Sie haben es getan...und ich hab viele Fragen

Diskutiere Sie haben es getan...und ich hab viele Fragen im Laufsittiche Forum im Bereich Sittiche; Guten Morgen, unsere Leonie und unser Merlin hatten am Freitag ihr 1.Mal!!! Nun würde mich, als "Pärchenhalteranfänger" interessieren, wie...

  1. #1 Ziegenmama, 5. Oktober 2003
    Ziegenmama

    Ziegenmama Mitglied

    Dabei seit:
    31. August 2003
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Guten Morgen,

    unsere Leonie und unser Merlin hatten am Freitag ihr 1.Mal!!! Nun würde mich, als "Pärchenhalteranfänger" interessieren, wie lange es nun wohl dauert, bis sie das 1. Ei legt??? Wir müssen uns nun sputen glaube ich - mit dem Kauf von Kunststoffeiern und einem Nistkasten bzw. Material! Wie groß ist ein Nistkasten für Ziegen?? Soll ich nun Watte besorgen oder gibt es doch noch was besseres? Ich bin schon ein wenig bange davor, falls sie ein Ei legt, ihr dieses einfach wegzunehmen und auszutauschen gegen ein unechtes!!! Nicht, das sie mir das dann übel nimmt und ihre Zutraulichkeit nachlässt???? Wie ist dann denn überhaupt so, wenn die brüten werden sie dann weniger zutraulich? Oder ändert sich da nicht viel??? Hilfffeeeeeeeeeeeeee...







    :~
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Ziegemmama!

    Keine Aufregung!
    Es ist noch nicht einmal gesagt, dass das Weibchen überhaupt ein Ei legt. Nicht jeder Kopulation folgt auch eine Eiablage.
    Da Du scheinbar nicht züchten möchtest würde ich deshalb im Augenblick auch keinen Nistkasten anbieten (keine Angst: deshalb kommt es nicht zur Legenot! Die hat andere Ursachen), denn sonst komtm es mit großer Wahrscheinlichkeit dazu.

    Wenn sie dann doch legen sollte ist immer noch Zeit, einen Kasten aufzuhängen.
    Es ist aber fraglich, ob es wirklich sinnvoll ist: vielleicht ebgnügt sie sich damit, einige Eier auf den Boden und das war es. Ein Nistkasten würde dann nur den Bruttrieb weiter fördern.
    .Andererseits. wenn sie das immer wieder macht, kann es sinnvoll sein, sie einen richtigen "Brutzyklus" im Nistkasten durchlaufen zu lasse.

    Die Kastengröße für Ziegen liegt bei etwa 20 x 20 x 30cm.
    Nistmaterial brauchst Du eigentlich keines anzubieten, auf keinen Fall Watte: es betrifft zwar mehr die Jungen im Kasten, aber die Gefahr, das sie sich in der Watte vertüddeln, besteht.
    Eine Schicht Holzspäne, die sie mit großer Wahrscheinlichkeit wieder aus dem Kasten rauswerfen werden *g*, reicht vollkommen.

    Es ist unwahrscheinlich, das Deine Ziege das Tauschen des Eies Dir übelnimmt. Meine Erfahrung ist, das Vögel im allgemeinen weniger nachtragend sind als wir Menschen annehmen.
    Allerdings scheinen gerade Laufsittiche ganz gut darin zu sein , künstliche Eier von den echten zu unterscheiden. Eventuell muß Du also doch auf das Abkochen der ecten Eier zurückgreifen.
    Es ist schon möglich, dass die beiden etwas weniger zutraulich werden, da sie jetzt ja mit der Brut beschäftigt sind. Gemeinhin werden Artgenossen vertrieben als nahrungs- und Nistplatzkonkurrenz vertrieben - das Schicksal kann auch dem Menschen ereilen. Muß nicht sein, kann aber.
     
  4. Meike

    Meike Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. September 2000
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ziegenmama,

    ist doch toll, dass sich Deine beiden so gut verstehen. :D

    Als Nistkasten kannst Du einen handelsüblichen Nymphensittichnistkasten verwenden. Ich würde den und Plastikeier aber schonmal vorsichtshalber besorgen, wenn Du sie noch nicht hast. Kann ja immer mal passieren.

