schon wieder

Diskutiere schon wieder im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallöle ihr Lieben, tja, da machen wir uns Gedanken, wälzen Zeitungen und kluge Statistiken, um nachzulesen wieviele Vögel eine Katze im...

  1. Eule

    Eule Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Juli 2011
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    0
    Hallöle ihr Lieben,

    tja, da machen wir uns Gedanken, wälzen Zeitungen und kluge Statistiken, um nachzulesen wieviele Vögel eine Katze im Schnitt fängt.....

    Ich habe gestern wieder eine kleine Kohlmeise bekommen, die gegen eine Scheibe geflogen ist. Der Gleichgewichtssinn im Innenohr scheint verletzt. Sie hat eine ganz unruhige Nacht hinter sich.

    Ich denke mal, dass keine Katze so viele Vögel tillt, wie schöne große und sauber geputzte Scheiben.

    Anne
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Joerg, 15. Februar 2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. Februar 2013
    Joerg

    Joerg Guest

    Tilt? Das kenne ich vom Flipper! Kurze Auszeit, Ball weg, aber dann geht es weiter. Du meinst "KILLT" - und das bedeutet unwiderruflich ENDE!
    Dämliche Verharmlosung!

    Sollen wir jetzt Scheiben einschlagen gehen? Jeder Vogel, der an Bushaltestellen oder gläsernen Bankfassaden sein Leben verliert ist immer einer zu viel!
    Was anscheinend nicht in deine Birne und die vieler anderer reingeht, ist einfach die Tatsache, dass jeder von einer vollgefressenen HAUSkatze zur Triebbefriedigung (das entschuldigt bei den Viechern alles!) getöteter Vogel einer zu viel ist und dass es eigentlich die verdammte Pflicht und Schuldigkeit eines HAUSkatzenhalters ist, sein Viech so zu halten, dass die Natur nicht unnötig weiter belastet wird!
    Diese versuchte Aufrechnung, welchen (ach so kleinen) Anteil HAUSkatzen an der Tötung von Kleintieren haben, nervt gewaltig.

    Jörg
     
  4. Phisamofu

    Phisamofu Hans Huckebein:

    Dabei seit:
    27. Mai 2010
    Beiträge:
    742
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Führet mich doch nicht in Versuchung, denn eigentlich sollte ich ja was schaffen :~!

    Außerdem bleibt es dabei, die HAUSkatze ist ihrer Abstammung nach ein freilaufender räuberischer Exot - ähnlich wie Krokodile, die man in ein Wasserbiotop setzt.

    Noch so eine passende Geschichte:
    Mein Nachbar, der jedes Jahr am Wettbewerb "Naturnaher Garten" teilnimmt, macht sich zwar Sorgen, wenn er sein Geckofutterterrarium in seinen Kompost entsorgt. Es könnte ja noch eine exotische Grille drin sein, die Faunenverfälschung betreiben könnte ... Wegen seinen drei wildernden HAUSkatzen macht er sich jedoch keinen Kopf ...

    Grüßle
    Gerlinde
     
  5. Eule

    Eule Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Juli 2011
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    0
    @ Jörg,

    Schätzelein, Du wirst unsachlich:trost:. Ich habe keine Birne...:nene: Ich befürworte in keinster Weise, dass freilaufende Katzen, Vögel und anderes Kleingetier fangen. Wir tolerieren aber nahtlos, eben diese großen schönen Scheiben. Es ist kein geringer Prozentsatz und sehr warscheinlich noch nicht erfasst, wieviele Vögel durch Glasscheiben umkommen.
    Genauso so wenig wie darauf geachtet wird, wieviele Jungvögel direkt beim ersten Ausflug von Rabenvögeln als Futter für ihre Nestjungen aufgenommen werden. Nur auf Katzen einzuschlagen ist eine einsseitige Sache.
    Ich kann mich an Zeiten erinnern, da konnte man Rabenvögel nur mal am ganz entfernten Waldrand sehen. Es war eine Mutprobe für junge Männer in die höchsten Bäume zu klettern um die Nester auszuräumen. Natürlich ist auch das ein Eingriff in die Natur.Heute hat jeder Garten mit großen Baumbeständen sein Nest. Auch diese Vögel tragen dazu bei, dass wir immer weniger Hasen und Lerchen sehen. Sie suchen eine Wiese regelrecht nach fressbarem ab.

