Schnupfen bei Vögeln

Diskutiere Schnupfen bei Vögeln im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Ok Nach Trichonomaden hat keiner geschaut weder Tierarzt in Hannover noch der normale. Also keine Ahnung ob ein Befall vorliegt. Aber ich denke...

  1. Nils

    Nils Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Göttingen
    Ok Nach Trichonomaden hat keiner geschaut weder Tierarzt in Hannover noch der normale.
    Also keine Ahnung ob ein Befall vorliegt. Aber ich denke wenn das im Bereich der Möglichkeiten gelegen hätte dann wäre das in der TiHo Hannover gemacht worden. Denn eigentlich war die dort recht gründlich.

    Mit dem Wurmmittel geben hab ich hinter mir. Beim 2. Versuch hab ich ihn richtig halten können. (bei ersten hat er sich an meiner Hand festgebissen... )

    Mit Kropfkanüle würde ich mir auch noch nicht zutrauen, das lezte mal als ein Vogel so behandelt werden muste hab ich das den Tierarzt machen lassen. Ich würde da erst mal etwas Erfahrungen sammeln im fixieren bevor ich mit sowas anfange. Zum Glück ist die Menge die er bekommt nur sehr klein (0,13 ml) also geht das recht einfach rein. Ich denke mal nach der Behandlung hab ich die :-) auch soll ich in 2-3 Wochen noch mal Behandeln und zwar wieder 3 Tage. das werde ich dann aber wohl über das Wasser machen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #62 Le Perruche, 15. Juni 2012
    Le Perruche

    Le Perruche Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.740
    Zustimmungen:
    0
    Wenn es auf Dauer zu schmerzhaft wird 8o :D, kann es auch helfen den Vogel in einem kleinen Gästehandtuch zu fixieren.
    Achtung:. Auf das Gefieder bei dieser Methode achten.

    Wenn Du aber so klarkommst, besser so weitermachen.
     
  4. Nils

    Nils Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Göttingen
    Naja es tut schon weh, und etwas geblutet hats auch aber ich werds überleben:D
    Ich hab ja keinen Ara oder anderen Großpapagei ;) Außerdem ist der Schnabel ziemlich stumpf,da bin froh das meine tempramentvolle Bauersringdame keinen spitzen Lorischnabel hat :)
    Anfangs gefangen hab ich sie auch mit dem Handschuh, in dem hat man aber kaum Gefühl um den Vogel zu fixieren also hab ich das mit der Hand dann versucht.

    Wie gesagt es war meine erstes mal Papagei fixieren und ich denke das kann nur besser werden :)

    Obwohl ich es doch lieber bei nem Kanarienvogel oder einer Wachtel mache... :D
     
  5. Nils

    Nils Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Göttingen
    Hallo,

    Ich wollte mich noch mal melden um das ganze hier abzuschließen.
    Der Kleine hat sich gut erholt und auch das Antibiotikum und das Wurmittel gut überstanden. Die Henne ist nach wie vor fit und schon wieder ganz heimisch in ihrer neu eingerichteten Voli :)

    Nun muss ich morgen noch einmal mit dem Kleinen zu Tierarzt damit er noch ein letztes mal das Antibiotikum bekommt und dann ist er auch soweit durch.

    Allerdings war es eine ganz schön "schwierige Geburt" das richtige Antibiotikuma auf zu treiben, denn das was verwendet wurde ist unter Tierärtzten total unüblich und kein Tierarzt hatte das da. (Doxycylin)
    Nun hab ich aber eine Apotheke gefunde die das bis morgen liefern kann und einen Tierarzt der dem Kleinen das Sprizt. Leider alles nur wieder auf eigene Kosten, aber immer noch billiger als nach Hannover zu fahren wegen ner Spritze. :(
     
  6. #65 charly18blue, 18. Juni 2012
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.368
    Zustimmungen:
    156
    Ort:
    Hessen
    Hallo Nils,

    ich freue mich dass Deine Vögel alles soweit gut überstanden haben und wieder auf dem Weg sind fit zu werden. Aber in einem muß ich Dir widersprechen, Doxycyclin ist ein absolut gängiges Antibiotikum. Merkwürdig, dass das Dein TA nicht da hatte.
     
  7. Helmine

    Helmine Guest

    Hallo Nils,

    das ist ja eine Geschichte. Ich hoffe sehr, dass ihr die Würmer los seid. Hast du eigentlich Naturboden? Wenn ja, dann muss da sicherlich einiges gemacht werden, damit die Vögel sich nicht erneut anstecken. Aufgrund der Symptome hätte ich nun nie an Würmer gedacht, aber es ist wirklich so, dass sie im fortgeschrittenen Stadium den Vögeln sehr schaden können: http://www.sittich-info.de/medizin/parasiten/spulwuermer.html

    Ich wünsche dir und deinen Vögeln alles Gute!
     
  8. Nils

    Nils Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Göttingen
    Hallo,
    Doxycyclin ein gängiges Antibiotikum? nicht bei uns :D Ich habe 8 Tierärzte in etwa 50km Umkreis abtelefoniert weil ich nicht noch mal nach Hannover fahren wollte wegen soner "Kleinigkeit" Aber das Zeug scheint es nur in Kliniken zu geben. Kein Tierazt hatte das da höchstens in Tablettenform für Hunde...
    Naja ich habes dann aber (natürlich auf eigene Kosten) bei eiener Apotheke bestellen können die es sogar innerhalb eines Tages liefern konnte. Damit dann ab zum Tierarzt und der hats gespritzt. Hat mich nur mal wieder über 30€ gekostet die Spritze. Naja es scheinen aber jetzt alle gut überstanden zu haben und sie sind auch schon wieder in ihrer Voliere die ich natürlich komplett gereinigt habe mitsammt Bodengrungaustauschen. Ich habe normalen Boden in etwa 1/3 aber etwas ausgehoben und Mulch darauf. den Tausche ich auch regelmäßig aus mit einem Teil des Bodens. Ich hoffe ich hab alle Wurmeier erwischt. Das Ergeniss der bakteriellen Untersuchung habe ich übrigens noch nicht, ich hab da noch keinen erreicht der Bescheid wuste... Aber ich hoffe am Freitag klärt sich das.

    Ich habe übrigens noch eine Vermutung woher die Würmer komme, ich habe nämlich gelesen das sich Tiere mit Würmer infizieren können in dem sie Insekten und Regenwürmer und sowas fressen. Kann das sein?
    Denn das tun meine gern :D

    Aber trotzdem bin ich jetzt froh das sie jetzt wieder fit sind auch wenn mich der Spaß mitlerweile insgesammt über 170€ gekostet hat. Mitlerweile ist mir auch der Kleine schon so ans Herz gewachsen das ich ihn eigentlich nicht mehr abgeben will :) Aber ich muss mich mal doch umhöhren ob sich jemand findet der vielleicht den Kleinen übernimmt und am besten noch selbst welche abgibt, damit ich wieder einen fremden Hahn bekomme. Mal sehn wie das klappt denn sie sind ja nicht häufig...

    Übrigens noch etwas erschreckendes, ich habe noch mal einen neuen "normalen" Tierarzt ausprobiert um mal zu testen wie der sich anstellt wenn es um Vögel geht. Ich hab davon ausgegangen eine Spritze geben ist kein Problem. Denkste :D die konnten den Vogel nicht fixieren! Nachdem ich mir das eine kurze zeitlang angesehen habe habe ich eingegriffen und mich bereiterklärt den Vogel zu fangen und festzuhalten. Die wollten ihm einen Stifthalter aus Metall überstülpen damit er nicht mehr beißt, bekamen das aber nicht hin da die Käfigtür nicht besonder groß war. Naja so habe ich den Vogel gefangen udn gehalten, wie schon in den Tagen davor zum Wurmmittel geben halt nur mit einem Handschuh... Und dann auch noch mich eine "Beratung" bezahlen lassen obwohl ich eher erklärt habe um was für einene Vogel und was für ein Problem es sich handelt! Zu dem geh ich nicht mehr hin!
     
  9. #68 charly18blue, 20. Juni 2012
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.368
    Zustimmungen:
    156
    Ort:
    Hessen
    Hallo Nils,

    Merkwürdige TÄ, die das nicht mal als Injektionslösung da haben.

    Nee da mußte damit rechnen, dass die mit dicken Lederhandschuhen kommen um einen kleinen Welli aus dem Käfig zu holen.
     
  10. #69 Le Perruche, 20. Juni 2012
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juni 2012
    Le Perruche

    Le Perruche Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.740
    Zustimmungen:
    0
    Vielleicht solltest du dieses Experiment im Sinne Deiner Vögel nun endgültig beenden. :)

    Achso: Ja Regenwürmer können von zahlreichen Parasiten befallen sein.
     
  11. Nils

    Nils Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Göttingen
    @ charly also wie gesagt kein normaler Tierarzt hatte das da, die nächste Stelle an der sie es da hatten war die Tieklinik in Northeim mit 65km oder Hannover mit 95km
    Ich hätte auch nciht gedacht das die das nicht da haben in TuHo Hannver ist das ein gängies Präperat nach deren Aussagen... Aber scheinbar eher für Vögel und für nix anderes, und auf Vögel sind viele nicht eingestellt...
    Einen Lederhandschuh finde ich noch akzeptabel um ihn zu fangen, denn beißen kann er ordentlich, aber ihn dann einen Stifthalter auf den Kopf zu setzen :D geht finde ich gar nicht.

    @Le Perruche Ich werde zu dem Tierarzt definitiv nicht noch mal hingehen! Ich habe nur allgemein viel gutes von dem gehört und wollte mir mal selbst ein Bild machen... dem sollte man wohl dann eher die Hunde und Katzen überlassen...
    Meine fressen alles was sich bewegt... Auch Regenwürmer, Kellerasseln, Ameisen, Spinnen... trotzdem ich immer mal wieder Mehlwürmer als Leckerbissen reiche (die lieben sie natülich auch) Aber sie scheinen einen hohen Proteinbedarf zu haben auch außerhalb der Brutzeit...
     
  12. Nils

    Nils Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Göttingen
    Hallo
    Ich hab noch was neues in meine Fall!
    Heute bekam ich die Ergebnisse der Organuntersuchungen des toten Vogels. Leider sehr spät und was ich damit anfangen kann weiß ich noch nicht...

    In dem Schreiben heißt es:
    Vorbericht
    Leber mit kleinen, eitrigen Herden, entzündlich/nekrotische Veränderung an der Brustwand, Syrinx mit käsigem Inhalt, mit der Bitte um mikrobiologische Untersuchen sowie Untersuchung auf Pilze.

    Ergebnis der Bakteriologischen Untersuchung
    Aus den untersuchten Organen konnten E. coli, Bacillus spezies und hochgradig Aspergillus spezies nachgewiesen isoliert werden. Unsere Untersuchungen sind damit abgeschlossen.


    Was mach ich nun? Mache ich überhaupt was oder war die Behandlung mit einem Antibiotikum ausreichend?
    Sowohl dem jungvogel het es wieder gut und der Henne immer noch. Ich werde nächstes Wochenende die 2. Wurmkur durchziehen.
     
  13. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.828
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Bei so einem Bericht würde ich das Labor wechseln.
     
  14. Nils

    Nils Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Göttingen
    @ Tiffani
    Warum? Und gibt es besser Labore als das in der TiHo in Hannover?
     
