Schutzhaus WARM beheizen ?

Diskutiere Schutzhaus WARM beheizen ? im Prachtfinken allgemein Forum im Bereich Prachtfinken; Da ich trotz Forensuche nicht direkt eine Antwort bekommen habe, mache ich mal diesen Thread auf. ;) Wie kann ich ein Schutzhaus (soll ein...

  1. Gouldi

    Gouldi Stammmitglied

    Dabei seit:
    08.03.2005
    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    OWL
    Da ich trotz Forensuche nicht direkt eine Antwort bekommen habe, mache ich mal diesen Thread auf. ;)
    Wie kann ich ein Schutzhaus (soll ein Gartenhaus sein, evt. noch zusätzlich isoliert) beheizen, sodass ich meine Goulds auch im Winter draußen halten kann ? In den meisten Threads ist nur die Rede davon, dass Schutzhaus frostfrei zu halten. Aber frostfrei ist ja für Goulds zu wenig, da sollte das Schutzhaus ja auch mind. 15-18 °C haben.
    Nur - wie erreiche ich die, wenn das Schutzhaus halt ein Gartenhaus is und kein Kellerraum o.ä., in dem man vllt. eine Gasheizung o.ä. drin hat ??? :?
     
  2. #2 gritters † 2015, 20.05.2008
    gritters † 2015

    gritters † 2015 † 9. Juni 2015

    Dabei seit:
    10.11.2002
    Beiträge:
    1.390
    Zustimmungen:
    17
    Hallo
    eigentlich ist die Antwort doch einfach, heizen.

    Das Schutzhaus natürlich erst einmal vernünftig u. fachmännisch isolieren.
    Hier nicht an Geld sparen, zahlt sich dann durch niedriege Heizkosten aus.
    Als Heizung eignet sich dann sehr gut eine Elektro-Deckenheizung.
     
  3. #3 Sirius123, 20.05.2008
    Sirius123

    Sirius123 Foren-Guru

    Dabei seit:
    03.02.2007
    Beiträge:
    6.889
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    6*
    Hallo,

    ich hatte im Schutzhaus einen Allesbrenner, einen Ofen, den man sowohl mit Holz, Kohle, als auch mit Öl befeuern kann. Zudem wurden die Wände des Schutzhauses von außen mit Dämmmatten und von innen mit Styropor isoliert.
    Letztenendes habe ich die Volieren im Haus aufgebaut, da hier eh geheizt wird, damit man nicht noch mehr Energie aufwenden muss. Ist ja auch eine Kostenfrage.
     
  4. Gouldi

    Gouldi Stammmitglied

    Dabei seit:
    08.03.2005
    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    OWL
    Danke für euren Antworten. Hier im Wohnzimmer habe ich ja eine Innenvoliere stehen. Ich dachte halt nur, dasses für die Goulds vllt. schöner wäre, wenn sie im Sommer draußen sind. Und dass sie - wenn sie das draußen erstmal gewöhnt sind - vllt. lieber draußen als drinnen sind ?
     
  5. #5 Sirius123, 20.05.2008
    Sirius123

    Sirius123 Foren-Guru

    Dabei seit:
    03.02.2007
    Beiträge:
    6.889
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    6*
    Ein Aufenthalt in der Sommerfrische tut jedem Vogel gut und den solltest Du ihnen auch gönnen.
    Im Winter sollte man nicht nur an die niedrigen Temperaturen sondern auch an Frost, Wind und Regen denken, das vertragen Goulds allgemein schlecht, trockene Kühle vertragen sie gut, wenn sie nicht über mehrere Tage lang anhält.
    Der Schutzraum müsste also zumindest so groß wie deine Innenvoliere sein.
     
