Sehr ängstlicher Nymphensittich

Diskutiere Sehr ängstlicher Nymphensittich im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo zusammen! Im vergangenen Dezember musste ich leider den besten Freund meines Nymphensittichs einschläfern lassen. Die beiden waren ein Herz...

  1. Zanthia

    Zanthia Guest

    Hallo zusammen!
    Im vergangenen Dezember musste ich leider den besten Freund meines Nymphensittichs einschläfern lassen. Die beiden waren ein Herz und eine Seele, obwohl sie nicht zusammen aufgewachsen waren und es auch noch andere Vögel in der Voliere gab.

    Inzwischen geht es Yankee ohne seinem Freund wohl schon besser. Doch er hat sich nicht, wie anfangs noch etwas erhofft, besser mit Welli Chico zusammengetan. Er scheint sich tatsächlich eher an mich zu binden! Das erstaunte mich schon etwas, da Yankee die ganzen Jahre zuvor nie wirklich den Kontakt zum Menschen suchte und ich auch nicht „dahinter her war“, da er ja einen richtig guten Freund hatte. Dazu muß man sagen, dass Yankee der Vogel meines Ex-Freundes ist, der ihn damals bei seinem Auszug dann nicht mitnahm (sich auch zuvor nie richtig um ihn gekümmert hatte, das war schon immer ich). Ich selbst hatte damals 2 Wellis und 2 Kanaris und wollte keinen weiteren Vogel (habe auch noch andere Tiere, für die ich genug Zeit haben möchte) - er holte ihn einfach...

    Yankee lebt jetzt bald 3 Jahre hier und war schon immer sehr ängstlich. Selbst wenn Sunny damals irgendwo hin flog, schrie er nur und flog nie hinterher. Wenn er aus der Voliere darf, setzt er sich immer nur auf die geöffnete Türe oder fliegt mal 1-2 Runden. Vor allen neuen Dingen im Käfig oder Zimmer hat er erst mal große Angst.

    In den letzten Wochen beschäftigte ich mich viel mit ihm und er machte jetzt endlich auch große Fortschritte. Schon eine ganze Weile kletterte er in der Voliere immer wieder in meine Nähe und beobachtete mich genau, fing manchmal auch zu schreien an, wenn ich das Zimmer verließ. Wenn ich mich jetzt zu ihm stelle (auf ein Sofa neben der Voliere) und mit ihm rede, kommt er angelaufen. Und vor zwei Tagen begann er plötzlich, mich vorsichtig zu betasten! Er stupst mich an der Nase an und ganz vorsichtig am Mund! Außerdem wird er jetzt sehr eifersüchtig, wenn Chico zu mir kommt.

    Absolut keine Erfolge hatte ich aber bisher was die Hand angeht. Zwar traut er sich gaaaanz vorsichtig ran, wenn ich ihm Kolbenhirse hinhalte – aber ansonsten hat er panische Angst vor der Hand. Ich kann ihn auch nicht auf einen Ast locken, da er ja vor allen Dingen, die nicht an ihrem Platze sind, auch unheimliche Angst hat.

    Wie seht ihr die Situation? Ich hatte bisher immer nur Wellensittiche, die im Vergleich zu ihm aber immer recht „mutig“ waren. Wenn ich sein Leben so mit dem der Wellensittiche vergleiche, stelle ich es mir recht langweilig vor. Er unternimmt nichts beim täglichen Freiflug, ihn interessiert auch Spielzeug überhaupt nicht. Habt ihr noch ein paar Tipps für mich?

    Ich hatte auch schon überlegt, ihm einen Partner zu holen - aber auf einen "Besuchernymphensittich" reagierte er absolut negativ...
    Viele Grüße!
    Biene
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Biene

    Du hast garnicht erwähnt, wer Yankee's bester Freund war. War das auch ein Nymphensittich? Oder habe ich etwas überlesen?

    Jedenfalls wäre es bestimmt das Allerbeste für Deinen Yankee, wenn Du ihm (Männchen :?) einen Nymphensittich (Henne) dazugesellen würdest.

    Deine Erfahrungen mit dem Besucher-Nymphensittich waren zwar nicht so dolle, wie lange war denn der Besucher bei Euch? Bitte lass Dich nicht entmutigen, nur weil das mit dem Besucher nicht geklappt hat.

    Ich bin zwar keine Expertin, aber dass Dein Yankee einen Kumpel bzw. Freundin braucht, das kann ich Dir mit Gewissheit sagen.

