Seltsames Verhalten einer ZF Henne!

Diskutiere Seltsames Verhalten einer ZF Henne! im Zebrafinken Forum im Bereich Prachtfinken; Hallo, im Februar sind meine ersten drei Zebrafinken für 2007 geschlüpft. Die Henne ist übrigens zwei Jahre alt, nicht dass wieder einer denkt...

  1. #1 Sirius123, 11.07.2007
    Sirius123

    Sirius123 Foren-Guru

    Dabei seit:
    03.02.2007
    Beiträge:
    6.889
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    6*
    Hallo,

    im Februar sind meine ersten drei Zebrafinken für 2007 geschlüpft. Die Henne ist übrigens zwei Jahre alt, nicht dass wieder einer denkt ich lass "Babys" Eier legen!
    Die Jungvögel verbrachten die erste Zeit mit den Eltern in der Zuchtbox 150 x 50 x 50 (Lx Bx H). Es gab keinerlei Probleme, weder Aggressionen noch Reibereien. Im April habe ich dann die AV und JV zu meinen 3 anderen Paaren in die Außenvoliere von 400 cm x 200 cm x 200 cm (Lx Bx H) gesetzt. Alles blieb friedlich und ruhig. Nach 14 Tagen fiel mir bei einem JV eine kahle Stelle am Hinterkopf auf. Ich tippte auf eine Pilzerkrankung, trennte den Kahlkopf vom Rest der Gemeinschaft und trabte zum TA. Nach drei Tagen bekam ich das Ergebnis, es waren weder Pilze noch Parasiten für den Kahlkopf verantwortlich. Eine weitere Woche und beim zweiten JV das selbe Bild, auch ihn nahm ich aus der Voliere. Nach weiteren 3 Tagen waren auch der Hahn und die Henne am Hinterkopf gerupft. Nur der verbleibende Jungvogel, eine Henne hatte vollkommenes Gefieder, keine kahlen Stellen nichts. Ich beobachte also genau diese junge Henne, einen Tag später beobachtete ich wie sie beim Kraulen ihrer Mutter die Federn vom Hals pickte.

    Ich hatte sie eine Woche alleine sitzen, aber auf Dauer ging das natürlich nicht, sie sitzt nun zusammen mit einer anderen Henne, die sie nach fünf Tagen auch gerupft hat. Sie ist nicht aggesiv oder so, sie rupft die Federn nur beim Kraulen.

    Nun meine Frage, was kann ich da tun, hatte diesen Fall noch nie! Ich füttere Exotenmischung, Obst, Salat, geschabte Möhren, frische Gräser. Kalk in Form von gewässerter Sepiaschale, Vitakalk und abgekochte Eierschale. Ich verfüttere keine künstlichen Vitamine!
     
  2. sigg

    sigg Guest

    Schlecht wieder raus zu bekommen, wenn sie einmal mit dem Rupfen angefangen haben. Ich würde sie separieren, nicht das noch einige andere die Unart übernehmen.
     
  3. #3 Sirius123, 11.07.2007
    Sirius123

    Sirius123 Foren-Guru

    Dabei seit:
    03.02.2007
    Beiträge:
    6.889
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    6*
    Danke Siggi, denkst Du das gibt sich nochmal und wie lange muss ich sie einzeln halten? Woran kann das liegen? Meinst Du wenn ich sie zu einem Jap. Mövchen setze das könnte gehn? Was kann ich denn machen? Bei Hühnern wüsste ich was ich tu, aber beim Zebrafinken?
     
  4. #4 Worbast, 11.07.2007
    Worbast

    Worbast Guest

    Nö, Du solltest ihr auch keine anderen Vögel zum rupfen anbieten. Gib ihr mal viel Gurke wegen der Kieselsäure. Gibt halt mindestens zwei Gründe, warum die sowas machen:
    1) Streß, der dann zu Verhaltensstörungen führt
    2) Kieselsäuremangel
     
  5. #5 Sirius123, 11.07.2007
    Sirius123

    Sirius123 Foren-Guru

    Dabei seit:
    03.02.2007
    Beiträge:
    6.889
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    6*
    Jo, aber beides kann ich wohl ausschließen! Obst und Gemüse, vorallem Gurke bekommt sie täglich und Stress kann ich mir beim besten Willen nicht denken woher der kommen soll. Zur Zeit sitzt sie mit der anderen Henne in der Zuchtbox 150 x 50 x 50 cm. Dann werde ich sie trennen, das Problem wird damit aber nicht aus der Welt geschafft. Vielleicht sollte ich ihr doch den Hals umdrehen!
     