    Wenn Du den Nistkasten nicht sofort anbietest, mußt Du sehr aufpassen, dass sie nicht woanders legt. Laufsittiche sind da meiner Erfahrung nach nicht sehr wählerisch. Das heißt nicht dass Du den Nistkasten jetzt sofort unbedingt anbieten mußt, aber Du solltest sie gut beobachten, wenn sie anfangen dunkle Ecken zu suchen, am besten noch welche, wo sie reinkriechen können.

    Ich hab mal gelesen dass sich Hamstereinstreu auch als Nisteinlage eignen soll. Ich habs mal mit Sägespänen versucht, aber die sind sehr staubig.

    Also meine Springer sind alles andere als zahm (schlechte Erlebnisse vorher und dann noch bei mir wegen der Untersuchungen), aber wenn sie in Brutzstimmung kommen werden sie deutlich zutraulicher. Aber das kann auch von Fall zu Fall verschieden sein. ;) Die Eier tausche ich übrigens immer aus, wenn die Henne gerade mal draußen ist (Kotabsetzen, kurz fressen und trinken), dann gibt es keine Probleme mit Eiaustausch und Nistkastenkontrolle.

    LG
    Meike
     
  5. #4 Ziegenmama, 5. Oktober 2003
    Ziegenmama

    Ziegenmama Mitglied

    Dabei seit:
    31. August 2003
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo Meike hallo Rüdiger,
    danke für Eure schnellen Antworten! Ich bin sehr unsicher, was diese Eiergeschichte anbelangt! Wie ist das denn, wenn sie nun 1 Ei auf den Boden legt? Soll ich es dann dort lassen oder soll ich es in den Nistkasten legen bzw. gleich das ausgetauschte rein legen? Falls sie einen Brutzyklus durchlaufen sollte (allerdings wenn dann nur mit unechten Eiern), macht sie dann erstmal Pause oder geht das dann mit dem Eier legen in einer Tour so??

    :?
     
  6. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    hallo!

    Leider kann ich Dir wegen des Nistkastrens keine eindeutige Antwort geben - Du siehst ka, das Meike eine etwas andere Ansicht vertritt als ich.

    Normalerweise ist eine Nistegelegengheit neben Temperatur, Tageslichtlänge, Futter u.a.m. eine Brustimulanz. Durch die Anwesenheit eines Nistkastens werden viele Papageien erst zum Brüten angeregt, solange er fehlt, brüten sie auch nicht.

    Soweit die Theorie. Die Praxis sieht leider etwas anders aus:
    zunmächst haben besonders Papageien in Wohnungshaltung oftmals fast optimale Btrutbedingungen (was nicht gleichbedeutend mit allgemein optimalen Haltugnsbedingungen sein muß). Sie finden ausreichend nahrung, und das nahezu mühelos, Tageslicht (inklusive Kunstlicht) gaukeln ihnen lange Tage vor, die Temperatur ist nahezu gleichbleibend hoch. Beutegreifer, Konkurennten und Rivalen fehlen. So wird der Bruttrieb recht leicht ausgelöst.

    Damit im Zusammenhang steht, das sie meist unterbeschäftigt sind: es wird kaum zeit und Energie verbraucht für die nahrungssuche, für die Abwehr von oder die Flucht vor Beutegreifern, für Auseinandersetzungen mit Konkurrenten und Rivalen.
    Es zeigt sich, das deshalb in Gefangenschaft andere Verhaltensweisen verstärkt zeigen wie das Spielen, die Sozialverhalten und die Paarbindung. Und auch die Brut kann dann zu einer Art "Beschäftigungstherapie" für die Vögel werden.

    Schließlich ist es leider bei vielen Arten so, das durch eine einseitige Zuchtauswahl der Fortpflanzungstrieb sehr stark ausgeprägt ist. das gilt vor allem für Ziegensittiche, die deshalb auch manchesmal zwölf und mehr Eier legen.

    Wenn nun die Ziegen in Brutstimmung geraten und Eier legen, ohne das der halter eine Zuchtabsicht hat, dann kann ein Nistkasten diesen Trieb noch weiter anregen.
    Es ist denkbar, das Deine Henne einige Eier auf den Boden legt, aber in Ermangelung eines Kastens dann das Brutgeschäft nicht weiter verfolgt und erstmal auch keine Eier mehr legt.
    Würdest Du dagegen einen kasten anbieten, legt sie auf alle Fälle weiter Eier.