    Mir ist vor 2 1/2 Jahren ein Nymphenhahn (Rudi) zugeflogen. Nachdem die Suche nach seinem Herrchen/Frauchen erfolglos blieb haben wir ihn adoptiert (2 Wellis wohnen auch bei mir).
    Rudi entpuppte sich als grosser Schreihals. Deshalb weigerte sich mein Mann dem Rudi eine Freundin dazu zu gesellen. Doch ich liess nicht locker, mein Mann wurde regelrecht von mir bearbeitet.

    Dann endlich im Februar dieses Jahres, gab mein Mann meiner Bitte nach einem 2. Nymphensittich nach. Jetzt haben wir ein Pärchen "Rudi und Hilde".

    Glaube mir Biene, das habe ich noch keine Sekunde bereut. Der Rudi ist ein ganz anderer Vogel geworden. Neugierig war er vorher zwar auch schon, aber was er jetzt alles anstellt, seit er eine Freundin hat :p das ist wohl kaum mehr zu toppen. Ausserdem schreit er nicht mehr so laut. Wenn ich sehe wie glücklich der Rudi jetzt ist, dann macht das auch mich glücklich und zufrieden.

    Wenn sich Dein Yankee ganz auf Dich konzentriert, dann wird das Ende vom Lied so aussehen, dass wenn Du das Zimmer verlässt, Dein Yankee sich wahrscheinlich die Kehle wund schreit :k

    Hier im Forum sind viele Leute, die sich besser auskennen als ich, aber ich bin mir 100%íg sicher, dass alle anderen Leute, Dir genau dasselbe empfehlen werden: nämlich Deinem Yankee einen Nymphen-Partner dazu zu holen.

    Es gibt so viele Dinge, die Du als Mensch Deinem Yankee nicht bieten kannst, z.B. Plauder- und Schmusestunden, gegenseitiges Köpfchenkraulen usw.
     
  4. Zanthia

    Zanthia Guest

    Yankee

    Hallo Owl!
    Erstmal danke für Deine Antwort! Oh, da hatte ich doch tatsächlich nicht genau beschrieben, daß Yankees Freund einer meiner damals beiden Wellensittiche war. Die beiden hatten sich sofort prima verstanden, fütterten und kraulten sich gegenseitig. Ich vermute fast, daß Sunny (flog mir zu) mit Nymphen aufgewachsen ist, da er sofort auf Yankee zuging.

    Der Besucher war damals nur über ein verlängertes Wochenende da und wurde nur angefaucht. Ich bin mir bei Yankee nicht ganz sicher, ob er tatsächlich ein er ist. Der Wangenfleck ist ausgeprägter als bei einigen anderen die ich kenne, jedoch nicht ganz so kräftig wie bei wieder anderen. Das angehängte Foto zeigt ihn als erwachsenen Vogel, ganz genau stimmen die Farben darauf aber leider nicht.
    Liebe Grüße
    Biene
     

    Anhänge:

  5. #4 BlueCosmic, 20. April 2002
    BlueCosmic

    BlueCosmic Guest

    Hallo Biene,

    das würde mich jetzt aber auch mal interessieren, wer Yankees Freund war :) :D

    So wie Du die ganze Sache schilderst, würde ich Dir aber auch unbedingt raten, ihm eine Partnerin zu holen. Wenn er jetzt schon anfängt zu schreien, wenn Du aus dem Zimmer gehst, wird das bestimmt nicht besser (eher schlimmer)

    Dass das mit dem Besuchernymphen nicht geklappt hat, ist gar nicht so tragisch; bei den Nymphen ist es wie bei uns Menschen. Die einen mögen wir, die anderen nicht. Davon würde ich mich nicht entmutigen lassen :D :D
    Wahrscheinlich wollte er auch noch sein Revier verteidigen.

    Das Beste wäre, wenn Du ihn zu einem Züchter bringen könntest, wo er sich selbst eine Partnerin aussuchen kann. Allerdings musst Du da auch viel Geduld aufbringen, das würde wahrscheinlich etwas länger dauern.
    Du solltest Dich dann aber auch zurückhalten, dass er sich an die anderen Nymphen gewöhnen kann.
    So wie ich das sehe, fängt er ja schon an, sich auf Dich zu prägen und das ist gar nicht gut.

    Wenn sein Freund kein Nymphensittich war, muss er sich natürlich auch erst mal wieder an seine Artgenossen gewöhnen, aber da er ja noch nicht so alt ist, wird das bestimmt nicht so schwierig sein.

