Schutzvertrag - "Uhu"

Diskutiere Schutzvertrag - "Uhu" im Recht und Gesetz Forum im Bereich Allgemeine Foren; ich eröffne mal ein seperates Thema um den Ursprung des eigentlichen Themas nicht zu entfremden. Hoffe, das hier der richtige Platz dafür ist. ;)...

  1. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    ich eröffne mal ein seperates Thema um den Ursprung des eigentlichen Themas nicht zu entfremden.

    Hoffe, das hier der richtige Platz dafür ist. ;)

    Ursprung des neuen Themas.


    Hallo Susanne,

    so wie ihr den Schutzvertrag dort stehen habt bzw. ihn wohl auch verwendet, ist dieser doch eigentlich für Leute zu verwenden, die einen (oder mehrere) Vögel von einer Pflegestelle/Auffangstation/Tierheim erhalten und nicht umgekehrt.

    Wenn ich das richtig verstanden habe, so gehen die Vögel zwar in Euren Besitz über, aber nicht in Euer Eigentum. Richtig?

    Wie verträgt sich das mit Eurem Recht die Vögel weiter halten zu dürfen, wenn einer daher kommt, und meint das z.B. §4 in Kraft treten kann, weil er als "Übegeber" der Ansicht ist ihr handelt dagegen??

    Selbst wenn er im Zweifelsfalle vor Gericht nicht damit durchkommt, so kostet es Nerven, Zeit und Vieles mehr.

    Und jetzt erzähl mir Bitte nicht, das bisher Niemand auf die Idee gekommen ist sein Tier zurück zu verlangen, weil er z.B. bereut hat und ihr den Vogel evtl. schon verpaart hattet.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Bianca Durek, 18. Februar 2007
    Bianca Durek

    Bianca Durek † 06.08.2014

    Dabei seit:
    4. Mai 2002
    Beiträge:
    1.228
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Heike,

    ich habe mir den Schutzvertrag von Susanne jetzt mal durchgelesen und finde ihn völlig in Ordnung.

    Somit unterbindet der Abgebende, daß sein Vogel möglicherweise auch aus einer Auffangstation heraus weiter veräussert werden kann.

    Es tummeln sich genügend schwarze Schafe auf diesem Markt, man lese nur die täglichen Kleinanzeigen.
     
  4. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Richtig, das kann man aber auch auf anderem Wege vertraglich regeln.
    Gefahr besteht das der oder die Vögel beliebig zurückgeholt werden können und es so zu Zwistigkeiten kommen kann. ;)

    Und um es mal auf den Namen zu bringen....noch nicht mal der N.O.P. macht solche Verträge und da verwirkt die abgebende Person jegliches Recht am Vogel und hat lediglich die schriftliche Zusage, das der Vogel diese Station nicht zu Lebzeiten verläßt.

    Da aber in Susanne's Vertrag enthalten ist, das für Entfliegen, Diebstahl etc.p.p. keine Haftung übernommen wird, kann man ein Tier auch so verschwinden alssen, wenn man wollte.

    Also so sicher ist der Vertrag somit auch nicht bzw. hat die abgebene Person eine 100%ige Gewissheit.
     
  5. #4 Bianca Durek, 18. Februar 2007
    Bianca Durek

    Bianca Durek † 06.08.2014

    Dabei seit:
    4. Mai 2002
    Beiträge:
    1.228
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Heike,

    ich kann mich aber noch gut daran erinnern, daß zwei Personen aus dem Forum ihre Graupapageien bei NOP wieder herausgeholt haben. Bei einer war es sogar so, daß das abgegebene Paar sich getrennt hat oder getrennt wurde und sie nur noch einen mit nach Hause nehmen konnte, dieser allerdings verstarb vier Wochen später.

    Das ist schon richtig Heike, aber du solltest auch bedenken das sich eventuell die Lebensumstände bei der übernehmenden Person ändern kann und was dann?

    Gerade in diesem Fall, sollte ein sogenanntes Rückholrecht der abgebenden Person im Vertrag enthalten sein, sofern überhaupt noch Interesse am abgebenen Vogel besteht.
     