    Es kann aber leider ebenso sein, das sie die Eier zwar nicht bebrütet, da der Kasten fehlt, aber immer weiter legt (in selteneren Fällen werden die Eier aber auch auf dem Käfigboden bebrütet und in noch selterneren Fällen sogar Junge aufgezogen).
    In diesem Fall ist es besser, ihr einen Kasten anzubieten, damit sioe gelegten Eier (bzw. die Kunsteier) bebrüten kann und nicht
    immer weiter neue Eier legt.

    Welcher dieser beiden Wege nun der richtige ist, kann ich auch nicht sagen - bei dem einem klappt das, bei dem anderen jenes.

    Aber da gerade Ziegen einen sehr sehr starken Bruttrieb haben (man muß wohl tatsächlich von einem übersteigerten Bruttrieb sprechen) und sie deshalb zu den Papageienarten gehören, bei denen das Risiko des Dauerlegens höher ist (etwas, woran ich bei meinem ersten Postings nicht gedacht habe), ist wahrscheinlich doch, wie Meike meint, ein Anbieten des Kastens, sobald ein Ei gelegt wurdem, sinnvoller als der Versuch, den Bruttrieb durch das "Nicht-Anbieten" wieder einzudämmen.

    Wie gesagt; bei Ziegen kannst Du mit zwölf Eiern rechnen.
    Nach (erfolgloser) Beendiung der Brut kommt es meist recht schnell zu einer zweiten, danach sollte theoretisch erstmal pause sein. leider ist das bei Ziegen nicht immer so wegen des erwähnten starken Bruttriebes.
    Da Abhilfe zu schaffen ist schwierig:
    Zimmertemperatur senken, Tageslichtdauer auf 8 Stunden beschränken, weniger gehaltvolles Futter (bspw. durch Hinzumischen von Gras- und Wildsamen), natürlich Entfernen des Nistkastens helfen da manchmal, aber oft auch nicht.

    Wenn sich deine Ziege als so brutwillig entpuppt und die oben genannten "natürlichen verhütungsmittel" nicht helfen, stehen Dir noch zwei Wege offen:
    erstens eine Hormonbehandlung;
    zweitens das Ablegen der Zuchtgenehmigung und die beiden Junge aufziehen lassen.
     
  7. Meike

    Meike Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. September 2000
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich glaub das mit dem Nistkasten ist mehr oder weniger "Geschmackssache", eine exakt richtige Antwort gibt es da vermutlich nicht. Das ist von Fall zu Fall verschieden und gerade beim ersten Mal sicher nicht leicht einzuschätzen.

    Bei mir ist es allerdings auch so, dass zwei Wellensittichnistkästen und ein Aga-Schlafkasten als Schlafkästen zur Verfügung stehen. Notfalls übernachten sie in Korkrinden, aber sie bevorzugen eindeutig die Welli-Kästen, ohne dass es dadurch ständig zur Brut kommt. Ohne Kasten fühlen sie sich auch sichtbar unwohl nachts.


    Ich hab bei Laufsittichen noch nie erlebt dass sie auf dem Boden legen. In Schuhkästen, Kisten, Jacke, Schrank, aber nicht auf dem Boden.
    Es kann sein, dass es aufgrund ihres Alters wirklich erstmal nur zur Ablage von einem Ei kommt. Wenn sie es nicht beachtet kann man das ruhig wegnehmen, wie Rüdiger schon schrieb. Sollte es zu einer weiteren Eiablage kommen, würde ich den Nistkasten aber schon anbieten, denn dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass noch weitere Eier folgen.

    Manchmal kommt es zu einem zweiten, sogenannten Nachgelege. Über Monate in einer Tour legen ist nicht normal. Dazu hat Rüdiger ja schon einiges geschrieben.

    Was man wirklich nicht unterschätzen sollte ist übrigens das was Rüdiger zum Thema Spielzeug und Beschäftigung geschrieben hat.

