schwarzköpfchen und pfirsichköpchen

Diskutiere schwarzköpfchen und pfirsichköpchen im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; hallo ich habe ein schwarzköpfchen und ein pfirsichköpfchen sie haben sich beider verpaart und haben seit dem 21 mai 5eier im nest. meine frage...

  1. #1 mellimaus, 13. Juni 2003
    mellimaus

    mellimaus Guest

    hallo ich habe ein schwarzköpfchen und ein pfirsichköpfchen
    sie haben sich beider verpaart und haben seit dem 21 mai 5eier im nest.
    meine frage hat einer ein bild wie wohl die jungen ausschaun bei der mischung :D
    ich hoffe ja das sie alle gesund und munter schlüpfen.ich bin schon ganz schön aufgeregt .*freu*


    was kann ich machen wenn die mutter die nicht annimmt was muss ich den dann füttern???



    gruss mellimaus
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Papageienfreak, 13. Juni 2003
    Papageienfreak

    Papageienfreak Guest

    mit den Jungen solltest du nicht weiter züchten...

    Einige sagen Hybriden können Nachwuchs bekommen, einige nicht. Ich gehöre zu denen, die dass nicht glauben... meine Quelle ist ein Buch
     
  4. #3 mellimaus, 13. Juni 2003
    mellimaus

    mellimaus Guest

    sooorrrry aber ich habe jetzt keine ahnung was du meinst.das was du mir geantwortet hast war doch gar nicht meine frage.
    und mit den kleinen will ich auch gar nicht züchten
    will nur das sie gesund sind


    verstehe deine antwort nicht


    gruss mellimaus
     
  5. #4 Martin Unger, 13. Juni 2003
    Martin Unger

    Martin Unger Guest

    Hallo Mellimaus,

    ich denke das Papageienfreak ausdrücken wollte (was ich elbst auch befürworte, aber im Endeffekt jedem selbst überlassen ist), dass Hybriden nicht so toll sind.

    Du brauchst allerdings keine Angst haben das sie von ihrer Mutter aufgrunden des Hybridenstatus abgelehnt werden. Es kann allerdings natürlich mehreres passieren, die Eltern füttern nicht, die Jungen können nicht schlüpfen, sie wwerden gerupft oder sie werden ganz normal groß, wenn die Eier überhaupt befruchtet sind, denn das ist wieder was ganz anderes, ich denke du mußt hier einfach warten. Auf eines möchte ich auch noch aufmerksam, weil du sagtest du möchtest nicht züchten, für Nachwuchs brauchst du eigentlich eine Zuchtgenhmigung, du mußt auch bedenken, dass du dann evtl 7 Vögel hast. Das heißt eine größere Anforderung an den Platz, denn nur weil es eine Familie ist/war gehen die Gruppentiere nicht zärtlicher miteinander um. Ein verkaufen ist nichtm öglich ohne Genehmigung und Hybriden sind leider auch schon sehr viele in Umlauf, was sich zum Beispiel auch bei Agaporniden in Not bemerkbar macht. Aber das ist jetzt egal, freue die auf deine jungvögel und warte ob überhaupt was passiert.

    Viele Grüße

    Martin
     
  6. #5 mellimaus, 13. Juni 2003
    mellimaus

    mellimaus Guest

    hi,danke für deine antwort.
    jetzt bin ich ein bischen schlauer.*grins*

    ich weis das es viel verantwortung ist 7 tiere aber wie du schon sagst ich weis ja nicht ob sie befruchtet sind
    und ich bin im besitz von 7 nymphensittichen und 2 unzertrennliche und weis was verantwortung ist

    gruss mellimaus
     
  7. Gabi

    Gabi Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    19. Juni 2000
    Beiträge:
    2.775
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW - 58710 Menden (bei Iserlohn/Unna/ Dortmund)
    Hallo Mellimaus,

    für die Arterhaltung ist die Verpaarung Deines Schwarz- und Pfirischköpfchens sicher nicht ideal, denn da die reinen Arten in der Natur vom Aussterben bedroht sind, kämpfen Züchter überall in der Welt für die Arterhaltung. Deshalb sollte man normalerweise keine Vögel verschiedener Art sich verpaaren lassen, wenn sie fälschlicherweise schon ein Paar sind.

    Du schreibst, Du kennst die Verantwortung für 7 Tiere! Gesetz dem Fall, aus allen 5 Eiern schlüpft wirklich ein Jungtier.....gut, dann hast Du erstmal 7 Agas. Aber wenn die 5 Jungtiere geschlechtsreif sind (und das sind sie mit 6-7 Monaten), dann brauchen diese einen gegengeschlechtlichen und blutsfremden Partner!!! D.h., Du hättest dann nicht nur 7, sondern 12 Agas. Hast Du Dir das auch schon einmal überlegt?
    Ich will Dich hier nicht unsicher machen, aber ich denke, diese Überlegungen sind schon im Vorhinein wichtig.
     
  8. #7 Haustier-Freund, 13. Juni 2003
    Haustier-Freund

    Haustier-Freund Guest

    Hallo,

    ich persönlich finde Mischungen auch nicht so toll. Schwarz- und Pfirsichköpfchen bilden aber dahingehend eine Ausnahme, als das ihre natürlichen Verbreitungsgebiete sich teilweise überschneiden und da sich so ein schwarzköpfiger Aga-Mann auch mal in eine pfirsichköpfige Aga-Frau verliebt :D . Die Mischlinge, die daraus entstehen sind fruchtbar.

    Denke bitte, falls noch nicht vorhanden, an die Zuchtgenehmigung.

    Heike, die auch mal wieder dabei ist ;)
     
  9. #8 Martin Unger, 14. Juni 2003
    Martin Unger

    Martin Unger Guest

    Hallo Heike,

    ja das mit der Überschneidung in der Gebieten stimmt, aber die Tatsache das wir Menschen dafür verantwortlich sind ist nicht von der Hand zuweisen.

    Ich denke die Worte von Gabi sind sehr gut gewählt, aus meiner Sicht ist es einfach schade wenn aus komerzeiieln Gründen (Größe, Farbe, Statur) Paarvermischung durchgeführt wird. Im Grunde kann man aber nicht viel dagegen machen. Für mich ist die gleichartige Verpaarung einfach erstrebenswerter. Ich halte ja selbst auch alle Agaporniden in den Wildfarben, nur ein blaues SK habe, weil der Besitzer es nicht mehr wollte.

    @ Mellimaus
    Denke bitte an die Worte von Gabi, es kann sehr schnell sein das du dann 12 Agas hast :)

    Also es grüßt euch

    Martin
     
  10. Aga

    Aga Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74731 Walldürn im Odenwald
    Hallo @ all!

    Hybrieden entstehen wenn Agaporniden aus der Personata-Gruppe mit anderen Agaporniden verpaart werden. Die Jungen daraus sind nicht Fortpflanzungs fähig.

    Aber Personata ( SK ) x Personata ( PK ) verpaart, diese Jungen sind Fortpflanzungs fähig.


    Solche Verpaarungen sollte man aber nicht fördern.
     
  11. lilli

    lilli Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. November 2002
    Beiträge:
    1.410
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    23684 Scharbeutz
    frage:

    hej melli,

    du schreibst
    waren am 21. schon alle 5 eier da???

    dann sind das heute 24 tage!

    normaler weise schlüpfen die jungen nach 21 bis 22 tagen.
    die henne setzt sich ab ca. dem 2. ei zum brüten, und dann schlüpfen die jungen also zeitversetzt.

    wenn also am 21. mai alle eier im nest waren, dann hätten die jungen schon alle schlüpfen müssen, wenn es denn befruchtete eier waren.

    hat sich denn inzwischen irgendwas im nest getan???

    gg
    lilli
     
  12. Guido

    Guido Guest

    Hi Melli.
    So schlimm es sich anhören mag. Wenn die Eier nicht befruchtet sind, schmeiss sie wech. Wie Walter schon schrieb, wollen wir keine " Mischlinge " ( Ich bin kein Züchter ) !!!! Ich möchte aber " saubere Vögel " .
    Liebe Grüsse
    Guido :0-
     
  13. #12 mellimaus, 15. Juni 2003
    mellimaus

    mellimaus Guest

    ich verstehe nicht ich habe eine vernünftige frage gestellt und gehoft das ich eine antwort zu meine frage bekomme aber ich werde hier nur runter geputzt und für doof hingestellt.


    Hi Melli.
    So schlimm es sich anhören mag. Wenn die Eier nicht befruchtet sind, schmeiss sie wech. Wie Walter schon schrieb, wollen wir keine " Mischlinge " ( Ich bin kein Züchter ) !!!! Ich möchte aber " saubere Vögel " .
    Liebe Grüsse
    Guido


    wir wollen keine mischlinge (du siehst doch dir die vögel vorher an , muss doch von den keine kaufen )

    und das sie die 5 eier an einem tag nicht gelegt hat das weis ich auch .habe mich da ein bischen falsch ausgedrückt das erste ist seit dem 21 mai da .es sind jetzt 5 eier.


    gruss mellimaus
     
  14. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin moin!

    Iich stimme grundsätzlich damit überein, das aus Sicht der Arterhaltung arten - und unterartenreine Paare gebildet werden müssen.
    Gerade bei Agaporniden weiß man inzwischen, das es höchst problematisch ist, noch Vögel mit "natürlichen Erabanlagen" zu finden, bei den allermeisten Agas sind irgendwann auch mal Mutationen und Farbviarianten mit eingekreuzt worden.

    Allerdings passiert es immer mal wieder, das sich artfremde Paare finden und die auch zur Nachzucht gelangen. Wenn es sich hierbei um Züchter handelt, bei denen die Nachzucht nicht geplant war, sondern sich einfach ergeben hat, dann ist das zwar nicht schön, aber noch keine Katastrope.
    Die Hauptsache ist dann, dass man bei einer Abgabe auf den Hybridenstatus hinweist, und nach Möglichkeit auch verhindert, das man diesen Tieren weiter gezüchtet wird - wenn sie denn fortpflanzungsfähig sind.
    Und das man eben zukünftig weiß, das man auf eine art- und unartengleiche Verpaarung achtet.

    In diesem Sinne, Melli, wünsche ich Dir viel Spaß und auch Erfolg mit deinen beiden Agas und der Brut!:)

    Zu deiner Frage: einmal gibt es ein relativ gutes Buch von Matthias Reinschmidt: Kunstbrut und Handaufzucht von Papageien und Sittichen, erschienen im
    Arndt-Verlag.

    Wenn Du Dich für eine Handaufzucht im Notfall entschließt (auch hier kann man sich über Sinn und Zweck streiten .- evnetuell werden bspw. die Jungen von den Eltern nicht gefüttert, weil sie krank sind), dann mußt Du darauf vorbeitet sein, in der Anfansgphase die Jungen alle zwei Stunden zu füttern.
    Es gibt spezielles Handaufzuchtfutter, bspw. von NutriBird.
    Zudem müssen die Jungen eine Unterbringungsmöglichkeit haben, bei der Du Temperatur und Luftfeuchtigkeit messen und möglichst genau regulieren kannst. Die Temperatur kann bspw. durch eine Heizschlange und/oder Wärmestrahler eingestellt werden, die Luftfeuchtigkeit wird oft nur durch die Verwendung feuchter Tücher sichergestellt.
    Auf eine möglichst leichte Reinigung der Unterbringungsmöglichkeit ist zu achten, es empfiehlt sich da ein Behältnis aus Kunststoff.
    Durch Handtücher oder Papiertücher sollte man eine Mulde bilden, in der die kleinen so sitzen können, da sie sich gegenseitig stützen - leicht besteht sonst die Gefahr, das die noch weichen Knochen der beine deformieren (Spreizbeine).
    Zür Fütterung selbst hoffe ich melden sich noch andere, da meine Kenntnisse auch nur aus der Literatur und Erfahrungsberichten stammen, also aus zweiter Hand sind.
     
  15. #14 mellimaus, 15. Juni 2003
    mellimaus

    mellimaus Guest

    hallo Rüdiger

    wenigstens einer der mich nicht gleich angreift,die beiden habe ich so bekommen die waren von anfang an zuammen und wenn ich sie nicht bekommen hätte dann jemand anders und das wie du schon sagt
    mit den eiern ist nun mal passiert zwingen kann man sie doch sowiso nicht.so ist eben die natur.


    aber zu eure beruhigung es sind von den 5 eiern nur 2 befruchtet




    gruss mellimaus
     
  16. #15 Martin Unger, 15. Juni 2003
    Martin Unger

    Martin Unger Guest

    Hallo Mellimaus,

    also du darfst doch nicht eng sehen, viele Leute haben hier wenig Zeit und schreiben relativ knapp. Deshalb hat man auch oft Probleme bei AUssagen die nur einen Satz betreffen.

    Die Sache die wiederum Guido anführen wollte war die Tatsachen, dass man die Eier auch entfernen kann, es macht den Agaporniden mormalerweise nichts aus. EInzig ein Nistkasten müßte dann auch weg, weil sonst werden sie vermutlich gleich wiederlegen.