    Der Vogel den ich bekommen habe wurde getillt. Killen werde ich ihn müssen, weil ein überleben in freier Natur für ihn nicht möglich ist.

    anne
     
  6. Joerg

    Joerg Guest

    Werde ich unsachlich? Das täte mir leid, wenn es denn so wäre ...

    1. Ich habe die Verharmloung kritisiert
    2. Ich habe bestätigt, dass jeder Vogel, der durch Glas ums Leben kommt, einer zu viel ist
    3. Ich habe die ignorante Haltung von Katzenhaltern kritisiert
    4. Ich habe die Aufrechnung, was denn jetzt schlimmer sei, kritisiert
    5. Ich habe nicht das Wesen von Katzen kriitsiert bw. auf Katzen eingeschlagen
    6. Ich habe meine Argumentation nicht auf Rabenvögel abgelenkt, weil ich nicht weiter wußte....

    Jörg
     
  7. catwell

    catwell Neues Mitglied

    Dabei seit:
    14. Februar 2013
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ui, auch wenn ich noch neu bin in eurem Forum, möchte ich als Mehrkatzenhalter meine Erfahrungen wiedergeben.

    Bei 16 Katzen die ich habe und die unter anderem frei im gesicherten Garten von ca. 500 qm rumlaufen, kann ich sagen, dass die wenigstens von denen schlau genug sind um gesunde Vögel fangen zu können. Ungefähr 3 Katzen sind echte Jäger. Und es ist einfach erstaunlich zu sehen, wie die von den Vögeln verarscht werden. Die Vögel wissen haargenau, dass der arten von Katzen bevölkert ist. Vor einiger Zeit (da lag noch kein Schnee) konnte ich beobachten, wie sich eine Amsel genüsslich auf unserem ungespritzten Rasen Insekten einverleibte. Er hatte die mittlerweile 3 versammelten Katzen sehr gut im Blick. Ich bin stehen geblieben um eingreifen zu können, wenn einer losgespurtet wäre. Hat er gemerkt, dass einer auf ihn zukam, ist er einfach ein Stück weiter geflogen.

    Vögel werden bei uns tatsächlich ganz ganz selten von den Katzen gefangen. Ich möchte nichts beschönigen und leide selber bei jeder Maus die gefangen wird. Die Katzen, die fangen fressen in der Regel das erbeutete Tier (außer Spitzmäuse, die mögen die nicht). Und ja, ich hasse es, wenn sie mit der Beute spielen. Da frage ich mich allen ernstes jedes Mal, was sich die Natur dabei gedacht hat.

    Simone
     
  8. catwell

    catwell Neues Mitglied

    Dabei seit:
    14. Februar 2013
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Na, wir wollen doch nicht die Katzenhalter über einen Kamm scheren :zwinker:.
     
  9. Joerg

    Joerg Guest

    Natürlich nicht!
    Ich bewundere genau jene Katzenhalter, die ihre Katze Tag und Nacht im Auge haben, die Vögel, Frösche, Molche, Eidechsen und Schlangen rechtzeitig in Sicherheit bringen oder warnen (und ihr mit einem Schäufelchen durch die Nachbargärten hinterher rennen, um die Hinterlassenschaften zu entsorgen)

    Das stelle ich mir bei einer Katze schon nicht so einfach vor...
    Und wenn der geneigte Katzenpensionsbetreiber dann noch einer beruflichen Tätigkeit nachgeht, oder im Haushalt engagiert ist, sieht das dann doch anders aus ....

    Jörg
     
  10. #9 Sittichfreund, 15. Februar 2013
    Sittichfreund

    Sittichfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2003
    Beiträge:
    2.507
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Nähe Rosenheim
    Wo bewegen sie sich noch frei rum? was ist "unter anderem"? Und was muß ich mir unter einem "gesicherten Garten" vorstellen? Die schlüpfen doch durch jeden Stacheldraht- und klettern über jeden noch so hohen Maschendrahtzaun.

    Daß Katzen gesunde und agile Vögel selten erwischen ist doch klar, was aber ist mit Ästlingen? Da werden auch Deine Katzen nicht stoppen und sich denken ich warte bis du krank bist.

    Die "Natur" hat sich dabei nichts gedacht, es ist einfach so, daß Deine Katzen satt sind.
     
  11. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Spitzmäuse stehen übrigens unter Naturschutz, soweit ich weiß.
     
  12. Joerg

    Joerg Guest

    @ Moni
    Ich weiß schon, warum ich "ignorante Haltung von Katzenhaltern" geschrieben habe .....

    Gruß
    Jörg
     
  13. Eule

    Eule Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Juli 2011
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    0
    @ Unsachlich in Bezug auf Deine Anrede..... nicht auf Deine Argumentation. Ich habe das Beuteverhalten von HAUSkatzen in der Natur keinesfalls verharmlost. Es sind nicht NUR Katzen die diese Eingriffe in die Fauna vornehmen.

    Man sollte nicht einseitig denken. Du siehst die freilaufende Katze in Deinem Garten, nicht aber die zwei Rabenvögel auf dem Dach die die kleine Amsel fangen wollen.
    Ich hatte Amselköpfchen, nur noch Köpfchen, im Gras liegen sehn und mich gewundert, welches Tier frißt Amseln so, dass nur noch leere Köpfe zu finden sind. Bis ich beobachten konnte wie zwei Raben auf die Jagd gingen. Ein Rabe lenkte die Amseln ab, die zweite fing die Kleine, zerriß sie und legte im Garten, im Gras, regelrechte Futterdepots an. War also zum Zeitpunkt der Jagd werder hungrig noch hatte sie Junge zu versorgen. Sie legte einfach Futterdepots an. Ich bin um Gotteshimmelswillen nicht gegen Raben. Ich kümmere mich auch wenn ich welche kriege, aber nicht nur über Katzen schimpfen.

    Wenn ich einen Vogel bekomme der als Katzenopfer gebracht wird, lasse ich mir das Versorgen des Vogels bezahlen. Ich sehe nicht ein, dass ich für den """" Spaß""""" den diese Katze hatte auch noch selbst bezahle.
    Wir müssen ganz einfach in die Natur eingreifen, indem wir nicht nur lebenlassen, sondern auch schützen. Bei welchem Tier wollen wir anfangen..???
    Als Räuber betrachten wir ebendiese Rabenvögel aber auch Kormorane, die unsere Flüsse leer fischen, Waschbären, Marder .... ????
    Es wären mit Sicherheit noch mehr aufzulisten.
    Wir haben mühsam den Biber eingebürgert. Trotzdem gibt es Bereiche in denen er wieder bejagt werden muß, weil er Schäden anrichtet.

    Keinen Tunnelblick....... in Bezug auf Katzen.

    Anne
     
  14. Joerg

    Joerg Guest

     
  15. Eule

    Eule Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Juli 2011
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    0
    Also Jörg, was soll das? Ich fand das keineswegs toll.

    Du schnappst Dir einfach nur einzelne Zitate raus. Doch Tunnelblick? Wir müssen in dem dichtbesiedelten Teil Europas, in dem wir nun mal leben, auf alles achten. Nicht nur auf HAUSkatzen.
     
  16. catwell

    catwell Neues Mitglied

    Dabei seit:
    14. Februar 2013
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    ...und Nutrias, die Stechmücken aus China und und und. nd wer ist Schuld daran, auch an der Katzenpopularität die sich als Hauskatzen in der freien Wildbahn aufhalten müssen --> richtig, der MENSCH. Also verurteile doch nicht natürliches Tierverhalten, verurteile den Menschen.

    Meine Katzen können tatsächlich nicht aus dem Garten. Und "unter anderem" heisst, dass sie rein (Haus) und raus können wie sie wollen.

    Joerg, du darfst auch ruhig zwischen den Zeilen lesen ;-). Natürlich stehe ich nicht permanent neben den Katzen. Ich wollte lediglich damit zum Ausdruck bringen, dass man die Intelligenz der Vögel doch bitte auch nicht unterschätzen sollte! Bei uns in den Bäumen brühten keine Vögel mehr, seid sich die Katzenanzahl (übrigens alle Notfelle) so vergrößert hat. Die Ameisen, Regenwürmer etc. fressen sie aber trotzdem gerne aus unserem Garten.
    Im übrigen haben wir einen 10.000 l Teich im Garten. Auch der ist gegen kätzisches Eindringen und räubern gesichert.

    Und ich halte mich nicht für Ignorant, auch wenn du das so vehement ungerechtfertigt versucht als Gegeben hinzustellen.

    Simone
     
  17. Eule

    Eule Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Juli 2011
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    0
    Schätzelein, bist Du auf Krawall gebürstet oder ist es Deine Art Dikusisionen in Gang zu halten.?
     
