Sind Langflügelpapageien die richtigen Vögel für mich?

Diskutiere Sind Langflügelpapageien die richtigen Vögel für mich? im Langflügelpapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo! Ich bin neu hier und möchte mich gerne über die Haltung von Papageien informieren. Schon als Kind hatte ich Wellensittiche, einen...

  1. Tari

    Tari Guest

    Hallo!

    Ich bin neu hier und möchte mich gerne über die Haltung von Papageien informieren. Schon als Kind hatte ich Wellensittiche, einen Mohrenkopfpapagei sowie einen Pennantsittich, so dass mein Wunsch, auch jetzt wieder Papageien zu halten, erneut aufgekommen ist. Da ich bereits zwei Nymphensittiche halte, bin ich auch über die Haltung und das Verhalten von Kakadus informiert. Ich interessiere mich besonders für die kleineren Kakaduarten, möchte mich gegenüber anderen Papageienarten jedoch auch nicht verschließen. :)

    Jede Art und jeder einzelne Papagei hat natürlich seinen eigenen Charakter. Einige Arten sind besonders bunt, andere sind besonders verspielt, andere können sprechen, manche sind schüchtern, manche sehr laut usw.

    Mohrenköpfe habe ich z. B. als sehr angenehme Hausgenossen kennengelernt. Ihre Stimme ist nicht sehr laut, sie spielen gerne, sofern man sie nicht beobachtet ;) und stellen auch allerhand an. Ich habe meinen Mohrenkopf damals unter Aufsicht zusammen mit meinen Wellis fliegen lassen. Die haben sich von dem großen Papagei natürlich gar nicht imponieren lassen, nur mein Pennantsittich, der ja sogar größer als der kleine Afrikaner war, hatte Angst vor ihm. Dabei hat mein Mohrenkopf ihm nie etwas getan oder ihm gedroht. Ich habe meinen Mohrenkopf als sehr vorsichtigen Vogel kennengelernt. Er hat einen mindestens genauso beobachtet, wie man ihn und gegenüber der Wellis war er seeeehr eifersüchtig. Er war nicht oft bei ihnen auf dem Käfig, aber man musste schon Acht geben, dass er sie nicht erwischte. Dennoch hatte er ein sehr liebes Wesen.

    Nun überlege ich, ob ich mich wieder für Langflügelpapageien entscheiden soll. Ich habe inzwischen einiges über sie gelesen und durch meinen Mohrenkopf hat sich auch einiges bestätigt. Er hatte nie soviel Vertrauen zu mir, dass ich ihn kraulen oder mit ihm spielen konnte und das soll nach der Literatur auch meist so bleiben.

    Welchen Charakter haben Eure Langflügelpapageien? Kommen Sie gerne zu Euch oder sind sie mehr mit sich beschäftigt? Haltet Ihr noch andere Vögel außer Ihnen in einem Zimmer? Welche Arten könnt Ihr mir neben den Mohrenköpfen empfehlen?

    Welche Eigenschaften könnt Ihr als besonders angenehm gegenüber anderen Papageienarten (z. B. Kakadus, Aras, Amazonen, Graupapapageien) beschreiben?

    So, das war´s zunächst erstmal. Vielen Dank im Voraus! :)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Ajnar

    Ajnar Initiative für Papageien

    Dabei seit:
    24. September 2001
    Beiträge:
    2.312
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Planet Erde
    Hallo Tari,

    ich denke Du solltest davon ausgehen, was Du bieten kannst.
    First of all ist es wichtig, immer zwei Papageien der gleichen Sorte zu halten: Ein Pärchen. Egal "wofür" Du Dich entscheidest.
    Desweiteren ist das Platzangebot ausschlaggebend. Wie groß kann die Voliere sein? Wird es auch eine Möglichkeit für eine Aussenvoliere geben? Inwieweit fütterst Du Frischfutter, d.h. wie aufwendig darf das sein?
    Hast Du die Möglichkeit viele frische Äste anzubieten? Kann das Knabberbedürfnis hoch sein? Wie teuer darf der Unterhalt sein?
    usw. usw. usw.
     
