Sepia Schalen unbelastet???

Diskutiere Sepia Schalen unbelastet??? im Ernährung Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hello All, nachdem ich in einer TV-Sendung gesehen habe, wie kontaminiert mit Quecksilber praktisch alle Mehrfische sind und eigentlich gar nicht...

  1. Uese

    Uese Guest

    Hello All,
    nachdem ich in einer TV-Sendung gesehen habe, wie kontaminiert mit Quecksilber praktisch alle Mehrfische sind und eigentlich gar nicht mehr konsumiert werden sollten , frage ich mich wie sieht das denn mit den Sepia-Schalen aus, die stammen ja von Tintenfischen, werden diese Sepia-Schalen auch mal kontrolliert auf Giftstoffe?
    Gruss Uese

    Quecksilber im Fisch: Unterschätzte Gefahr
    Quecksilber wirkt im Körper wie Nervengift und ist auch in kleinsten Mengen gefährlich. Ein Test zeigt: Jeder fünfte Thun-, Schwert- oder Haifisch enthält zuviel hochgiftiges Methylquecksilber. Die Behörden verlangen jetzt von den Fischimporteuren mehr und schärfere Kontrollen.
    In 15 Proben lag der Wert unter 500 Mikrogramm pro Kilogramm.
    In 9 Proben fand das Labor hohe Werte zwischen 500 und 1000 Mikrogramm pro Kilogramm.
    Und jeder fünfte Fisch überschritt den Grenzwert: 6 Proben hatten eine Quecksilberkonzentration von über 1000 Mikrogramm pro Kilogramm und hätten niemals in den Verkauf gelangen dürfen. :traurig: :?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Uese :0-


    Darüber habe ich mir noch gar keine Gedanken gemacht :nonono:

    Tintenfisch ist auch nur fast richtig ;) :p .
    Denn mit Tintenfisch ist die Krake gemeint und die hat kein Skelett. Sepiaschale ist von der Sepia (darum heißt sie ja Sepiaschale und nicht Tintenfisch- oder Oktopusschale :+klugsche ) hier steht Info . Aber beides lebt im Meer.
     
  4. #3 Freakle, 24. November 2004
    Zuletzt bearbeitet: 24. November 2004
    Freakle

    Freakle Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. April 2003
    Beiträge:
    1.126
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Barlt. Wo wir sind ist oben.
    Sepiaschalen

    Hallo Uese,

    du hast vollkommen recht. Sepias sind wie ihre Verwandten die Kalmare, Octopus oder Nautilus Tintenfische mit allem was dazugehört, einschließlich Tinte.
    Richtig ist auch, daß es keine unbelasteten Meere mehr gibt, lediglich die arktischen Zonen und die Südsee gelten noch als nur leicht belastet. Die Meere sind halt nunmal versaubeutelt und Besserung ist auch nicht in Sicht.
    Daher könnte man auf Sepiaschalen verzichten.
    Auserdem entahlten die Sepiaschalen Salz und man müsste die Schalen 1-2 Tage wässern damit sich das enthaltene Salz auslöst. Wollen unsere Geier ja nicht pökeln.
    Würde dir empfehlen um den Vögeln Kalk zu geben, Eierschalen von hartgekochten Eiern zu zerbröseln/mörsern.
    Diese Eierschalen dann einfach unter das Futrter mischen.
    Wird von unseren Agas und Amazonen auch gerne gefressen.
    Somit keine Gifte und durch das Abkochen keine Salmonellen.
    Habe aber gelesen, daß es von vorteil wäre, die Eierschalen im Backofen nochmal auf 150 Grad zu erhitzen. Dann wären sie aber wirklich unbedenklich.

    Gruß Frank
     
  5. fisch

    fisch Guest

    Hi,

    im Prinzip ist es ja völlig richtig, sich Gedanken darüber zu machen - ABER.......man kann es auch übertreiben;)
    Die Geiers nagen an Polsterstoffen, Kleidung, Türen, Dichtungsgummis, Tapeten, nagen Löcher in die Wand und knabbern sonst noch wo dran. Das ist sicherlich gefährlicher, als so manche Sepiaschale und sie leben trotzdem noch. Meine Meinung: alles in Maßen und nicht in Massen;)
     
  6. Freakle

    Freakle Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. April 2003
    Beiträge:
    1.126
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Barlt. Wo wir sind ist oben.
    Hi Fisch,

    klaro, da haste natürlich recht.
    Wollen doch aber, wenn es vermeidbar ist, Risiken für unser Tiere umgehen.
    Oder?

    Gruß Frank
     
  7. fisch

    fisch Guest

    Klar Frank, das wollen wir doch alle.
     
  8. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Die Schwermetallbelastung in diversen Hochseefischen ist schon beachtlich. Nicht nur bei den Sepiaschalen, auch ganz besonders bei Thunfisch. Deshalbi st Fisch auch nicht so gesund, wie man meinen möchte, da sich diese Stoffe im Körper einlagern.

    Es gibt soviele Gift-/Gefahrenquellen, die man nicht vermeiden kann, deshalb sollte man m.E. dort wo man es vermeiden kann, es auch tun.

    LG,

    Ann.
     
  9. D@niel

    D@niel Guest

    Sepiaschalen, die im Handel zu kaufen sind, sind i.d.R. nicht ''wässerungsbedürftig''. Allerdings sollte man von dem Zeug generell nicht zu viel anbieten, da es davon zu Nierenproblemen kommen kann. In Maßen okay.
     
  10. Heiko B

    Heiko B Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. November 2002
    Beiträge:
    908
    Zustimmungen:
    0
    Von diesen hohen Schwermetallbelastungen höre ich zum ersten mal.
    So'n Mist wo ich doch so gerne Fisch esse, jetzt kann ich nicht mal mehr das bedenkenlos.

    Leider kann ich mit den oben erwähnten Gewichtsangaben nicht viel anfangen.
    Wie wirken sich Dosen wie z.B. 500 Mikrogramm im Körper aus?
    Und wie lange dauert es bis eine solche Dosis wieder abgebaut ist?
     
  11. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hi Heiko!

    Ich muss mal gelegentlich schauen, ob/wo ich diese Berichte wiederfinden kann (oder Du könntest,w enn DU Zeit hast mal Googln und uns die Ergebnisse mitteilen :D). Das Problem mit Schwermetalleni st, dass sie sich im Körper anreichern. Es kommt also nicht darauf an, dass man eine niedrige Einzeldosis zu sich nimmt, sondern wie sich diese über die Jahre kumuliert. Besonders schlimm sind wohl Thunfisch aus japanischen Gewässern.

    Ehrlich gesagt - denke ich mir immer insgeheim wenn ich so was, und anderes BSE, Hormone und Co lese, dass es die Rache der Tiere ist, die von Menschen mitleidlos gezüchtet (gejagt/gefischt), getötet und verspeist werden.

    LG,

    Ann.
     
  12. Detlev

    Detlev -

    Dabei seit:
    29. April 2002
    Beiträge:
    1.387
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Moin, Moin,
    überlegt doch mal wo und bei wem sich Quecksilber im Körper einlagert.

    Zitat: "Bei der natürlichen Anreicherung von Schwermetallen in Meerestieren werden die aufgenommenen Schwermetalle in den Meerestieren in unterschiedlichen Organen gespeichert. Quecksilber, das überwiegend als organisch gebundene Verbindung vorkommt, wird im Fett gespeichert. Da auch das Muskelfleisch der meisten Meerestiere geringe Mengen an Fett enthält, kommt Quecksilber also auch im Muskel vor. Die Quecksilbergehalte im Muskel von Fischen des Nordatlantiks liegen bei 0,1 mg/kg oder niedriger. Höhere Gehalte an Quecksilber werden meist in großen Einzelfischen gefunden. In diesen zumeist sehr alten Tieren (>10 Jahre) konnte sich das Quecksilber über die Jahre so anreichern, daß diese Fische z.T. die gesetzlich vorgegebenen Höchstwerte überschreiten. Dies gilt für langlebige Raubfischarten wie z. B. Thunfische, Schwertfisch und wahrscheinlich auch Schlangenmakrelen (Gempylidae)." http://www.bfa-fish.de/news/news-d/presse/quechsi.htm

    Ist in Sepiaschalen Fett enthalten, sind Sepia langlebig? Eben - dürfte also kein Problem sein. Nebenbei: Auch Sepias besitzen Tinte oder warum ist Sepia die Bezeichnung für Tinte?

    Gruesse,
    Detlev
     
  13. #12 Ann Castro, 25. November 2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25. November 2004
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Nun ja. Ein Faktor ist nicht nur die Langlebigkeit, sondern auch wo die Tiere in der Futterkette stehen. Hohe Konzentrationen entstehen also besonders bei den Tieren, die am Ende der Futterkette stehen (also bei Menschen und bei größeren Raubtieren).

    Auch Tintenfische sind Raubtiere.

    Ausserdem geht es bei der Toxin-Diskussion nicht nur um Quecksilber, sondern auch um andere Schwermetalle, Pflanzenschutzmittel, etc.

    Berichte gibt es unzählige hierzu:

    Benutzt mal
    und "Tuna +"heavy metal"

    und dann gebt mal "sepia" oder "cuttlefish" +"heavy metal" ein.

    Nicht so prickelnd....

    LG,
     
  14. Detlev

    Detlev -

    Dabei seit:
    29. April 2002
    Beiträge:
    1.387
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Moin, Moin,
    die Anreicherung von Fremdstoffen über die verschiedenen Konsumentenstufen funktioniert über deren hohe Löslichkeit im Fettgewebe und geringe Löslichkeit im Wasser. Das ist z.B. beim Lehrbuchbeispiel DDT der Fall. Wasserlösliche Stoffe verteilen sich dagegen nach dem Tod oder noch im Leben in die Umgebung. Auch beim Quecksilber im Fisch geht es ja um Methylquecksilber, das lipophil sprich sehr gut fettlöslich ist.

    Gruesse,
    Detlev
     
  15. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Aha...dann hätte ich noch eine Frage: und zwar - die Sepiaschale ist vergleichbar mit dem Rückgrat? Ist sie dann stark durchblutet? Bestünde die Möglichkeit, dass übers Blut dort wasserlösliche Giftstoffe eingelagert werden könnten?

    Ausserdem: Du hast sicherlich schon den Begriff der Weltmeere als Kloake gehört. Ist mikrobiologische Belastung bei Sepiaschalen ein Thema? Wäre es D.E. vorstellbar, dass langlebige widerstandsfähige Viren und Bakterien, oder sogar Sporen von Fungi in den Sepiaschalen präsent wären?

    LG,

    Ann.
     
  16. Blindfisch

    Blindfisch ~~~~~~~~~~

    Dabei seit:
    7. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.187
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW / OWL
    Hallo Uese,

    das ist eine interessante und wichtige Frage, die Du da gestellt hast, finde ich. Ich persönlich hielt bislang nur den Salzgehalt bei schlecht gewässerten Sepia-Schalen für gefährlich.
    Ich bau mal meine Gedanken dazu ein:


    Hi Freakle, vollste Zustimmung von meinen Wellies: Sie lieben Eierschalenstückchen wie das Krümelmoster Kekse liebt! :) Aber ich würde die Schalen nicht noch zusätzlich in den Backofen geben. Meinst Du wirklich, daß das notwendig ist? – Bereits bei der Abkochvariante, sagte mir ein Zoohändler, gingen zuviel wichtige Stoffe verloren. (Ich koche sie trotzdem ab.)


    Hi Fisch, bitte, bitte bring meine Piepser nicht auf solche Ideen …


    Hi Daniel88, mich interessiert das! Hast Du die Obergrenze parat? Oder könntest Du in Deiner Quelle noch mal schauen? Wie wird gemessen, ob die Tiere nur geknabbert oder gefressen haben? Und wahrscheinlich gilt Ähnliches auch für die abgekochten Eierschalen?! Hast Du darüber auch Informationen? Könntest Du bitte mal genauer schauen?


    Hi Detlev, das scheinen mir auch die wichtigsten vorab-Fragen zu sein. Beim Menschen lagern sich Schwermetalle z.B. im Fett und in den Knochen ab, ach so, und in der Leber ... riskant bei manchen Fastenmethoden … hat man mir mal erklärt.


    Das finde ich einleuchtend.


    Hi Ann Castro, schade – wenn Du es schon gelesen hast – ich hätte mich über eine Zusammenfassung sehr gefreut!


    Hi Detlev, das hört sich logisch an. Schwermetalle - wären dir denn wasserlöslich, wenn sie in der Sepia-Schale angereichert sind?


    Hi Ann Castro, gute Frage! - Oder ist die Sepiaschale vergleichbar mit Haaren oder Haut, die immer wieder abschuppt und somit gar nicht so alt wird? Das wäre für mich beim derzeitigen Diskussionsstand die nächste Frage. Wer kann uns da weiterhelfen?


    Jetzt machst Du mir aber richtig Angst – aber halt: Wen könnte man mal fragen, wie die Sepia-Schalen aufbereitet werden, bevor sie in den Verkauf kommen? Vielleicht ist dadurch ja dieser Teil des Problems bereits stark reduziert?

    Das heißt – eine der allerersten zwei Fragen ist nun wieder wichtig:

    Wer würde denn kontrollieren? Wo könnte man denn mal nachfragen? Bei einem Mikrobiologen?

    Ich finde dieses Thema, Eure Beiträge und diese Diskussion super. Kann mich aber zeitlich nicht so sehr reinhängen!

    Wenn jemand sich mal bei chemischen Untersuchungsämtern u.a. durchfragen möchte, kann ich helfen, die URLs herauszufinden. Dazu bitte ne PN an mich.
     
  17. D@niel

    D@niel Guest

    Hi Blindfisch,
    Ich habe keine sooo genaue Obergrenze, allerdings sollte man, sobald die Piepmätze zu wässerigen Kot absetzen, die Sepiaschale rausnehmen. Manche Sepiaschalen sollte man wässern (wg. zu hohem Salzgehalt), bevor man sie den Vögeln zur Verfügung stellt, dies gilt aber mehr für Sepiaschalen, die man selbst irgendwo gefunden hat. Bei gekaufen braucht man i.d.R. diesbezüglich keine Angst haben, da diese schon gewässert wurden, dennoch nicht zuviel davon anbieten. Ich würde aber sagen, wenn deine Piepser in kürzester Zeit eine Sepiaschale platt machen, würde ich weniger von dem Zeug geben.
    Ich denke jedoch nicht, dass das für Eierschalen gilt, denn Eierschalen bestehen aus Kalk, sodass sich die Vögel davon sicherlich keinen Nierenschaden zuziehen können. Meine Vogel holen sich, sei es Grit oder sowas, wenn sie es brauchen.:)
     
  18. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Ich mich auch.

    Wer hat Zeit und Lust dies zu rechercheren und Zusammenzufassen? Wir könnten das Ergebnis dann für die Zukunft in die FAQs stellen.

    LG,

    Ann.
     
  19. Heiko B

    Heiko B Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. November 2002
    Beiträge:
    908
    Zustimmungen:
    0
    Das nennt man dann wohl Arbeitsverteilung. :D :D

    Werde am Wochenende mal Google ein bischen bemühen, da mein Interesse jetzt doch sehr geweckt ist.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Aber klaro! Hier müssen alle mit anpacken. ;)

    LG;

    Ann.
     
  22. Detlev

    Detlev -

    Dabei seit:
    29. April 2002
    Beiträge:
    1.387
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Moin, Moin,
    ich wundere mich gerade etwas. Wie bzw. warum die Anreicherung von fettlöslichen Fremdstoffen funktioniert steht in Bioschulbüchern oder jeder Einführung in die Ökologie und das Sepiaschalen nicht aus Fett sondern aus Kalk bestehen sollte auch jeder wissen.

    Wenn es tatsächlich ein relevantes Problem mit Mikroorganismen oder Schwermetallen an und in Schulpen gäbe, wäre dies mit Sicherheit bei den Millionen die jedes Jahr von unseren Vögeln gefressen werden längst aufgefallen: sprich es gebe einige gut fundierte Erfahrungsberichte. Oder Vitakraft würde Werbung damit machen, das ihre Schulpen sterilisiert seien.

    Gruesse,
    Detlev
     
Thema:

Sepia Schalen unbelastet???

Die Seite wird geladen...

Sepia Schalen unbelastet??? - Ähnliche Themen

  1. Meine Henne legt seit 2 Tagen Eier ohne Schale.

    Meine Henne legt seit 2 Tagen Eier ohne Schale.: Sie hat dieses Jahr jetzt unmittelbar aufeinanderfolgend zwei Bruten hinter sich. Kann das vielleicht eine Ursache sein? Die ersten Eier nach...
  2. Ganze Nüsse mit Schale im Papageienfutter ???

    Ganze Nüsse mit Schale im Papageienfutter ???: Moin ! Ich bin gerade mal am schauen wegen Abwechslung im Futter für meinen grauen und habe mal geschaut bei Versele-Laga Exotic Nuts weil ich...
  3. Neuartiges Papageifutter mit Schalen- und Weichtieren- Erfahrung und Meinungen

    Neuartiges Papageifutter mit Schalen- und Weichtieren- Erfahrung und Meinungen: Hallo, ich füttere unseren Grauen als Hauptfutter Pellets. Dazu aber auch täglich Keimfutter, Obst, Gemüse und immer etwas normales...
  4. Sepia als Kalkspender

    Sepia als Kalkspender: Hallo heilkundige Vogelfreunde, ich habe seit einigen Tagen seltsame Krankheitserscheinungen bei meinen Vöglis. Des öfteren musste ich Weibchen...
  5. Futternapf/ -automat/ -schale??

    Futternapf/ -automat/ -schale??: Hallo! Ich wollte mal fragen, woraus eure Wellis ihre Körner bekommen. Unsere haben so einen "Spender", bei dem das Futter von oben nachkommt,...