  6. Gouldi

    Gouldi Stammmitglied

    Dabei seit:
    08.03.2005
    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    OWL
    Ja, die Größe vom Schutzhaus wär auch nich das Problem, sondern die Frage wegen dem heizen. ;)
     
  7. #7 manfred.busmann, 20.05.2008
    manfred.busmann

    manfred.busmann Mitglied

    Dabei seit:
    19.10.2006
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    48465 Schüttorf
    Kann Gritters nur zustimmen. Aber neben der Isolierung ist auch der Verlust durch den Falz von Fenster und Tür nicht zu unterschätzen. Bei Gartenhäuser sind diese ohne Dichtungen und mit Normalglas verglast. Der Fußboden sollte in die Dämmung mit einbezogen werden. Eine Ausrichtung der Fenster zur Sonnenseite ist natürlich von Vorteil. Ich heize mit einem Ölradiator und habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht.

    Gruß
    MB
     
  8. #8 Xarabege, 20.05.2008
    Xarabege

    Xarabege Guest

    Hallo, ich habe auch ein Gartenhaus als Schutzhaus. Wir haben es erstmal ordentlich isoliert und nun ist dort ein Frostwächter drin, der halt immer die nötige Temperatur hält. Ist natürlich auch alles eine Kostenfrage. So ganz billig wird das wahrscheinlich nicht, die nächste Abrechnung wirds zeigen. Aber so habe ich immer eine konstante Temperatur im Schutzhaus. Mfg Xarabege
     
  9. #9 manfred.busmann, 20.05.2008
    manfred.busmann

    manfred.busmann Mitglied

    Dabei seit:
    19.10.2006
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    48465 Schüttorf
    Ich denke bei Frostwächter immer an einen offenen, rot glühenden Draht. In einer Voliere gibt es auch Feinstaub, der sich überall absetzt. Deswegen heize ich mit einem mehrstufig schaltbaren Ölradiator.
    Manfred
     
  10. Gransi

    Gransi Foren-Guru

    Dabei seit:
    30.06.2007
    Beiträge:
    981
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Susanne, was für Dämmmatten hast du für außen genommen?
    Ich habe mein Gartenhaus nur innen mit Styropor isoliert, und denke über eine zusätzliche Isolierung nach.
    Ich heize den Raum mit einem Ölradiator. Gruß Mike
     
  11. Gransi

    Gransi Foren-Guru

    Dabei seit:
    30.06.2007
    Beiträge:
    981
    Zustimmungen:
    0
    Meiner Meinung nach ist es wirklich die beste Lösung! Gruß Mike
     
  12. Gouldi

    Gouldi Stammmitglied

    Dabei seit:
    08.03.2005
    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    OWL
    Welche Fläche kann man damit heizen ? Bzw. - hält oder schafft der auch konstante Temperaturen von sagen wir mal 18 °C ?
     
  13. #13 Sirius123, 20.05.2008
    Sirius123

    Sirius123 Foren-Guru

    Dabei seit:
    03.02.2007
    Beiträge:
    6.889
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    6*
    Hallo Mike,

    die Dämmmatten bestanden aus Zellkautschuk bzw. Gummigranulat die wurden außen auf die Holzwand geklebt und mit einem Holzrahmen abgeschlossen. Darauf kam eine PVC Platte als Abschluss. Der Boden wurde mit Schaumglasschotter gedämmt darüber kam Estrich.
    Ich denke mit einer guten Lage Styropor oder Steinwolle sollte das auch funktionieren, es muss nur wasserdicht sein, damit in Frostperioden die Außenhaut des Raums nicht aufplatzt.
     
  14. Gouldi

    Gouldi Stammmitglied

    Dabei seit:
    08.03.2005
    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    OWL
    Also von außen kann ich dann definitiv nix dämmen. Es ist ein Gartenhaus - und das soll es (zumindest von der äußeren Ansicht her) auch bleiben ! Das wäre allerhöchstens die Rückwand, die so in dieser Art gedämmt werden könnte, weil es da niemand sieht. Aber ob das dann noch was bringen wird, bezweifel ich.
     
  15. #15 manfred.busmann, 21.05.2008
    manfred.busmann

    manfred.busmann Mitglied

    Dabei seit:
    19.10.2006
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    48465 Schüttorf
    Auf alle Fälle an eine innere Dampfsperre denken. Durch die Tränken und das offene Badewasser haben wir eine erhöhte Luftfeuchtigkeit. Wenn die Feuchtigkeit durch die Innenverkleidung in die Dämmung dringt kann es zu Staunässe kommen bzw. das Holz fängt an langsam zu vergammeln.
    Ich habe bei einem Ölradiator leichte Temperaturschwankungen (ca. 5 Grad) in den Phasen anspringen und aufheizen festgestellt. Die Wärme ist- meiner Meinung nach durch die große Fläche der Heizrippen- länger vorhanden als bei einem Frostwächter.
    Manfred
     
  16. Gransi

    Gransi Foren-Guru

    Dabei seit:
    30.06.2007
    Beiträge:
    981
    Zustimmungen:
    0
    Größere Temperaturschwankungen habe ich nicht. Ich benutze zusätzlich ein Universal Thermostat. Damit kann ich die Ein- und Ausschalttemperatur getrennt einstellen. Gruß Mike
     
  17. Gransi

    Gransi Foren-Guru

    Dabei seit:
    30.06.2007
    Beiträge:
    981
    Zustimmungen:
    0
    Ich heize mit meinem Ölradiator ein Holzblockhaus mit einer Grundfläche von 11,5m². Die Deckenhöhe beträgt 2,10m bzw. 2,50m. Ich habe auch bei einer Außentemperatur von -10°immer noch eine Temperatur von 18 -19°C. Gruß Mike
     
  18. #18 Xarabege, 22.05.2008
    Xarabege

    Xarabege Guest

    Hallo, ich freu mich, dass ich hier geantwortet hatte. An den Feinstaub beim Frostwächter hätte ich so gar nicht gedacht. Na, dann werde ich diesen mal regelmäßig ordentlich sauberpusten. Gut das ich in meinem Schutzhaus keine Wellis habe, die stauben ja noch mehr als meine Finken. Aber da sieht man mal wieder - gut das man drüber geredet hat. Vielen Dank für den Hinweis. Mfg Xarabege
     
Thema: Schutzhaus WARM beheizen ?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. prachtfinken schutzhaus heizen

    ,
  2. suchen miniheizung für gartenhaus

Die Seite wird geladen...

Schutzhaus WARM beheizen ? - Ähnliche Themen

  1. Stockentenküken wärmen

    Stockentenküken wärmen: Hi liebe community, ich habe ein Stockentenküken alleine in meinem Garten gefunden... Ich habe es schon Nachmittags gefunden, da ich aber weiß daß...
  2. Schutzhaus aus Sandwichplatten

    Schutzhaus aus Sandwichplatten: Hallo liebe Leute, ich brauche dringend Informationen, wie ich ein Schutzhaus aus Sandwichplatten bauen kann. Ich bin leider nicht der Handwerker...
  3. Bau Außenvoliere mit Schutzhaus

    Bau Außenvoliere mit Schutzhaus: Hallo liebe Vogelfreunde, ich möchte meinem Mann gerne Außenvoliere mit Schutzhaus planen und die Bewohner nach Fertigstellung schenken. Nun ist...
  4. Größe Schutzhaus und Einflugloch

    Größe Schutzhaus und Einflugloch: Hallo zusammen, kommenden Winter sollen unsere 4 Kanarien (und 2 Zebrafinken) ein kleines Schutzhäuschen bekommen. Die Piepser sind ganzjährig...
  5. Beheizung Schutzhaus

    Beheizung Schutzhaus: guten Tag, auf der suche nach infos zur Beheizung des Schutzhauses bin ich auf Sie aufmerksam geworden. erfahrener Halter mit bisher 4...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden