Schutzraumheizung

Diskutiere Schutzraumheizung im Südamerikanische Sittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo zusammen Wollte nur mal von Euch wissen ob und wie ihr euren Schutzraum bei einer AV im Extremfall heizen tut.Mann hat ja nicht immer...

  1. Kallie

    Kallie Stammmitglied

    Dabei seit:
    28. November 2004
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schierschwende Thüringen
    Hallo zusammen

    Wollte nur mal von Euch wissen ob und wie ihr euren Schutzraum bei einer AV
    im Extremfall heizen tut.Mann hat ja nicht immer die Gelegenheit einen Heizkörper hinzuhängen.Ich z.B. hab einen Ofen mit Holzfeuerung stehen.Ist ja auch nur gedacht um nicht ins Minus zu rutschen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Werner Fauss, 25. November 2005
    Werner Fauss

    Werner Fauss Registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    19. August 2004
    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    66887 Jettenbach
    Vorsicht!
    Ein Ofen mit Holzfeuerung entzieht dem Schutzraum Sauerstoff. Das Kann zu Vergiftungen und Sauerstoffmangel bei den Voegeln fuehren.
     
  4. #3 Bird99, 25. November 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25. November 2005
    Bird99

    Bird99 Mitglied

    Dabei seit:
    16. November 2005
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Hi Kallie die Vögel die du hast halten auch mal Minus grade aus!!!!
    Ein Freund von mir hat sehr viele Südamerikaner (fast alle!!!!)
    Und der heizt nur im Extremfall bei minus 5 grad!!!!:zwinker:
     
  5. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi!


    Was möglich ist, muß man noch lange nicht gut heißen. Kallie hällt tropische Arten und die setzt man nicht Minusgraden aus ... schon mal das Gutachten zu den Mindestanforderungen an die Haltung von Papageien gelesen?


    Nicht unbedingt das, was ICH unter artgerechter Papageienhaltung verstehe, sorry.
     
  6. Ernstl

    Ernstl Guest

    Hallo Bird 99
    Du schreibst ein Freund von dir hat sehr viele Südamerikaner. Bin neug. was hatt er den alles bei den Rotschwanzsittichen?
    Freue mich schon auf deine Auskunft.

    lg
    Ernst
     
  7. Bird99

    Bird99 Mitglied

    Dabei seit:
    16. November 2005
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Hi enstl!!

    An Rotschwanzsittichen hat er glaub ich keine mehr aber dafür viele andere!!!!
    Welche suchst du denn?
    mfg!:dance: :+party:
     
  8. sashka

    sashka NüX TüTäL

    Dabei seit:
    16. Juni 2005
    Beiträge:
    416
    Zustimmungen:
    0
    ich wühle den thread nochmal hervor... leider wurde auf die eigentliche frage nicht geantwortet. Ich habe vor, diesen Sommer eine Voli zu bauen und auch ich stelle mir die Frage, wie ich denn im Falle eines Falles heizen soll.... Die Idee mit dem Ofen hatte mein Freund auch, aber irgendwie bin ich da nicht so begeistert von... zu mal das schutzhaus auch aus holz sein wird...! Also, wie heizt ihr?? Es gibt hier doch recht viele die eine AV haben.... oder irre ich mich da!?


    Sashka
     
  9. Antje

    Antje Guest

  10. Rudi

    Rudi Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erftstadt
    Hallo,

    ich möchte hier eine Lanze für unsere gefiederten Freunde brechen. Ich denke doch dass wir die Vögel halten, weil wir sie mögen und uns an ihnen erfreuen. Wie Christian schon richtig gesagt hat, viele Vögel vertragen Frost, aber fühlen sie sich dabei auch wohl? Wie würden wir uns fühlen wenn wir die Zeit in einem Raum nur mit Frostwächter verbringen würden. Das hat nicht nur mit artgerechter Haltung zu tun, sondern auch mit Tierliebe. Ich habe alle meine Volierenanlagen an die Zentralheizung angeschlossen. So kann ich bequem die Wärme regulieren. Auch im Winter halte ich die Vögel nicht unter 15 Grad plus.
    Bis dahin
     
  11. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi Rudi!


    Ich habe festgestellt, es gibt etliche Leute, da redet man hinsichtlich dieses Themas gegen eine Wand.