    Ein Versuch wäre es auf jeden Fall wert. Ich glaube nicht, dass Du mit der jetzigen Situation zufrieden bist.
    Wenn Du hier im Forum ein bischen rumstöberst, findest Du sicherlich noch ein paar Beiträge von Mitgliedern, welche ähnliche Probleme wie Du haben :)
     
  6. #5 BlueCosmic, 20. April 2002
    BlueCosmic

    BlueCosmic Guest

    na dann hat sich das mit dem Freund ja erledigt :) :D

    Übrigens sieht mein Geronimo ähnlich aus, wie Dein Yankee :D
    Bei ihm ist der Wangenfleck auch nicht so leuchtend, wie z.B. bei den Wildfarbenen; da sind noch ein paar leicht graue Federchen dabei.

    Das Problem bei den Schecken ist eben, dass man bei Ihnen das Geschlecht nicht auf Anhieb erkennen kann. Aber am Verhalten müsste man es eigentlich schon merken.
    Beim Geronimo bin ich mir jedenfalls zu 99,9 % sicher, dass er ein Hahn ist :)

    Der Andere Nymph war ja wirklich nicht sehr lange da (wie lange war denn das verlängerte Wochenende? 3/4 Tage :? :D)
    Das hat also noch gar nichts zu bedeuten :D
     
  7. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Biene

    Jetzt möchte ich Dir erst mal sagen, dass Dein Yankee ein ganz besonders schöner Nymphie ist. :) Diese Farbzeichnung ist sagenhaft, ausgesprochen schön, das darfst Du dem Yankee ruhig ausrichten.

    Also ganz so sicher bin ich mir da nicht, aber ich würde auf Hahn tippen. Bestimmt können Dir andere Leute hier noch eine bessere und genauere Auskunft über das Geschlecht Deines Yankee geben :?

    Wenn also der Nymphen-Besucher nur über ein verlängertes Wochenende da war, dann ist diese Zeit einfach viel zu kurz, um irgendwelche Schlüsse über Yankee's Verhalten anderen Nymphen gegenüber zu machen.

    Wie gesagt, mein Nymph Rudi hat auch über 2 Jahre mit meinen Wellis zusammengelebt, aber es war einfach nicht "das Gelbe vom Ei". Auch wenn es scheint als würden Welli und Nymphie gut miteinander auskommen, so ist es doch für beide (Welli und Nymphie) nur eine Notlösung :( weil ja kein Artgenosse zur Verfügung steht.

    Beispiel: Wenn ich mutterseelenallein nur mit einem Orang-Utan zusammen im Dschungel wäre 8o ja ich glaube da würde ich auch mit dem Orang-Utan eine Freundschaft anfangen - aber wirklich nur notgedrungen. Ob wir dabei so besonders glücklich wären :( der Affe und ich, das darf man ruhig bezweifeln.

    Wenn Dein Yankee sich jetzt zu sehr und total auf Dich konzentriert, dann kannst Du ja nirgends mehr hingehen, ohne dass es ein Geschrei gibt. Ausserdem würdest Du vielleicht auch ein schlechtes Gewissen entwickeln, da Du den Nymphen ja alleine lässt.

    An Deiner Stelle würde ich schon einen 2. Nymphen anschaffen, im Interesse von Yankee, und nicht zuletzt in Deinem Interesse.
    Ich kann nur sagen, das ist so schön bei mir zuhause, seit der Rudi seine Hilde hat, unglaublich interessant.

    Manche Nymphen brauchen halt eine Weile bis sie sich an den Partner gewöhnt haben und ihn auch akzeptieren. Da würde ich eventuell neben die Voliere/Käfig von Yankee, einen 2. Käfig aufstellen, für die ersten paar Tage. Da kann der Yankee dann mal rüberklettern zum Neuen :p ohne dass gleich Streitereien um den Fressnapf oder den Lieblingssitzplatz entstehen. Wenn Du dann den Eindruck hast, dass Du beide Nymphen in einem Käfig/Voliere halten kannst, dann wäre es ohnehin besser einen 2. Fressnapf reinzuhängen.

    Vielleicht können Dir die anderen hier im Forum noch ein bisserl besser helfen als ich das konnte, mal abwarten :~
     
  8. Zanthia

    Zanthia Guest

    Hallo zusammen!
    Danke für Eure Nachrichten!

    Von einem Züchter möchte ich wohl keinen weiteren Vogel nehmen. Versteht mich bitte nicht falsch - aber ich bin kein großer Freund von Handel mit Tieren, die auch oft im Tierheim warten. Meine gesamten Degus sind beispielsweise von Privatleuten die sie nicht mehr wollten oder als Notfälle aufgenommen.