    LG
    Meike
     
  8. #7 Lütkenhaus, 6. Oktober 2003
    Lütkenhaus

    Lütkenhaus Neues Mitglied

    Dabei seit:
    5. August 2002
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    48683 Ahaus
    Brut der Ziegensittiche

    Hallo Leute,
    es ist schon sehr interessant was Ihr alles so schreibt. Vieles scheint mir jedoch Theorie zu sein.
    Ich als Ziegensittich - Züchter kann nur sagen: Ziegensittiche brüten das komplette Jahr durch.

    Nur eine Trennung vom Partner kann hier abhilfe schaffen.
    Sie legen da wo Sie wollen.
    Sie sind nicht sehr wählerisch.
    Sie brüten auch auf dem Boden und ziehen die Jungen auf.

    Es ist nicht selten wenn kein Nistkasten aufgehängt wird. Wenn ein Ziegensittich brüten will, dann hilft auch kein Spielzeug. Selbst in der kalten Jahreszeit brüten diese Tiere draußen in meinen Volieren. Sie machen da keinen Unterschied. Sind halt sehr Brutfreudige Tiere.
    ALSO SOLL NICHT GEBRÜTET WERDEN HAHN UND HENNE TRENNEN FÜR EINIGE ZEIT.
    Ich mache dies auch, weil die nächste Brut direkt nach der vorherigen beginnt. Die Jungen sind ca. 2 Wochen alt, dann fängt die Henne wieder an zu legen.

    Nun vielleicht sind Eure Vorschläge auch gut. Kann ich nicht so recht beurteilen. Meine Ziegen sind so wie ich es beschrieben habe. Und ich züchte schon einige Jahre diese Tiere.
    Gruß
    Ein Ziegensittich - Züchter.
     
  9. #8 Ziegenfreund, 6. Oktober 2003
    Ziegenfreund

    Ziegenfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. September 2003
    Beiträge:
    2.235
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Oldenburg
    Hallo Ernst,

    Du magst sicherlich recht haben, mit Deinen Erfahrungen in diesem Bereich.
    Nur ist es bei den meisten von uns nun mal nicht möglich, das Pärchen oder die Paare zu trennen.
    Zum einen aus Platzmangel und zum anderen weil sie halt so brutfreudig sind. Man kann die Kleinen ja nicht das ganze Jahr trennen. Dann hätten wir ja Einzelhaltung, und das will doch niemand. Da wäre dann nur noch die Möglichkeit, gleichgeschlechtliche Paare zu halten.

    Meike und Rüdiger geben Tipps, wie man das Brüten vieleicht unterbinden kann, eine Garantie ist das eh nicht.
     
  10. #9 Lütkenhaus, 6. Oktober 2003
    Lütkenhaus

    Lütkenhaus Neues Mitglied

    Dabei seit:
    5. August 2002
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    48683 Ahaus
    ziegensittich

    Hallo Michael,
    das ist mir klar, wollte auch nur die Seite eines Züchters mal in den Raum stellen. Es sollte nur meine Meinung sein als Züchter. Ich weiß es ist halt ein Problem bei den Ziegensittiche bzw. Laufsittichen.
    Bei gleichgeschlechtlichen Tiere kann es gerade bei Laufsittichen auch zu Problemen kommen. Sie können aggressiv zueinander werden. Wie gesagt können. Muß nicht sein.
    Gruß
    Ernst
     
  11. #10 Ziegenfreund, 6. Oktober 2003
    Ziegenfreund

    Ziegenfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. September 2003
    Beiträge:
    2.235
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Oldenburg
    Kein Problem Ernst,

    ist sogar schön mal einen Züchter hier zu haben. Ich meinte ja auch nur, das die meisten von uns einfach nicht die räumlichkeiten haben, um Paare zu trennen, und außerdem möchte man die süßen ja auch zúsammen sehen.

    Mit den gleichgeschlechtlichen Paaren ist das so eine Sache, ich hoffe das es bei mir gut geht, ich habe nämlich zwei Männchen, ich bin beim Kauf falsch beraten worden. Nachwuchs werden sie nicht bekommen, aber ich vermute das sie sich wenn sie geschlechtsreif sind nicht mehr verstehen. Dann werde ich wohl schweren Herzens eine gegen eine Weibchen tauschen müssen. Ich mag aber eigentlich keinen hergeben.
     