  6. sigg

    sigg Guest

    Ich habe das mal bei Diamantamadinen erlebt.
    Hat mich einige Zeit gekostet, um die Übeltäter im Schwarm ausfindig zu machen.
    Ich habe mich nicht auf irgendwelche Versuche eingelassen und die betreffenden Vögel in den Handel gegeben.
     
  7. #7 Madleine, 11.07.2007
    Madleine

    Madleine Guest

    Ich frage mich gerade, ob diese 'Junghenne' durch Deine reichhaltige Fütterung bereits in Brutlust kam und aus lauter Frust rupft? War nur so eine Idee. Gruss Madleine
     
  8. #8 Sirius123, 11.07.2007
    Sirius123

    Sirius123 Foren-Guru

    Dabei seit:
    03.02.2007
    Beiträge:
    6.889
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    6*
    Hallo Madleine,

    das denke ich kann ich auch ausschließen, sie bekommt die Obst/ Gemüse Fütterung erst seit sie mit dem Rupfen angefangen hat. Weil auch in der Fachliteratur auf mögliche Mangelerscheinungen hingewiesen wird. Ich hab mal heute mit einem Züchter gesprochen der meinte, dass ich die Henne mal für 14 Tage ins Halbdunkel setze und sie mit einem Kiesel/Bierhefe Gemisch füttern soll. Es sollte dann verschwinden. Ob das funktioniert?
     
  9. Gransi

    Gransi Foren-Guru

    Dabei seit:
    30.06.2007
    Beiträge:
    981
    Zustimmungen:
    0
    Das Problem hatte ich vor ca.6 Jahren auch schon einmal. Ich glaube nicht, dass es eine Mangelerscheinung ist. Bei mir war es übertriebene Gefiederpflege einiger Individuen. Das läßt sich auch meistens nicht abstellen. Da hilft nur trennen! LG Mike
     
  10. #10 Sirius123, 06.08.2007
    Sirius123

    Sirius123 Foren-Guru

    Dabei seit:
    03.02.2007
    Beiträge:
    6.889
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    6*
    Hallo,

    da ich meine Henne nun drei Wochen alleine im halbdunkel sitzen hatte, sie mit Bierhefe/Kieselerde Zusatz gefüttert habe,sitzt sie nun seit vier Tagen wieder bei den anderen in der Voliere. Nach anfänglichen Zänkereien, hat sie sich nun einem Schecken Hahn angeschlossen.
    Bisher haben meine Zebrafinken noch alle ihre Federn, ich bin auch ganz zuversichtlich, dass das so bleibt. Wenn nicht, werde ich hier berichten!
     
  11. ck72

    ck72 Foren-Guru

    Dabei seit:
    03.05.2007
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    49076 Osnabrück
    Ist das gängige Praxis?
     
  12. #12 Sirius123, 06.08.2007
    Sirius123

    Sirius123 Foren-Guru

    Dabei seit:
    03.02.2007
    Beiträge:
    6.889
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    6*
    Also nicht bei mir! Normalerweise, sorry wenn ich das sage, töte ich solche Tiere, wenn keine besserung eintritt. Im Handel und bei Privatleuten die eh schon mit "normalen" Vögeln nicht zurecht kommen dürfe sowas wohl in der Katastrophe enden.
     
  13. ck72

    ck72 Foren-Guru

    Dabei seit:
    03.05.2007
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    49076 Osnabrück
    Finde ich auch - was will man denn sonst damit machen? Ahnungslose Leute im Zoogeschäft, die so einen Vogel kaufen (und der ist dann mit Sicherheit der einzige, der gesund und ungerupft aussieht) wüssten dann ja überhaupt nicht mehr weiter ...