    Zu deiner anderen Frage die Rüdiger auch schon ausgiebig erläutert hat kann ich noch folgendes schreiben, ich hatte schon mals versucht Junge mit Hand großzuziehen, weil mein SK Paar nicht füttert. DIes ging leider schief, im Schnitt mußt du in der Anfangsphase alle 2 Stunden füttern, du kannst als Futter Nutribird und Dr. Harrison füttern. Das Futter kann eigentlich nur mit Kropfsonde (fast zu groß :~) oder Spritze gegeben werden. Löffel ist zu unkontrolliert. Vor allen die Temperatur des Futters muß auch richtig sein, ist es zu heiß schadet es dem Vogel extrem, zu kaltes Futter kann verklumpen und führt bei den Jungvögel zu Verstopfungen im Verdauungstrakt.

    DIe nächste Schwierigkeit, die auch schon Rüdiger ansprach ist die Temperatur und Luftfeuchtigkeit um den Vogel, eine offene Plastikschüssel ist selbst bei dem derzeitgen Wetter nicht gut, da die Jungen nachtsüber schon auskühlen würden, dass heißt du brauchst gerade inden ersten Tagen einen ziemlich geschlossen Behälter den du gut erwärmen (und anschließend die Temperatur einpendeln kannst) sowie eine Feuchtigkeitsregulierung (funktioniert sehr gut mit feuchten Tüchern oder einem flachen Schälchen mit Wasser).

    Ansonsten warte mal noch ab ob sie den überhaupt Schlupfen, es kann auch Schlupfprobleme geben.

    Zu meinem SK Paar muß ich dir noch sagen, ich lasse sie generell 2 mal pro Jahr zu Brut schreiten, aber grundsätzlichg sterben die Jungen (das mag jetzt hart für dich klingen), aber ich denke , und das ist mein Standpunkt, entweder mache ich was falsch (biete z.B. falsches Futter, keine richtige Lichtdosierung, Umgebung oder sonst was, versuche dies natürlich allerings schon bei Futtergaben miteinzubeziehen) oder die Eltern können eben nicht.

    Es ist extrem schwierig handaufgezogene Agas zu vermitteln oder diese auch wieder in einem Schwarm zu integrieren. Du mußt immer wieder versuchen, dann deine Agababies mit denen in deiner Voliere zu vergesellschaften, dies muß so frühzeitig wie möglich geschehen.

    Jetzt noch wie in der ersten Antwort von mir, freue dich doch jetzt erstmal auf die vielleicht, wenn sie denn kommen, sehr kleinen Racker.

    Liebe Grüße

    Martin
     
  17. lilli

    lilli Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. November 2002
    Beiträge:
    1.410
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    23684 Scharbeutz
    sei nicht so empfindlich!

    mellimäuschen, wir sind nun mal so!

    hart - aber herzlich!

    wie hast du denn festgestellt, dass 2 eier befruchtet sind?
    durchleuchtet?

    2 junge reichen auch, besonders beim 1. mal.
    und am besten ist wirklich, du überlässt alles weitestgehenst den eltern, die wissen sicher, wie's geht!.

    ich biete meinen pk-eltern als futter:

    körnermischung für grosssittiche, dazu sonnenbklumenkerne,
    dann jeden tag etwas gekeimtes körnerzeug,
    etwas (wenig) eingeweichtes kraft- und aufzuchtfutter (das sind hauptsächlich bisquitkekese, also eierkekse),
    vogelmiere,
    löwenzahnblätter,
    apfelstücke (wichtig gut gewaschen, aber mit schale, meine mögen am liebsten das, was direkt unter der schale ist!) und letztens hab ich
    ein stückchen wassermelone reingegeben, mochten sie auch.

    dann brauchen sie vogelsand /grit und kalk (sepiaschalen oder kalkstein.
    und immer mal wieder frische zweige von weide (leibspeise!) , apfel, haselnuss...
    zeitungspapier zerpflücken sie auch.

    und daraus stellen sie dann den jungen ihr menue zusammen.
    und statten auch das nest immer weiter mit holzspänen und pappe oder papier aus, (saugt den dreck auf)

    also, mach dir keinen grossen kopp, die eltern kriegen das schon hin!

    liebe grüsse aus dem hohen norden

    lilli
     
  18. Gabi

    Gabi Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    19. Juni 2000
    Beiträge:
    2.775
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW - 58710 Menden (bei Iserlohn/Unna/ Dortmund)
    Hi Mellimaus,

    ich denke mal, es hat Dich hier keiner angegreifen wollen und das war auch ganz sicher nicht meine Absicht. Wenn es so rüber gekommen ist, dann tut es mir leid! Auch Guido hat doch nur von "unbefruchteten" Eiern geschrieben, die Du wegwerfen solltest, wobei ich hier darauf hinweisen will, daß man auch diese noch einige Zeit im Nest liegen lassen soll, ansonsten legt die Henne gleich wieder neue.
    Ich finde es halt immer noch richtig, wenn man bei bestimmten Dingen vorher darauf hinweist.....deshalb sind wir doch u.a. auch hier. Wenn z.B. alle 5 Eier befruchtet gewesen wären, dann hättest Du Dir jetzt schon Gedanken machen können, wie Du es später mit der Verparung machst, denn insgesamt 10 neue Agas ist schon recht viel auf einmal.....deshalb mein Hinweis darauf.