  6. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Wie gesagt Bianca, das kann man immer vertraglich regeln.
     
  7. Uhu

    Uhu Guest

    Schutzvertrag

    Hallo @ Pico (Heike) und den Rest des Forums,
    das finde ich ja interessant, dass nicht mal das N.O.P. solche Verträge macht.

    Zitat von Pico (Heike): Wenn ich das richtig verstanden habe, so gehen die Vögel zwar in Euren Besitz über, aber nicht in Euer Eigentum. Richtig?

    Ja, Pico (Heike), das hast du vollkommen richtig verstanden! Wir haben auch den Tierheimen, von denen wir schon Vögel übernommen haben, angeboten, unseren Schutzvertrag zu verwenden. Denn durch seine Verwendung ist vollkommen sicher gestellt, dass die Tiere eben nicht in unser Eigentum übergehen, sondern im Besitz des Abgebers bleiben.

    Zitat von Pico (Heike): Wie verträgt sich das mit Eurem Recht die Vögel weiter halten zu dürfen, wenn einer daher kommt, und meint das z.B. §4 in Kraft treten kann, weil er als "Übegeber" der Ansicht ist ihr handelt dagegen??
    Selbst wenn er im Zweifelsfalle vor Gericht nicht damit durchkommt, so kostet es Nerven, Zeit und Vieles mehr.

    Wenn ein Übergeber der Ansicht ist, dass wir die Tiere nicht artgerecht entsprechend von §4 halten, ist es sein Recht, den Vertrag zu kündigen und die Tiere zurückzunehmen. Das kann jeder Besitzer jederzeit. Wir bemühen kein Gericht oder sonstige Institution. Der Besitzer erhält die Entscheidung darüber, ob wir ein Tier seiner Meinung nach artgerecht halten. Diejenigen nämlich die ihre Tiere hierher bringen, wollen das beste für sie. Sie wollen, dass es ihnen besser geht, als sie selbst im Moment zu leisten imstande sind. Ein Klima von gegenseitigem Vertrauen (und dazu zählt auch, dass die Besitzer das Recht haben, jederzeit auch unangemeldet zu Besuch zu kommen) schafft mehr Stabilität für die Tiere als Verträge, die vor Gericht enden.
    Außerdem ändern sich Lebensumstände. Wenn sich also ein Besitzer, meist schweren Herzens, von seinen Tieren trennt, hilft es ihm, die Gewissheit zu haben, dass er/sie ggf. die Tiere auch zurück haben kann. Dazu muss man kein Gericht bemühen. Dazu muss man nur Mensch sein und Mensch bleiben!

    Zitat von Pico (Heike): Und jetzt erzähl mir Bitte nicht, das bisher Niemand auf die Idee gekommen ist sein Tier zurück zu verlangen, weil er z.B. bereut hat und ihr den Vogel evtl. schon verpaart hattet.

    Nein, niemand ist bisher auf die Idee gekommen, sein Tier zurück zu verlangen. Bereut hat es noch keiner. Jeder, der bisher hier seinen Vogel besucht hat, hat immer wieder gemerkt, dass der Vogel ihn noch erkennt, dass es noch sein Vogel (sein Eigentum) ist. Die Bindung Vogel-Mensch bestand weiter. Und bis auf die älteren Herrschaften kommen alle Besitzer hier gerne zu Besuch her. Die älteren Herrschaften, die das nicht mehr so können, haben regelmäßigen Brief- und Fotokontakt mit uns und ihren Vögeln. Die Fotos sind mit Digitalkamera mit Datum und Uhrzeit versehen - und unterstell uns jetzt bitte nicht, dass wir 50 Fotos im Voraus mit ständig verstelltem Datum und Uhrzeit machen, um sie nach und nach zu verschicken.

    Zitat von Pico (Heike):Da aber in Susanne's Vertrag enthalten ist, das für Entfliegen, Diebstahl etc.p.p. keine Haftung übernommen wird, kann man ein Tier auch so verschwinden alssen, wenn man wollte.