    Nach einiger Zeit landen diese Käufer dann hier im Forum ... und den Rest können wir uns ja denken ...
     
  14. sigg

    sigg Guest

    Ich kann mir in der Zucht solche Tiere nicht erlauben, zudem greift so etwas um sich und immer mehr Vögel eignen sich die Verhaltensweisen an.
    Wäre es dir lieber gewesen, ich hätte sie getötet?
    Oder hättest du einen besseren Vorschlag?
    Erst Denken, dann tippen!
     
  15. #15 Sirius123, 07.08.2007
    Sirius123

    Sirius123 Foren-Guru

    Dabei seit:
    03.02.2007
    Beiträge:
    6.889
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    6*
    Hallo Siggi,

    erst lesen, dann denken, dann tippen!

    Ja, ich töte solche Vögel! Wenn man sie nicht vernünftig halten kann, von der Zucht ganz zu schweigen, werden sie getötet. Dazu stehe ich! Jeder kann das tun was er für richtig hält, aus Erfahrung weiß ich, dass solche Vögel früher oder später im Tierschutz oder auf der Straße landen. Wenn das erstrebenswert ist, will ich nichts gesagt haben.
    Ich möchte jedenfalls das meine NZ ein glückliches Leben haben und nicht in Einzelhaft bei Omi auf der Fensterbank stehen.
     
  16. sigg

    sigg Guest

    Ich bezog mich nicht auf deinen Post.
    Das weißt du. Was jeder im einzelnen macht, bleibt ihm überlassen.
    Ich töte keinen gesunden Vogel, egal welche Verhaltensweisen er an den Tag legt, oder körperliche Fehler hat. Dann bekommt er sein Gnadenbrot. Es stehen Hunderttausende bei Oma auf der Fensterbank und versauern, einzeln oder zu mehreren. Das kann keiner ändern.
     
  17. ck72

    ck72 Foren-Guru

    Dabei seit:
    03.05.2007
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    49076 Osnabrück
    Für welchen Markt (volkswirtschaftlich betrachtet) züchtest Du denn? Das ist doch wohl in erster Linie der Markt der privaten Haushalte, in dem man sich Ziervögel zur allgemeinen Bereicherung der Lebensqualität anschafft (und das zumeist in der Zoohandlung).

    Oder geht es Dir um die Zucht im Sinne von Verbesserung des äußeren Erscheinungsbildes und damit möglicherweise verbundenen Ausstellungserfolgen?

    Ich kann momentan leider nicht nachvollziehen, warum Du mir den Prozess des Tippens vor dem Prozess des Denkens unterstellst. Ich habe mich lediglich der Meinung von Sirius angeschlossen. Erkläre mir das bitte noch einmal ausführlich.
     
  18. sigg

    sigg Guest

    Warum...erst denken........?
    Ich schrieb schon, daß ich keinen gesunden Vogel töte und dein Hinweis Zoohandlung ..Forum...... mit deinen Ausführungen, ist meiner Meinung nach der humanere Teil. Darum, was für Vorschläge hast du zu machen? Zu welcher Kategorie Halter ich gehöre? Les mal ein bischen im Forum, dann wirst du es wissen und mir erspart es langatmige Erklärungen!
     
  19. ck72

    ck72 Foren-Guru

    Dabei seit:
    03.05.2007
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    49076 Osnabrück
    Ich habe bereits etliche Deiner Beiträge im Forum gelesen und - entschuldige bitte, wenn ich das so gerade heraus schreibe - manche zeichnen sich nicht gerade durch ihren höflichen Umgangston aus. Ich stelle dabei auf keinen Fall Deine Fachkompetenz und Erfahrungen in puncto Vogelhaltung und -zucht in Frage.

    Um meinen Standpunkt noch einmal deutlich zu machen:

    Vögel, die - wie der beschriebene Fall - zu Verhaltensauffälligkeiten neigen, die eine normale Haltung (wie sie z.B. in den gängigen Ratgebern empfohlen wird) unmöglich machen, sollten nicht in den Handel abgegeben werden, da sich das Problem nur verlagert.

    Du schreibst selbst, dass beispielsweise zwanghaftes Rupfen um sich greifen kann, und mir stellt sich dann zudem die Frage, ob ein solches Tier noch als gesund zu bezeichnen ist.

    Meine Vorschläge werden Dich nicht überzeugen, aber einen Vogel mit Verhaltensauffälligkeiten, die ein ihm artgerechtes Leben verhindern, ist meiner Meinung nach krank und eine Tötung kann in diesem Fall nicht verwerflich sein.

    So, wie Sirius es versucht hat (hoffentlich mit Erfolg), sollte ein verantwortungsvoller Vogelhalter geeignete Therapieversuche unternehmen (wenn diese keine Wirkung zeigen, siehe oben).

    Desweiteren könnte ein solcher Vogel natürlich auch in andere Hände abgegeben werden - sofern man ihn nicht selbst bis zu seinem natürlichen oder unnatürlichen Ende pflegt - aber der neue Halter ist meiner Meinung nach entsprechend aufzuklären und sein Einverständnis muss erfolgen. Das ist bei der Weitergabe an den Handel eben nicht der Fall.
     
  20. sigg

    sigg Guest

    Verhaltensweisen und physische Gesundheit, sind doch wohl zweierlei Paar Schuhe. Das gleiche könnte ich jetzt auf ungewöhnlich aggressive Vögel ausdehnen. Müssen die jetzt auch die Tonne?
    Kannst du mir mal sagen was der vermeintliche Umgangston mit dem Töten von Vögeln zu tun hat? Oder ist das die Rechtfertigung für deine Argumentation?
    Komm mir bitte nicht so. Vor dem Vogelkauf steht die Information. Und wenn ich mich umfassend informiert habe, hole ich mir sicher keinen Vogel im Zoohandel.
    Das die Praxis das selten hergibt, ist auch bekannt, aber die meistens kaufen ja auch keinen Vogel, um des Vogels willen. Das Forum wimmelt ja von diesen Leuten, die sich ein Spielzeug zugelegt haben.
    Übrigens sitzen bei mir Einbeinige, welche mit Schabeldeformationen und bekommen ihr Gnadenbrot.
    Also unbrauchbar, auch in die Tonne damit?
     
Thema:

Seltsames Verhalten einer ZF Henne!

Die Seite wird geladen...

Seltsames Verhalten einer ZF Henne! - Ähnliche Themen

  1. Frage zum Verhalten der Wellensittiche

    Frage zum Verhalten der Wellensittiche: Hallo alle zusammen, ich habe seit kurzem zwei wellis. Die verstehen sich sehr gut und quatschten immer neben einander. Dann fängt die Emmi an...
  2. Vorstellung (Henne gestorben)

    Vorstellung (Henne gestorben): Ich bin seit heute neues Mitglied. Wir haben seit 15 Jahren ein Paar Neuguinea Edelpapageien. Leider ist vor kurzem unsere Henne verstorben. Unser...
  3. 2 Nymphies vertragen sich (noch) nicht?

    2 Nymphies vertragen sich (noch) nicht?: Hallo ihr lieben Vogelfreunde! Ich bin neu hier und habe direkt eine Frage. Tut mir leid, falls sich hier etwas wiederholt! Also: Seit circa...
  4. Ist unser Max überhaupt ein Max?

    Ist unser Max überhaupt ein Max?: [ATTACH] [ATTACH] Hallo! Wir sind neue Zebrafinken Besitzer. Wir haben Max und Ole im Zooladen gekauft. Nun sind wir aber etwas verunsichert, ob...
  5. Graupapageien Henne gerne älter gesucht

    Graupapageien Henne gerne älter gesucht: Für unseren Peppino suchen wir zur Vergesellschaftung eine Henne, die gerne älter sein kann. Pappino ist ca. 20 Jahre alt und gesund. Die...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden