Schock oder Vergiftung II

Diskutiere Schock oder Vergiftung II im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Schock oder Vergiftung ? Hallo, meinem kleinen Nymphenhahn Eddy geht es nicht gut, der größte Kasper der ganzen Schar hängt ziemlich in den...

  1. heike-mn

    heike-mn Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. März 2000
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hürth
    Schock oder Vergiftung ?

    Hallo,
    meinem kleinen Nymphenhahn Eddy geht es nicht gut, der größte Kasper der ganzen Schar hängt ziemlich in den Seilen. Gestern morgen hat mein Mann Eddy auf dem Fußboden sitzend gefunden. Er wirkte leicht benommen (Eddy, nicht mein Mann) und flog weder auf noch lief er weg. Mein Mann rief mich sofort an; er vermutete, dass Eddy irgendwo vorgedonnert ist. Ist in 15 Jahren zwar noch nie passiert, aber irgendwann.... . Na ja, er hat ihn dann eingefangen, extra Käfig, abgedunkelter Raum und Ruhe. Ins Trinkwasser hat Eddy Catosal bekommen. Eddy hat dann den ganzen Tag geschlafen und die Dunkelheit gesucht. Als ich von der Arbeit kam, wurde er ein bisschen munterer, hat auch ein paar Körner gepickt, was getrunken und gepiept, sobald er die anderen hörte. Mich hat nur der sehr gelbe Kot vom Hocker gehauen. Absolut gelbe Flatschen, es wurde dann im Laufe des Abends ein bisschen grüner, der eine oder andere Sch... sah auch fast wieder normal aus. Gestern abend machte er den Eindruck, als ob er sich stündlich erholte. Auf dem neuen Krepp nach dem Wechsel heute morgen waren dann nur wässrige Lachen. Er macht heute morgen auch einen zielich dösigen (im Sinne von Müde) Eindruck, sagt nichts, dämmert so vor sich hin. Ich habe in der letzten Woche in der Voliere ein paar mal gelbe Kotreste gesehen, war mir aber sicher, dass das von unserem Neuzugang Jonny kommt, der in den ersten Tagen ziemlich unter Streß stand. Es gibt eigentlich nichts in dem Vogelraum, an dem Eddy sich hätte vergiften können, seit 14 Jahren leben Nymphen darin, es ist noch nie irgendwas gewesen. Er hat vor ein paar Wochen eine Lampenleitung angenagt, aber die Tage danach war er völlig fit und auch gestern morgen hat er sich mit seiner Henne gefetzt, also alles völlig unauffällig. Wenn er tatsächlich irgendwo vorgenagelt ist, kann dann durch den Schock auch gelber Kot entstehen ? Wir geben ihm noch Zeit bis heute nachmittag, um sich zu erholen, dann wollen wir mit ihm zum TA, aber wenn es tatsächlich ein Schock ist, wäre der Stress natürlich auch nicht richtig. Hat von Euch jemand eine Idee, was Sinnvoll ist ?Ich habe ihm heute morgen zu dem Catosal noch Stullmisan (Durchfallmittel) gegeben. Aber heute morgen gefiel er mir überhaupt nicht.
    Grüsse
    Heike
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Joerg

    Joerg Guest

    Das klingt nicht gut, Du solltest mit dem TA Besuch nicht warten. Nimm eine Kotprobe zur sofortigen Untersuchung mit. Bei Schock oder Streß haben Vögel in den meisten Fällen Flitzekacke, aber das legt sich relativ schnell wieder, noch schneller, wenn Du Kohle oder Heilerde gibst.

    Viel Glück

    Jörg
     
  4. Pine

    Pine Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. September 2001
    Beiträge:
    2.728
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo im Rheinland
    Hi Heike

    Ich würde nicht bis zum Nachmittag mit dem TA-besuch warten.
    Wenn das Vögelchen nicht richtig frisst,wird es auch schwächer.
    Ich weiss nicht was Dein Kleiner hat,aber empfehle schnell den
    Rat eines TA.
     