    Der Boshaftigkeiten und Unterstellungen gibt es viele! Genau aus diesem Grund dokumentieren wir jedes einzelne Vogelschicksal, das hier landet, auf unserer HP. So kann jeder Besitzer sich ständig vom Vorhandensein seines Vogels, von seinem Leben und seinem Geschick oder auch Missgeschick überzeugen - und ihn beim nächsten Besuch wiedersehen - und, wenn er will, auch wieder mit nach Hause nehmen.

    Vertrauen ist für uns die Basis, den Vögeln ein lebenswertes Zuhause zu bieten.
    Liebe Grüße aus Herstelle
    Susanne
     
  8. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Hallo Susanne,

    ich habe Euch in keinster Weise Boshaftigkeiten oder Anderes unterstellt!
    Lediglich bin ich auf Biancas Einwand eingegangen, das dieser Vertrag "todsicher" für den Besitzer ist seinen Vogel (oder Vögel) nicht zu verlieren bzw. das damit Schindluder betrieben wird.

    Weiß also nicht, wieso Du darauf anspringst.
    Du bist wohl aufgrund des Vertrages angeschrieben worden und wohl auch aufs Schärfste verurteilt worden, weil der Vertrag eben nicht so prickelnd ist.
    Oder wie darf ich Dein posting sonst verstehen?

    Das ich nichts damit zu tun habe, dürfte Dir ja nicht entgegangen sein.

    Im Grunde ist es mir egal was Du Verträge mit den Leuten abschließt. Jeder muß für sich das Richtige entscheiden.

    Lediglich festgestellt wurde von mir, das auch Dein Vertrag Dich und auch die abgebende Person nicht grundsätzlich vor allem schützt.

    Und Du wärst die Erste, wo nicht ein (ehemaliger) Besitzer sein Vogel nicht doch zurückwollte und dieses Tier (evtl. mit vorh. Partner) auf der Strecke geblieben ist.

    Es hat z.B. seine Gründe, das der N.O.P. schreibt, das nach der Quarantänezeit, der Vogel nicht mehr an den ehemaligen Besitzer zurückgehen darf. Ebenso wie dies die Tierheime etc.p.p. auch praktizieren.

    Solche Verträge sollten eigentlich in 1.Linie zum Schutz des Tieres dienen und nicht die des Menschen.

    Ein Mensch kann nicht Heute sagen nun gebe ich mal mein Tier weg und wenn es mir in den Kram paßt hole ich es wieder und womöglich soll es dann noch von dem Partner und/oder der Gruppe getrennt werden in die es sich Super integriert hat, seine Verhaltensstörungen abgelegt hat......

    Ist das für Dich Tierschutz oder anders gesagt, im Sinne des Tieres??

    Das ein Vogel seinen Besitzer wieder erkennt, wenn der z.B. 2x im Jahr kurz zu Besuch kommt, bestreite ich.

    Auch der N.O.P. schreibt, das die Vögel sich im Laufe der Zeit verändern, sich so von ihrem ehemaligen Besitzer abwenden, was auch normal ist.

    Anscheinend hast Du noch keinen Vogel beherbergt, der seinen Lebenswillen verloren hat, weil sein Besitzer ihn abgeben mußte/wollte.
    Anders kann ich mir Deine Einstellung/Meinung dazu ansonsten nicht erklären.

    Und so gibt es Institutionen, die aus gutem Grunde einen 1. Besuch für bestimmte Zeiten regelrecht verbieten, was auch gut so ist.

    Es geht um das Tier und es geht darum, das dieses Tier wieder zu sich selbst findet (mit Partner und/oder Gruppe).

    Ich selbst habe vor Jahren erlebt, das eine Graupapageien-Henne, die ihre Besitzerin ins Genick gebissen hat (mich hat sie bis Heute nicht einmal gebissen), diese 4 Wochen später bei einem Besuch kaum noch angeschaut hat.
    Im Gegenteil, als die ehemalige Besitzerin auf sie zuging, wollte sie sie angreifen.

