Schwarmhaltung bei Timnehs schwieriger als bei Kongos?

Diskutiere Schwarmhaltung bei Timnehs schwieriger als bei Kongos? im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Ich habe in einem Beitrag von Susanne (Uhu) gelesen, das Timnehs schwieriger im Schwarm zu halten sind. Ich meine aber, dass ich diese Behauptung...

  1. Cosima

    Cosima Guest

    Ich habe in einem Beitrag von Susanne (Uhu) gelesen, das Timnehs schwieriger im Schwarm zu halten sind. Ich meine aber, dass ich diese Behauptung schon einmal hier im Forum gelesen habe. Worauf stützt sich diese Behauptung? Ich dachte Timnehs sind genau wie Kongograue Schwarmvögel?
    Habt ihr Erfahrung mit Schwarmhaltung von Timnehs?
    Wenn ja, wie ist die Haltung? Volieren oder Vogelzimmer? Wieviele Timnehs leben zusammen? Seit wann? Wie alt sind sind die Vögel? Welches Geschlecht haben sie? Sind verpaarte Tiere dabei? Ist der Schwarm gemischt (Kongos und Timnehs)? Wie verstehen sie sich?

    Mehr Fragen fallen mir im Moment nicht ein. Ich reiche aber gerne ein paar Fragen nach. :zwinker:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo Cosima,

    Susanne hat das nicht geschrieben, sondern dies hier: Amazonen und Kakadus sind schwieriger zu vergesellschaften, da kann's schon mal arge Dominanzprobleme geben ... und wenn noch so viel Platz da ist. Und auch die Timnehs sind manchmal ein Kapitel für sich! und daraus hast du abgeleitet, dass sie sagt, dass Timnehs keine Schwarmtiere sind.:zwinker:

    Alle Papageienarten sind Schwarmtiere.
     
  4. #3 Tierfreak, 11. Oktober 2007
    Zuletzt bearbeitet: 11. Oktober 2007
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Ich selbst habe keine Timnehs, aber Kai hält z.B. Graue und Timnehs in einem Vogelzimmer und dort schein die Kombination im Schwarm recht gut zu klappen.
    Kommt sicher auch immer etwas auf den Charakter der einzelnen Tiere an, aber generell sind auch Timnehs Schwarmtiere, daher sollte die Haltung einer kleinen Gruppe von Timnehs bei entsprechend viel Platz eigentlich kein Problem sein ;).
     