  18. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Es verurteilt auch niemand "natürliches" Tierverhalten. Aber die angebliche "Natürlichkeit" ist keine Entschuldigung für das Verhalten des Menschen, seine Katzen streunen zu lassen. Und nur weil etliche andere Neozoon hier freigelassen wurden, ist es noch immer nicht in Ordnung. Unrecht hebt anderes Unrecht ja nicht auf.
     
  19. catwell

    catwell Neues Mitglied

    Dabei seit:
    14. Februar 2013
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Moni, was meinst du wieviele Tierschützer die Kastration aller freilaufenden Katzen fordern. Es sollte für deren Besitzer eine Selbstverständlichkeit sein, weil die Logik es einem schon sagen müsste. Kriegst du in deren Köpfen aber nicht rein solange es nicht per Gesetz geregelt ist. Also vermehren die sich weiter und werden eventuell zur Belastung der Fauna. Also bleibt das Problem der Mensch.

    Aber auch Katzen haben in der Haltung einen Anspruch so artgerecht wie möglich gehalten zu werden, wie alle Tiere. Nicht jeder kann einen Garten ausbruchsicher machen. Und deswegen aus den Katzen reine Wohnungskatzen zu machen fänd ich jetzt auch nicht den richtigen Weg. Wenn die ungeregelte Vermehrung endlich deutlich verringert werden würde, spräch bald keiner mehr von dem Problem Katze/Vogel.

    Katzen töten die Vögel, wenn sie sie denn kriegen. Vögel die elendiglich in Schornsteinen verrecken, weil kein Abdeckgitter befestigt ist - kostet ja immerhin 50 € für einen normalen Kaminzug, oder in Maschennetzen hängenbleiben und dort elend sterben, das finde ich mindestens ebenso grausam.

    Simone
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. catwell

    catwell Neues Mitglied

    Dabei seit:
    14. Februar 2013
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Um auf das Thema von Anne zurückzukommen: Man muss nicht jede Fensterscheibe rausschlagen um zu verhindern dass Vögel dagegenknallen. Da gibt es verschiedene Möglichkeiten Joerg, man muss nur mal kurz drüber nachdenken und umsetzen (wollen). Einfach nur Dagegensein hilft bekanntlich so mal gar nicht. Es gibt keine Probleme, nur Lösungen ;-).
     
  22. #20 Joerg, 15. Februar 2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. Februar 2013
    Joerg

    Joerg Guest

    Ich nehme eher an, dass es eine Notwendigkeit gibt, dass Katzenhalter, die es ok finden 16 Katzen bei nur 500 m2 eigenem Grund auf die Nachbarschaft und die Natur loszulassen, mal über ihre eigene Fahrlässigkeit nachdenken müssen.

    @Eule und Catwell: Merkt ihr beiden eigentlich, wie ihr versucht, Euch da rauszuwinden? Raben, Chinesische Stechmücken, Kaminsicherungen ...

    Jörg
     
Thema: schon wieder
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kleinen garten gestalten ideen katzenausbruchsicher

Die Seite wird geladen...

schon wieder - Ähnliche Themen

  1. Wünsche allen hier eine schöne Vorweihnachtszeit

    Wünsche allen hier eine schöne Vorweihnachtszeit: Hallo!!! Ich wünsche allen hier im Forum eine sehr schöne Vorweihnachtszeit. Nun geht es zum Endspurt. Der eine oder andere weiß bestimmt noch...
  2. 41468 Neuss eine Wellensittich-Henne, schon älter

    41468 Neuss eine Wellensittich-Henne, schon älter: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurden zur Vermittlung übereignet: Wellensittich-Henne Lilly Marleen, Alter unbekannt Die Henne lebte...
  3. Was ich schon mal wissen wollte...

    Was ich schon mal wissen wollte...: Hi. Es gibt da zwei Fragen die mich schon etwas länger beschäftigen... 1. Wieso heißt die Sumpfohreule eben Sumpfohreule? Ich meine alle anderen...
  4. Welcher schöne Vogel ist denn das

    Welcher schöne Vogel ist denn das: Hallo Gemeinde, ich wohne zwar im Meisenweg, aber dieser muss sich wohl in der Adresse geirrt haben. Danke für eine Hilfe
  5. Apfelhälften und Meisenknödel jetzt schon raus

    Apfelhälften und Meisenknödel jetzt schon raus: Man könnte meinen, bei dem herrlichen Wetter, das wir grad haben, fänden die Vögel draußen jede Menge Futter - aber dem ist nicht so. Viele Gärten...