    Ich weiß nicht woran das liegt ... da wird einfach gesagt, die Vögel wären ja super aktiv und daher würden sie sich ja wohl auch fühlen. Die kommen nicht im Traum darauf, daß die Vögel vielleicht super aktiv sind, weil sie sich den Arsch abfrieren und sich warm halten müssen. Und es wundert auch niemanden, daß manche Vögel auch stundenlang tagsüber im Kasten sitzen ... ja, warum wohl? Weil die Sonne zu grell is'? 0l

    Naja, man strickt sich schon irgendwie seine Selbstverarschung zusammen, Hauptsache die Heizkosten sind gesparrt :+schimpf :+schimpf :+schimpf

    Und wenn ich sehe, daß manche auch noch damit protzen, daß sie ihre Geier bei -5°C frieren lassen ... und das ist alles andere als ein Einzelfall ... dann habe ich da ganz schnell die Hass-Kappe auf ... wo is der Teufelchen-Smilie? Und wo is mein Beruhigungstee? :(

    Themenwechsel ...

    Dieser Frostwächter, den Antje da rausgesucht hat, kann auch bis 30°C heizen ... aber bei schlappen 500W Leistung ballert der bei höheren Temperaturen wohl nahezu non-stop. Ich denke, man sollte das Schutzhaus zumindest einigermaßen wärme-isolieren ... wie haltet Ihr das denn damit? Wie und womit isoliert Ihr? Oder isoliert Ihr gar nicht?

    Ach ja ... hab' gestern per Zufall noch hier gestöbert ... die haben Hygro- u. Thermostaten, um Heizlüfter und/oder Luftbefeuchter zu steuern ... die haben übrigens auch Heizfolien.
     
  12. Antje

    Antje Guest

    Mit Frostwächter meinte ich schon einen, der den Raum nicht nur frostfrei hält, sondern auch etwas aufheizt. Ich dachte daran, den Raum nicht unter 10° C zu haben.

    Klar wird er auch isoliert, wenn das nötig ist. Es ist ein alter, gemauerter Stall mit ziemlich dickem Backstein. Ohne Heizung und nicht isoliert haben wir dort im Moment 5° plus und das bei -13° letzte und vorletzte Nacht. Ich möchte nur noch mal betonen, im Moment sind da NOCH KEINE VÖGEL DRIN.

    Was mir aber zu Denken gibt: wenn man im Schutzraum 15° plus hat und draußen sind -10°. Ist da der Temperaturunterschied nicht viel zu groß wenn die Vögel raus fliegen? Ich denk mir mal, sie fliegen ja vielleicht trotzdem raus oder sperrt ihr sie dann in den Schutzraum?

    Das sind ja alles wichtige Überlegungen, die ich noch anstellen muss und bin dankbar über Eure Erfahrungen.

    Ich dachte, ein FRostwächter wäre eine gute Lösung. WEnn ihr bessere Vorschläge habt, immer her damit.
     
  13. tatti-1401

    tatti-1401 Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. August 2004
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo Antje

    Ich habe zwei meiner Beos auch im Moment im Schutzhaus mit Frostwächter. Morgens fliegen sie eine Runde raus und wollen danach aber wieder rein. Ich mache dann die Tür wieder zu. Ich habe meinen Frostwächter auf 15 Grad eingestellt und das klappt auch ganz gut. Der läuft aber im Moment ständig und wie hier der Stromverbrauch aussieht muß ich mal abwarten, aber für die eigentlich kurze Winterzeit finde ich das als Lösung schon OK. Ich habe meine Aussenvoliere im Winter mit Doppelstegplatten verkleidet und dadurch ist es dort auch nicht so kalt. Kann man bei Bedarf wieder abmachen.

    Grüße von Tatti
     

    Anhänge:

  14. tatti-1401

    tatti-1401 Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. August 2004
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Noch etwas, der Name Frostwächter ist vielleicht etwas verwirrend. Ich kann damit durchaus einen Raum aufheizen auf die von mir gewünschte Temperatur. Nicht nur gedacht für keine Minusgrade. ;)

    Haben hier wohl einige falsch verstanden :)

    Grüße von Tatti
     
  15. Antje

    Antje Guest

    Wie groß ist denn Dein Schutzraum?
     