    Ansonsten wünsche ich Euch nun viel Glück und daß auch ohne Dein Eingreifen alles gut geht! Achte jetzt bitte besonders auf viele Mineralien (Kalk, Grit) und Vitamine, denn dieses braucht die Henne jetzt noch mehr. Gut bewährt hat sich bei mir auch CéDé-Mix (Aufzucht- und Konditionsfutter mit hochwertigem Eiweiß, Vitaminen und Mineralien)....habe ich hier unter "Ergänzungsfutter" bestellt http://www.Futterkonzept/shop/index.html

    Alles Gute!
     
  19. #18 mellimaus, 16. Juni 2003
    mellimaus

    mellimaus Guest

    hallo,


    danke für die vielen tips.

    @ lilli ja die hab ich durch leutet mit der glühbirne von dir.die du über dein kopf trägst weil du immer gute ideen und sprüche hast.


    gruss mellimaus
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 BoeserENGEL, 18. Juni 2003
    BoeserENGEL

    BoeserENGEL Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    992
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo in Deutschland
    @mellimaus

    du hast auch nymhen? wie hälst du die agas mit den nymphen?
    gibt es öfters ärger?

    ich habe auch zwei nymphen und werde in ca. einem monat zwei agas bekommen.

    viele haben mir abgeraten. aber auch meine züchterin meinte, wenn ich sie getrennt halte und nur unter aufsicht zusammen fliegen lasse, wird nichts groß passieren.

    daher bin ich jetzt mal sehr gespannt, was du für geschichten zu erzählen hast.

    gruß von be
     
  22. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Be!

    Ham, hast Du das nicht mißverstanden?
    Die Haltung in getrennten Voöieren und gemeinsamer, beaufsichtigter Freiflug geht natürlich, aber von der Gemeinschaftshaltung in einer Voliere (normaler Größe) ist abzuraten, selbst wenn sie in Ausnahmefällen gut gehen kann (sind aber eben Ausnahmen).
     
Thema:

schwarzköpfchen und pfirsichköpchen

Die Seite wird geladen...

schwarzköpfchen und pfirsichköpchen - Ähnliche Themen

  1. Gemischter Aga-Schwarm in Außenvoliere

    Gemischter Aga-Schwarm in Außenvoliere: Hallo, derzeit habe ich 3,3 Rosenköpfchen in Wohnungshaltung, welche aber im nächsten Sommer in eine Außenvoliere umziehen werden. Nun überlege...
  2. Schwarzköpfchen & Pfirsischköpfchen suchen neues Zuhause

    Schwarzköpfchen & Pfirsischköpfchen suchen neues Zuhause: Schwarzköpfchen (jung, 4 Monate alt, zahm, wildfarben, Männchen) & Pfirsischköpfchen-Henne (weibchen, organe-gelb, 1-1/2 Jahre, unberingt,...
  3. Schwarzköpfchen Weibchen sucht Partner

    Schwarzköpfchen Weibchen sucht Partner: Hallo Ihr, Leider ist gestern unser kleiner Quitscher (Schwarzköpfchen Hahn) verstorben. Sein Weibchen Ruft nun die ganze Zeit nach ihm. Ich...
  4. Schwarzköpfchen Henne 10 Jahre sucht Partner. Raum 90xxx

    Schwarzköpfchen Henne 10 Jahre sucht Partner. Raum 90xxx: Hallo zusammen, Leider ist heute unser Schwarzköpfchen Männchen gestorben. Seine Partnerin (ebenfalls 10 Jahre ) soll nicht alleine bleiben....
  5. Schwarzköpfchen-Paar im Tierheim Buchholz/Nordheide

    Schwarzköpfchen-Paar im Tierheim Buchholz/Nordheide: Liebe Agaporniden-Fans, im Tierheim Buchholz/Nordheide, Tel. 04181-32673, sitzt ein traumschönes Schwarzköpfchen-Paar, leider scheu, und wartet...