  5. Uhu

    Uhu Guest

    Hallo,
    bei uns stützt sich diese Feststellung auf die eigene Haltung, auf die Beobachtung der Afrikanergruppe (im Vergleich zu den Gruppen der Amazonen, der Kakadus, der Aras, der Edelpapageien und der Sittiche)
    Ja, z.Zt. 9 Timnehs, 14 Kongo-Graupapageien, 2 grüne Kongopapageien, 3 Braunkopf- und 2 Mohrenkopfpapageien in einer Gruppe.
    Die Vögel haben z. Zt. ein "Vogelzimmer" (Innenraum) mit direktem Zugang zur 13 - 15m langen Außenvoliere.
    Im Regelfall sind in dieser Gruppe die wenigstens Konflikte. Diese entstehen immer dann, wenn ein neuer Vogel kommt und in die Gruppe (zwecks Partnerwahl oder Daueraufenthalt) integriert werden muss. Dabei gehen aggressive Verhaltensweisen i. d. Regel von den kleinen Timnehs aus (anfliegen, jagen, Federn ausreißen). Z.B. Joschi, ca. 16 Jahre alt, seit einem Jahr hier, weil seine Partnerin gestorben war, hat sich bis zum Frühjahr nur im Innenraum aufgehalten, war sehr zurückhaltend. Nach Behandlung seiner schon recht weit fortgeschrittenen Aspergillose hat er sich im Frühjahr entschlossen, die Außenvoli aufzusuchen und ist dort unumschränkter "Herrscher" über Timnehs und die Kleinen. Die Kongos ignorieren ihn. Joschi aber weist jedem Neuzugang seinen Platz zu: Er bestimmt, ob sie irgendwo sitzen dürfen, wo sie fressen dürfen, auf welchem Ast sie gehen dürfen und auf welchem nicht! Allerdings gebährdet nicht nur er sich eher "terrierhaft", vergleichbar mit den Goffins bei den Kakadus, auch die anderen Timnehs sind anfangs nicht jedem gegenüber freundlich gesinnt.
    Bei den Timnehs entsteht der Eindruck, als müssten sie alles und jedes verteidigen, ihr Revier scharf abgrenzen (mein Futternapf, meine Sitzstange, mein Schlafplatz) - während die Kongo-Graupapageien schon mal einfach einen Napf weiter rutschen und nicht gleich hacken.
    Die wenigstens Schwierigkeiten machen die in der Gruppe lebenden Pärchen (1,1 Braunkopfp., 1,1 Mohrenkopf, 1,1 Timnehs,) - sie kümmert es wenig, ob ein neuer kommt oder nicht.
    Unter den Kongo-Graupapageien haben wir nur einen vierjährigen Hahn, der ab und zu mal ärgern muss ... gibt sich aber immer schnell wieder.
    Als "Liebespärchen" haben sich bisher hier 1,0 Kongo mit 1,0 Timneh gefunden und 1,0 Kongo mit 0,1 Timneh (Gusti).
    Theo (0,1 Timneh) sucht noch, bevorzugt z. Zt. Lara (1,0 Timneh)
    Über die Möglichkeiten der Eingliederung von Papageien in eine bereits vorhandene Gruppe könnte ich sicher eine Doktorarbeit schreiben, aber das soll erst mal genügen.
    Durch den Ausbau von drei weiteren Innenräumen (je 25qm) haben wir demnächst die Möglichkeit, die Afrikanergruppe zu teilen. Bin gespannt, wie sich die Timnehs in einer separaten Gruppe entwickeln.
    Zeigen sie also vermehrt aggressive Verhaltensweisen, wenn sie mit Kongos zusammen leben oder auch dann, wenn sie nur mit anderen Timnehs zusammen sind?
    So, für's erste ....
    (Hoffentlich fallen dir nicht mehr zu viele Fragen ein.... (grins!))
    LG
    Susanne
     
  6. Cosima

    Cosima Guest

    Hallo Monika!

    Und wo hast du gelesen, dass ich geschrieben habe, Timnehs sind keine Schwarmtiere? Ich habe nicht geschrieben, dass Timnehs keine Schwarmtiere sind.
    In einem anderen Beitrag habe ich an Susanne geschrieben:
    Und meine Überschrift hier lautet:
     
  7. Cosima

    Cosima Guest

    Hallo Manu!

    Das Kai Timnehs und Kongos zusammen hält ist mir bekannt und ich kenne auch seine Berichte dazu. Aber er hält meines Wissens nur ein Paar Timnehs mit Kongos zusammen ud sein Urteil hat mir daher zu wenig Aussagekraft.

    Hält denn sonst niemand Timnehs in einer Gruppe oder Schwarm?

    Liebe Grüße Cosima
     
  8. Cosima

    Cosima Guest

    Danke Susanne, für deinen umfassenden Bericht!
    Daraus geht hervor, dass Timnehs wohl etwas dominater sind und wenn ich mir meine kleine Hexe hier angucke, wundert es mich nicht.

    Noch fällt mir keine Frage ein, aber ich bin schwer am überlegen. *grins*

    Liebe Grüße Cosima
     
  9. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8 Claudia5124, 14. Oktober 2007
    Claudia5124

    Claudia5124 Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Oktober 2005
    Beiträge:
    952
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    29633 Munster
    Ich hatte ja auch nur 2 Timnehs und 4 Kongos, kann aber nur bestätigen, dass die Timnehs viel dominanter sind. So haben Nelly und Mogli immer die Kongos von ihren Ästen gejagt, sie geärgert und nach ihnen gehackt.
    Nachdem es jetzt ja leider nur noch 1 Timneh ist, ist etwas mehr Ruhe in der Gruppe, wobei Nelly immer noch die Chefin ist und dies auch mit allen Mitteln den Anderen zeigt.
     
  11. Cosima

    Cosima Guest

    Ich kenne jemanden, der hält ein Pärchen Kongos mit 3 Timnehs zusammen. Die Timnehs haben auch dort ganz klar das Sagen und wenn sie Kongos mal aufmucken, wird auch fies gehackt.
    Scheint also wirklich etwas wahres dran zu sein, wenn behauptet wird, dass die Timnehs dominanter und selbstbewusster sind.
     
Thema:

Schwarmhaltung bei Timnehs schwieriger als bei Kongos?