    Ich würde daher wohl versuchen, einen etwa gleichaltrigen Partner für Yankee von Privat oder im Tierheim zu finden. Ich stelle es mir aber nicht gerade leicht vor, eine Zusammengewöhnung durchzuführen. Wie bereits gesagt, ist Yankee unheimlich ängstlich und er geht auch (selbst wenn ihn was sehr reizen würde, das sieht man ihm ja manchmal an) im Zimmer an keinen anderen Sitzplatz. Und weil er so ängstlich ist, möchte ich ihn eigentlich auch nirgendwo anders hinbringen - ich denke, er wäre so panisch, daß ihn ein anderer Vogel gar nicht interessieren würde. Ich habe zwar noch einen alten Käfig im Keller, wüßte aber nichtmal, wie ich ihn dazu bewegen könnte, in diesen zu steigen...

    Wie sind die allgemeinen Erfahrungen mit einem gleichgeschlechtlichen Paar? Oder soll ich lieber das "Gegenstück" hinzunehmen? Bei Paaren habe ich gehört, daß manche sehr aggressiv werden, wenn es ums Brüten geht... Fragen über Fragen ;)
    Liebe Grüße
    Biene
     
  9. #8 BlueCosmic, 20. April 2002
    BlueCosmic

    BlueCosmic Guest

    Hallo Biene,

    ich verstehe Dich schon ;) die Nymphen im Tierheim sind bestimmt auch froh, wenn sie ein schönes zuhause bekommen :D. Dass er so ängstlich ist natürlich auch nicht sehr vorteilhaft.
    Mein Gizmo ist ja auch nicht gerade der Mutigste, aber ganz so schlimm ist er doch nicht.

    Die Zusammenführung wird gewiss nicht einfach und braucht auch eine gewisse Zeit, vor allem weiss man bei Zwangsverpaarungen eben nie, ob's gut geht. Aber einen Versuch ist es auf jeden Fall wert :D


    Wegen dem Geschlecht würde ich schon eher sagen, ein gegengeschlechtlicher. Ich selbst habe z.B. 2 Hähne und bis jetzt vertragen sie sich eigentlich ganz gut, aber ich würde nie darauf wetten, dass das auch immer so bleibt.
    Aber solange es noch gut geht, wird es erst mal so bleiben.

    Wie's beim brüten aussieht, kann ich Dir ja leider nicht sagen, aber es werden sich eh noch welche zu dem Thema melden, die davon mehr Ahnung haben :D
     
  10. #9 Sittichmama, 20. April 2002
    Sittichmama

    Sittichmama Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. August 2001
    Beiträge:
    2.123
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hilden
    Hallöchen,

    ich kann meinen Vorredner nur zustimmen. Ich habe vor Jahren auch einen Nymphie mit einem Welli zusammen bekommen. Die beiden sich zwar bestens verstanden. Als meine damailge Austauschschülerin den Welli hat fliegen (dafür könnte ich ihr heute noch den Hals rumdrehen) war der Nymph einige Zeit allein und hat sich mir angeschlossen.

    War zwar okay, aber ich wollte ihm eine Partnerin geben. Also habe ich meine Eltern solange bequatscht bis sie zugestimmt haben. Ich war dann bei einem Züchter und habe mir ein schönes Weibchen ausgesucht. Meine Mutter meinte zwar, daß die Federn fliegen würden und es Ärger gäbe.

    Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt: Ich habe die Bine, so hieß die neue, einfach zu meinem Hahn in den Käfig gesetzt und siehe da... Er hat sie angesehen und sofort angefangen zu balzen. Die beiden waren ein Herz und eine Seele.

    Er blieb trotzdem noch zahm, obwohl er sich fest mit ihr verpaart hat. Leider starb Bine nach 6 Jahren. Ich habe ihm dann eine neue Henne geholt und es war wieder Liebe auf den ersten Blick.

    Vögel sind nunmal Schwarmtiere und sollte immer einen Artgenossen haben. Du willst ja auch nicht alleine sein.

    Liebe Grüße

    Claudia

    PS: Der alte Herr ist mittlerweile über 20 Jahre alt und hat die 4. Frau. Ich habe insgesamt 9 Nymphies.
     
