Sogenannte "Giftpflanzen"

Diskutiere Sogenannte "Giftpflanzen" im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Schneeball Hat jemand von euch Erfahrung mit Tauben ? Ich hatte gestern Abend eine unberingte Taube zu Besuch, die an drei verschiedenen Stellen...

  1. Angy

    Angy Guest

    Schneeball

    Hat jemand von euch Erfahrung mit Tauben ? Ich hatte gestern Abend eine unberingte Taube zu Besuch, die an drei verschiedenen Stellen unseres (selbst angelegten) Teichs getrunken hat und jedes Mal mit Niessen und Kopfschütteln reagierte. Sie ist nicht hundert-pro gesund, das sieht man, aber nach dem zweiten Schluck hat sie sich dick gemacht und hingesetzt und ihre Augen tränten. Ich rannte nach dem Taubenfutter unserer Papa's (Amazonen) und einer Handvoll Haferflocken und frischem Wasser. Leider hat sie es nicht genommen, als wir noch dabei waren. Vielleicht später ?
    Nun meine Frage:
    Wir haben einen Schneeball am Bachlauf stehen, dessen Blüten z.Zt. etwas in den Bach und damit den kleinen Teich rieseln. Habt ihr eine Ahnung, ob das Wasser dadurch für Vögel giftig wird, da es wie "Tee zieht". Ich werde jedenfalls heute Abend den hübschen Schneeball zerfleddern und blütenlos machen. Im Herbst muss er dann umziehen. Denn in einem meiner ganzheitlichen Vogelbücher steht: Schneeball für Vögel tödlich / giftig.
    :? :? :?
    Die "echten" Wildvögel (Spatzen, Amseln, Meisen etc.) sind von dem künstlichen Paradies ganz begeistert und trinken / baden schadlos (hoffe ich doch - es ist noch nie ein Vogel auffällig gewesen).
    Egal, auch wenn ihr mich für verrückt haltet - der Schneeball zieht um ;)
    Viele Grüße - Angy
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. lanzelot

    lanzelot Foren-Guru

    Dabei seit:
    3. November 2000
    Beiträge:
    4.605
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    ...gibts da eine App für?
    moinsen angy ich will dir jetzt keine angst machen aber halte dich lieber fern von der taube soweit ich weiß sind tränende nasse augen auch ein zeichen für die ornitose* vogelkrankheit*


    was sagen die anderen dazu ???
     
  4. Angy

    Angy Guest

    Taube

    Hallo Lanzelot,
    die Taube kommt nicht mehr. Ich vermute leider, dass sie ihre Krankheit nicht überlebt hat. Bei uns im Garten oder auf den umstehenden Bäumen ist sie nicht mehr zu sehen. Dann hat sie wenigstens nicht lange gelitten. :(
    Den Schneeball habe ich von zwei grossen Trieben direkt über dem Boden befreit. Der Rest hängt nicht mehr über das Wasser und kann dann vielleicht doch stehen bleiben. Man wird sehen, wie er weiter wächst. Da er noch recht neu ist, kann man sagen, dass er 50 % eingebüsst hat. Ich wollte eben nichts riskieren. Man will ja als Vogelbesitzer nicht auch noch freilebende Vögel meucheln.
    Jedenfalls werde ich Amsel, Drossel, Fink und Star und die ganze Vogelschar doch genauer beobachten, dass keiner Schaden nimmt. :D
    Danke jedenfalls für deinen Tip mit den tränenden Augen !!!
    Viele Grüße
    Angy
     
  5. #24 Alex_Magic, 28. Mai 2002
    Alex_Magic

    Alex_Magic Guest

    Eberesche

    Andras Beck schrieb:
    Eberesche ist für Menschen giftig für Vögel ein ganz normaler Bestandteil ihres Futters.

    Das ist falsch.
    Ebereschen-Früchte können in roh größeren Mengen vereinzelt zu Verdauungsbeschwerden führen, aber giftig sind sie nicht. Man kann aus den Früchten auch sehr gut Marmelade kochen.

    Das mit dem "giftig" ist ein alter Irrtum, der dadurch nicht besser wird, daß im Internet Listen von Giftpflanzen kursieren, auf denen die Eberesche draufsteht.

    Gruß

    Alexander
     
  6. henrik

    henrik Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. Oktober 2000
    Beiträge:
    239
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    westküste Danemark (Fanoe)
    Bravo Addi!

    Bis jetzt über 400 leser und noch keine selbsterlebene berichte über erkrankte oder tote vögel.

    Die beweiss, dass manches was als algemeines wissen geht, nur citate von irgendwelchen postulat, die vielleicht einmal in einen alten buch stand, oder von einen glaubwürdigen person geaüssert ist.

    Was uns wirklicht weiterbringt ist die persönliche erfahrungen, die wir miteinander teilen können.

    Dies ist wirklich ein beitrag die etwas verrücken sollten, gut gemacht Addi, bin dir verbunden.
     
  7. Addi

    Addi Guest

    danke für die Blumen aber es galt auch eigenem Nutzen tschau an die küste
     
  8. Utena

    Utena Guest

    Hallöchen!
    einmal hat in einen unbeaufsichtigten Augenblick ein Grauer einer meiner Orchideen vernichtet.
    Ich konnte keine Reaktion am Tier verzeichnen ,das er sich davon vergiftet hat.
    Auch benagte einer mal eine Juca Palme sehr als sie aus versehen zu nahe an die Zimmervolier gerollt wurde,hat ihm auch nichts ausgemacht.
    Auch vernichtete Clyde eines Tages einer meiner schönsten Bonsei Bäume ohne davon zu erkranken.
    Ich denke aber das man in Hinblick auf giftige Planzen trotzdem Vorsicht walten sollte und es nicht so auf die leichte Schulter nehmen sollte.
    schöne Grüße noch an Angy
     
  9. Mona

    Mona Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    1.331
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Norden an der Elbe
    2 Vögel durch Plfanzengift verloren

    Ich halte seit 38 Jahren Vögel und habe in der Zeit folgende Todesfälle durch Pflanzengifte gehabt:

    Definitiv gestorben sind bei mir 2 Papageienvögel durch

    • Wellensittich durch das anfressen von Dieffenbachia-Blättern
    • Amazonenpapagei durch die Aufnahme von Samenschoten einer Lupine
     
  10. Addi

    Addi Guest

    da möchte ich doch gern zu wissen. was heisst in diesem fall definitiv? verstehes bitte nicht falsch soll nur genauester abklaerung dienen tschauil
     
  11. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin moin!

    Tja, das ist so ein Ding mit den Giftpflanzen: meine Sittiche bekommen seit Jahren Birke, bislang ist keiner daran gestorben, obwohl Birke in manchen Büchern als zumindest unverträglich
    bezeichnet wird.
    Auch hatte ich keine Problem mit Nadelholzzweigen.
    Aber ich betone immer wieder: bei mir ist das so! Das heißt nicht, das es allgemein für Papageien unschädlich isein muß.
    Vielleicht ist ja nur die Futterzusammensetzung bei mir so, das meine Geier eventuelle Giftstoffe ausscheiden können an denen andere erkranken?
    Insgesamt haben wir eine solche Vielfalt an Obst, Gemüsen, Büumen etc., das man immer noch ohne Probleme fragliche Pflanzen weglassen kann und daher rate ich bei fraglichen Pflanzen eher zur Vorsicht.

    Hinsichtlich der Listen: ich verweise meist auf die Liste der Uni Zürich und sage in aller Regel auch dazu (obwohl es auf den seiten selbst auch steht), das sie sich Menschen bezieht und deshalb natürlich nur eingeschränkten Wert für Vögel hat.

    Übrigens: mein Timneh-Grauer ist nach einem Aufenthalt im Garten aufgrund einer Vergiftung gestorben. Die meines Erachtens einzig eventuell für ihn noch erreichbare Pflanze war damals eine Geranie (obwohl selbst die eigentlich zu weit weg war, aber näher dran als andere).
     
  12. Mia

    Mia Federfeger

    Dabei seit:
    1. März 2001
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ratingen - NRW (zwischen Düsseldorf+Ess
    Todesfall bei mir:

    Eine Kanarienhenne wurde von Kindern mit einem Blatt einer "Zamioculcas" gefüttert, enthält Oxalsäure. Das fehlende und vermutlich gefressene Stück war gut pfenniggroß. Erste Bewegungsunsicherheiten nach ca. 1 Stunde, Tod nach ca. 3 Tagen.

    Ein zweiter Vogel hat wohl auch eine Mini-Menge gefressen. Nach 2 Tagen Bewegungsunsicherheit Besserung, aber nie völlig erholt: schläft viel, mag keinen Freiflug mehr. Das Ganze ist ca. 5 Wochen her.

    Grüße
     
  13. Addi

    Addi Guest

    ok danke , kann sich jemand brereit erklaeren die fakten aufzuarbeiten damit es zu auswertungen kommen kann?
     

    Anhänge:

  14. Mona

    Mona Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    1.331
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Norden an der Elbe
    Hallo Mia,

    da ich diese Pflanze nicht kenne, bin ich mal auf die Suche gegangen.
    Sag mal, sah die so aus?
     

    Anhänge:

  15. Mia

    Mia Federfeger

    Dabei seit:
    1. März 2001
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ratingen - NRW (zwischen Düsseldorf+Ess
    Hi Mona,

    genau, das ist sie. Da sie relativ neu auf dem hiesigen Markt ist, hat sie wohl noch keinen deutschen Namen und ist auch in der Fachliteratur - zumindest bei meinem TA - noch nicht beschrieben. Was ich dann ausgegraben habe: Zamioculcas ist ein afrikanisches Aaronstabgewächs, u.a. verwandt mit Philodendron, Anthurien, Aglaomena und Spathiphyllum.