    Und da willst Du mir erzählen, das es förderlich ist das grundsätzlich jeder Vogel den Kontakt zu seinem ehemaligen Besitzer so beibehält, wie es bisher war?

    Ich weiß, das nicht jeder ehemalige Besitzer es nutzt seinen Vogel weiterhin zu besuchen, obwohl im das Recht eingeräumt wird. In vielen Fällen ist es aber für das Tier gut, ihre Vergangenheit abzuschließen und sie nicht durch Besuche oder gar unüberlegte Rückholaktionen wieder aufleben zu lassen.:+klugsche

    Wie ich bereits sagte, in 1.Linie soll es dem Tier dienen und nicht dem Menschen.

    Ein Mensch hat soviel Verstand um sich genaustens zu überlegen, warum er sein Tier abgeben muß oder will.
    Ein Tier dagegen hat nicht soviel Verstand um zu verstehen, warum SEIN Mensch ihn abgegeben hat.

    Mir geht es nicht darum Menschen zu verurteilen, die gezwungen sind solche Wege zu gehen. Mir geht es darum zu verstehen, wie ein Tier das sieht.
     
  9. domino

    domino Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Oktober 2002
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen,

    also ich finde den Schutzvertrag so wie er ist perfekt u. zwar „im Sinne der Vögel“ u. um nichts anderes sollte es doch gehen.
    Wenn die Aufnahmestation Besitzer ist, die vorherigen Halter Eigentümer bleiben, ist es ein größerer Schutz für die Vögel.
    Wie oft werden Vögel die ja nun in ach so gute Hände kommen, einfach weiterverkauft.

    Mit diesem Vertrag ist das nicht möglich.
    Und wenn man eine Auffangstation hat o. Gnadenhof wo man alles für die Papageien tut, hat man nicht zu Befürchten dass die Eigentümer kommen u. ihre Vögel plötzlich wieder wollen. Jemand der seine Vögel abgibt damit sie es besser haben, geht nicht so ohne weiteres her u. holt sie da wieder raus.
    Vorrausgesetzt natürlich es geht in dieser Auffangstation/Gnadenhof alles mit rechten Dingen zu.

    Also, ich würde den Schutzvertrag unbedingt so lassen wie er ist.:zustimm:
     
  10. Uhu

    Uhu Guest

    Hallo, Pico
    Zitat von Pico (Heike):Du bist wohl aufgrund des Vertrages angeschrieben worden und wohl auch aufs Schärfste verurteilt worden, weil der Vertrag eben nicht so prickelnd ist.

    Wir sind noch nie angeschrieben oder "auf's Schärfste verurteilt" worden, weil nämlich unser Vertrag und unsere Haltung in Ordnung sind!

    Wenn du meinst, dein Vertrag sei besser, dann poste ihn doch auch einfach öffentlich - dann kann jeder seine Entscheidung treffen, welcher Vertrag besser ist.

    Zu deinen anderen unzutreffenden Behauptungen beziehe ich hier keine Stellung - nur so viel: Besucher kommen bei uns nicht nur 2x jährlich! Und dass bei uns nicht die Vögel an erster Stelle stehen, kann nur jemandem einfallen, der uns nicht kennt! Es wollte bisher tatsächlich noch keiner seinen Vogel zurück haben, weil es den Vögeln hier so gut geht, dass die Eigentümer sagen: Das können wir unserem Vogel nicht bieten!

    Nur vergessen wir die Menschen nicht dabei. Es gibt nämlich viele, die ihre Tiere wirklich nur schweren Herzens abgeben, weil sich ihre Lebensumstände geändert haben!

    Wir maßen uns auch nicht an, in jedem Fall unfehlbar zu wissen, was das Beste für die Tiere ist. Wir gehen, wenn möglich gemeinsam mit den Besitzern den Weg, das Beste für die Tiere heraus zu finden.

