Sind Rubino/Lutino-Küken anfälliger??

Diskutiere Sind Rubino/Lutino-Küken anfälliger?? im Plattschweifsittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo! Habe zur Zeit mehrere Naturfarbene Rosellas mit Küken, bei denen allen die Aufzucht der Küken super klappt. Das Problem ist mein...

  1. Balazs

    Balazs Mitglied

    Dabei seit:
    7. Mai 2006
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bodensee
    Hallo!
    Habe zur Zeit mehrere Naturfarbene Rosellas mit Küken, bei denen allen die Aufzucht der Küken super klappt. Das Problem ist mein Rubino(hahn)/Lutino(henne) Paar.
    Folgende Situation: Nach 9 Tagen wollte ich Beringen, dabei habe ich festgestellt, dass ein Küken tot war und die anderen viel zu klein zum beringen, dann bin ich heute wieder ran(Küken sind jetzt 14 Tage alt)und es lag wieder eins tot im Nest, das letzte konnte ich beringen?
    Jetzt meine Fragen:
    1)Ist es nicht ungewöhnlich, dass ein Rosella Küken mit 14 Tagen erst so groß ist, dass es beringt werden kann?
    2)Jemand eine Idee zu den Todesfällen?

    Habe eventuell an Würmer gedacht, oder sowas, obwohl die Kotproben der Eltern vor der Brut negativ warnen...

    Danke im Voraus

    Balazs
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. steffi85

    steffi85 Foren-Guru

    Dabei seit:
    28. Juni 2005
    Beiträge:
    1.246
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen Anhalt
    huhu,

    es ist schon möglich da hier inos miteinander verpaart werden, was oft schwache küken geben soll.

    besser ino mit spalt ino verpaaren.

    ein ähnliches thema hatte ich auch gerade bei den PoW- sittich-thread angesprochen, da viel mir das hier gleich mit ins auge.
     
  4. #3 selinamulle, 19. Juni 2009
    selinamulle

    selinamulle Selinamulle

    Dabei seit:
    3. Mai 2005
    Beiträge:
    1.290
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lotte
    Hallo Herr Balazs,

    Opalin-Ino (Rubino) und Ino (Lutino) sind im Allgemeinen nicht empfindlicher als Wildfarbige, außer durch Inzucht oder durch letalfaktorige Schwächung.
    Beringung nach 9 Tagen ist normal. Ich beringe meine Plattschweife zwischen dem 7 - 10 Tag. Mit 14 Tagen sind die Ringe den Vögeln viel zu klein.
    Es gibt so viele Faktoren warum die Jungen gestorben sind.
    1. Paar harmoniert nicht richtig
    2. Paar zu Jung
    3. Schlechte Versorgung mit Futter
    4. Schlechtes Versorgen der Jungen durch die Eltern. Vögel steht alles zur Verfügung aber sie füttern einseitig
    5. das Paar ist erkrankt ohne irgendwelche Anzeichen

    Es kann alle möglichen Ursachen haben. Es kann auch eine Störung von außen sein.


    Gruß
    Siegfried Wiek
     
  5. Balazs

    Balazs Mitglied

    Dabei seit:
    7. Mai 2006
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bodensee
    also das paar ist 8 Jahre alt und harmoniert super,sie haben letztes Jahr 7 jungen groß gezogen. der kropf der Jungen war auch voll, ob einseitig oder nicht,kann ich nicht sagen.
    Zur Beringung:Wie schon geschrieben, das Junge heute ist 14 Tage alt und der Ring(5,5mm) ging mit ein bisschen öl ohne größere Probleme rauf...
     
  6. Spirit

    Spirit Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. März 2003
    Beiträge:
    3.815
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    Bei der Verpaarung ino x spalt ino sicher nicht, aber man soll ja allgemein keine inos direkt miteinander verpaaren. Auch bei z.B. Neophemen sind die Jüngtiere aus der direkten Verpaarung dann meist anfälliger und kleiner.
     
  7. Balazs

    Balazs Mitglied

    Dabei seit:
    7. Mai 2006
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bodensee
    das letzte küken ist heute gestorben, ich habe es zum tierarzt zum untersuchen lassen gebracht, mal sehen...
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. Balazs

    Balazs Mitglied

    Dabei seit:
    7. Mai 2006
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bodensee
    bis jetzt gibts nix neues, der TA hat den Vogel seziert und dabei eine vergrößerte Leber festgestellt und dann noch die Organe zum untersuchen nach Leipzig geschickt, jetzt mal abwarten was als Ergebnis kommt. Hoffentlich lohnt sich der ganze Aufwand...habe auch ganz vergessen den TA zu fragen was das alles eigentlich kosten wird...weiß es vielleicht jemand zufällig so ca.?
     
  10. Balazs

    Balazs Mitglied

    Dabei seit:
    7. Mai 2006
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bodensee
    So, Ergebnisse sind da=> ALLES NEGATIV, keine Bakterien, keine Viren oder Pilze, keine Würmer, gefüttert waren sie auch gut. Die einzige Auffälligkeit war die leicht geschwollene Leber....
     
Thema:

Sind Rubino/Lutino-Küken anfälliger??