Schreien

Diskutiere Schreien im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo zusammen. Seit ca. zwei Wochen fängt Cora an zu schreien, wenn ich das Zimmer verlasse. Nicht dauerhaft, aber alle fünf Minuten einen...

  1. saborme

    saborme Guest

    Hallo zusammen.

    Seit ca. zwei Wochen fängt Cora an zu schreien, wenn ich das Zimmer verlasse.

    Nicht dauerhaft, aber alle fünf Minuten einen herzzerreissenden "Plärrer".

    Das gleiche passiert, wenn wir sie abends zudecken und sie in die Heia soll.

    Auch zeigt sie Anzeichen von Eifersucht, wenn meine Frau heimkommt und ich sie begrüße - dann geht´s ab......

    Könnt Ihr mir helfen????
    P.S.: der Geier ist jetzt ca. ein Jahr alt.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Katrin Starke, 10. März 2002
    Katrin Starke

    Katrin Starke Guest

    Hallo

    Hast Du einen Geier allein oder sind sie zu zweit?
    Meine beiden sind gleichalt und haben das gleiche Bedürfnis mir hinterherzurufen, aber eigentlich ist das ja ganz normale Kontaktaufnahme so nach dem Motto: Hallo, bist Du noch da?
    Ich gebe dann artig Antwort und die Welt ist wieder für kurze Zeit in Ordnung.
    Bei der Begrüssung Deiner Frau, der Geier ist schlicht eifersüchtig, Du gibst Dich nicht mit ihm ab, da muss man sich schon bemerkbar machen, wenn nötig laut , wenn das nichts nützt sehr laut. Ich würde Dir raten ihn zu ignorieren und erst wieder in die Nähe gehen wenn er sich ruhiger verhält, sonst hat er die Bestätigung für sein Verhalten.

    Viel "Ohrenschutz" wünscht Dir Katrin
     
  4. saborme

    saborme Guest

    Hallo Katrin

    erstmal Danke für Deine Antwort.

    <Hast Du einen Geier allein oder sind sie zu zweit?
    Meine beiden sind gleichalt und haben das gleiche Bedürfnis mir hinterherzurufen, aber eigentlich ist das ja ganz normale Kontaktaufnahme so nach dem Motto: Hallo, bist Du noch da? >

    Meine Kleine ist z. Zt. alleine (hatte aber bis vor einiger Zeit einen Kumpel, mit dem sie sich jedoch nicht besonders verstanden hat).

    Das mit der Kontaktaufnahme hab ich mir schon gedacht. Das Problem ist jetzt meine Frau - 1. Allergie, 2. Nervenkostüm.

    Wenn wir das nicht bald in den Griff kriegen, dann werde ich - schweren Herzens - unsere Kleine abgeben müssen (schnüff). Und das will ich echt vermeiden! (Ultimatuum: "der Vogel oder ich).
     
  5. #4 Katrin Starke, 10. März 2002
    Katrin Starke

    Katrin Starke Guest

    Hallo
    Da hast Du aber eine blöde Entscheidung zu treffen, das Ultimatum tönt ernst.
    An Deiner Stelle würde ich mich schnell nach einem geeigneten Partner für Deine Kleine umsehen !
    Mit der Allergie Deiner Frau, das ist schon ein Problem, aber es lässt sich auch etwas dagegen tun, würde aber voraussetzen, dass sie auch die gleiche Freude an den Papas hat, sonst hängt der Haussegen echt schief!

    Gute Entscheidung Katrin
     
  6. #5 hansklein, 10. März 2002
    hansklein

    hansklein Guest

    Allergie....

    Hallo,

    also gegen so ne Allergien kann man sich sensibilsieren lassen wenn man ernsthaft möchte. Ist zwar nicht gerade superangenehm aber wenn da ein ernsthafter Wille ist ist da ein Weg...

    Ich hatte bei Vogelstaub (Federallergie...) immer "tierische" Niesanfälle bekommen, bei Katzen konnte gleich der Notarzt kommen, kein Schertz. Fieberschübe bis über die 41Grad Grenze...

    Hab es aba gut in den Griff bekommen und heute können die Milben ruhig auf mir rumtanzen... Sonst hätte ich mir meinen Wunsch nach den Grauen auch nicht erfüllen können.

    Viele liebe Grüsse

    Hans und Geier Charlie und Cyber...
     