  4. Kuehbi

    Kuehbi Guest

    "Inwieweit fütterst Du Frischfutter, d.h. wie aufwendig darf das sein?
    Hast Du die Möglichkeit viele frische Äste anzubieten? Kann das Knabberbedürfnis hoch sein? Wie teuer darf der Unterhalt sein?
    usw. usw. usw."

    Bleibt sich das nicht ungefähr für alle Papageienarten gleich ? Gut, die Unterhaltskosten mögen möglicherweise etwas unterschiedlich sein, weil die größeren Vögel mehr verdrücken als die kleinen, aber ich kann ansonsten würde ich das Knabberbedürfnis etc. als ungefähr gleich ansehen.

    Hallo Tari,

    ich hatte als Kind auch mal einen Mohrenkopfpapagei. Den könnt ich aus der Erinnerung her ähnlich beschreiben, wie du deinen. Heute - knapp 18 Jahre später - habe ich zwei davon und kann dir sagen: zwischen dem Mopa damals und meinen jetzigen liegen Welten! Erstens mal "ihre Stimme ist nicht laut", dafür aber schrill und wenn sie zu zweit loslegen, bin ich froh, wenn ich aus dem Zimmer flüchten kann. Das ist schon ziemlich nervenzerfetzend. Ansonsten ist das Pärchen, das ich habe, wahrscheinlich nicht besonders repräsentativ. Der eine ist soweit zutraulich, dass er mal ein Leckerlie von mir nimmt, der andere hat nach den zwei Jahren, die er jetzt bei uns ist, immer noch die totale Panik. Es ist noch nicht mal die winzigste Annäherung erfolgt. Spielen ? Absolute Fehlanzeige. Das einzige, was die beiden interessiert, sind Äste bzw. andere Dinge, die sich in hübsch handliche Sägespäne verwandeln lassen. Fressen ? Was der Mopa nicht kennt, frisst er nicht. Was da auf dem Kompost landet, weil ich es immer und immer wieder probiere, sie für "außerplanmäßige" Obst- und Gemüsesorten zu interessieren, ist teilweise wirklich traurig. Mopa und andere Vögel ? So schlimm hätte ich es mir nicht vorgestellt. Wir haben letztes Jahr noch Amazonen dazu gekriegt. Bereits erwähnter scheuer Mopa ist zum Tier geworden und hat erfolgreich seinen Käfig während meiner Abwesenheit aufgebrochen, um dann den Tag zu nutzen, den Amazonen mal zu zeigen, wo der Hammer hängt.... Passiert ist glücklicherweise nix, aber derlei Aktionen haben dazu geführt, dass ich plötzlich nicht nur im Wohnzimmer Vogelkäfige stehen hatte, sondern auch noch in einem anderen Zimmer, auf das wir des lieben Friedens willen ausgewichen sind.

    Wie gesagt, meine Mopas sind sicherlich nicht repräsentativ und auch schon ältere Vögel, aber für eines stehen sie sicher: Mopas sind nicht unbedingt leiser als größere Papas.

    Viel Spaß noch bei der Entscheidungsfindung !
     
  5. scheffel

    scheffel Guest

    Hallo
    Wir sind eine Großfamilie mit 5 Personen und haben uns vor ca. einem Monat einen MoPa geholt, der allerdings schon ein Dreiviertel Jahr alt war.
    1. Schreien tut er sehr laut und schrill, aber nur wenn ich "Frauchen" das Haus verlassen und ebendso wenn ich von Arbeit wieder komme :D .
    2. Was das Futter betrifft muss ich sagen er ist sehr verschwenderisch( was ich aber vorab wusste). Das Obst wird nur ausserhalb des Käfigs gefressen und dann sieht es immer aus als ob jemand eine Obstschlacht gemacht hat."zum Glück Laminat habe". ;)
    3. Er ist sehr schnell zutaulich geworden, streicheln und aus der Hand fressen macht er ohne Scheu. Das einzige was wir noch nicht dürfen ist ihm den Finger oder Hand entgegen strecken um das er dort drauf kommt.
    4. Spielen? Spielen kennt er gar nicht er ist nicht wirklich neugierig drauf was manche Dinge wohl sein könnten. Beäugen tut er sie allerdings, nur traut er sich nicht wirklich an verschiedene Sachen ran."kleiner Angsthase ist" :nene:
    Das einzige was er liebend gern nimmt ist Papier um es in tausend kleine Stücke zu reissen. :D
    Vom Fliegen hält er grossartig nicht viel, er kommt raus klettert permanent um seinen Käfig herum, setzt sich vorne auf den Tisch und wenn er vom Rand vor Neugierde mal abrutscht fliegt er unkonntolliert herum und bleibt meist in der Gardiene hängen. Von da aus rauf auf die Lampe und von dort dann wieder zum Käfig. Ab und zu sitzt r auch auf dem Boden aber nur weil er meine kleine Tochter "1Jahr alt" so interessant findet. Er hat sie auch schon des öfteren gekniffen, was sie aber nicht so toll fand.
    Tolle Bilder von unserem MoPa haben wir hier unter "Unser erster MoPa" :zustimm:
    Liebe Grüße scheffel
     
  6. Tari

    Tari Guest

    Hallo Ihr Lieben!

    Ja, ich werde mir wenn auf jeden Fall gleich ZWEI Papageien gleicher Art holen!
    Das ist ein MUSS!

    Wie ist das denn bei den Langflügelpapas? Sollte ich sie vorher
    bestimmen lassen oder vertragen sich auch gleichgeschlechtliche?

    Über die Behausung der Papageien haben wir uns auch schon Gedanken gemacht.
    Also entweder wirds der größte oder zweitgröße Montanakäfig oder eine
    selbstgebaute Voliere, die dann auch bis zur Decke gehen wird. Die Papageien
    werden später in einem separatem Vogelzimmer mit den Nymphies stehen. Und irgendwann
    wird uns sicherlich auch eine Außenvoliere möglich sein, aber das dauert noch
    etwas! ;)

    Meinen Nymphies biete ich auch schon ständig Frischfutter und Äste an, also daran
    soll es nicht mangeln! Wir haben Obstbäume, von denen wir jederzeit Äste klauen
    können! ;)

    *ggg* Ich habe Mopas als recht ruhige Vögel kennengelernt. Meiner lebte
    zusammen in einem Zimmer mit Wellis und einem Pennanten. Ja, er hat auch mal
    laut geschrien, aber das war so selten und manchmal hat er auch gepfiffen.
    Heute waren wir allerdings auf einer Vogelschau in Hamburg. Dort waren auch
    Langflügelpapageien und einige, außer den Mopas, waren ziemlich laut! ;)
    Also wenns danach geht, sind sie wohl auch nicht soo ruhig, wie gedacht, aber ich
    finde immer noch, dass ihre Stimmen nicht ganz so durchdringend sind, wie bei den
    Loris z. B. Oder habt Ihr andere Erfahrungen gemacht?

    Ja, mein Mopa hat damals auch rumgesaut mit dem Futter, aber er liiiiebte Weintrauben
    über alles! :) Und sein Fressen, das hat er regelmäßig eingeweicht, das war etwas
    nervig. Zweimal täglich Wasserwechsel war schon normal. Kleines Ferkel! :D

    Tja, ist irgendwie nicht so leicht mit der Entscheidungsfindung. Eigentlich sind
    sie ja alle niedlich! :)
     
  7. gigi

    gigi Stammmitglied

    Dabei seit:
    24. Oktober 2004
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Hallo Tari,

    Ich habe auch zwei Mopas.Die halten mich schon ganz schön auf Trab und machen viel Sauerei..
    Wenn sie draußen sind, darf man sie auch nicht aus den Augen lassen, da sie ständig Blödsinn im Kopf haben.Wenn es denen dann noch zu langweilig wird, kommen sie zu uns auf den Tisch oder Sofa und machen da weiter .Öfter kann man aus diesen grund nicht einmal in Ruhe fernsehen oder ein Buch lesen.