    Chris (Benny-Lucca) hat zu der Pflanze eine super detaillierte Beschreibung geliefert:
    http://www.vogelforen.de/showthread.php?s=&threadid=15430&highlight=Zamioculcas

    Hallo Roland,

    wir haben schon öfter versucht, diese Infos aufzuarbeiten, bisher ist es immer im Sand verlaufen. Es gab wohl immer zu viele gegensätzliche Erfahrungen und Meinungen, z.B. vor wenigen Wochen unter http://www.vogelforen.de/showthread.php?s=&threadid=15564

    Ich fände es wirklich wünschenswert, wenn wir - aufgedröselt nach Vogelarten (einheimisch/exotisch) - Listen mit ungefährlichen Pflanzen für drinnen und draußen hier im Forum anbieten könnten, möglichst mit Bild bei nicht so bekannten Arten. Und wenn es jeweils nur eine Handvoll sind.

    Grüße
     
  16. Addi

    Addi Guest

    Übernimmst du den Part? tschau
     

    Anhänge:

  17. Mona

    Mona Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    1.331
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Norden an der Elbe
    Gehts auch ein wenig netter??

    Hallo Addi,

    ich weiß nicht, ob es den anderen auch so geht, aber bei mir kommst Du sowas von arrogant rüber ... 8o

    Es gibt auch sowas wie eine Nettiquette. Man kann auch mal "Hallo" sagen, wenn man zu einer bestimmen Person redet.
    Und wenn dir das Thema so am Herzen liegt, übernehme DU es doch. Mia ist hier auch nur Mitleser und keine Moderatorin.

    Das musste ich jetzt loswerden!
     
  18. Addi

    Addi Guest

    mss man moderatorin dazu sein? den rest lass man
     
  19. Addi

    Addi Guest

    ich kann das zeitlich einfach nicht tun, sorry
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #39 Lighthouse, 1. Juni 2002
    Lighthouse

    Lighthouse Guest

    Hallo

    Also ich hatte bisher keine Probleme oder Todesfälle oder sowas mit den Geiern un den Pflanzen. Obwohl die in der zeit, als ich nochnicht besonders viel Ahnung hatte, auch Sachne bekommen haben,die ich jetzt nichtmehr verfüttern würde.

    Eine Sache intresiert mich aber doch sehr. Wie sieht das mit der Eibe aus? Die ist ja eigentlich giftig. Aber meine Hühner z.B. stürzen sich auf die....

    Liebe Grüsse Jan:)

    @Mona und Addy: Ich hab mich das auch oft gefragt ehrlich gesagt. Aber es ist so und ich glaub Addy meint es nicht so böse wies oft rüber kommt........
    Aber eine Frage:~ Wieso hast du denn keine Zeit? Is doch Wochenende;)
     
  22. Addi

    Addi Guest

    Ich habe diverseste Vögel in Eibe erlebt ,alles gut gegangen,kann giftigkeit für vögel nicht bestaetigen .Gilt auch für Krummschnaebel Tschau Roland Mona sorry aber ich habe so wenig zeit jetzt ,überall jungvögel ,da beschraenkt sich mein schreiben aufs wesentliche bin eigentlich nett tschau ( Mein Sohn) Macken unterm auge holte er sich weil ich buntspechte im wald beobachtete ,er kippte weil schraegstand ,nit Buggi um
     

    Anhänge:

Thema: Sogenannte "Giftpflanzen"
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. asparagus wellensittich

    ,
  2. asparagus giftig für vögel

    ,
  3. vogel giftpflanzen

    ,
  4. aspergus darf wellensittich
Die Seite wird geladen...

Sogenannte "Giftpflanzen" - Ähnliche Themen

  1. Haben Wachteln einen Instinkt was Giftpflanzen angeht?

    Haben Wachteln einen Instinkt was Giftpflanzen angeht?: Huhu :) Nunja, meine Mutter kam heute an, dass sie schon seit ner Zeit sich überlegt, ob wir uns nicht ein paar Wachteln in den Garten setzen....
  2. Sind Tigerfinken sogenannte Nestschläfer?

    Sind Tigerfinken sogenannte Nestschläfer?: Hallo zusammen, Ich habe mal irgendwo was von "Nestschläfern" bei Prachtfinken gelesen. Mir ist aufgefallen dass die Tigerfinken nachts in...
  3. Giftpflanzen für Tauben?

    Giftpflanzen für Tauben?: Habe in diesem Jahr von einem Züchter gehört, dessen Tauben angeblich durch giftige Pflanzen von der Wiese gestorben sind. Das ist mir so noch...
  4. Was denkt ihr über sogenannte Rassenhunde?

    Was denkt ihr über sogenannte Rassenhunde?: hi leute, was denkt ihr über sogenannte Rassenhunde? ich meine die, die eine viel zu kurze schnauze haben, oder sonst irgendwas. dann...
  5. Giftpflanzen

    Giftpflanzen: Hallo Ihr Lieben! Ich war lange nicht im Forum, aber jetzt wollte ich euch kurz schreiben. Ich habe gerade im WWW unterwegs und habe eine...