    Danke an alle im Forum für die ermutigenden PN's, so weiterzumachen wie bisher. Pico würde sicher staunen, wenn sie öffentlich gepostet worden wären. In dieser Hinsicht zwar schade - aber es hat ja auch keiner Lust, sich öffentlichen Angriffen auszusetzen - nicht ich habe das Thema öffentlich gemacht, sondern Pico (Heike)!
    Liebe Grüße an alle
    Susanne
     
  11. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Öhm...weißt Du nicht mehr was Du schreibst?

    und....

    Habe ich das behauptet?

    Das ist doch schön, das bei Dir sämtliche ehemaligen Besitzer regelmäßig am Leben ihres Vogels Anteil nehmen und ihn mehrmals besuchen.
    Bei den meisten Abgabestellen ist dies nämlich nicht der Fall -egal welche Gründe manche Besitzer dafür haben-.


    Das habe ich so auch nicht gesagt bzw. mich ausgedrückt.

    Auch das ist mir bekannt und habe ich auch nicht abgestritten.

    Und da kam es bisher zu keiner geteilten Meinung?


    Das schreibst Du inzwischen bei fast jeder passenden Gelegenheit.:~ Traut sich Keiner hier dies Dir auch öffentlich zu sagen?

    Und Du hast es sehr wohl öffentlich gemacht.
    Siehe Deinem posting .

    Wenn Du nicht willst das darüber geschrieben wird bzw. Jemand darauf eingeht, warum dann dieses posting???:? :?
     
  12. Uhu

    Uhu Guest

    Thema: Schutzvertrag

    Worum geht's hier eigentlich?

    1. Recht und Gesetz
    2. Unser Schutzvertrag wird hier von Pico zum Gegenstand der Diskussion gemacht

    Dagegen haben wir absolut nichts. Aber wir haben etwas dagegen, dass Halbsätze als Zitate aus dem Zusammenhang heraus gerissen werden.

    Wer also etwas Sachliches zum Thema Schutzvertrag zu sagen hat, also konstruktive Kritik vorbringen möchte, oder einen besseren Schutzvertrag hat, der soll das gerne tun.

    Deshalb fordere ich Pico noch einmal auf, nicht an uns herumzukritisieren ohne uns oder unsere Haltung zu kennen, sondern ihren eigenen Schutzvertrag hier zu posten, damit jeder selbst entscheiden kann!!!!!!

    Herzliche Grüße
    Susanne
     
  13. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Wo? Wer das Thema und die dazu gehörigen Antworten aufmerksam gelesen hat, weiß worum es geht.

    Mein Eingangsposting war mehr als nur sachlich und lediglich ein paar offene Fragen.

    Du kannst mich zu etwas auffordern was Du willst, ich bin Dir in keinster Weise und irgendeiner Form Rechenschaft schuldig.
    DU hast EUREN Vertrag zum öffentlichen Thema gemacht und wolltest Verbesserungsvorschläge dafür haben.
    Drehe die Angelegenheit jetzt nicht so hin, als wärst Du aus heiterem Himmel angegriffen und kritisiert worden! Dem ist nicht so!

    Und lies Dir mal Deine Beiträge in Ruhe durch und schau was Du selber tatsächlich geschrieben hast. ;)

    Und um mich selber zu zitieren:

    So, und damit ist das Thema für mich beendet, da Du es ja als persönlichen Angriff siehst.:~
     
  14. Geierhirte

    Geierhirte Der Echte

    Dabei seit:
    20. April 2004
    Beiträge:
    4.778
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Katzensprung ans Meer
    Hallo Susanne.

    Also ich sehe keine persönlichen Angriffe von Heike. Sie möchte lediglich "Kritik" äussern. Und dazu hast du doch selber auch aufgerufen. Und es passt in dieses Forum.
    Wer seinen Schutzvertrag öffentlich macht und auch um Kritik bittet, der darf sich doch jetzt nicht darüber beschweren.

    Aber mal ganz nebenbei: Gibt es wirklich Leute, die solche Verträge unterschreiben ???