  12. #11 Lütkenhaus, 6. Oktober 2003
    Lütkenhaus

    Lütkenhaus Neues Mitglied

    Dabei seit:
    5. August 2002
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    48683 Ahaus
    Ziegensittiche

    Hallo Michael,
    wie alt sind denn deine beiden. Die Ziegen werden ca. ab dem 4-6 Monat zuchtreif.
    Wie gesagt, es muß nichts passieren bei den beiden.
    Falsche Beratung? Hast Du die Tiere im Zoogeschäft gekauft?
    Es sicher auch Züchter die einen falsch beraten, nur weil Sie die Tiere los werden wollen. Ist nicht in Ordung. Dehnen sollte man verbieten zu züchten. Ich mache sicher auch nicht alles richtig.
    Aber trotzdem viel Glueck bei Dir.
    Gruß Ernst

    PS: Solltest Du Probleme haben kannst Du ruhig eine e-mail schicken. Evtl. kann man ja tauschen. Wie sehen Deine denn aus?
     
  13. #12 Ziegenfreund, 6. Oktober 2003
    Ziegenfreund

    Ziegenfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. September 2003
    Beiträge:
    2.235
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Oldenburg
    Hallo Ernst,

    gekauft im Zoofachgeschäft...

    Sie sind jetzt ca. 16 Wochen alt, ich habe die Beiden seit 6 Wochen, es sind Brüder. Bis jetzt verstehen sie sich gut, einer von Beiden ist etwas Dominanter und scheucht den anderen ab und an durch die gegend, ansonsten vertragen sie sich noch.


    Ein Bild hab ich auch für Dich...
     

    Anhänge:

  14. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13 Lütkenhaus, 6. Oktober 2003
    Lütkenhaus

    Lütkenhaus Neues Mitglied

    Dabei seit:
    5. August 2002
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    48683 Ahaus
    ziegensittiche

    Hallo Micheal,
    die sehen ja super aus. Sag mal hatt der eine helle Krallen?
    Dann kommt er aus einer Scheckenzucht. Es sieht so aus als wenn die Eltern Grün/Gelb gescheckt waren. Sowie die Henne von der Ziegenmama. Wünsche Dir wie gesagt viel Glück.
    Gruß Ernst
     
  16. #14 Ziegenfreund, 6. Oktober 2003
    Ziegenfreund

    Ziegenfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. September 2003
    Beiträge:
    2.235
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Oldenburg
    Ja Ernst,

    Jocki hat Helle Füße, aber nur teilweise, deshalb dachte ich, das er vieleicht Pikmentstörungen hätte. Kann natürlich auch an der Kreuzung liegen, ich kenne die Eltern ja nicht...
     
Thema:

Sie haben es getan...und ich hab viele Fragen

Die Seite wird geladen...

Sie haben es getan...und ich hab viele Fragen - Ähnliche Themen

  1. Frage zu Wellensittichhaltung, Brutkasten, Außenvoliere im Winter

    Frage zu Wellensittichhaltung, Brutkasten, Außenvoliere im Winter: Hallo, ich habe einige Fragen. Ich habe eine kl.. Außenvoliere gebaut (Siehe Foto!) und seit 2 Wochen 2 päärchen drin. Sind etwa 2-3 Jahre alt....
  2. ein paar Fragen

    ein paar Fragen: meine agas fressen kein Obst und Gemüse :+screams::heul:ich hab alles versucht das einzige was sie wirklich fressen sind Feigen hat jemand Tipps...
  3. Wichtige Fragen zur Brut

    Wichtige Fragen zur Brut: Hallo Leute vielleicht könnt ihr mir ja helfen was man bei einer brut beachten muss da unsere ziegensittiche gerade in der brutwilligen zeit sind...
  4. Ara (Goldnacken) Neuling mit ein paar fragen

    Ara (Goldnacken) Neuling mit ein paar fragen: Hallo zusammen, ich bin neu hier und bitte darum, mich zu korrigieren, wenn ich ich irgendetwas falsch mache :) Wir haben seit 29. August einen...
  5. Anfänger fragen

    Anfänger fragen: Hallu :) Ich interessiere mich schon seit längerem für Aras und möchte gerne in 3-4 Jahren einen in meiner Familie begrüßen. Da meine jetzigen...