Sinnloses Massenmorden von Zugvögeln, Hühnern usw.

Diskutiere Sinnloses Massenmorden von Zugvögeln, Hühnern usw. im Vogelgrippe / Geflügelpest Forum im Bereich Allgemeine Foren; @Meggy: Du bist eigentlich kein hoffnungsloser Fall! Du bist eher ein hoffnungsloser Härtefall! ;-) Ich kann niemanden überzeugen. Das ist mir...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. animal_army

    animal_army Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Oktober 2005
    Beiträge:
    327
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zu Hause :-))
    @Meggy: Du bist eigentlich kein hoffnungsloser Fall! Du bist eher ein hoffnungsloser Härtefall! ;-)

    Ich kann niemanden überzeugen. Das ist mir klar! Nur manche Meinungen – mit denen kann ich einfach nicht! Deswegen hoffnungsloser Fall. Mit „solchen“ Menschen würde ich auch im „realen“ Leben nicht reden oder so. Weils einfach keinen Sinn macht. Man versteht sich einfach nicht. Man kann viel schreiben usw. , aber wirklich kommunizieren tut man deswegen noch nicht. Kommunikation bedeutet für mich auch ein bißchen „Gemeinsamkeit“. Einen gemeinsamen Nenner, wenn man so will.

    Wie auch immer... was einen Menschen in meinen Augen ausmacht?! Das kann ich Dir sagen: Herz (im emotionalen Sinne) & Verstand. Mitgefühl & Respekt. Das sind in meinen Augen die wichtigsten Aspekte. Intelligenz ist bestimmt auch nicht verkehrt – aber manch „dummer“ Mensch hat mehr Gefühl als eine “Intelligenzbestie“. Und da ist mir das Gefühl weitaus wichtiger!!!

    Und solche (wie z.B.) auf dem Video – die haben gar nichts davon! Und deshalb sind sie Monster! Der pure Abschaum!!! Und ich weigere mich, solche Bestien auch noch als Menschen zu bezeichnen. Kannste kicken! Niemals!!! Wenn Du solchen „Dreck“ auch noch in Schutz nehmen bzw. den Rücken stärken willst – dann tu das. Steht Dir frei. Ob es richtig od. falsch ist, das mußt Du mit Dir selbst ausmachen.

    Ich schließe mich Uwe (aka. Der Geier) an. Ich bin auch nur Mensch. Ob mich mein Denken u. Handeln zu einem besseren (od. schlechteren) Menschen macht – diese Entscheidung liegt nicht bei mir. Aber... ich kann mit bestem Gewissen auf mein Leben zurückblicken. Ich lebe mit der Natur, ihren Geschöpfen u. mit mir selbst so gut es geht in Einklang. Will heißen: ich respektiere meine Umwelt! Es fängt doch schon vor der Haustüre an. Wer macht sich denn heute noch die Mühe eine kleine Schnecke od. einen Regenwurm von der Straße aufzuheben u. ins Gras zu setzen?! Kaum einer. Wenn ich auf die Arbeit gehe, und (zu bestimmten Jahreszeiten) die Schnecken u. Würmer auf dem Betriebshof liegen – dann hebe ich jeden einzelnen auf. Die Zeit die ich damit verbringe, die arbeite ich eben Nachmittags wieder ab. Mein Chef (wir verstehen uns eigentlich sehr gut) sagt dann immer zu den Kollegen: „Die hat einen Dachschaden.“ Ja; dafür wird man verrückt genannt. Juckt mich aber nicht. Man bekommt nämlich dafür wahnsinnig viel zurück. Mehr als man denkt. Man muß einfach nur mal die Augen aufmachen. Anzumerken wäre da noch... ich war meinen Lebtag noch nie wirklich krank. Von leichten Erkältungen mal abgesehen. Ein Krankenhaus kenne ich nur von Besuchen. Und, ja... ich denke das ist eine Art Belohnung für meine Lebensweise. Nennt mich doch einen Spinner oder so – ist mir ehrlich gesagt egal.