    LG, Olli
     
  15. Uhu

    Uhu Guest

    Der Wald und lauter Bäume

    Hallo, Olli,
    vielleicht sehe ich ja wirklich den Wald vor lauter Bäumen nicht!!! Ich kann nämlich in der ganzen von Pico geäußerten "Kritik" keinen einzigen Punkt finden, an welcher Stelle unseres Schutzvertrages irgend etwas geändert werden sollte.
    Warum werden hier - sachlich und im Sinne des Forums - nicht mehr Schutzverträge gepostet? Das kann doch nur denen helfen, die selbst mal in die Lage kommen, einen verwenden zu müssen!

    Zu deiner Frage, ob es wirklich Leute gibt, die so etwas unterschreiben: Ja, alle sind bisher damit sehr zufrieden gewesen. Einige brachten auch schon Schutzverträge aus Tierheimen (abgeändert von Hund/Katze/ Meerschweinchen auf Vogel) mit, haben sich dann aber doch für unseren entschieden. Bei dem weiß jede Partei genau, worauf sie sich einlässt und es gibt hinterher keine Unstimmigkeiten.

    Also - gegen konstruktive Kritik habe ich nichts - nur wo sind die Verbesserungsvorschläge?
    LG
    Susanne
     
  16. domino

    domino Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Oktober 2002
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Also ich würde den Schutzvertrag so unterschreiben.
    Ergänzend vielleicht noch mit:
    Es wird festgelegt dass mit dem Vogel nicht gezüchtet werden darf.
    Bei Tod des Vogels, hat der Eigentümer das Recht, das Tier zu besichtigen, bzw. bei ungeklärten Todesumständen eine Obduktion zu veranlassen.
    Eventuell: Die Abgabe des Vogels erfolgt als "Dauerleihgabe" ohne Entgelt.

    Außerdem: Der Vogel ist entsprechend den Vorschriften anzumelden, Die entsprechenden Unterlagen werden in Kopie ausgehändigt.
     
  17. Geierhirte

    Geierhirte Der Echte

    Dabei seit:
    20. April 2004
    Beiträge:
    4.778
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Katzensprung ans Meer
    Warum nicht ??? Gehört es nicht zu den natürlichen Bedürfnissen eines Vogels, sich fortzupflanzen ??? Und ist es denn nicht so, dass bei entsprechenden Gegebenheiten (ausreichend Platz, ZG) nichts gegen eine Nachzucht spricht ??? Auch das gehört zum Wohlbefinden des Tieres.

    Na dann doch hoffentlich auch auf dessen Kosten...
    Muss ich denn auch fragen, welche Futtermarke ich füttern darf ??? Ob ich nur noch Bio-Obst- und Gemüse verfüttern darf ??? Wie die Käfigeinrichtung auszusehen hat ???

    Sorry...aber ich weiß schon, warum ich solche Verträge nie unterzeichnen würde...auch, wenn es sicher gut gemeint ist. Ist aber nur meine persönliche Einstellung...

    LG, Olli
     
  18. domino

    domino Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Oktober 2002
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Warum nicht? Es gibt doch schon genügend Züchter, da muss eine Aufnahmestation o. ein Gnadenhof nicht auch noch "Nachschub" produzieren. Warum werden denn so viele Vögel abgegeben?
    Bei Heidi Hofstetter o. TAZE z.B. wird auch nicht gezüchtet.
    Die natürlichen Bedürfnisse eines Vögels sind weitaus größer als dass nur das Fortpflanzen dazu gehört.

    Das versteht sich wohl von selber.

    Und ich würde für den Fall der Fälle nur solch einen Schutzvertrag unterzeichen, einfach weil er den größtmöglichsten Schutz vor Missbrauch bietet.
     