  7. saborme

    saborme Guest

    Sensibilisierung etc.

    Das haben wir schon gemacht.

    Bei Heuschnupfen hat´s leider nix geholfen - ist eher schlimmer geworden. Das kann nämlich auch passieren.

    Die Allergie wäre wohl das kleinere Übel.....

    Aber sie plärrt halt immer. Also ist das Nervenkostüm das größere Problem. Bei mir ist sie immer brav. Sobald mein Weibi heimkommt, geht das Gezeter los. Leider.

    Ich hab´s schon mit ignorieren versucht. Mir isses ja egal, ob sie mal laut schreit oder nicht..........

    So kann man im Sommer wahrscheinlich nicht mal die Terrassentür offenlassen.

    Zudem kommt noch, daß sich bei Nachbars (und bei uns) Nachwuchs angekündigt hat. Und wenn der Geier schreit, sind die Kiddies wach - da kann man mal von ausgehen.

    Zwickmühle. Noch möchte ich nicht aufgeben, die Lage ist aber nicht sehr gut für unsere Kleine.

    Wir möchten es aber nicht über´s Knie brechen und in Ruhe einen neuen Wohnsitz für unsere Kleine suchen (Falls ich meine Frau nicht doch noch umstimmen kann). Tierheim kommt nicht in Frage, Verkauf über eine Zoohandlung sowieso nicht. Verkauf an jemanden, der das Tierchen einzeln halten möchte auch nicht.
    Wir hätten - wäre die Allergie nicht, ihr in diesem Jahr noch einen neuen Kumpel besorgt. Das ist wahrscheinlich jetzt hinfällig.

    Deshalb - wenn Ihr jemanden wisst, der in der Näche von Nürnberg wohnt und einen zweiten Geier aufnehmen möchte......

    Ein ratloser :?
     
  8. Utena

    Utena Guest

    Hallöchen!
    Wenn sich deine Frau am Geschrei des Grauen stöhrt und zusätzlich eine Allergie auf Vögel hat,dann sind das wirklich keine tollen Voraussetzungen für die Haltung von Graupapageien!
    Zudem sollten sie wirklich nicht alleine gehalten werden und die Verpaarung kann auch etwas länger dauern bis sich die Tiere Akzeptieren.
    Seit wann habt ihr den den zweiten Grauen weggegeben?
    Kann es nicht sein das sich dein Grauer nun sehr einsam fühlt und deshalb versucht durch lauteres Schreien aufmerksamkeit zu erregen?
    Wahrscheinlich fühlt er auch das deine Frau ihn nicht so mag und ihr ernsthaft darüber nachdenkt ihn abzugeben.
    Nun ich denke das es das beste für den Grauen wäre wenn ihr ihm einen guten Platz bei einem zweiten Grauen sucht,wo er mehr Beschäftigung und Aufmerksamkeit bekommt und wo sein schreien nimanden auf die nerven geht!
    Papageien können schon einmal laut werden,besonders in den Morgen und Abendstunden oder wenn sie sich alleine fühlen,das ist absulut normal und wenn man da keine Möglichkeit hat dies zu toleriren oder die Nachbarn mit Streik drohen,ist es wirklich das beste der Kleine bekomt einen guten Platz unter Artgenossen wo er seinen Bedürfnissen nachgehen kann ohne das sich wer gestört fühlt!
    Viele Grüße Sandra
     
  9. #8 hansklein, 11. März 2002
    hansklein

    hansklein Guest

    Bist dir ja noch nicht sicher

    Hallo,

    ich bin jetzt ein klein wenig gemein...

    Was meinste wie toll die ranwachsenden Kiddy´s das finden wenn se direckt mit son nem süssen, besser noch 2 Graupapa aufwachsen und mit ihnen lernen dürfen??? Auch wenn´s da ma nen Hieb geben könnte... Das Wecken dürfte da das kleinste Problem sein denn die kleinen menschlichen Plagewürmer haben da so eigene Methoden zu den ungelegensten Momenten wach zusein...

    Aber aus eigener Erfahrung weiss ich dass es schön ist, wenn man zusammen mit Tieren aufwächst. Das ist eher ein Argument dafür als dagegen...

