Snoop und Coco Vergesellschaften

Diskutiere Snoop und Coco Vergesellschaften im Langflügelpapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo ihr, wir hatten seit 2 Jahren eine Mopa Henne, jetzt haben wir uns gedacht weil sie ziemlich anhänglich geworden ist ihr einen Partner...

  1. Tim85

    Tim85 Guest

    Hallo ihr,

    wir hatten seit 2 Jahren eine Mopa Henne, jetzt haben wir uns gedacht weil sie ziemlich anhänglich geworden ist ihr einen Partner bzw. einen Freund zu holen. Nun ist es zwei Tage her als der Hahn zu uns gestoßen ist, wo wir wissen das man keine Wunder erwarten darf. Die Henne ist aber immernoch a bissl Eifersüchtig und versucht noch kleine Angriffe zu starten. Zum Glück sind es nur Erschreckungsangriffe, nichts schlimmes. Der Hahn ist auch etwas größer als sie, ist das normal?? Oder ist er eine andere Art des Mopas?? Er ist auch noch etwas schüchtern der Henne gegenüber, wenn sie die kleinen Angriffe startet. Sind alles beide zahme Mopas. Was müssen wir beachten beachten um die Vergesellschaftung anzutreiben, ohne Blut zuvergießen?? Wir würden uns über ein paar Tipps freuen...

    Danke

    MFG

    TIM
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo Tim,

    ich halte zwar keine Mopas, aber Kongos und da auch zweierlei Arten.

    Was die Größenunterschiede anbelangt, ist völlig normal. Ist ein klein wenig wie bei den Menschen. Ich habe z.B. einen Kongograupapagei, der lediglich so groß ist wie ein Timneh-Graupapagei und auch meine zwei grüne Kongos unterscheiden sich minimal.

    Was du bei einer Vergesellschaftung beachten solltest, ist in jedem Falle, dass du keinen bevorzugen tust. D.h. wenn du dem einen z.B. streicheln tust, direkt danach den anderen. Gibst du einem etwas zum fressen, dann dem anderen auch.

    Wie bist du bis jetzt vorgegangen. Hast du zwei Käfige nebeneinander und sie können sich so beschnuppern oder sitzen sie bereits in einer Voliere und wenn ja, hast du diese komplett neu eingerichtet. Normalerweise sollte man in der Anfangszeit zwei Käfige oder Volieren haben und dann eben komplett neu einrichten, damit keiner den sog. Heimvorteil hat.

    Bei meinen Vergesellschaftungen lief allerdings alles ganz anders, da meine zwei Grauen sich vom ersten Tag an mit Küsschen begrüßt haben, dennoch habe ich aber den Neuzugang erstmal in einen separaten Käfig gemacht, wenn ich sie mal einsperren musste. Aber auch nur für ca. eine Woche.

    Als dann die grünen Kongos eingezogen sind, durften sie sich alle vier im gemeinsamen Freiflug kennenlernen und auch hier gab es null Zoff.

    Da also bei euch kleinere Angriffe anstehen, würde ich die zwei eigentlich noch nicht in eine gemeinsame Voliere machen bis sie sich eben bei Freiflügen gut kennengelernt haben. Auch wenn diese Angriffe nur in einer kleineren Auswirkung vonstatten gehen, also ohne Verletzungen, würde ich diese Angriffe ohne einwirken austragen lassen, aber immer im Raume bleiben, um sofort eingreifen zu können.

    Hier im Forum gibt es einige Threads hinsichtich Vergesellschaftungen, eben auch bei anderen Papageienarten, da es letztendlich immer gleich abläuft. Am besten liest du dich dort einfach mal quer und du findest mit Sicherheit noch so manche Tipps.

    In jedem Falle wünsche ich dir eine tolle Vergesellschaftung und viel Glück, dass aus beiden ein Paar wird.
     
  4. Tim85

    Tim85 Guest

    Sie sind in verschieden Käfigen... Am Anfang haben sie sich auch mit einen Küßchen begrüßt. Dann hat sich aber mal der Hahn aus den Käfig geschlichen obwohl wir ihn noch paar tage drin lassen, damit er sich an die Umgebung gewöhnt. Jetzt gerade beide draußen und der Hahn wehrt sich endlich mal. Die henne ist zwar immernoch in stänker Laune aber er wehrt sich langsam. Sind beide solche lieben..
     