    Ja, sie sind ganz schön süß, weggeben würde ich sie niemals, aber mir vorstellen noch neben den Mopas Nymphis zu haben will ich mir nicht.Das wäre dann schon zu viel des Guten.
    Man muß bedenken, daß die meisten Mopas sehr aktive! Tiere sind, die beschäftigt werden wollen.Daß man nicht immer Zeit für sie hat, wenn man nicht gerade Rentner ist, ist ja klar.
    Überlege es dir sehr gut, ob du es tust!


    Schöne Grüße,
    Gregor
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. Freya

    Freya Guest

    Hi Tari!
    Wir haben auch 2 Mopas, ein Pärchen. Er ist etwas ruhiger, aber er zerkaut mit Vorliebe Papier oder unsere Holzverkleidung im Wintergarten. Den Wintergarten haben die Vögel ganz für sich :zwinker: Unsere Coco ist sehr verschmust, macht nicht viel Unsinn. Aber wenn die beiden einmal richtig ihre Stimmen erheben, bist Du taub!!! Die können richtig laut werden!
    Aber sie sind trotzdem sehr liebebedürftige Tiere. Sie "reden" mit uns (d.h. einzelne Wörter oder auch viele verschiedene Pfiffe) und lieben es, von uns herumgetragen zu werden!

    Liebe Grüße
    Freya
     
  10. #8 Isabel_Emanuel, 15. Oktober 2005
    Isabel_Emanuel

    Isabel_Emanuel Guest

    Hallo Tari,

    auch ich habe zwei mopas, einen NB und eine HZ.
    Die NB ist 5 Jahre und scheu (sie kommt aus schlechter Haltung), die HZ ist superzahm und total quierlig.

    Sie muss bei allem mit dabei sein. Unsere Möhre ist recht verschmust und beide pfeifen meist nur wenn wir nicht im zimmer sind- ich finde ihre stimmen angenehm (im gegensatz zu unseren Grauen)

    beim essen saulieren sie arg, aber egal, dann wird halt einmal am tag der boden des käfig saubergemacht.
    futter im wasser einweichen geht schlecht, das das wasser weit weg vom futter ist:) dafür wird aus der wanne getrunken und im napf gebadet.

    unsere möhre ist wierklich liebesbedürftig und verlangt ihrer aufmerksamkeit, während frodo froh ist, wenn er seine ruhe hat.

    Unsere möhre hat noch nicht einmal angst vor unseren grauen und sie nähern sich auch langsam an. ich denke eines tages (in einem Jahr) kommen sie in unserem neuen haus zusammen in das vogelzimmer.

    Ich persönlich bin von mopa begeistert, wenn man die damit verbundene arbeit akzeptiert und sich zeit für sie nimmt sind es tolle haustiere...
     
Thema:

Sind Langflügelpapageien die richtigen Vögel für mich?

Die Seite wird geladen...

Sind Langflügelpapageien die richtigen Vögel für mich? - Ähnliche Themen

  1. Vogel in Marokko - 3

    Vogel in Marokko - 3: Die Enten fotografierte ich am 10.12. etwas außerhalb von Marrakesch in einem Hotelgarten. Ich bin mir nicht sicher, ob es sich um eine...
  2. Vogel in Marokko - 2

    Vogel in Marokko - 2: [ATTACH] Den abgebildeten Vogel fotografierte ich am 9.12. in Marrakesch. Gruß, Peter
  3. Vogel in Marokko - 1

    Vogel in Marokko - 1: Den abgebildeten Vogel fotografierte ich am 10.12. in Marrakesch. Gruß, Peter[ATTACH]
  4. Bin auf der Suche nach einem Vogel Futterhaus zum kaufen. Habt ihr einen Tipp?

    Bin auf der Suche nach einem Vogel Futterhaus zum kaufen. Habt ihr einen Tipp?: Wie der Titel schon sagt: Ich suche ein Futterhaus zum kaufen, welches ich im Garten aufstellen kann. Freue mich auf alle Vorschläge :)
  5. Eure meinung zu diesem vogel

    Eure meinung zu diesem vogel: Eine traurige geschichte zu der ich gerne eure Meinung horen wurde... vielleicht hat es jemand erlebt oder noch, kennt jemanden der es erlebt...