Schwungfedern verloren

Diskutiere Schwungfedern verloren im Bourke und Grassittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo zusammen, als ich vorhin mit meinen Süßen das Abendbrot teilen wollte hat sich die Rasselbande erschreckt (draußen hat jemand ne Autotür...

  1. RosaFips

    RosaFips RosaFips

    Dabei seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hallo zusammen,

    als ich vorhin mit meinen Süßen das Abendbrot teilen wollte hat sich die Rasselbande erschreckt (draußen hat jemand ne Autotür zugeschlagen. Das passiert jeden Tag mehrfach, wir wohnen im Erdgeschoss und das Wohnzimmer liegt zur Straße raus. Keine Ahnung was die hatten, sie sind z.Z. sehr schreckhaft).

    Im allgemeinen durcheinander ist Fips plötzlich neben mir auf dem Sofa gelandet. Bruchlandung - der eine Flügel sah etwas seltsam aus. Aber er hat sich berappelt, seine Flügel sortiert und ist neben mir sitzen geblieben. Als er dann wieder loswollte konnte er nicht mehr richtig fliegen 8o und hat dann erstmal seine abendliche Joggingtour durchs Zimmer gemacht.
    Als er jetzt so ganz hartnäckig nicht wieder nach oben wollte und sogar die drei anderen nach ihm gesehen haben - und bei ihm sitzen geblieben sind - hab ich ihn mir geschnappt um zu sehen was los ist. Nix, dachte ich. Hab noch ne Runde mit ihm gequatscht und ihn dann zu den anderen in den Käfig gesetzt. Da plumpst der alte Mann doch tatsächlich von der Stange und verliert eine Schwungfeder nach der anderen 8o8o8o. Außerdem hat er Mühe sich auf der Stange zu halten?!? Aber er frißt, schimpft (weil das wohl nicht sein Tag ist) und die anderen beschmusen ihn.

    Ich denke dass ist durch den Schreck gekommen, dass hatte er vor 8 oder 9 Jahren schon mal (da hat meine "Urlaubsvertretung" mit ner Fliegenklatsche am Käfig rumgefuchtelt um eine Wespe zu erschlagen - leider hat die Wespe den Doofen nicht gestochen :whip:). Drei Wochen hab ich hingetragen wohin er wollte (allerdings nicht sehr weit hoch, konnte ja nicht fliegen, der Kleine)

    Da müssen wir wohl morgen zum TA :traurig:. Und dann drei Wochen warten bis er wieder fliegen kann.

    War das jetzt ne Schreckmauser??? Und wieso passiert das? In freier Wildbahn wäre das doch absolut tötlich. Da hätte ja jeder Fressfeind leichtes Spiel. Da hat Mutter Natur aber nicht so richtig nachgedacht :nene:

    Ich setzt ihn jetzt mit seiner Liebsten in den kleinen Käfig um, in der Hoffnung dass er da von Stange zu Stange hüpfen kann. Rosa wird begeistert sein: Anfassen! IIIIIIIIIIIIIIII-gitt.

    Falls ihr ne Idee habt wie wir hier die nächsten Wochen überstehen, ohne dass hier die schlechte Laune ausbricht wäre ich für Tips dankbar.

    Eine gute Nacht
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Zeitungsente, 10. Oktober 2008
    Zeitungsente

    Zeitungsente Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. September 2007
    Beiträge:
    654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    68782 Brühl (bei Mannheim)
    Hallo
    Ja, das war wohl eine Schockmauser - auch wenn ich es noch nie gesehen oder gehört habe, dass der Schwungfedern heftig schockmausern!
     