  11. Maja

    Maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Februar 2001
    Beiträge:
    2.052
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Biene,
    herzlich willkommen im Nymphenforum :) !
    Owl und die anderen haben dir ja schon das Wesentliche geschrieben. Dein Nymph braucht dringend einen neuen Partnernymph, am besten gegengeschlechtlich. So, wie du sein Verhalten beschreibst, ist er auf dem besten Weg, eine Fehlprägung auf dich zu bekommen in Ermangelung eines Artgenossen. Ist zwar schön für dich, so ein liebes Verhalten, aber natürlich kannst du nicht 24 Stunden am Tag für ihn da sein und all das machen, was ein Artgenosse leisten kann ;). Irgendwann kann die Zeit kommen, dass er nur noch ununterbrochen schreit, wenn du ihn verläßt. Oder er fängt an sich zu rupfen.
    Wie du schreibst, hälst du ja auch deine anderen Vögel in Paarhaltung :).
    Wellis sind ja eine ganz andere Vogelart, sie haben ein anderes Sozialverhalten und sprechen eine andere Sprache wie Nymphen. Ein Welli ist also auf Dauer völlig ungeeignet als Partner für einen Nymphen, auch wenn sie sich vertragen.
    Bei deinem Vogel sehe ich zwei Probleme, einmal eine Art von Fehlprägung, weil er eine Zweckgemeinschaft mit dem einen Welli eingegangen war. Auch wenn sie sich scheinbar bestens verstanden haben, so ist es für den Nymph nur eine Notgemeinschaft gewesen. Alleine zu sein ist für ein Schwarmtier unerträglich und dann ist ein Welli natürlich besser als gar kein Vogel.
    Das andere ist halt die zunehmende Fixierung auf dich.
    Deine Idee mit dem Tierheim finde ich ganz toll, in den umliegenden Tierheimen findest du sicher einen Nymphen :). Das Problem bei diesen kann aber sein, dass so ein Vogel auch aus einer Einzelhaltung kommt und dann ebenso fehlgeprägt ist, dann hättest du zwei Einzelvögel. Manche Tierheime würden wohl auch erlauben, dass dein Nymph dort längere Zeit bleiben darf, um sich selbst einen Partner auszusuchen. Das wäre sicherlich die beste Lösung.
    Versuch bitte, dich jetzt von ihm möglichst ganz fern zu halten, auch wenn es dir schwer fällt, sonst fixiert er sich immer mehr auf dich und für so ein Tier ist eine Verpaarung sehr schwierig.
    Wenn die Möglichkeit besteht, ist ein gegengeschlechtlicher Partner immer besser, weil für den Vogel die natürlichste Form des Zusammenlebens. Wegen eventueller Eier mach dir keine Sorgen, du kannst immer hier nachfragen ;), es gibt diverse Möglichkeiten ungewollten Nachwuchs zu verhindern, z.B. die Eier gegen künstliche austauschen. Außerdem wäre ja sowieso eine Zuchtgenehmigung erforderlich, falls du sie doch brüten lassen wolltest.
    Aber noch ist es ja nicht so weit, erstmal braucht dein Kleiner einen Partner :) !
    Du kannst auch mal hier in den Kleinanzeigen http://www.vogelfreund.de/index.php3?site=anzeigen nachsehen, da werden auch häufig Nymphen abgegeben.
    Also viel Glück :) !
     
  12. Zanthia

    Zanthia Guest

    Yankee

    Hallo!
    Ich danke Euch nochmals sehr herzlich für Eure Antworten! Ich habe die letzte Nacht noch ein wenig gestöbert und u.a. jemanden gefunden, der in meiner Nähe ein 4-jähriges Nymphensittichweibchen abzugeben hat. Dort werde ich mich in jedem Fall mal melden und dann evtl. nach meinem Urlaub eine Zusammengewöhnung wagen - es kann also leicht sein, daß ich dann in etwa 3 Wochen wieder hier poste ;)
    Liebe Grüße
    Biene
     
  13. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 BlueCosmic, 21. April 2002
    BlueCosmic

    BlueCosmic Guest

    Hallo Biene,

    Du musst auf jeden Fall wieder posten :D
    Wir sind doch gespannt, wie es mit Yankee weitergeht :)

    Ich wünsche Dir viel Glück :D
     
  15. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Biene

    Ich wünsche Dir einen schönen und erholsamen Urlaub 8)

    Ach ja, lass mal wieder etwas von Dir und Deinem Yankee hören.
    Das wäre doch klasse :~ wenn er eine Freundin bekommen würde.
     
Thema: Sehr ängstlicher Nymphensittich
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. nymphensittich ängstlich

    ,
  2. ängstliche nymphensittiche

    ,
  3. nymphensittich zu ängstliche

    ,
  4. nymphensittich weibchen hat total amgst,
  5. nymphensittich hat vor allem angst,
  6. nymphensittich wird immer ängstlicher,
  7. nymphensittich extrem scheu,
  8. ängstlicher nymphensittich,
  9. nymphensittich grosse mund,
  10. nymphensittich sehr ängstlich,
  11. nymphensittich stupst neuen vogel an