  5. heike-mn

    heike-mn Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. März 2000
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hürth
    Hallo,
    mein Mann hat kurzfristig ein Auto besorgen können und ist wieder samt Eddy zu Hause. Eddy hat weder einen Schock noch eine Vergiftung, er hat eine Entzündung im Magen/Darmbereich.
    Wieso, weshalb warum ist mir ein Rätsel, er war in der letzten Woche völlig unauffällig, nichts deutete darauf hin. Der TA sprach von Entkräftung, was mich völlig umgehauen hat, denn alle Tiere werden mit allem versorgt, was auf dem Markt zu bekommen ist.........
    Aber Eddy kann momentan das Futter nicht so verwerten, wie es nötig wäre. Vielleicht war er so schockiert, als Jonny einzog, dass sein Immunsystem völlig blockiert hat ? Ich weiss es nicht, mein Mann hat vom TA eine Mischung speziell angefertig bekommen, Entzündungshemmer, Darmaufbaupräparat usw. 2 x am Tag soll er es in den Schnabel bekommen.
    Was kann ich ihm noch geben ? Kann er Keimfutter haben ? Eifutter ?
    Viele, leicht erleichterte Grüsse
    Heike
     
  6. Joerg

    Joerg Guest

    Hallo Heike,

    hat der TA eine Kotprobe untersucht? Wenn nicht, sollte er das schleunigst tun! Diese Entzündung im Verdauungstrakt hat eine Ursache, nur welche? Dazu ließen sich folgende Spekulationen anstellen:

    Der neue Vogel, den Du dazugesetzt hast könnte einen Erreger mitgebracht haben.

    Der neue Vogel könnte genausogut die Rangordnung durcheinander gebracht haben, was bei dem Erkankten Tier zu Streß geführt hat. Dadurch könnte bei diesem Tier Kokzidiose ausgebrochen sein

    Du hast in Deinem ersten Posting geschrieben, er hätte an einem Kabel geknabbert - also könnte sich ein Fremdkörper festgesetzt haben.

    Es könnten auch Würmer sein oder eine Pilzerkrankung.
    Du siehst, es gäbe viele Möglichkeiten, nicht nur die, die ich jetzt aufgelistet habe. Die Ursache kann nur der TA feststellen! Du kannst jetzt diesen Entzündungshemmer geben, dadurch sind aber die Kokzidien, die wie gesagt, eine Ursache sein könnten, noch lange nicht beseitigt.

    Mich irritiert, daß der TA
    1. offensichtlich der Ursache nicht nachgeht
    2. daß er dem Tier 2x täglich den Streß auflädt, sich Medikamente einflößen zu lassen. Das halte ich für bedenklich und für nicht besonders heilsam. Bei Hunden oder Katzen mag das gehen, aber nicht bei Vögeln.

    Jörg
     
  7. heike-mn

    heike-mn Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. März 2000
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hürth
    Hallo Joerg,
    der TA hätte gern eine Kotprobe genommen, wenn was dagewesen wäre. Dass mein Mann heute morgen noch zum TA konnte, war reiner Zufall und bis dahin kam nichts anderes als Wasser. Der TA hat meinem Mann zwei Röhrchen mitgegeben, einmal für den erkrankten Vogel, einmal für den Rest der Vogelschar, beides lassen wir so schnell als möglich untersuchen, leider war heute nichts zu erreichen aus genanntem Grund, morgen ist Feiertag, ich hoffe, ich kann Donnerstag eine Probe wegbringen, damit ich Freitag ein Ergebnis habe. Der neue Vogel kann Stress ausgelöst haben, ich glaube nicht, dass er krank war, aber genau weiss ich es natürlich nicht. Er ist sechs Jahre alt, kam aus Privathaltung, der Kot war in den ersten Tagen völlig unauffällig. Eine regelmäßige Kotprobe wäre in 14 Tagen fällig gewesen.... An einen Fremdkörper glaubt der TA nicht, Symptome wären dann schon früher aufgetreten.
    Sicher ist das Einflößen des Medikamentes Stress, aber ungewöhnlich finde ich es nicht, da ich diese Möglichkeit bei einigen TÄ bisher erlebt habe, egal ob vogelkundig oder nicht. Bei uns ist das ne Sache von ein paar Sekunden, ich werde mich bemühen, dies so schnell und sorgfältig als möglich zu machen.
    Grüsse
    Heike
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Schock oder Vergiftung II