    Das Thema war/ist eigentlich „Sinnloses Massenmorden“. Und genau dahinter stehe ich nach wie vor. Erklärung: Ich habe höchsten Respekt vor der Natur! Finde es sogar/auch unmöglich, wenn Leute einfach u. ohne Grund z. B. ein Blatt von einem Baum reißen. Und genau aus diesem Respekt heraus nehme ich mir diese Meinung. Weil wenn die Natur zur Gegenwehr ansetzt – dann hat nichts u. niemand auch nur den Hauch einer Chance!!! Deswegen ist dieser Massenmord sinnlos. Selbst wenn der letzte Vogel geschossen wäre – das Virus würde sich dadurch nicht aufhalten lassen! Bin ich felsenfest von überzeugt! Für mich ist es eine Art Rache der Natur, für die respektlose, profitgierige Massenhaltung von Tieren. Stelle Dir mal vor, man würde eine rießige Horde Menschen in ein kleines Haus sperren, ihnen jeden Tag nur das nötigste zu Essen geben, keine sanitären Einrichtungungen, kein gar nichts. Was meinst Du was nach kürzester Zeit da abgehen würde. Die würden aufeinander losgehen, sich gegenseitig umbringen etc. Und was da für Krankheiten ausbrechen würden – mag ich ja gar nicht dran denken! Nur so als Beispiel...

    Wobei ich aber denke, das die Vogelgrippe eher eine Warnung an uns Menschen ist. Aber auch diese Warnung ist ganz schnell wieder vergessen. Wollen wir wetten?!

    Tja, und was heißt falsch verstandene Tierliebe?! Sowas gibt es durchaus. Aber ich denke nicht, das das hier der Fall ist!
    Aber Du findest bestimmt wieder irgendwelche Argumente – so wie ich auch...

    @Penelope67: Das was Du geschrieben hast, ist... Wow – Wahnsinn! Ich DANKE DIR sooooooooo sehr!!! Das gibt mir ungeheuer viel Kraft! Und keine Angst – ich lasse mich nicht einschüchtern! Im Gegenteil; Angriffe, Kritik o. ä. treiben mich noch mehr an! :-)) ...Nochmal DANKE!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andariel

    Andariel Jeg er på vei

    Dabei seit:
    22. Mai 2004
    Beiträge:
    371
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norwegen
    @Meggy: Ja genau das will ich damit sagen! Oder woher kommt die Vogelgrippe sonst? Sie fällt nicht einfach so vom Himmel wie Vogelscheiße. Und willst du mir sagen, das es in Zoos Massentierhaltung gibt?
     
  4. ara_severa

    ara_severa Mitglied

    Dabei seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Hallo animal army,
    Du sprichst mir aus der Seele. Es tut mir gut zu wissen, dass es noch Leute gibt, die so denken.
    Die Veranwortung die wir Menschen gegenüber den Tieren haben, hat keinen Spielraum. Sie ist eine Tatsache und Tatsachen haben keinen Spielraum, es handelt sich um Verantwortung für die Schöpfung.

    Viele liebe Grüße
    ara_severa
     
  5. Meggy

    Meggy Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Es hat soweit ich mich hier noch erinnere, keiner behauptet, der Mensch sei etwas besonderes oder besseres. Zu deinem Satz - aber nicht um damit andere auszubeuten -. Na dann fang bei dir mal an.

    Oh je, bekommst du noch mit wie du hier andere angreifst? Aber du hast Gehirn und verstehst hoffentlich alles. Denn dann müsstest du merken, auf welche Stufe du dich hier herab lässt.

    Nee, ich ess sie lebend. Ich habe nie behauptet, dass mich das aus dem Schneider bringt in Sachen Schuldfrage. Du meinst ich stell mich da hin und schau zu. Meine Frage erspare ich mir auf deine weiteren Ausführungen.

    Mein Töten? Der Mensch tut es auch um zu überleben und aus freier Entscheidung. Wir sind kein Glied der Nahrungskette? Seit wann das denn? Sicher ist es das Recht der Stärkeren. In der Tierwelt läuft das natürlich ganz anders ab, oder?

    Was soll da klick machen? Bei dir oder meinst du bei mir? Ich habe schon in meinem Leben schreckliche Sachen angefasst und hautnah erlebt.

    Eben und darum geht es hier auch gar nicht. Ich bin kein Fall.

    Mit solchen Menschen meinst du mich. Warum bezeichnest du es dann nicht bei seinem Namen? Du würdest nicht im realem Leben mit solchen Menschen reden? Das heißt, wenn auf deiner Arbeit solche Menschen sind, würdest du mit ihnen kein Wort wechseln. Sehr eigenartig. Warum nicht? Ist es Angst, Intolleranz oder Feigheit? Ach ja, du hast ja geschrieben, es macht keinen Sinn. Da hier aber niemand einen anderen überzeugen will und muss, muss es auch keinen Sinn haben. Kommunikation heißt einfach Unterhaltung, Meinungen austauschen. Dazu braucht man keinen gemeinsamen Nenner.

    Und andere tun dies nicht. OK, Regenwürmer und Schnecken hebe ich nicht auf und setze sie ins Gras, aber ich laufe drum rum. Ich selbst war zwei mal im Krankenhaus. Zu meiner Geburt und zur Blinddarm-OP. Erkältung, keine Ahnung wann ich die letzte hatte. Und nun. Was willst du uns eigentlich mit diesen Ausführen sagen? Das du doch besser als andere mit deiner Lebensweise bist?

    Richtig, das ist hier nicht der Fall, so hatte ich es auch nicht gemeint. Es war einfach so ein Einwurf.

    Aber es ist schon eigenartig, dass du auf meine Fragen meist nicht eingehst.
    In einigen Theards hier im Forum haben manche User geschrieben, mit den Menschen, die die Vögel kaltblütig umbringen, mit denen müsste man das selbe machen. Man wirft diesen Menschen vor sie seien kaltblütig, gefühllos und Monster, aber selbst sind diese User in diesem Moment genauso kaltblütig und gefühllos. Um es mit deinen eigenen Worten auszudrücken, sie werden auf einmal zu Monstern. Erst groß Tierliebhaber und Tierfreund sein und sich über Dinge aufregen, Gefühle und Menschlichkeit und Achtung vor den Tieren einklagen und fordern und dann selbst keine Gefühle und Menschlichkeit und Achtung vor dem Mensch haben. So etwas versteh ich nicht. Aber dies ist für dich wahrscheinlich völlig in Ordnung. Das sollte nur noch mal ein kleiner Einwurf zu deinen Monstern sein.

    Andariel: Ich habe geschrieben, dass es in Zoos keine Massentierhaltung gibt.
    Stopp muss mich berichtigen. Bei der Entenaufzucht im Tierpark, könnte man ja schon von Massentierhaltung sprechen, wenn du es so willst. Ich weiß ja nicht, wo bei dir die Massentierhaltung anfängt. Allerdings fällt sie doch vom Himmel, Vögel können fliegen. Wenn nach deiner Meinung nur die Massentierhaltung Schuld an der Vogelgrippe ist und natürlich der Mensch ist dabei nicht zu vergessen, dann sind die Zug- und Wildvögel schuldfrei und natürlich die Zoovögel und die Hobbyzüchtervögel. Mensch, aber warum können die denn dann auch an der Vogelgrippe erkranken, die leben doch nicht in Massentierhaltung. Also nein.
    Warum können wir denn eine Grippe bekommen, etwa weil wir in Massenmenschhaltung leben? Ok, ich gebs ja zu, der Vergleich hingt.

    Und die Verantwortung gegenüber den anderen Mitmenschen vergessen wir darüber hinaus einfach mal so. Tiere haben oberste Priorität. Was machen die Tiere nur, wenn wir nicht mehr da sind, um ihnen zu helfen.

    Über das eigentliche Thema hatte ich mich ja schon geäußert.

    Viele Grüße Meggy
     
  6. Uese

    Uese Guest

    Ich wundere mich nicht mehr....

    Hello All,
    nach Ebola, Aids, Sars nun die Vogelgrippe, denke das kann kein Zufall sein, der Mensch ist zur absoluten Bedrohung für den ganzen Planeten geworden, gefährdet das ganze Ökosystem durch seine grenzenlose Vermehrung und Eingriffe in die Evolution und das freisetzen unzähliger Chemikalien in die freie Natur, dass die Vogelgrippe in Asien ausgebrochen ist ist wundert mich noch weniger, sind dort doch die Haltungsbedingungen für die Tiere absolut katastrophal, ev. gibt man den Tieren noch billiges GenTech-Mais zu fressen, nebst einem Medikamenten-Mix, dass sich dann auch ein Virus verändern kann, eigentlich logisch, so könnte es passiert sein?
    Es kann nur eine Frage der Zeit sein, bis sich die Natur auf ihre Art u. Weise dagegen wehrt, eigentlich logisch dass sie das sehr effizient mit Viren tun kann, darum erwarte ich eigentlich für die Zukunft immer weitere Virusprobleme, durch die sogenannte Globalisierung ist auch für eine effiziente schnelle Verbreitung der Viren und Krankheiten gesorgt.
    Leider sind wieder mal die Tiere schuld an allem und müssen über die Klinge springen, wie immer, der Mensch wäscht seine Hände in Unschuld, auch wie immer.

    Trauriger Gruss Uese:traurig:
     
  7. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo,

    so manch einer hier hat es einfach nicht begriffen, dass der Mensch ein Teil der Natur ist. Genau das wird von verschiedenen Persoen hier geleugnet, indem sie sich selber zumessen, etwas Besseres zu sein. Überheblicher gehts nicht!
    Immer und überall betonen sie ihr Mitempfinden für die Tiere - und scheuen sich nicht, auf Mitglieder ihrer eigenen Art herabzusehen, sie als Monster zu bezeichnen, oder als hoffnungslose Fälle, von denen sie sich lieber fernhalten würden.

    Hauptsache man selber fühlt sich gut, kann das eigene Gewissen beruhigen, indem alle Schnecken auf dem Weg in Sicherheit gebracht werden. Was bedarf es da noch irgendwelcher, wenigstens rudimentärer Kenntnisse über tiefere Zusaemmenhänge.
    Viren: es liegt in der Natur der Viren, sich kurzfristig verändern zu können, dazu bedarf es keiner Gabe von Medikamenten-Mix.
    Die Natur schlägt zurück: reiner Blödsinn, die Natur ist keine Person, die Natur kennt kein Gut und Böse. Und wenn ihr schon in der Natur ein Etwas erkennen wollt, das sich "rächt" - wieso schafft die Natur dann Viren, an denen Unmengen an Vögeln sterben können, wenn sie doch eigentich den Menschen treffen sollte, in euren Augen?
    Wieso hat die Natur alle Saurier vernichtet, waren die böse?
    Wieso läßt die Natur krankmachende Viren zu, sind die gut?
    Nein, das ist alles Unfug, Gut und Böse gibt es in der Natur nicht, das sind, wie andere ethische Begriffe auch, Erfindungen des Menschen, die der Regelung des innerartlichen Zusammenlebens dienen. In der Natur zählt nur Anpassungsfähigkeit und Durchsetzungsvermögen mit dem Ziel des Erhaltes der eigenen Art.

    Niemand gibt den Tieren die Schuld. Schuld ist das Virus, an dem sehr viele Tiere sterben können. Ein Virus, das so mutieren kann, dass es dem Menschen gefährlich werden kann. Sollen wir zugucken, so wie die Menschen früher bei Pest und Cholera hilflos zugucken mußten?

    Der Mensch hat die Gefahr erkannt, und versucht, sie einzudämmen, so gut es geht. Für mich ist es keine Frage, dass die Mittel und Wege zur Bekämpfung der Vogelgrippe grausam sind, dass dabei Fehler gemacht werden, dass notwendige Maßnahmen bewußt oder aus Unkenntnis unterlaufen werden, usw.

    Die Menschheit wartet sehnlichst auf die allen Seiten gerecht werdende Patentlösung der Tierretter-Fraktion!
     
  8. Meggy

    Meggy Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Du wärst ja dann auch der pure Abschaum, weil du so über diese Menschen denkst, wie angeblich diese Menschen über Tiere denken bzw. du meinst zu wissen was diese Menschen über Tiere denken, die du als Monster bezeichnest. Den Rücken stärken und auch noch in Schutz nehmen? Ich weiß nicht wo du hier so etwas gelesen hast. Du hast hier offensichtlich einiges völlig falsch verstanden bzw. aufgefasst. Ich hab versucht dir hier meine Denkweise und Sichtweise zu erläutern, dies hat nichts mit Rücken stärken oder in Schutz nehmen zu tun.

    Dagmar: Mit einfachen Worten:zustimm:

    Viele Grüße Meggy
     
  9. animal_army

    animal_army Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Oktober 2005
    Beiträge:
    327
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zu Hause :-))
    @Dagmar: Nenne mir bitte EINEN, der von sich hier behauptet was Besseres zu sein!!!

    Und warum die Natur die Vogelgrippe erschaffen hat, das weiß niemand! Mein Grundgedanke wäre: Sie ist in Asien in der Massentierhaltung zuerst aufgetreten. Für diese armen Kreaturen ist/war die Erlösung durch den Tod wohl das einzig Gute. Wo ein Leben kein Leben mehr ist - da ist der Tod der einzige Ausweg. Und ein Weg zu sterben, ist eben so ein Virus. Und das sich dieses Virus verbreitet - wer ist wohl daran schuld?!

    Wie gesagt; nur so ein Gedanke! Wieso, weshalb, warum - das werden wir wohl nie 100%ig wissen. Nur vermuten kann man...
     
  10. animal_army

    animal_army Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Oktober 2005
    Beiträge:
    327
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zu Hause :-))
    @Meggy: Dann bin ich eben auch Abschaum! Na und?! Stört mich relativ wenig. Nur deswegen tue ich damit noch lange niemandem weh!!! Das ist der kleine aber feine Unterschied!
     
  11. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Die Vogelgrippe gibt es schon länger. Zitat aus http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/26/0,3672,2098298,00.html

    "Die Krankheit wurde erstmals 1878 in Italien beobachtet. Nach Seuchenzügen durch Europa, Amerika und Asien wurden seit den 30er Jahren zunächst keine Ausbrüche registriert, bis die Vogelgrippe in den 80er Jahren in den USA und Irland erneut ausbrach."

    Also nix mit "Massentierhaltung in Asien". Und dass die Menschen dort oftmals so arm sind dass sie nicht anders können als mit ihren Tieren auf so engem Raum zu leben, ist wohl auch kaum deren eigene Schuld.
     
  12. Meggy

    Meggy Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ich bin zwar nicht Dagmar, möchte aber trotz dem darauf antworten.
    Aus meiner Sicht - DU. In dem du schreibst, dass du dich im realen Leben nicht mit solchen Menschen abgibst, nicht mit ihnen redest. In dem du schreibst, das Menschen Monster sind und du ein Herz hast und Gefühle. Damit stellst du dich als besseren Mensch dar und stellst dich über den anderen Mensch - über mich, über das Monster und Menschen, die nicht so sind wie du.

    Ich bitte dich, denk über deine Äußerung noch einmal nach. Es macht eher hier den Eindruck, dass du die Nase voll hast und dich sehr ärgerst und deshalb so reagierst. Du tust dir selber damit weh, nicht physisch.

    Viele Grüße Meggy
     
  13. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    animal_army,
    Du kommst auf jeden Fall so rüber.
    Andere Meinungen magst du nicht hören, sie stammen von "hoffnugnslosen Fällen", denen du im richtigen Leben aus dem Weg gehen würdest. Daraus läßt sich nur schließen, dass du deine persönliche Meinung für die einzig richtige hältst und daraus das Recht ableitest, dich über andere zu erheben.
    Dies ist eine sehr gefährliche Einstellung, denn jede Wahrheit ist subjektiv und relativ. Die absolute Wahrheit zu erkennen, ist keinem Menschen gegeben.
     
  14. animal_army

    animal_army Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Oktober 2005
    Beiträge:
    327
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zu Hause :-))
    @Meggy: Ich bitte Dich! Habe nie geschrieben, das alle Menschen Monster sind!!! Das ist Quatsch u. an den Haaren herbei gezogen. Man kann sich ja vieles zurechtrücken. Ich habe geschrieben das DIESE wie z. B. die auf dem Video od. die die Hühner lebendig verbrennen (in meinen Augen) Monster sind. Nun gut... Ich bin auch nur Teil eines Ganzen. Auch nur ein Mensch! Ich schreibe ja nicht "die Menschen - außer ich"! So ein Blödsinn! Und was Besseres bin ich schon mal gar nicht! Und habe mich auch nie als solches hingestellt!

    Und ja; ich ärgere mich tatsächlich. Darüber, das Beiträge nicht richtig gelesen werden & das man mir aus manchen Zitaten einen Strick drehen will. Und da ist man bei mir an der falschen Adresse. LESEN! Nicht überfliegen! Dann kann man weiterreden...
     
  15. krümel

    krümel mit monster

    Dabei seit:
    21. Juni 2004
    Beiträge:
    1.433
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    frankfurt/main
    früher, als die medizin noch nicht so weit fortgeschritten war und auch die hygienischen bedingungen nicht gegeben waren starben die menschen nicht selten an den einfachsten krankheiten und wurden generell nicht besonders alt. das ist natürliche auslese um die natur im gleichgewicht zu halten. der fortschritt führt zur überbevölkerung und -alterung. um das ganze ins gleichgewicht zu bringen müssen eben naturkatastrophen und krankheiten her, die die menschen noch nicht bekämpfen können und dank des fortschritts schnell hervorgerufen bzw. verbreitet werden.
    wenn beim beispiel vogelgrippe die betroffenen tiere schnell und schmerzlos getötet werden finde ich es in ordnung und vor allem wichtig. wenn auf einer hühnerfarm bei einem tier die krankheit ausbricht muss eben der komplette bestand getötet werden. dies ist absolut notwendig, um zu verhindern, dass sie sich noch weiter verbreitet, da die anderen tiere den erreger ebenfalls in sich tragen er eben nur nicht bei jedem vogel ausbricht. es geht ja nicht nur um den schutz der menschen sondern auch der tiere selbst.
    die tiere auf einer hühnerfarm leben ohnehin nur im dienste der menschheit (eier- und fleischlieferant). wo liegt der unterschied zwischen einem tod um das überleben zu sichern (das der menschen sowie das anderer tiere) und einem tod um auf dem teller zu landen?
    was ich allerdings nicht ok finde ist ein qualvoller tod. als die krankheit in rumänien ankam gab es bilder im fernsehen, die mir die nackenhaare aufstellten. dort ging es um einen schwarm gänse, der getötet wurde. die tiere wurden lebendig in plastiksäcke gesteckt und dann ins feuer geworfen. so etwas finde ich grauenhaft. natürlich gibt es in den ländlichen regionen rumäniens nicht den technischen fortschritt über den z.b. deutschland verfügt, aber man sollte sich doch etwas humaneres einfallen lassen als die tiere lebendig in plastiksäcken zu verbrennen.
    aber jetzt beim thema vogelgrippe in hysterie zu verfallen halte ich persönlich für falsch und überzogen. natürlich macht man sich seine gedanken darüber, aber im grunde kann man als endverbraucher diverser produkte (nicht nur tierische) nie sicher sein, was man zu sich nimmt und was über umwege und in 'unscheinbaren' produkten in den körper gelangt.
     
  16. animal_army

    animal_army Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Oktober 2005
    Beiträge:
    327
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zu Hause :-))
    @Moni: Ja klar, und 1878 hatten sie schon die nötigen Geräte u. Labore um das Virus zu identifizieren. :beifall:

    Das kann sonstwas gewesen sein! Div. Krankheiten gab`s ja bekanntlich schon immer!
     
  17. #116 Glitzerblume, 25. Oktober 2005
    Glitzerblume

    Glitzerblume Mitglied

    Dabei seit:
    1. August 2005
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Germering
    Mir kommt es irgendwie auch so vor, als würde mit zweierlei Maß gearbeitet. Seit gestern (meines Erachtens) müssen alle Vögel (Enten, Gänse, Hühner, etc.) in den Stall, d.h. sie dürfen sich nicht mehr draußen aufhalten. Heute Morgen bin ich an einem kleinen See vorbeigefahren, wo alle Enten noch draußen rumlaufen.
    :| Verstehe ich jetzt ehrlich gesagt nicht. Entweder alle wegsperren oder keinen. Oder gilt die "Wegsperr"-Pflicht nur für Züchter und Wiederverkäufer?
    Im TV habe ich am Wochenende eine Reportage gesehen, wo die zuständige Behörde - weil der Züchter keine Stallmöglichkeit hatte - erlaubt hatte, die Tiere weiterhin draußen lassen darf, wenn er ihnen ein Gitter als Dach!! anbringt und die Tiere somit wie in einem großen Gitterkäfig sich noch draußen aufhalten. Aber somit können sie doch dennoch in Kontakt treten mit erkrankten Tieren -> durch das Gitter oben hindurch kann Kot reinfallen.... verstehe das Ganze nicht :x
     
  18. #117 Meggy, 25. Oktober 2005
    Zuletzt bearbeitet: 25. Oktober 2005
    Meggy

    Meggy Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ich habe auch nicht geschrieben - alle Menschen -. Habe auch nie behauptet, dass du alle Menschen damit meinst.

    Das Gleiche kann ich an dich zurück geben.

    Ja, warum denn nicht. Schließlich konnte auch Cholera, Typhus, Pest, Lebra und einige andere Krankheiten erkannt werden und das weit vor 1878. Die Menschen haben da nicht hinterm Mond gelebt. Fals es dir entgangen ist, es war das 19. Jahrhundert. Da gab es Krankenhäuser, Chirurgen, Hautärzte usw.

    Hm, ich weiß nicht, wie es sich mit öffentlichen Gewässern verhält, wo sich Enten nieder gelassen haben. Wo und Wer soll sie einfangen und in den Stall sperren. Soweit ich mitbekommen habe, gilt die Stallpflicht für Züchter und Wiederverkäufer.
    Hier sollen und sind schon einige Parkanlagen gesperrt.Busse, die aus anderen Ländern kommen werden kontrolliert.

    Viele Grüße Meggy
     
  19. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Ich sage es ja nicht gern, aber es geht doch hauptsächlich darum, dass der Virus nicht durch den Verzehr eines infizierten Tieres auf den Menschen übertragen wird. Und die Wildenten auf dem Teich isst nun mal niemand...
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. barneyg

    barneyg Guest

    Wenn du den Virus durch das Verzehren von Fleich oder anderen tierischen Produkten bekommen willst musst du die schon das rohe Fleisch oder die rohen Eier essen. Beim erhitzen über 70° sterben die Vieren ab.
     
  22. Der Geier

    Der Geier Mitglied

    Dabei seit:
    1. August 2005
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    59368 Werne
Thema: Sinnloses Massenmorden von Zugvögeln, Hühnern usw.
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. anything

Die Seite wird geladen...

Sinnloses Massenmorden von Zugvögeln, Hühnern usw. - Ähnliche Themen

  1. Hugo & Maja, die verrückten Hühner

    Hugo & Maja, die verrückten Hühner: Hallo, eigentlich wollte ich Hugo&Maja bis ins Frühjahr Ruhe und Erholung von der diesjährigen Aufzucht gönnen. Aber wahrscheinlich gefällt den...
  2. Wer will hier unsere Hühner

    Wer will hier unsere Hühner: Guten Tag, ich bin neu hier im Forum. Wir wohnen in einem ländlichen Teil von München. (Ja, das gibt es!) Wir halten Kühe und Hühner. Immer wieder...
  3. Gute Tat am Wochenende: 9 Hühner und 1 Hahn gerettet

    Gute Tat am Wochenende: 9 Hühner und 1 Hahn gerettet: Hallo, hier mal etwas positives. Eine Nachbarin von uns hat 9 Hühner und 1 Hahn, 2 große Hunde, 1 Katze. Sie hat sich vor kurzem getrennt und...
  4. rote vogelmilbe

    rote vogelmilbe: Ich habe seit ein paar Tagen Milben im Hühnerstall mittlerweile sind sie auch schon im garten im Gras und vereinzelt im Haus wir haben schon...
  5. Huhn

    Huhn: Mein Huhn kann nicht mehr aufstehen und laufen. Ihr Fuß zittert und sie kann ihn nicht mehr belasten. Sie frisst und trinkt normal. Weiß jemand...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.