  4. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.207
    Zustimmungen:
    185
    Ort:
    Groß-Gerau
    Na ja, Mutter Natur hat schon nachgedacht. Im Schockzustand lassen sich sämtliche Federn leicht ausreissen, fallen fast von selber aus.(Schreckmauser). Der Sinn ist, dass ein Beutegreifer nur das Maul voller Federn hat und der Vogel entkommt.
    Normalerweise wird das in so einer Situation im Freiland vor allem Kleingefieder betreffen. Wenn die Schwungfedern aber fest sitzen würden und der Räuber zwei drei im Maul hat, ist es vorbei. Darum lieber auch die Schwungfedern opfern. Nur selten dürften dabei soviele draufgehen, dass der Vogel flugunfähig wird. Das ist dann allerdings im Freiland fatal
    Anders die Situation in menschlicher Obhut. Im Schock flattern die Pieper vor allem gegen die Gitterwände. Dabei schlagen sie natürlich zuerst mit den Schwungfedern an und verlieren eben vor allem diese - und die Schwanzfedern.
    Meinen Grauen diesen Sommer bei einem Night fright geschehen -ich hatte einen Thread im GP Forum dazu. Das Wiedererlangen der Flugfähigkeit hat sieben Wochen gedauert. Als Goodie durften sie sich bis dahin viel frei im Garten bewegen. Nach einer Woche wussten sie, dass sie nicht fliegen können ("Nein, geht nicht!"). Genauso dauerte es nach Wiedererlangen der Flugfähigkeit eine gute Woche, bis sie sich wieder voll darauf verliessen. Wir mussten das auch ein wenig trainieren, sonst würden sie wohl heute noch zu Fuss gehen. Nun fliegen sie aber wieder wie eh und je.
    Wird auch bei Fips schon wieder.
     
  5. RosaFips

    RosaFips RosaFips

    Dabei seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hallo Ingo,

    ich hatte in diesem Forum schon mal erwähnt, dass man hier nicht dümmer wird:grin2:. Macht natürlich Sinn wenn so ein gieriger Vierfüßiger nur Flusen im Maul hat, wenn er eigentlich ein Geflügelhäppchen wollte :D. Danke.

    Er hat das ja schon mal mitgemacht, damals hat er auch nur die Schwungfedern verloren. Das ändert natürlich nichts daran, dass der alte Chauvi im Moment ziemlich angefressen ist (rein mental natürlich, Vierfüßige haben hier Hausverbot). Er ist ziemlich übellaunig, obwohl die anderen drei sich rührend um ihn kümmern. Sie haben gerade eine Runde mit ihm gejoggt und machen nur wenig Anstalten zu fliegen und hektische Aktionen hat's hier heute auch noch nicht gegeben. Die sind echt lieb.

    Morgen haben wir den Termin beim TA. Ich glaub ja nicht, dass da sonst noch was ist, aber sicher ist sicher.

    So jetzt sammel ich ihn mal wieder ein, damit er keine kalten Füße bekommt.

    Einen schönen Abend noch
     
  6. Milvus

    Milvus En Viehlsnarr

    Dabei seit:
    5. Juni 2007
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelhessen
    Moin Moin,
    heute mache ich mal "Heimarbeit" und eben gab es ein seltsames Geräusch in der Voliere, was wie das Herunterfalen eines Vogels klang. Schmucksittich Gerry war abgestürtzt, hat sich aber wieder berappelt und ist hochgeklettert. Naja, kann ja mal passieren, dachte ich.
    Kurze Zeit später ist es wieder passiert und ich habe gesehen, wie er zuvor in Richtung eines Astes steuerte und dort aber keinen Halt fand ???
    Als er dann unten saß hab ich mich mal rangeschlichen und genauer geschaut: Er hat auch die Handschwingen und die lange Schwanzfeder verloren. Bis letzte Woche war er in der Mauser, da lagen Kleingefieder und auch die eine oder andere größere Feder herum und er wirkte etwas "glanzlos". Aber wieso fehlen denn jetzt auf einmal die Handschwingen? Keine Ahnung, ob er sich vielleicht heute Nacht erschreckt haben könnte, oder hab ich mir vielleicht PBFD oder so nen Unfug eingeschleppt?
    Ich werde ihn mal beobachten, ob er zurecht kommt, er scheint ja wie Fips ein wenig frustriert, dass das mit dem Fliegen nicht so klappt. Nötigenfalls setze ich ihn in einen kleineren Käfig, damit er sich nicht verletzt.
     
  7. RosaFips

    RosaFips RosaFips

    Dabei seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Fips kann wieder fliegen...

    ...:bier:

    Sorry, dass ich nicht schon eher berichtet habe, aber im Job ist gerade die Hölle los und 10 Stunden am Rechner reichen mir im Normalfall :k.

    Also ich war mit dem alten Mann beim TA.

    Es ist soweit alles in Ordnung mit ihm, nur dass eben ein paar Federn fehlen. Was die Schreckhaftigkeit der Rasselbande angeht haben wir Bachblüten bekommen und die scheinen zu helfen. Sie zucken jetzt nicht mehr bei jeder meiner Bewegungen zusammen und auch das Geschehen draußen auf der Straße lässt die Süßen jetzt wieder kalt. So langsam kehrt wieder Ruhe ein.

    Fips hat 5 Tage Einzelhaft im kleinen Käfig gehabt, weil er im großen Käfig nicht wieder nach oben kam. Er durfte aber jeden Abend mit den anderen raus. Weil er nicht alle Schwungfedern verloren hat konnte er mit entsprechendem Platzbedarf auch Ziele ansteuern und das von Tag zu Tag besser. Am Montag saß er dann wieder im großen Käfig, aber auch nur, weil er von draußen reinfliegen konnte. Die Navigation im Käfig war nicht so Klasse (da sind 65 x 65 cm wohl doch zu eng). Am Dienstag wollte er auf keinen Fall wieder in die kleine Butze (noch dazu allein). Ich hab ihn dann mit einem frisch gefüllten Futternapf auf den Boden des Käfigs gesetzt und ihm gesagt, dass er es bis zum Schlafengehen bis auf seine Schlafstange geschafft haben muss und hab die große Tür zugemacht. Er hat es geschafft - hat gedauert, aber er hat es geschafft. Nach einer 3/4 Stunde hat er oben auf dem Freisitz gesessen und sowas wie "Siehste!" gejubelt.

    Seit gestern dürfen sie auch wieder alleine rumtoben. Das Fliegen strengt ihn zwar noch ein wenig an (er legt öfter mal ne Pause ein) aber er hat seine alte Zielgenauigkeit wieder.

    Was ich völlig interessant finde ist, dass die anderen sich um ihn "gekümmert" haben. Sie sind zu Fips auf den Boden gegangen, weil er ja alleine nicht hoch kam und der Hammer war, dass Karlsson Fips gefüttert hat :huh:. Noch verblüffender war, dass Fips sich hat füttern lassen :+keinplan.
    Ich dachte immer, dass bei solchen "Gelegenheiten" die Hackordnung neu diskutiert wird und Fips wohl schlechte Karten hat, wenn er nicht entsprechend reagieren kann. Aber nein, alle waren sich einig, dass die Einzelhaft unzumutbar ist und sind abends sofort zu ihm hin und haben erstmal nachgesehen ob auch alles ok ist. Vielleicht könnte da ein/e Sittichversteher/in für Aufklärung sorgen.

    Sonst ist unsere kleine Sittichwelt wieder in Ordnung (außer dass die selbst gezogene Hirse alle ist ;))

    Ein schönes Wochenende,
     
  8. RosaFips

    RosaFips RosaFips

    Dabei seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hallo Tim,

    ich hoffe Gerry geht es wieder gut. Bei Fips konnte ich mir ja sicher sein, dass es durch den Schreck passiert ist und keine Erkrankung dahinter steckt.

    Das Umsetzen in den kleinen Käfig habe ich gemacht, weil Fips sonst nicht an sein Futter gekommen wäre (bzw. nicht wieder zurück). Ich hab ihn aber abends zusammen mit den anderen rausgelassen. Er konnte dann probieren wie es mit dem Fliegen ist. Inzwischen gehts wieder ganz gut und er ist wieder bei der Rasselbande.

