Schon wieder Krankheit(en)???!- Welche Labortests?

Diskutiere Schon wieder Krankheit(en)???!- Welche Labortests? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo ihr! Man, langsam nervt es mich doch schon. Jahrelang war nix, aber die letzten 1,5 Jahre waren alles andere als beruhigend. :( Damit...

  1. #1 SandraW, 3. Oktober 2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 3. Oktober 2004
    SandraW

    SandraW Guest

    Hallo ihr!
    Man, langsam nervt es mich doch schon. Jahrelang war nix, aber die letzten 1,5 Jahre waren alles andere als beruhigend. :(

    Damit ihr einen Überblick habt, erzähle ich euch so kurz wie möglich den Krankheitsverlauf der letzte Monate:
    (einen vogelkundigen TA gibt es heir irgendwie nicht. TA1 behandelt anscheinend liebendgerne gleich mit Antibiotika, TA2 erst alternativ und nach zwei Tagen mit Verschlechterung nimmt sie erst die "normalen" Mittelchen hinzu)

    Juni/Juli 2003: Mucki zeigt eindeutige Zeichen einer Kropfentzündung (Durchfall, Würgen, aufgeplustert, Dauerschlafen). Der TA1 hat ihn 3xhintereinander mit AB behandelt und es gab Schonkost und Rotlicht. Vom 1. Tag an gerechnet 7 Tage lang noch Bird-Bene-Bac, also auch während das AB noch wirkte. So weit, so gut, er war schnell wieder fit und nach 2 Wochen kam er zu Freddy zurück.
    September 2003: Félia und Luna kommen dazu, allerdings in Quarantäne. Luna hat stark Durchfall, Félia nix sichtbares. Luna bekommt bei TA1 3xAB, beide Rotlicht und beide insg. 7 Tage BBB. Nach 3/4 Wochen habe ich alle zusammengesetzt.
    Dezember 2003: Félia ist plötzlich total apathisch und hat starken Durchfall. TA2 gibt mir ein homöopathisches Mittel mit, Schonkost, Rotlicht und leider Zwangsernährung. Sie war total abgemagert und hat sich mal nurnoch auf dem Boden aufgehalten. Nach einigen Wochen ist sie wieder zu Kräften gekommen und auch sonst wieder fit gewesen.
    Juli 2004: Mucki hängt teilnahmslos herum, amusert, zeigt sonst aber keine Krankheitssymptome, TA 2 meint abwarten evtl. nur Mauser"probleme", aber die Niere wird in betracht gezogen. Nach 1 1/2 Wochen ist er wieder fit wie ein Turnschuh. Während der letzten Zeit ist mir wiedermal zähflüssiger, grüner Kot aufgefallen. Luna hat tatsächlich leicht Durchfall, bekommt vorerst ein homöopathiches Mittel, Schonkost, Rotlicht und nach fast 3 Wochen ist sie wieder okay, zumind. äußerlich.
    Oktober 2004: So, ich habe wiedermal affälligen Kot entdeckt, weiß aber nicht von wem.Mucki (mittlerweile 9,5Jahre alt) hängt seit ein paar Tagen auffälig oft aufgeplustert in der Gegend herum, ist heute nicht mehr aus dem Käfig geflogen. Schaut wirklich absolut krank aus, hat öfters gewürgt, ohne dass Körner rauskommen.

    Allgemeine Info, vielleicht hilfts was: In den letzten Monaten ahben sie nur äußerst spärlich Obst und Gemüse gefressen, auch frisches Getreide wurde verschmäht. Nur Freddy hat permanent appetit auf Apfel und hatte noch NIE auffälligen Kot, immer so wie überall beschrieben, selbst wenn er Slat frisst, ist er nur etwas weicher. Freddy ist quasi der Vogel an dem ich alles messe.

    So, mir reichts jetzt, ich möchte endlich wissen, ob dieser permanent komische Kot "normal" ist und welche Ursachen er haben könnte. Vielleicht bin ich mittlerweile überempfindlich, aber ich glaube mittlerweile an eine Krankheit von Luna. Irgendwelche Bakterien vielleicht??? Wenn ich wüsste auf was, würde ich sofort Kotproben in ein Labor schicken lassen. So, bei Mucki vermute ich mal wieder eine Kropfentzündung, aber der flüssige Harnanteil im Kot lässt mich auch grübeln, was kann also ich bei ihm testen lassen?
    Auf welche Kosten kann ich mich einstellen? (Nicht, dass jemand auf Ideen kommt: Ich werde alles zahlen, hauptsache ich habe endlich Gewissheit. Ist wahrscheinlich eh billiger als alle paar Monate zum TA zu rennen.)

    Bitte, bitte helft mir, ich habe garkeine Ahnung, wie ich das anpacken soll. :( Werde morgen wohl mit Mucki zu TA 2 hinspazieren müssen.
    Wäre euch für jeden Tipp zu Labortests sehr sehr dankbar!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Munia maja, 3. Oktober 2004
    Munia maja

    Munia maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2004
    Beiträge:
    4.681
    Zustimmungen:
    39
    Ort:
    Bayern
    Hallo Sandra,

    lass einfach das "ganze Programm" machen, am besten sogar von mindestens zwei Deiner Vögel: Allgemeine Untersuchung, Kropfabstrich (auch auf Trichomonaden untersuchen lassen), Kloakenabstrich und Kotuntersuchung (am besten frischen Sammelkot). Lass alles auf primär krankmachende Erreger und v.a. auch Parasiten untersuchen.
    Die Kosten weiß ich nicht genau, aber es gibt hier im Forum einen Link auf die üblichen Tierarztkosten nach der GOT. Billig wird´s aber sicher nicht sein...

    MfG,
    Steffi
     
  4. SandraW

    SandraW Guest

    Vielen Dank für deine flotte Antwort, werde ich mir gelich aufschrieben, dass ich nix vergesse.
    Hoffentlich kann dann auch einer der 3 verfügbaren TÄ einen Kropfabstrich direkt untersuchen...!
    Achja, zur Kotprobe: Bei 4 Vögeln und einem Quarantänekäfig ist es irgendwie schwer, zwei Auzusondern. :( Bringt es was, wahllos alle möglcihen Kozhäufchen einzusammeln, und v.a. whinein?
     
  5. D@niel

    D@niel Guest

    Am besten lässt du von jedem Vogel, der dir irgendwie krank vorkommt und wo du es für nötig hältst, einen Kropfabstrich fürs Mikroskop (wg. Trichomonaden) machen, eine Kultur aus einem Kropfabstrich anlegen und eine Kotprobe untersuchen.
    Als ich mal Kot für eine Probe sammeln musste, habe ich mich ins Zimmer gesetzt und gewartet, bis ein Sittich kackt...den Haufen aufgesammelt und fertig. So kannst du das ja vielleicht auch machen...ist doof, aber besser, als wenn man wahrlos Kot einsammelt.
     
  6. SandraW

    SandraW Guest

    Danke auch dir!
    Ich werde euch berichten, wenn ich morgen mehr weiß - hoffe ich doch!
     
  7. SandraW

    SandraW Guest

    Hallo!
    Also, der Kropfabstrich hat die Trichos ausschließen können. Seit MO wird er mit Ab übers Futter behandelt.
    Am Samstag habe ich ihn dann mal gewogen, weil ich unverdaute Körner im Kot entdeckt habe. :( 32/33g war das Ergebnis! Heute wollte ich die Kotproben abgeben und besprechen auf was untersucht wird, aber leider hat der TA unvorhergesehen bis DO geschlossen. Ich lasse jetzt anch dem Megabakterioseverdacht auf jeden Fall auf Pilze untersuchen.
    Heute Abend hat er schon wieder ein Gramm weniger gewogen. 31/32g. Die Nahrung ist jedenfalls auf dem Weg der Umstellung, hoffentlich schafft er es noch!! *schnief* Ansonsten ist er ja eigentlich fitter, nur eben wahnsinnig mager, ich hab auch die Hoffnung, dass das AB etwas hilft, zumind. waren gestern keine Körner mehr im Kot, dafür aber ganz leichter Durchfall.
     
  8. #7 DieJasminII, 11. Oktober 2004
    DieJasminII

    DieJasminII Stammmitglied

    Dabei seit:
    26. Mai 2004
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ratingen
    Hallo Sandra,

    leider sind Megabakterien nicht immer nachweisbar. Wenn alle anderen Ursachen ausgeschlossen sind, würde ich mit deinem Tierarzt über GLS sprechen und mit seinem Einverständnis eine Behandlung mit Amphomoronal beginnen.

    Ich habe in diesem Link eine Sammlung von Homepages veröffentlicht, welche das Thema GLS und Megabakterose behandeln.

    Hier klicken für die Liste

    Ich drücke euch die Daumen,
    Jasmin
     
  9. Thomas B.

    Thomas B. Guest

  10. Cornelia

    Cornelia Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. August 2003
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76297 Stutensee
    Hallo Sandra,

    ich würde die Kotprobe zunächst einmal auf Würmer untersuchen lassen. Die meisten TA machen das selber (frag mal bei Deinem TA nach), d.h. Du hast das Ergebnis spätestens am nächsten Tag (kostet ca. 10 Euro). In Abhängigkeit von dem Befund kannst Du dann weitere Untersuchungen veranlassen. Eine Untersuchung auf Bakterien macht während einer AB-Gabe wenig Sinn (es sei denn, diese sind gegen das AB resistent).