  16. tatti-1401

    tatti-1401 Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. August 2004
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo Antje

    Mein Schutzraum ist etwa 5m lang, 3,50m breit und 1,90m hoch.

    Grüße von Tatti
     
  17. Xelina

    Xelina Guest

    dazu muss ich nun auch mal meinen "Senf" geben: Viele der bei uns gehaltenen Vögel stammen, abgesehen davon, dass sie z.T. seit Generationen aus "kalter" Volierenhaltung kommen, aus Gebieten, in denen es von Natur aus ebenfalls extrem kalt werden kann und die selbst vor Jahrzehnten als Wildfänge gut unsere Winter vertragen haben. Da muss man schon sehen, was man hat. Meine Ziegen-, Königs- und Katharinasittiche haben Frostwächter mit Sitzstangen davor, wovon sie meist überhaupt keinen Gebrauch machen, meine Erdbeerköpfchen sitzen muckelig im Gartenhaus.

    Viele Grüße
    Xelina
     
  18. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi again!


    Warum? Ich denke, dann können sie sich drinnen schneller wieder aufwärmen, wenn sie eine Weile draussen waren. Die gängigsten Meinungen gehen von 10°C oder zumindest 5°C im Schutzhaus aus, letzteres ist auch die Empfehlung für Südamis im Gutachten zur Papageienhaltung ... aber da werden ja ausschließlich Minimalwerte genannt. Etliche Leute meinen auch es reiche, wenn's nur frostfrei ist. Und dann gibt's noch die absoluten Heizkostensparer :(


    Es gibt auch einige Züchter, die gar keine richtigen Aussenvolieren haben. Manche haben z.B. einen Anbau im Garten, wo diverse Innen-Volieren drin sind. Aber auch hier gibt's unterschiedliche Meinungen zum Thema Heizung, wie auch bei den Schutzräumen.


    Unter Umständen, ja. Man muß halt schauen, wie gut isoliert und wie groß der Schutzraum ist. Dann kann man in etwa abschätzen, wie leistungsstark das Heizgerät sein sollte und was das in etwa kostet. Wenn man z.B. eine gut isolierte Volierenanlage hat und die an die Zentralheizung mit angeschlossen werden kann, schätze ich, daß merklich geringere Heizkosten anfallen als bei elektrischen Heizsystemen.


    Das scheint mir genau der entscheidende Hinweis ... es interessiert mich persönlich nämlich gar nicht, ob eine Nachtzucht seit Generationen in Europa kalt gehalten wurde ... man sollte sich an den Temperaturen in ihrer Heimat orientieren, finde ich. Ich persönlich bin der Meinung, das gehört zu einer möglichst artgerechten Haltung dazu.
     
  19. g4eSpunky

    g4eSpunky Guest

    Hab es erst ohne Heizung probiert, konnte ja nicht ahnen, dass wir arktische Temperaturen bekommen...

    Sobald die Temperaturen bei ca. 5 Grad lagen wurde das Ausflugsloch dicht gemacht, das Schutzhaus selbst ist mit Glaswolle isoliert. Hält einiges aus.

    Als dann bei den heftigen Minustemperaturen aber doch das Wasser im Schutzhaus geforen ist, hab ich es erst mit Ellsteinstrahlern probiert. War nichts Halbes und nichts Ganzes.
    Jetzt pustet ein Rowenta Lüfter warme Luft in die Gegend, die Temperatur halten wir bei mehreren Kontrollgängen so bei 10 bis 15 Grad. Kommt immer drauf an, wie schnell das Wetter umschlägt.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Ich schätze, da werden nun einige Leute umdenken.


    Das hört sich doch gut an.
     
  22. MEmma

    MEmma Guest

    Ich habe in meinem Schutzhaus einen Ölradiator auf kleinster Stufe laufen. Der macht so 10 Grad.
    Schutzhaus ist ein Gartenhaus, nicht isoliert, mit dem Maßen 2,5 x 2 m. In meiner AV leben Wellis und Kathis.
     
Thema: Schutzraumheizung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. elektrischer frostwaechter huehnerstall

    ,
  2. anything

    ,
  3. frostwächter hühnerstall

    ,
  4. frostwächter für hühnerstall