    Und in der modernen Psychologie werden Tiere sogar eingesetzt um Probleme bei geistig behinderten Kindern zu mindern... Da gibts also gar kein Argument gegen ein, besser 2 Tierchen...

    Aber wenn da deine Frau nu ma gar nicht mitspielt und sich lieber auf ihre Allergie beruft bleibt dir echt leider kein Weg als den Vogel wandern zu lassen.

    Ich hoffe sehr dass du ihn dann wenigstens zu nem zweiten gibt´s wo er´s besser hat und nicht das finanzielle in den Vordergrund steht. Aber ich denke du triffst da schon die richtige Entscheidung...

    P.S: und an das Geschrei der kleinen menschlichen Plagegeister muss man sich ja auch gewöhnen... und das ist noch viel Lauter
    Liebe Grüsse

    Hans;)
     
  10. Ursula

    Ursula Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2000
    Beiträge:
    2.770
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Salzburg
    da kann ich Hans nur recht geben.

    wenn Frau nicht will und eh schon eine Allergie hat,
    Baby bekommt ist es besser du gibst die Kleine zu einem einsamen Graupapagei.

    Allerdings sind das immer so die Überlegungen die man zuvor machen sollte.

    Kinder die mit Tieren aufwachsen dürfen haben aber auf alle Fälle einen Vorteil.

    Allerdings müssen die Eltern das richtige Verhalten vermitteln.
     
  11. #10 saborme, 12. März 2002
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. März 2002
    saborme

    saborme Guest

    An mir liegt´s ja nicht...

    Hallo zusammen....

    an mir liegt´s ja nicht.....wir hatten ja vor, ihr ´nen neuen Freund zu besorgen.

    Dann hat sie einfach angefangen zu schreien (Das ist wirklich Eifersucht!!!). Unser Geierlein läßt sich ja von allen streicheln und ist so gesehen auch absolut handzahm.

    Ich bin selbst mit Tieren (hatte Hunde) aufgewachsen und weiß daß das toll ist.

    @Utena
    Ich glaube nicht, daß sich die zwei vermissen. Die haben sich mehr "angeschwiegen" als daß sie sich unterhalten hätten. Als wir versucht haben die beiden zusammen zu legen, hat der ältere, der uns zugeflogen war - die kleine zusammengebissen. Kein schöner Start. Wir haben sie dann in separaten Käfigen nebeneinander weiter gehalten.

    Noch sind die Nachbarn tolerant. Ich hab aber schon einige Stimmen rausgehört ("mann, kann Euer Grauer aber laut sein").

    Ich hab die Hoffnung noch nicht aufgegeben. Vielleicht reduziert sie ja das Schreien - ich ignorier das - meine Frau ist da weniger "cool".

    Das Vögelchen läßt sich von uns beiden streicheln und "auf den Arm nehmen".


    <Ich hoffe sehr dass du ihn dann wenigstens zu nem zweiten gibt´s wo er´s besser hat und nicht das finanzielle in den Vordergrund steht. Aber ich denke du triffst da schon die richtige Entscheidung... >

    ???????
    @hansklein
    Das finanzielle war nie im Vordergrund. Geld für einen zweiten ist ja da. Glaub´s mir - auch wenn das jetzt ein wenig angeberisch klingt - ich kann´s mir leisten. (Mein Haus, mein Auto, mein Rasenmäher.......) oder hab ich da was falsch verstanden?

    Noch isses nicht verloren - ich wollte bloß mal so hören, wie Eure Meinung dazu ist. Danke auf jeden Fall für Euer Mitgefühl. Ich mach´s mir wirklich nicht leicht - ist ja ein Familienmitglied für mich.

    Ich such halt schon mal, ob jemand Platz hat (für den schlimmsten Fall). Von weggeben WOLLEN kann keine Rede sein. Lieber würde ich wieder einen zweiten dazu nehmen als die Kleine abzugeben.
     
  12. Ursula

    Ursula Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2000
    Beiträge:
    2.770
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Salzburg
    hallo saborme,

    wie steht denn deine Frau dazu ?

    will sie den Grauen abgeben ?

    bin ja so glücklich, daß mein Mann meine Tiere so aktzeptiert.
    wenn die Liebe für die Tiere aber vom Partner einfach nicht da ist, spürt das Tier das sofort und zeigt es auch.
    Also nicht egoistisch denken, sondern an den Papagei.
    Es ist schwer bei all den Gefühlen klar zu denken.

    weis das selber
     
  13. saborme

    saborme Guest

    Akzeptanz

    Hallo Ursula,

    danke für Deine Antwort.
    Es ist nicht so, daß meine Frau unsere Cora nicht akzeptiert. Im Gegenteil. Als wir uns entschlossen haben Cora zu holen, hat sie die Entscheidung mit getragen.