    Wenn Du erst am Donnerstag wieder zum TA gehst, sammel auf jeden Fall noch einmal frischen Kot! Ev. kannst Du den Kot ja auch bei einem anderen TA auf Würmer untersuchen lassen. Dann hast Du das Ergebnis bis Donnerstag und kannst dann mit Deinem TA direkt die weitere Behandlung bzw. weitere Untersuchungen besprechen.

    Deinen Kleinen gute Besserung!
     
  11. SandraW

    SandraW Guest

    Ich danke euch für eure wertvollen Tipps! Hoffentlich vergesse ich dann nix beim TA! ;)
    Hab gestern schon einige hilfreiche Themen hier durchstöbert. Sollte es Megabakteriose sein, müsste ich die "neue" Ernährung recht gut hinbekommen. So, und morgen muss ich dann mal Mucki wieder wiegen...

    Melde mich bei Neuigkeiten wieder. :0-
     
  12. SandraW

    SandraW Guest

    So!
    War nun am DO beim TA und hab mich ordentlich mit dem angelegt! Hat der doch tatsächlich behauptet, dass Vögel unverdaute Körner nicht ausscheiden können. Laut ihm gibt es jedenfalls die Krankheit Megabakteriose nicht. Die Kotproben habe ich jedenfalls jetzt auf Pilze untersuchen lassen, er meinte, dass ich am Montag bescheid wüsste.

    Mucki hat er diesmal Baytril in den kropf gegeben und ich hab ne kleine Spritze ohne Nadel mitbekommen. Der Kot wurde nun auch von diesem TA als Nierenproblem bewertet, bei dem man nicht viel amchen könnte. Einen Tumor hat er vom abtasten her eher nicht.

    Ich bin jedenfalls gestern mit ihm noch bei dem TA1 gewesen, der ihm ein Homöopathisches Mittelchen verabreicht hat und mir 4 Tuben BBB mitgegeben hat. Er ist ja schonmal soweit, dass er sagt, ich solle es allen 4en geben. :/ Er meinte, angesprochen auf Pilze, dass diese eigentlich nur die Atemorgane befallen, und man dann ein Schnaufen vernehmen könnte.
    Zufrieden bin ich mit allem nicht und es hat sich eiegntlich nur mein Eindruck bestätigt, dass die TÄ hier in Bezug auf wellis irgendwie Nieten sind. *gruml*

    So, ich batel mir jetzt meine eigene Behandlungsmethode zusammen. Alle bekommen vorerst BBB, Keimfutter gibt es nicht mehr (meine Bedenken sind zu groß, dass ich dadurch den Kleinen was verpasst habe), Thymaiantee wird weiterhin gegeben, Obst noch keines. Wegen der evtl. geschädigten Niere von Mucki gebe ich den kleinen zukünftig getr. Brennnessel und Vogelsand gibt es auch wieder.

    Ich hab heute im Zuge einer Großputz- und Desinfetionsaktion übrigens mal allesamt durchgewogen.
    Félia: 39g (fühlt sich nicht sonderlich toll an)
    Mucki: 34g (man merkt, dass er etwas mager ist.)
    Freddy: 41g (fühlt sich gut an, hat auch etwas Fleisch auf den Rippchen. ;))
    Luna: 50g!!! (ich habs schon gespürt, dass sie eine bemerkenswerte Fettschicht hat. *gruml* Dabei wird sie meist nur gefüttert und Hirse gibts von mir ja auch sehr sparsam.... Man merkt, dass sie unheimlich flugfaul ist...)

    So, das war's von mir für heute. Ich werde euch berichten, was im Labor rauskommt, ich hab ja die Befürchtung, nichts. Falls es jmd. interessiert: Ich zahle insg. über 40€ (zwei getrennte proben=> 2x 14,80€ + Rest)
     
  13. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Unverdaute Körner

    Hallo Sandra,
    Deine Tierärzte scheinen tatsächlich, was Vögel betrifft, totale Nieten zu sein. Da weiter hinzugehen, ist rausgeworfenes Geld und überdies für die Vögel gefährlich. Unverdaute Körner werden bei zahlreichen Erkrankungen ausgeschieden, so beim GLS, bei PDD, und auch bei Candida- und anderen Hefepilzinfektionen des Verdauungsapparates (aber die soll es ja angeblich auch nicht geben). Es kann nicht jeder ein Vogelspezialist sein, aber so viel gehäufter Unsinn auf einmal - vielleicht solltest Du mal die zuständige Tierärztekammer informieren.
    Warum denn auch wieder diese unsinnige Baytril-Verdachtsbehandlung??? Gegen Megabakterien ist es (nur) unwirksam, bei Candida- oder anderen Pilzinfektionen bringt es die erst richtig zum Aufblühen. Ich würde das auf jeden Fall absetzen. Es kann u.U. die Lage dramatisch verschlimmern. Eine bakterielle Infektion, die auf Baytril u.U. ansprechen könnte, ist nach Deinen Schilderungen ausgesprochen unwahrscheinlich, da gibt es andere Symptome.
    Einen Nierentumor kann man im übrigen nicht durch Abtasten ausschließen. Dazu brauchts eine Röntgenaufnahme oder eine Endoskopie.
    Wegen der Nierenprobleme: Gib im täglichen Wechsel warmen (nicht: heißen) Löwenzahn- und Brennesseltee oder einen Nierentee wie Solubitrat statt Wasser und besorge Dir in der Apotheke Solidago D 4 Globuli und Berberis D 4 Globuli. (Kann beides auch D 6 sein, das spielt keine entscheidende Rolle). Die gibst Du im täglichen Wechsel in den Tee. Dadurch sollte sich die Polyurie schon bessern, wenn sie keine schweren organischen Ursachen wie z.B. Tumoren hat.
    Und dann such Dir aus den diversen Listen einen Tierarzt, der sich auf Vögel versteht, und laß dort die Vögel noch einmal untersuchen.
    P.S.: Was für ein "homöopathisches Mittelchen" hat der 2. TA denn gegeben?
    Liebe Grüße und schönen Sonntag,
    Thomas
     
  14. #13 Alfred Klein, 17. Oktober 2004
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Sandra

    Ich kann mich Thomas irgendwie nur anschließen.
    Derartig blöde Sprüche von Tierärzten habe ich nur selten gehört. Und von wegen daß ein Vogel keine unverdauten Körner ausscheiden kann, dem bringe ich mal eine Kotprobe meines kranken Kakadu vorbei. So ein Dödel.
    Es tut mir leid, ich kann Dir keine weiteren Tips geben, versuch mal das von Thomas.
    Ansonsten kann ich auch nur raten mal einen vogelkundigen Tierarzt aufzusuchen. Ich weiß die sind dünn gesät. Aber eventuell hast Du ja doch die Möglichkeit.
     
  15. D@niel

    D@niel Guest

    Ich würde auch zu einem vogelkundigen TA fahren, auch wenns nen bissl weiter weg ist.
    Eins möchte ich noch loswerden: Setze bitte noch keinen der Geier extra! Alleine geben sich kranke Vögel meist nur auf, in Gesellschaft kämpfen sie.
    Alles Gute weiterhin!
     
  16. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. SandraW

    SandraW Guest

    Hallo ihr Drei!
    Vielen lieben Dank nochmal für eure Antworten!
    @Thomas: Danke für dein ausführliches Posting. Ich werde schauen, dass ich das herbekomme. Welches mittel er vom TA bekommen hat, weiß ich nicht.
    Ob ich ihn röntgen lassen soll, weiß ich nicht. Mir tut er irgendwie schon leid. Es ist so viel Stress und er ist ja auch schon fast 10. :(

    @all: der am nähesten liegende vogelkundige TA ist in 1,5h Autofahrt erreichbar und das ist mir eindeutig zu viel! Tut mir echt leid, aber ich denke, das sinnvollste ist, hier die Sache selbst in die Hand zu nehmen und es auf dem homöopathischen Weg zu versuchen. Wenigstens kann man die Mittel selber kaufen und bei meinen hat es bisher recht gut geholfen. Achja, ich habe sie gestern wieder zusammen gesetzt und Mucki tut das sichtbar gut. Vielelicht ist Félia auch so leicht, weil sie Mucki nachgetrauert hat...?!

    Also Danke ncohmal! Ihr seid mir eine unbeschreibbar große Hilfe!
     
  18. anja Iwan

    anja Iwan Foren-Guru

    Dabei seit:
    3. Februar 2004
    Beiträge:
    1.525
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    49757 werlte
    schon wieder krankheiten,welche labortests

    Hallo Sandra,ich habe gerade bei meine Goulds 2 mal 4 Tage Kot sammeln hinter mehr.Bei der erste Test war das ergebnis nicht eindeutig.Dan aber bei das zweite mal waren es eindeutig abgelegte Eier vom Coccidiose parasieten.Eine Henne ist mir vor 4 Wochen dran gestorben.Da hatte ich noch keine Ahnung von diese Krankheit.Habe Baycox vom Tierärtztin bekommen.Hiermit soll ich die Goulds die betroffen sind 2 Tage behandeln,dan 5 Tage Multivitamine verabreichen,dann noch mals 2Tage Baycox,dann wieder 5 Tage Multivitamine.Danach wieder 4 Tage Kot sammeln,nur zur Kontrolle.Habe für die Laboruntersuchung,also insgesamt 3 Mal 10 € bezahlt.Wenn Vögel durchfall haben muß man sehr schnell handeln. Gruß Anja
     
Thema:

Schon wieder Krankheit(en)???!- Welche Labortests?