamer machen. Man liest eben immer und immer wieder im Zusammenhang mit Vergesellschaftungen, dass man sich rausnehmen soll. Vielleicht hab ich das tatsächlich etwas zu abrupt und zu stark gemacht. Ich werde mich wieder mehr einbringen. Ausserdem habe ich ja einen grossen Vorteil - wir haben viel Zeit.
     
  19. #58 papugi, 19. November 2013
    Zuletzt bearbeitet: 19. November 2013
    papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.354
    Zustimmungen:
    212
    Ort:
    Kanada, Québec
    Hallo Manuela,
    ich habe hier vogel z.b. whk Hahn und goffinhenne wo ein menschenentzug schadlich ist aber ich habe auch graue wo der menschenentzug ganz prima gelungen ist ...zb. eine zahme henne mit einem wilden hahn, wo die henne sehr nett und zahm geblieben ist die ganzen jahre...auch eine timnehhenne, die nach langen jahren (uber 10 jahre) mit einem hahn, nach seinem tod, genauso zahm und freundlich ist wie am anfang.

    Ich habe den eindruck das diese zahmheit in ihnen schlummert und man sie sogar nach langer zeit wieder wecken kann.

    Es ist wirklich wichtig sensibel vorzugehen denke ich und jeden fall als einen einzelfall zu betrachten.

    Es gibt auch aspekte wie z.b. wenn der mensch gar kein gutes verhaltnis mehr zum papageien hat, der papagei weiter gegeben wird (verkauft wird). Wenn moglich muss man muss man gagnant/gagnant (gewinner vogel /gewinner mensch) spielen.

    Selymi ist eine sehr bewusste und tierliebende besitzerin. Da versteht man sofort das sie fur das beste ihrer tiere machen wird ...

    Es gibt mehrere solche personen auf diesem forum aber die mehrheit ist anders...(nicht so total aufopfernd) :))

    Selymi,
    ich wurde versuchen dieser henne vertrauen wieder zu gewinnen mit positiver verstarkung (und "low profil von der menschenseite her wenn moglich....manchmal, was wir als agrssivitat interpretieren ist wahrscheinlich nur grosse angst ...)
    Sowieso, unter jeder agressiviat ist das tiefere gefuhl angst)
    Bei schnucki scheint es eine kombination von vertauenbruch, angst und hormonspiegel zu sein...

    Ich wunsche du findest den guten weg mit ihr fur ein angenehmes zusammenleben.

    Ich habe hier graue, wildfange, die total wild, mit grollender angst vor mit reagierten, manche die ich nie zu gesicht bekam da sie zu wild waren. Heute nach fast 20 jahren sind sie relax, nehmen sogar mandeln aus meiner hand...Ich will keine zahme knuddelvogel aus ihnen machen, nur vogel die in meiner gegenwart relax sind. Es ist also gut moglich benehmen zu andern...auch wenn es manchmal langsam geht...:))
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.354
    Zustimmungen:
    212
    Ort:
    Kanada, Québec
    Das imitieren habe ich auch beobachtet...die frage die ich mir stelle ist: imitieren sie aus freundscaft? zu wem? dir oder gegenseitige?

    z.b. meine goffinhenne die freundin von Sammy WHK hahn, imitiert ihn perfekt...

    Ich denke est ist nicht nur suss, es hat eine signification.
    Man muss das ein bisschen naher betrachten ..es hat eine signification in deren relation...welche? freundschaft, dominanz? mit dir, untereinander?

    Von dem was ich beobachte, tippe ich so einfach auf deren relation...da bildet sich etwas.


    P.s.
    ist es moglich Schnucki (ohne sturzgefahr) sie auf einen hohen ast zu setzen, hoher als der flug von Beau?
     
  22. #60 Tierfreak, 19. November 2013
    Zuletzt bearbeitet: 19. November 2013
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Da geb ich dir recht, dass ist wirklich individuell verschieden. Ich kenne auch auf den Menschen fixierte Papageien, denen es gar nichts ausgemacht hat, als sie z.B. in eine Außenvoliere ohne viel Menschenkontakt gezogen sind, da muss man wirklich jedes Tier für sich betrachten und abschätzen, was zu tun ist.

    Das Schnucki das Vertrauen etwas verloren hat, leuchtet natürlich ein, nachdem, was du geschrieben hast, aber ich denke, dass bekommt man sicher wieder hin :trost:
    Das würde ich auch vorschlagen. Daneben bitte die Süße möglichst nicht bedrängen und sie von sich aus kommen lassen und bestimmen lassen, wie weit sie in gewissen Situationen gehen möchte.
    Wenn du im Käfig hantieren musst, versuch mal ihr zur Ablenkung unmittelbar zuvor ein größeres Leckerli zu geben, dabei immer mit dem selben Wortlaut direkt loben, sobald sie es nimmt.
    Das Leckerli lenkt sie vielleicht ab und hilft ihr hoffentlich auch nach und nach, deine Arbeit dort positiv zu verknüpfen.

    Erklär ihr dann auch ruhig mit immer den gleichen Worten, was du genau tun möchtest, so kann sie sich darauf einstellen und lernt sicher einschätzen, dass es diesmal z.B. nicht in die Transportbox zum Tierarzt geht, sondern dass beispielsweise nur die Näpfe neu gefüllt werden usw.
     
Thema:

Schnuckis Beau ist da ....