    Weiter gute Besserung für Gerry,
     
  9. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. Milvus

    Milvus En Viehlsnarr

    Dabei seit:
    5. Juni 2007
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelhessen
    Hallo Birte,

    Gerry ist immer noch mehr der Fußgänger. Zwischenzeitlich hab ich in einem Wachtelversteck (die wohnen unten in der Voliere) ganz viele Federn gefunden. Vielleicht ist er nachts da reingeraten und hat den Ausweg nicht gefunden?? Tagsüber läuft er gerne durch die ganzen Tunnels und Verstecke^^
    Es klappt auch schon etwas besser mit dem Fliegen, aber noch nicht so optimal. Aber er kommt zurecht, kann ja überall hochklettern und beim Freiflug mache ich auch die untere Klappe auf und dort habe ich ihm per langem Ast eine "Leiter" gebaut, so dass er dann auch wieder nach Hause kann, wenn er will. Ansonsten ist er sehr munter wie immer.
    Allerdings hatte ich letzten Sonntag einen Schreck. Er saß unter dem Sessel und ich wollte ihm mal einen Wink geben, damit er sich Richtung Heimat bewegt. Dabei ist er einen Bogen über das Sofa geflogen und ich hab nicht sofort geschaut, wo er gelandet ist. Hab dann alles Mögliche abgesucht, unterm Sofa geleuchtet, hinterm Regal, unterm Schreibtisch - eben überall, wo er hätte dahinter laufen können. Kein Vogel. Dann hab ich mich hingesetzt und abgewartet. Irgendwann war dann ein Trappeln auf dem Parkett zu hören, aber noch keiner zu sehen. Dann wieder. Bis er doch unter dem Sofa hervorkam. Er saß wohl in dem hinterletzten Winkel, wo ich nicht hinschauen konnte.
    So, das war schon fast was für den Grassittich-Erzähl-Thread :D ...ich bin ja bal der Ansicht, dass Gerry kein Gras-Sittich ist, sondern eher ein Maus-Sittich, weil er sich immer *unter* irgendwelchen Sachen versteckt...
     
  11. geier-004

    geier-004 Sittich-Dompteur

    Dabei seit:
    31. Mai 2002
    Beiträge:
    1.018
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    315.. in der Nähe von Hannover
    Hallo Birte, hallo Tim,

    ich bin im Moment auch beruflich ziemlich eingespannt - mal wieder - und daher etwas weniger hier unterwegs und habe heute erst einige altere Threads gelesen.

    Nun wollte ich mal fragen, wie es Fips und Gerry geht? Sind die Federn inzwischen nachgewachsen?

    Ich kenne das gleiche Verhalten von Spocky, der hat auch schon insgesamt 2x seine Handschwingen auf einer Seite durch eine Schockmauser verloren und war danach einige Zeit Flug eingeschränkt. Die neuen Federn sind dann aber in erstaunlich kurzer Zeit nachgewachsen und er war und ist immer schnell wieder der alte.

    Scheint bei Grassittichen durchaus etwas häufiger vorzukommen als bei anderen Arten.
     
Thema: Schwungfedern verloren
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. schockzustand bei schönsittich

Die Seite wird geladen...

Schwungfedern verloren - Ähnliche Themen

  1. Schwungfedern fehlen

    Schwungfedern fehlen: Guten Abend Ich habe Heute 2 Wellis geholt die 6 Wochen alt sein sollen der Vorbesitzer schien mir unwissend denn er bekam Sie mit angeblichen 3...
  2. Mohrenkopf mit offenem Ring,Papiere verloren

    Mohrenkopf mit offenem Ring,Papiere verloren: Hilfe! Ich habe die Papiere für meinen 2002 erworbenen Mohrenkopfpapagei verloren. Er ist offen beringt und angeblich ein Wildfang. Habe ich eine...
  3. Verlorene Papiere erneut ausstellen lassen

    Verlorene Papiere erneut ausstellen lassen: Hallo, ich habe ein Problem. Wir haben von unseren verstorbenen Eltern einen Graupapagei vererbt bekommen. Finden aber die Papiere dazu nicht...
  4. Feldsperling hat Partner verloren

    Feldsperling hat Partner verloren: Hab im Garten einen Meisenkasten wo Feldsperlinge drin gebrütet haben. Alles schien OK zu sein, die Eltern haben die kleinen gefüttert aber...
  5. Verlust der Schwungfedern

    Verlust der Schwungfedern: Hallo ihr lieben, mein Mavi (Hahn, 5 Monate ) verliert seit ungefähr 1,5 Wochen seine Schwungfedern. Jeden Tag wenn ich nach Hause komme, finde...