  15. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.828
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Ich nehme an der Vorbericht ist von der Ärztin die deinen Vogel sezierte und die entsprechenden Proben ins Labor sandte?

    Da erwarte ich ein bisschen mehr als nur ein Apergillus spez. und Bazillus spez., nämlich um was genau es sich handelt und um ein Antibiogramm.
    Und in welchem Organ wurde was genau gefunden? Welche Organe wurden eingesandt?
    Du hast noch andere Vögel, und es wäre schon sinnvoll etwas genaueres zu wissen, zum einen damit man im Zweifelsfall bei deinen anderen Vögeln gezielt suchen kann, zum anderen ob es ein Befall ist, der Individuell ist oder aber durch Haltebedingungen forciert wurde und umgehend überprüft werden und abgestellt werden muss. Damit Schaden von deinen noch vorhandenen Vögeln abgewendet werden kann. Gerade im Hinblick auf die Anfälligkeit der Loris bei unsachgemäßer Hygiene. Wenn man dann noch die Art und Weise der Futterzubereitung und wie man es anbietet überdenkt...
    Es ist nicht auszuschließen das dein Jungvogel latent infiziert ist...
     
  16. vaccin

    vaccin Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    830
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Vechta
    Mehr erwarten als eine mikrobiologische Untersuchung kann man doch nicht vom Labor wenn der Untersuchungsauftrag mikrobiologische Untersuchung auf Bakterien und Pilze hieß. Antibiogramme kosten extra und werden daher auch nicht gmacht wenn dies unerünscht ist.
    Untersucht waren Atemtrakt und Leber....welche Arpergillusart ist weder leicht zu diagnostizieren noch hilfreich. Antibiogramm wird man nachträglich für den Coli noch beantragen können da die Proben vom Labor, an das die Vogelklinik mikrobiologische Untersuchungen weitereicht, ein paar Tage zurückgestellt werden, für Aspergillus und Bazillus macht dies keinen Sinn. Bazillen sind eher Begleitkeime und bei Aspergillusbehandlungen hat man eh keine Auswahl der Medikamente.
    "Das Labor" in der Tiho gibt es übrigens nicht sondern eine Vielzahl von mehreren Dutzend die mikrobiologische Untersuchungen machen. Einige Kliniken haben eigene Labore, andere wie die Vogelklinik reichen es in eine benachbarte Klinik oder ein benachbartes Institut weiter. Über die Qualitätsunterschiede der verschiedenen Labore sollen sich hier aber lieber andere streiten.
     
  17. Nils

    Nils Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Göttingen
    Also ich werd heute dort noch einmal anrufen und nachfragen wie die Behandlung weiter gehen soll.
    Aber kann ich jetzt anhand der Ergebnisse davon ausgehen das der Vogel der verstarb Aspergillose hatte und eine bakterielle Infektion mit Coli-Bakterien?(+Würmer)
    Danach geht es weiter, ich muss die Ursachen dafür finde und eleminieren, Colibakterien kommen meines Wissens in jeder Voliere in geringem Umfang vor und könne in den Vogel gelangen wenn dieser mit Kot in Verbindung kommt richtig? Demzufolge kann ich das nicht wirklich verhindern denn steril sind meine Volieren normalerweise nicht und einem gesunden Vogel sollte das auch nicht weiter schaden.
    Aspergillus Sporen können bei Papageien hauptsächlich durch Erdnüsse übertragen werde, eine trockene Luft kann eine Ausbreitung des Pilzes begünstigen. Desweitere kann Feuchtes Einstreu für eine Schimmelpilz Bildung und damit für die Aspergillose infrage kommen. Problem dabei ist, ich kann eigentlich beides ausschließen denn meine Großsittiche bekommen keine Erdnüsse, leben draußen in einer trocknen Voliere mit Sand/Mulch Einstreu.
    Oder kann Mulch der Auslöser sein?

    Die Loris sind natürlich Anfällig gegen Hygienemangel, jedoch reinige ich meine Voliere regelmäßig um Feuchtigkeit und Dreck zu verhindern. Das ihre Futer flüssig ist ist kein besonderes Problem, denn das Futter wird 1-2 mal täglich erneuert und jedes mal wird der Futtertopf heiß ausgewaschen.

    Ach nach was, kann die entzündete Leber von dem Aspergillus kommen oder sind da eher die Colibakterien Schuld? Ich meine zwar schon gehört zu haben das Aspergillose auch auf die Leber schlagen kann aber bin mir nicht sicher.

    Ansonsten kann man Aspergillose nicht wirklich bahandel, sodass es verschwindet wenn ich richtig informiert bin oder? Es hilft nur eine regelmäßige "desinfektion" der Atemwege.
    Wie stellet man bei gesunden Tieren fest ob sie an Aspergillose erkrankt sind und wie wahrscheinlich ist es das die Henne und der Jungvogel auch Aspergillose Sporen aufweisen? Und wie wahrscheinlich sind die Loris in der Nachbarvoliere davon betroffen?(gleicher Aufbau, direkt nebenan)

    Ich weiß das sind viele Fragen, aber ich würde mich freuen wenn ihr mich mit euren Erfahrungen Unterstützt :)
     
  18. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.828
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Genau mit diesen Fragen solltest Du dich an deinen TA wenden, denn der muss den evtl. Behandlungsplan abstimmen
    Die Entzündung der Leber kann im Zusammenhang mit Coli und/oder Asp. gesehen werden, als auch vollkommen eigenständig sein (Ernährung), wo sich Infekte draufgesetzt haben, dazu wäre evtl. Histologie angebracht gewesen :D.

    Dein Wissen über Aspergillus solltest du nochmal durch geschicktes googeln erweitern ;)
    Ja Mulch ist ein Seuchenträger, so etwas würde ich nicht verwenden.
    Um die aufgezählten Keime zu begrenzen, gilt immer, Tierunterkünfte aus gut zu reinigendem Material zu erstellen. Gleiches gilt für Ausstattung, ganz besonderes Augenmerk ist hierbei auf die Sitzgelegenheiten zu legen, und den Boden. Gut zu reinigen, bedeutet im gleichen Atemzug, das die gereinigten Flächen auch schnell abtrocknen. Auch der Boden gilt als Fläche.
     
  19. Nils

    Nils Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Göttingen
    Der Tierarzt ist der Meinung, abwarten ob einer der beiden Vögel Syptome zeigt und wenn ja gegen Pilze mit Itrafungol behandeln. Mulch sieht er auch problematisch und empfiehlt groben Kies zu verwenden.
    Es ist auch noch raus gekommen das der Vogel wahscheinlich an einer Verdickung (Knotenbildung) der Atemwege gestorben ist die auf die Plize zurückzuführen ist. Gegen die E. coli Keime würde er nichts unternehmen sonder erst reagieren wenn dich Smptome ziegen, was bei einem gesunden Vogel aber nicht der Fall sein sollte. Problematisch ist auch das das Itrafungol direkt in den Schnabel gegeben werden muss und die Vögel Volierenvögel sind die sich so etwas keinesfalls gefallen lassen würden! Also wäre es mit hohem Stress für die Tiere verbunden was wiederum das Immunsystem schwächt.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.828
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Für so etwas hat jeder gute Halter eine Quatantäneabteilung. Entsprechend der Größe der von ihn gehaltenen Vögel.
    Dort reduziert sich das tägliche Herausfangen mittels Trennschieber auf ein Minimum. Auch dürft der zeitliche Aufwand überschaubar sein ;)
    Gegen E.coli würde ich auch nichts machen, schon gar nicht ohne Anbtibiogramm.
    Wofür soll der grobe Kies gut sein?
    Schmeiß alles raus und mach vernünftigen Beton, leichte Schräge, damit auch alles ablaufen kann. Ist immer sauber und leicht zu reinigen. Für deine Wachteln kannst du ja einen kleinen Buddelkasten einrichten, wenn die unbedingt Sand/Erde zum scharren haben wollen. Möglichst da wo von oben keiner reinsch...
     
  22. Nils

    Nils Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Göttingen
    Eine "Quarantäneabteilung" habe ich nicht so professionell bin ich nicht eingerichtet, aber ich habe Einzelkäfige für Vögel die einzelnd sitzen sollen oder krank sind. In denen ist das keine große Sache den Vogel zu fange, allerdings Platz für den vofgel ist Fehlanzeige und den "Fangstress" habe sie auch also wenn sich sowas vermeiden läst dann vermeide ich das. Ich soll ja auch sowiso erst reagieren wenn sie Symptome zeigen, und das tut sie im Moment nicht.

    Der Kies wurde mir empfohlen, da Kot in die Zwischenräume fällt und die Vögel nicht mehr mit ihm in Kontakt kommen. außerdem kan man den Kies auch mit Wasser abspritzen. Der Tierarzt am Telefon meinte so würde man das oft in den Vogelparks auch machen und gerade bei empfindlichere Arten würde das gut klappen.

    Ob noch Wachteln zu den Sittiche kommen ist noch nicht klar höchstens nur noch die Jungen von diesem Jahr bis sie verkauft/vermittelt sind. Allerdings ist auch da noch nciht klar wie viele ich große bekomme und ob das überhaupt alles klappt da ich im letzten Jahr mit den kleinen Gambels große Probleme hatte.
    Aber geplant ist es die Sittiche eher seperat zu lassen.
     
Thema: Schnupfen bei Vögeln
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. vogel schnupfen

    ,
  2. schnupfen vogel

    ,
  3. vogelschnupfen

    ,
  4. vogel hat schnupfen,
  5. können vögel schnupfen haben,
  6. was geben wenn eine junge Amsel Schnupfen hat,
  7. halsbandsittich junge schnupfen,
  8. schnupfen halsbandsittich,
  9. erkältungen bei ziervögel behandeln,
  10. medikament für schnupfen bei vögel,
  11. was tun bei schnupfen bei vögeln,
  12. naturheilpraxis vogelkundig,
  13. schnupfen bei Vogel,
  14. schnupfen bei vögeln,
  15. haben vögel schnupfen
Die Seite wird geladen...

Schnupfen bei Vögeln - Ähnliche Themen

  1. Was is mit meinen vögeln los ?:(

    Was is mit meinen vögeln los ?:(: Hallo :) Ich hoffe jemand kann mir helfen... ich habe seit 6 Wochen ein agaporniden Pärchen. Am Anfang lief alles gut. Bis der eine vogel anfing...
  2. Vogelnest in Weinberg

    Vogelnest in Weinberg: Hallo, Anbei ein Foto von zwei Jungvögeln bei uns im Weinberg, bei denen ich nicht sicher bin was für welche das sind. Hat jemand ne Ahnung?...
  3. Meisenbaby (?) aus dem Nest gefallen und keine Ahnung von Vögeln

    Meisenbaby (?) aus dem Nest gefallen und keine Ahnung von Vögeln: Hallo, heute Mittag ist meiner Mutter ein kleines Vogelbaby vor dem Haus aufgefallen, was aus dem Nest aus dem 3. Stock gefallen sein muss. Es...
  4. Wie finde ich Geburtsdatum von Vögeln raus?

    Wie finde ich Geburtsdatum von Vögeln raus?: Wie finde ich Geburtsdatum von Voegeln raus
  5. Hallo was ist mit den Vögeln los?

    Hallo was ist mit den Vögeln los?: hallo ihr lieben ich hoffe ihr könnt mir nochmals weiterhelfen und mir sagen was nun richtig ist. Seid ein paar Tagen sind die Eier auf meinem...