  5. #4 Perroquet, 10. April 2008
    Perroquet

    Perroquet Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. August 2006
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    09376 Oelsnitz/Erzgebirge
    Hallo Tim,
    das Wichtigste und wahrscheinlich auch das Schwerste ist, sich als Mensch rauszuhalten. Eure Henne hat bisher nur Euch als Bezugsperson gehabt. Zum Glück ist sie noch recht jung. Wenn man jetzt, in der Phase des Erwachsenwerdens, die Prägung auf den Menschen weiter fördert, wird es mit einer Verpaarung arg schwierig. Ich hab es selbst bei meiner ersten Henne versaut. Deshalb als wichtigster Tip: Zeige ihr, dass Du nicht als Partner in Frage kommst, indem Du Dich ihr gegenüber ganz zurückhältst (wegsetzen, nur beobachten, den Raum verlassen ...).
    Dann ist sie auch frei, sich den anderen näher anzuschauen. Lass sie ruhig immer mal allein im Raum.
    VG
     
  6. #5 Nina33, 10. April 2008
    Zuletzt bearbeitet: 10. April 2008
    Nina33

    Nina33 Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.941
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    37.... Niedersachsen
    Hallo Tim!

    Herzlich willkommen noch bei bei den Langflügeln!!

    Moni (CocoRico) hat Dir ja schon von Ihrer Vergesellschaftung vieles berichten können. Und auch Janet (Perroquet), die selbst mitten in einer Vergesellschaftung "steckt" kann Dir bestimmt viel dazu berichten und raten!

    Erstmal gratuliere ich Dir zu der Entscheidung, dass Du deiner MoPa-Dame einen Partner dazugesellt hast!! Sie wird es Dir danken, da Papageien ja Schwarmtiere sind und nicht allein gehalten werden wollen.

    Alles was Du schreibst bzw. ihr Verhalten dem Neuankömmling ist absolut normal, da sie noch ihr Revier verteidigen möchte. Über kurz oder lang wird sie aber merken, dass sie nun teilen muss und wird das auch tun!

    Richtigerweise hältst Du sie noch in zwei verschiedenen Käfigen, damit sie sich bei aufkommenden möglichen Rivalitäten/ Aggressionen aus dem Wege gehen können und es somit zu keinen gefährlichen Verletzungen kommen kann.

    Wie Moni schon geschrieben hat, ist die beste Möglichkeit, wenn sich Papageien beschnuppern und näher kommen sollen, dieses im gemeinsamen Freiflug auszuprobieren. Und ihr solltet euch dabei etwas zurücknehmen, damit die Henne merkt, das sie nun als Hauptpartner einen Papageien hat und keinen Menschen.

    Lasst den Käfig von ihr und ihm ruhig offen und lasst beiden die Möglichkeit, möglicherweise zusammen im Käfig des anderen zu sein, meist schmeckt da das Futter auch immer besser :D

    Jedoch immer in Beobachtung von euch! Wenn ihr merkt, das klappt mit den Beiden ganz gut, lasst sie in der Gemeinschaftsvoliere, wo beide letztendlich wohnen sollen, immer in etwas längeren Intervallen (wenn Ihr da seid). Gestaltet aber vorher die Voliere um, damit keine Revieransprüche eurer Henne entstehen, d. h. die Inneneinrichtung für beide neu ist.

    Bei der Vergesellschaftung von Langflügelpapageien muss man viel Geduld mitbringen und keine Angst, wenn es nicht sofort auf Anhieb "funkt", manche brauchen etwas länger, andere kürzer.

    Viel Erfolg und berichte mal weiter von den Beiden, ja?

    Wie heißen sie denn überhaupt?
     
  7. Tim85

    Tim85 Guest

    coco ist der hahn und snoop die henne (bei kauf hat sie immer so gerappt:-) )
     
  8. Nina33

    Nina33 Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.941
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    37.... Niedersachsen
    ooops...steht ja direkt in der Überschrift....:D
     
  9. #8 Tierfreak, 10. April 2008
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Tim,

    du hast ja schon eine Menge Tipps bekommen :prima:.

    Da bleibt mir eigentlich nur noch, dich hier herzlich Willkommen zu heißen und dir viel Glück bei der Verkupplung der beiden Süßen zu wünschen :zwinker:.
     
  10. Tim85

    Tim85 Guest

    na ihr.

    jetzt sind schon über 3 wochen vergangen als coco zu uns gestoßen ist. leider ist noch nicht wirklich viel passiert zwischen den beiden. Das einzigste ist das sie sich net mehr soviel ärgern. Snoop macht halt leider immer noch seine revieransprüche geltend. was können wir machen ohne die ganze wohnung umzustellen? Oder sind wir einfach zu voreilig? Coco ist natürlich auch sehr zahm, ich glaube der hat garkeine lust sich mit snoop abzugeben. snoop jagt wiederrum coco gleich von ihren lieblingsstellen weg. wir wünschen uns es das sie sich wenigstens verstehen und das sie miteinander spielen. Wir brauchen nochmal eure hilfe und tipps :idee:.

    Danke schonmal im vorraus

    Tim & Isabel + Snnop und coco
     
  11. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo,

    das ist doch schon mal positiv zu bewerten :zustimm:.
    3 Wochen ist auch wirklich noch nicht lang, daher bestehen noch gute Chancen, dass sie sich noch mehr zusammenraufen und verlieben.
    Bei manchen Papageien dauert es Monate oder auch noch viel länger, bis sie sich richtig näherkommen, habt daher bitte einfach weiterhin viel Geduld :zwinker:.

    Ich würde mal versuchen einige neue Sitzmöglichkeiten im Raum anzubieten (neuer Kletterbaum oder alten evtl umgestalten, neuer Sitzast usw), damit auch einige "neutrale" neue Sitzgelegenheiten da sind, auf die evtl. nicht so viel Besitzanspruch gestellt wird ;).Je mehr Vogelsitzplätze vorhanden sind, um so leichter können sie sich ausweichen, was die Sache gerade am Anfang des Zusammenbringens erleichtert.

    Aus diesem Grund wäre es ungemein sinnvoll, wenn ihr euch nach und nach langsam von den beiden zurückziehen würdet und den direkten Kontakt zu beiden aufs Nötigste runterreduzieren würdet.
    Gerade bei so zahmen Vögeln ist es oft wirklich so, dass die Tiere keinen Grund sehen, sich dem neuen Artgenossen anzuschließen, solange der Mensch weiter krault und mit ihnen spiel usw.
     
  12. Tim85

    Tim85 Guest

    Hallo ihr,

    so jetzt ist es fast 3 monate her das wir coco zu uns geholt haben. es hat sich leider noch nicht allzu viel getan. die beiden akzeptieren sich zwar, gehen sich aber auch lieber aus den weg. manchmal jagen sich zwar durch die wohnung, wo ich aber denke das ist ehr spielen. was sollen wir machen??
    Sollen wir sie auf teufel komm raus in einen gemeinsamen käfig stecken?
    Wie merken wir dann ob schluss ist? Wissen ja nicht wie sich verhalten. Nicht das behacken... dann noch eine frage: snoop hat eine kahle stelle am hals bekommen. woran kann das liegen? sie rupft sich nicht oder sonstiges.
    Bin jetzt schon auf eure antworten gespannt...


    MFG

    tim
     
  13. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo Tim,

    drei Monate ist noch keine lange Zeit, um eine Vergesellschaftung beurteilen zu koennen. Nicht jeder Papagei akzeptiert den anderen sofort.

    Ich hatte hier einfach nur mehrfach Glueck und hatte niemals Probleme bei den Vergesellschaftungen. Bei mir waren es immer die perfekten Partner, die ich meinen Papageien angeboten habe und immer die Liebe auf den ersten Blick.

    Aber es gibt etliche Halter hier im Forum, die es seit Monaten probieren und ausharren, ob deren zwei Papageien sich nun moegen oder auch nicht.

    Wie gross waere denn der Kaefig oder die Voliere, wo du dann die beiden unterbringen wuerdest? Koenntest du diese Voliere mit einer Trennwand trennen, sodass jeder ueber Nacht zumindest sein eigenes Revier hat? Und wenn ihr diesen Versuch wagt, dann am besten an einem Wochenende, wo ihr daheim seit und die beiden ueber Stunden beobachten koennt. So eine Hauruckaktion wuerde ich z.B. nicht machen.

    Wie verhalten sie sich im Freiflug und wie verhaltet ihr euch dabei?

    Wegen der nackten Stelle am Hals. Koennte schon sein, dass dein Snoop sich rupft und du das nur nicht beobachten kannst, weil du ja auch nicht dauerhaft bei denen bist. Koennte aber auch sein, dass Coco es getan hat, evtl. in einem Streit, evtl. bei der Gefiederpflege, .....