    Jetzt sieht die Sache ja leider etwas anders aus. Wenn der Vogel diesen spitzen Schreier lassen würde - puuuuh. Ich denke, dann hätten wir das größte Problem hinter uns.

    Gut, da wäre noch die Allergie. Aber das kann man ja behandeln mit Antihistaminika oder anderen Mitteln (habe selbst Heuschnupfen und weiß wovon ich rede).

    Cora ist nicht ablehnend gegenüber meiner Frau. Im Gegenteil. Sie kapiert nur nicht, daß sie sich mit dem Schreien selbst aus der Bude buxiert.

    Meine Frau hat gar nichts dagegen, wenn der Vogel mal etwas lauter ist. Der Schrei - und zwar permanent geschrien, wenn wir nicht im Raum sind - kostet sie halt den letzten Nerv.
     
  14. Utena

    Utena Guest

    Hallöchen!
    einer meiner Grauen hatte auch mal so einen schrillen pfiff drauf den er immer gerne Einsetzte wenn ihm was nicht paßte,da darf man wirklich auf keinen Fall drauf reagieren,sonst lernt er sehr schnell immer wenn er so pfeift oder schreit dan bekommt er das was er will!
    bei mir hat es über ein halbes jahr gedauert das er es nicht mehr machte und manchmal pfeifft er wieder mal so!
    Das Graue manchmal töne von sich geben die für Menschliche Ohren nicht besonders angenehm sein können kann jeden passieren ,dies ihm aber abzugewöhnen ist sicher nicht einfach und bedeutet auf alle Fälle viel Geduld und Einfühlungsvermögen!
    Habt ihr das bedacht als ihr euch den Grauen gekauft habt,das er auch mal was nachmacht was nicht so angenehm für eure Ohren sein kann?
    Und das Graue mal pfiffe oder Laute drauf haben die nicht immer angenehm sind ist eigentlich bekannt,bei jeder Vogelart!
    ich würde trotzdem wenn irgendwie möglich ihm einen Partner besorgen oder das Tier an einen guten Platz abgeben unter Artgenossen wo er sich entfalten kann.
    Viele Grüße Sandra
     
  15. saborme

    saborme Guest

    @Utena

    <Und das Graue mal pfiffe oder Laute drauf haben die nicht immer angenehm sind ist eigentlich bekannt,bei jeder Vogelart!
    ich würde trotzdem wenn irgendwie möglich ihm einen Partner besorgen oder das Tier an einen guten Platz abgeben unter Artgenossen wo er sich entfalten kann>

    Ja, haben wir bedacht. Der Großvater meiner Frau hat Vögel gezüchtet - wir waren ziemlich oft dort. Deshalb wussten wir auch, daß es mal lauter werden kann. Daß es so heftig wird allerdings nicht.

    Ich kann ja den Geier nicht den ganzen Tag abdecken....
     
  16. Ursula

    Ursula Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2000
    Beiträge:
    2.770
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Salzburg
    Da ja im Moment Gogo bei mir wohnt,
    kann ich dazu sagen, daß die Kleine alle Töner durchprobiert um mich zu rufen.
    Telefon, Anrufbeantworter, Zebrafink usw.

    Es müßte doch auch gehen, daß sie lernt.
    Ein für Menschen angenehmer Ton, für den Vogel leicht zum nachmachen und dann zu ihr gehen und raus lassen.
    gogo kann auch eine Quitschpuppe nachmachen.

    Das ist zwar Arbeit ihr das beizubringen, aber vielleicht hilft es.
    Schließlich sagen ja viele Graue auch "Gute Nacht" und wollen dann schlafen gehen.
    Warum soll der Pfiff zum rauslassen nicht auch erlernt werden.
     
  17. frivoe

    frivoe Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. Juli 2001
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    0
    Schreie

    Hallo Saborne,

    das Empfinden von Geräuschen ist natürlich immer ein subjektives.Was dem einen nicht stört ist für einen anderen schon Lärm. Das Papageien nicht gerade Nachtigallen sind ist ja bekannt.Nach meiner Erfahrung wird der Lärmpegel auch nicht unbedingt gesenkt wenn man zwei, oder mehrere Tiere hat.
    Den Papageien selber stören ihre Geräuschentwickelungen wohl kaum.Die meisten dieser Schreie sind auch als etwas völlig normales einzustufen.
    Wenn man aber mal eine Abneigung gegen bestimmte Schreie entwickelt hat, ist es meistens schwierig davon wieder loszukommen.
    Manchmal muss an dann leider wohl auch Prioritäten setzen. Es gibt eben auch neben den Grauen noch Dinge die vielleicht wichtiger sind.

    Schöne Grüße Fritz
     
  18. #17 Ann Castro, 12. März 2002
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hallo Saborme!

    Schreien kann schon mühsam sein. Und ganz ausschliessen wird man das bei Papageien wohl nie können. Wobei es auch einen ganz erheblichen Unterschied gibt zwischem Schreien (was irre nervt) und ihrem, Tag begrüßen, Tag verabschieden und beim Fernsehen mitsingen Gezwitscher (was ich eigentlich ganz angenehm finde - ausser dass ich beim Fernsehen nix mehr verstehe).

    Das Schreien an sich hängt außerdem auch sehr von der Persönlichkeit des Vogels ab. Bei meinen (für Dich am relevantesten) Grauen, ist das Männchen i.d.R. sehr ruhig, bis auf oben erwähntes Gezwitscher. Lily, das Weibchen, hatte bisher schon mehrere Schreiphasen, die aber glücklicherweise immer kürzer und mit größeren Zeitabständen dazwischen verlaufen. Das ist trainingsbedingt.

    Ich vermeide es immer ganz bewusst, wenn einer der Vögel Töne von sich gibt, die mir nicht liegen, in irgendeiner Weise drauf zu reagieren. In der Sekunde jedoch, wo sie irgendein angenehmes Geräusch machen werden sie doll belohnt mit Aufmerksamkeit, Lob, Leckerbissen. Wenn Lily jetzt was von mir will, weiss sie dass Kukcuck rufen wesentlich mehr bringt als rumzuschreien.

    Du hast zwar die Umstände beschreiben in denen Euer Vogel schreit, nicht aber was Ihr dann macht. Ihr habt ja schon einiges versucht, aber Training glaube ich noch nicht. Vielleicht mögt Ihr das doch mal ausprobieren bevor Ihr ihn abgebt? Stehe gerne mit Rat zu seite.

    Mehr dazu findet Ihr auch im Clickerforum.

    Hoffe dies hilft und gibt Euch doch zumindest etwas Hoffnung.

    Liebe Grüße,

    Ann.
     
  19. saborme

    saborme Guest

    Training

    Hallo Ann,

    vielen Dank für Deinen Beitrag.

    Nun - mit Training in dem Sinne haben wir´s noch nicht versucht.

    Ich bemühe mich, das Schreien zu ignorieren. Meine Frau ist da leider mittlerweile weniger cool.

    Sie hat da öfter mal drauf reagiert mit "Zurückschreien" oder "Erdbeben" (Rütteln am Käfig - ist aber eher die Ausnahme gewesen) wenn´s ganz schlimm war.

    Jetzt heißt es nur noch "Hör auf zu Schreien". Wenn ich das irgendwo in Cora´s Hirn verankern könnte, wäre das schon viel wert. Dann könnten wir uns nämlich überlegen, ob wir unseren Geier behalten (was für mich das tollste wäre).

    Kann man sowas mit Clicker-Training "aberziehen"? Wenn ja, dann wie?

    Danke für Deine Antwort
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Ann Castro, 13. März 2002
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. März 2002
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Ja Allerdings!

    Ohne in seinen Kopf hineinschauen zu können, ist Schreien oft Angst- oder aufmerksamkeitsforderndes Verhalten.

    Wenn Du regelmässig mit ihm trainierst, hast Du mehrere Effekte gleichzeitig, die dem Schreien entgegenwirken:

    - er bekommt bei jedem Training Aufmerksamkeit
    - Eure Beziehung wird wesentlich besser und intensiver
    - er ist intellektuel ausgelasteter (i.e. tolle Beschäftigungstherapie)
    - er hat das Gefühl seine Umwelt beeinflussen zu können (i.e. er weiss was er machen muss um einen Leckerbissen zu bekommen), was zu seinen Gefühlen der Sicherheit beiträgt
    - Ihr könnt gezielt die Verhalten bestärken, die Euch gefallen.

    Wenn Du ihm anbrüllst , wenn er schreit oder Erdeben oder sonstige unangenehme Situationen verursachst, wird er vollkommen gestresst werden (da er sich dann ja noch nicht einmal mehr im Käfig sicher fühlen kann), also noch mehr Schreien oder mit etwas "Glück" anfangen Dich zu beissen, wenn Du Dich dem Käfig näherst, weil er anfängt Dich auch mit was Negativem zu verbinden. Von da ab geht die Spirale dann nur noch abwärts. Gaaaaanz schlecht.

    Bei meinen konnte man das ganz toll beobachten wie man durch Clicker- Training Fehlverhalten abstellt. Über Lily habe ich ja glaube ich schon berichtet (meine Kongo-Dame). Aber auch dem Rettungsara, der bei mir seit 6 Wochen wohnt (und die Lautstärke ist noch mal eine ganz andere Kategorie als ein Grauer), habe ich innerhalb kürzester Zeit das Schreien abgewöhnt.

    Lies Dir doch bitte die Clicker FAQs mal durch, da dürfte einiges klarer werden. Weitere Fragen beantworte ich sehr gerne dann im Clickerforum.


    Liebe Grüße,

    Ann.
     
  22. saborme

    saborme Guest

    Uff - schein nur eine "Marotte" gewesen zu sein

    Hallo zusammen.

    sieht so aus, als ob das Schreien nur eine Marotte war, um uns zu Nervenbündeln zu machen.

    Cora hat momentan eigentlich alles, was sie so braucht.

    Wenn Sie anfängt zu schreien, dann nehme ich sie (sie geht freiwillig auf meine Hand) und dann begeben wir uns in unseren größten Kellerraum (ist hell und nicht kalt).

    Dort muß ich sie immer ein wenig animieren, daß sie anfängt zu fliegen.

    (Ihr Käfig steht im Wohnzimmer, ist eigentlich immer offen, sie fliegt aber nicht freiwillig - weiß der Geier warum - sie könnte aber).

    Nach unserer "Keller-Flugstunde" ist sie immer ziemlich ausgepowert, aber offensichtlich glücklich. Das Schreien hört auf und sie will dann nur gestreichelt werden.

    Belohnung gibt´s dann natürlich auch, wenn sie wieder auf ihrem Käfig sitzt.

    Uff - hoffe, mein Weibi wird durch die Aktionen wieder "auf Kurs" gebracht und ich muß Cora nicht abgeben....

    Hoffnung.....
     
Thema:

Schreien

Die Seite wird geladen...

Schreien - Ähnliche Themen

  1. Nymphensittich Handaufzucht

    Nymphensittich Handaufzucht: Hallo zusammen... Brauche mal eure Hilfe Bestimmt gibt es 100 Foren wo dieses Thema schon angegangen wurde doch ich wollte mal eure Meinung direkt...
  2. HILFE! Meine Agas zoffen sich!

    HILFE! Meine Agas zoffen sich!: Hallo Ihr Lieben!:0- Ich weiß nicht mehr weiter. Ich habe seit zwei Tagen zwei Pärchen aus einer Zoohandlung gekauft. Mir wurde versichert es...
  3. Schreiender Ziegensittich-Hahn

    Schreiender Ziegensittich-Hahn: Hallo ihr Lieben:) Ich hab ein Problem mit meinem Ziegenhahn! Er schreit unerträglich oft & lang sodass nicht nur ich mit den Nerven am Ende...
  4. Hilfe, er schreit nur noch..

    Hilfe, er schreit nur noch..: Hallo! Bevor ich mit dem eigentlichen Problem anfange, sollte ich vielleicht erst einmal einen kurzen Überblick über die Situation geben Ich...
  5. Sperlingspapagei zuckt und schreit :(

    Sperlingspapagei zuckt und schreit :(: Hey :) Ich bin neu hier und hab mich hier angemeldet, weil ich eine Frage habe. Bei uns wohnt ein kleines, liebes Sperli Pärchen, beide sind um...