  19. Uhu

    Uhu Guest

    Ergänzungen

    Hallo, Uschi,
    danke für die Ergänzungen, werde sie bei nächster Gelegenheit mit einbauen!
    Liebe Grüße
    Susanne
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Gruenergrisu, 19. Februar 2007
    Gruenergrisu

    Gruenergrisu Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Januar 2003
    Beiträge:
    1.743
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,
    der im Internet nachzulesende Schutzvertrag orientiert sich weitgehend an den gängigen Verträgen. Lediglich nachteilig stellt sich für mich die Klausel der Kündbarkeit seitens des Übergebers dar, da der Vogel theoretisch ohne besondere Begründung wieder zurückverlangt werden kann.
    Hier bestünde aus meiner Sicht eine Mißbrauchsmöglichkeit seitens des Übergebers. Vom Übernehmer ist der Vertrag sehr großzügig abgefasst.
    Es gibt mindestens 2 Arten von Übergebern: Diejenigen, die ihres Vogels überdrüssig sind, die sich entledigen wollen und diejenigen, die ihren Vogel aus Altersgründen nicht mehr halten können, die dem Vogel bessere Haltungsbedingungen verschaffen wollen und ihm Gesellschaft geben wollen, was bei ihnen nicht möglich ist.
    Sowohl die einen als auch die anderen düften kein Interesse haben, den Vertrag aufgrund dieser Klausel zu kippen.
    Und, man kann auch nicht allen Vögeln helfen. Über das Tier entscheidet nun einmal allein der Eigentümer, allenfalls der Staat/Gesetzgeber, wenn es zur Beschlagnahme kommt.
    Grüße
     
  22. Geierhirte

    Geierhirte Der Echte

    Dabei seit:
    20. April 2004
    Beiträge:
    4.778
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Katzensprung ans Meer
    Was spricht gegen eine "Zucht" in einer Auffangstation ??? Um es mal mit den Worten von jemandem zu sagen, mit dem ich mich unterhalten habe: Eine verantwortungsvolle Station würde Nachzuchten auch nur in verantwortungsvolle Hände vermitteln. Also spricht aus meiner Sicht überhaupt nichts dagegen. Wenn die Station von sich aus sagt, dass nicht gezüchtet wird, ist es was anderes, aber sowas vertraglich festzuhalten ist für mich nicht nachvollziehbar.

    Ich rede nicht davon, dass NUR die Fortpflanzung dazugehört...aber sie ist ein wesentlicher Bestandteil des Lebens eines Vogels. Dieses Bedürfnis vertraglich einzugrenzen halte ich schlichtweg für falsch.

    Bietet er denn wirklich Schutz vor Missbrauch ??? Nicht wirklich. Wer wirklich vorsätzlich gegen solche Verträge vertößt, den interessiert auch nicht, ob es danach vor Gericht geht...und ausserdem: Was nützt es, nach einer Weitergabe/Verkauf noch, gerichtlich dagegen vorzugehen ??? Vor allem: Was nützt es dem Vogel ??? Das sollte man einfach mal bedenken.

    Ein guter Schutz gegen Verstoß ist eine empfindliche Vertragsstrafe. Da überlegt man sich eher, ob man den Vertrag nich besser einhält. Aber auch hier ist natürlich nicht sichergestellt, dass es auch so ist und auch hier ist dann wieder nicht dem Vogel, um den es ja geht, geholfen.

    LG, Olli
     
Thema: Schutzvertrag - "Uhu"
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. schutzvertrag vogel

Die Seite wird geladen...

Schutzvertrag - "Uhu" - Ähnliche Themen

  1. Schutzvertrag für Vögel

    Schutzvertrag für Vögel: Hallo, ich suche einen Schutzvertrag, der auf die Bedürfnisse von Vögeln ausgerichtet ist. Gibt es so etwas? Danke schonmal. Liebe Grüße...
  2. UHU Haltung!

    UHU Haltung!: Hi ! Habe einige fragen bezüglich der Haltung von Uhus,besser gesagt von einem Uhu. Vielleicht kann mich mal jemand aufklären,und weiterhelfen....
  3. Uhu-Aufzucht Tipps

    Uhu-Aufzucht Tipps: Hallo liebe Foren-Nutzer, ich habe mich hier mal angemeldet weil ich eine Frage habe, möchte jedoch im Voraus klarstellen, dass ich nicht viel...
  4. Tipps Aufzucht Uhu

    Tipps Aufzucht Uhu: Hallo liebe Foren-Nutzer, ich habe mich hier mal angemeldet weil ich eine Frage habe, möchte jedoch im Voraus klarstellen, dass ich nicht viel...