    Ich kann dir nur sagen, dass meine Coco und auch Pauli bei der Gefiederpflege uebervorsichtig sind. Kalle dagegen durfte ich heute selbst erleben, scheint ein Haudegen zu sein, da sie mir fast meine Augenbrauen und Haare gerupft hat, weil sie diese nach dem Duschen saubermachen wollte. Da wurde mir mal klar, warum mein Bibo hinundwieder zurueckzuckt, wenn Kalle am werkeln ist. Die kann schon grob werden.:k
     
  14. Nina33

    Nina33 Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.941
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    37.... Niedersachsen
    Hallo Tim,

    so eine Vergesellschaftung unter Mohrenkopfpapageien, eigentlich generell unter allen Langflügelpapageien kann schon etwas andauern. Hast Du die Beiden denn schon zusammen in einer Voliere beobachtet, wie sie sich verhalten, wenn sie auf engerem Raum zusammen sein "müssen"? Dafür lasse sie unter deiner Aufsicht stundenweise zusammen. Wenn Du merkst, dass sie sich akzeptieren, also nicht bejagen und ernsthaft behacken, kannst Du diese Zeiten des Zusammenseins stufenweise verlängern, bis Du ein gutes Gefühl hast, das keine ernsthaften Verletzungen entstehen, wenn Du nicht zuhause bist. Dazu musst Du aber das Risiko eingehen, sie zusammenzulassen. Und keine Angst, kleinere Reibereien bei Papageien gehören dazu und sind normal. Nur wenn Du merkst, das einer von beiden immer den Kürzeren zieht, gestresst und möglicherweise sogar verletzt wird, trenne beide wieder.

    Die kahle Stelle am Hals könnte auf Partnerrupfen hindeuten. Ich würde das mal beobachten. Wenn Du jedoch ganz unsicher bist, stelle Snoop einem vk TA vor.
     
  15. #14 Zauberschnecke, 2. Juni 2008
    Zauberschnecke

    Zauberschnecke Stammmitglied

    Dabei seit:
    16. Februar 2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    35096 Weimar/Hessen
    Leider wird das wohl nicht die große Liebe zwischen den Beiden werden.

    Nach deiner Beschreibung vermute ich,daß mindestens einer deiner Mopas eine Handaufzucht ist-dies erschwert die Verpaarung enorm-,oder sie mögen sich einfach nicht!

    Ich rate dir dringend ab,sie zusammen einzusperren-da reagieren Mopas extrem empfindlich und unter diesem Stress mitunter agressiv.

    In diesem Fall kannst du wohl nur mit viel Geduld und Zeit gegenseitige Toleranz bei den Zweien erreichen.Dies wäre nicht ideal,aber allemal besser,als lebenslange Einzelhaft.

    Richtige Wahl-Partnerschaften zeigen sich bei uns tendenziell schon in den ersten Augenblicken.Allerdings haben wir auch einen Schwarm und somit der Neuankömmling die WAHL!

    Gruß Martina
     
  16. Tim85

    Tim85 Guest

    es ist ja leider nicht so das sie aufeinander angewiesen sind. das blöde ist das der eine, sein revier schon makiert hat und es sich auch nicht wirklich teilen will. ja der coco war eine handaufzucht und sehr anhänglich. es ist aber auch schon besser geworden. bei uns steht demnächst ein umzug an. kann es da vielleicht sein? das sie sich dann besser verstehen? ist natürlich sehr anstrengend für die beiden, aber sie kommen dann in einen neues revier. sie hacken sich ja nicht, zumindestens nicht bösartig. ab und zu jagen sie sich mal durch die wohnung, was wir aber als spielen deuten. ach ja und mit snoopy mit seiner kahlen stelle am hals, die hatte er schon bevor coco gekommen ist. sie sind beide sehr zaghaft beim putzen. wir vermuten das es vielleicht mit den wasser hier zusammen hängt. dort wo wir wohnen ist es leider sehr kalkhaltig. kann das vielleicht sein? nochmal zu den beiden, wenn ich mir sie so mal anschauen, sehe ich das die beiden sich auch ab und zu mal suchen und um die wette pfeiffen.

    mfg

    tim
     
  17. #16 Tierfreak, 4. Juni 2008
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Tim,

    kann wirklich gut sein, dass die neue Umgebung beim Aneinandergewöhnen zusätzlich etwas hilft, da sich beide dort ja erst mal neu orientieren müssen und keiner wirklichen Heimvorteil hat.

    Das hört sich doch soweit schon ganz postitiv an :prima:.

    Wenn du auch bisher noch nicht beobachten konntest, ob wirklich gerupt wird, würde ich sicherheitshalber wirklich zu einem Tierarztbesuch raten, wie Nina ja schon erwähnte.

    Theoretisch könnten auch gesundheitliche Ursachen (PBFD, Polyoma, Leber/Nierenerkrankungen, Hauterkrankungen, Parasiten, Aspergillose usw...) dahinterstecken, daher würde ich das sicherheitshalber wirklich mal abklären lassen.

    Das glaube ich eher weniger ;).
    Ich würde eher vermuten, dass dies mehr durch die Handaufzucht begünstigt wurde, dass sie nicht so eifrige Gefiederputzer sind.
    Viele Handaufzuchten haben halt durch das Wegnehmen von den Papageieneltern nicht genügend Gelegenheit, sich die Gefiederpflege bei den Elterntieren abschauen zu dürfen, wodurch einige HZ später kleinere Defizide in der Gefiederpflege zeigen.
     
  18. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. Nina33

    Nina33 Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.941
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    37.... Niedersachsen
    Meinst Du damit den Freiflugraum oder den Käfig? Den Käfig könntest Du umgestalten und wenn bald ein Umzug ansteht, hätte sich das Thema Reviermarkierung ím Freiflugraum (WoZi?) ja auch erledigt :D Dann würden beide neu anfangen.

    Nein, auf gar keinen Fall und ich denke, davon war hier auch bisher nicht die Rede :zwinker: Mein Rat war es, die Beiden sanft stundenweise/ minutenweise bei offenem Käfig in deiner Anwesenheit auf engerem Raum sich beschnuppern zu lassen. Vorher jedoch den Käfig umgestalten, sodass der Voli-Inhaber keine Revieransprüche stellen kann. Merkst Du, es gibt ernsthafte Zankereien, das Zweisein sofort unterbrechen und später wieder versuchen oder eben nach mehreren erfolglosen Versuchen sein lassen. So wie ich deine Ausführungen aber verstanden habe, sieht das bei den Beiden doch gar nicht so übel aus!! Nur Mut!

    Das die kahle Stelle mit kalkhaltigem Wasser zusammenhängen könnte, habe ich noch nicht gehört, bzw. bei meinen beiden grünen Kongos aicch noch nicht beobachten können, da wir leider auch sehr kalkhaltiges Wasser haben. Jedoch fltere ich den Kalk vorher aus dem Wasser, bevor Cleo und Dayo es zum "Trinken" bekommen. Wie gesagt, lieber mal dem vk TA vorstellen!

    Na also!! :beifall: Wie ich schon erwähnte, das hört sich doch schon ganz gut an!!
     
  20. Nina33

    Nina33 Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.941
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    37.... Niedersachsen
    ...Uupps Manu, zwei Dumme, ein Gedanke :D:p
     
Thema:

Snoop und Coco Vergesellschaften

Die Seite wird geladen...

Snoop und Coco Vergesellschaften - Ähnliche Themen

  1. Anschaffung eines Wellensittichs

    Anschaffung eines Wellensittichs: Hallo zusammen, ich bräuchte mal Hilfe in folgender Frage. Ich halte im Haus 2 Wellensittiche, habe jetzt einen dritten wunderschönen...
  2. Halsbandsittich vergesellschaften von jung und alt vogel möglich?

    Halsbandsittich vergesellschaften von jung und alt vogel möglich?: hallo, bin neu hier und will mal mein Problem schildern... hatte zuvor viel mit papageien zu tun und vor allem mit amazonen. habe mich aber schon...
  3. Vergesellschaftung Gimpel

    Vergesellschaftung Gimpel: Hallo liebe Vogelfreunde, ich besitze einen europäischen Gimpelhahn von 2015. Habe mir heute ein Henne und Hahn (blutsfremd) von 2017 gekauft, da...
  4. Gemischter Aga-Schwarm in Außenvoliere

    Gemischter Aga-Schwarm in Außenvoliere: Hallo, derzeit habe ich 3,3 Rosenköpfchen in Wohnungshaltung, welche aber im nächsten Sommer in eine Außenvoliere umziehen werden. Nun überlege...
  5. Glanzsittich Nachwuchs mit Eltern re-vergesellschaften?

    Glanzsittich Nachwuchs mit Eltern re-vergesellschaften?: Hallo! Ich habe mal wieder eine Frage, diesmal bezüglich Glanzsittichen und deren Nachwuchs. Meine beiden Glanzsittiche hatten diesen Sommer...