Soll ich brüten lassen?

Diskutiere Soll ich brüten lassen? im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo Ihr Lieben! Ich habe vor 7 Monaten 1 Nymphenpärchen aufgenommen. Keine Ahnung, wo sie wie gehalten wurden. Jedenfalls sind sie sehr scheu...

  1. SimoneH.

    SimoneH. Mitglied

    Dabei seit:
    23. April 2007
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    15898 Neuzelle
    Hallo Ihr Lieben!

    Ich habe vor 7 Monaten 1 Nymphenpärchen aufgenommen. Keine Ahnung, wo sie wie gehalten wurden. Jedenfalls sind sie sehr scheu und jetzt mit meinen 15 anderen zusammen im Vogelzimmer (Wellis, Glanzsittiche). Nun hat Camilla (weiß) eine "Höhle" entdeckt, wo sie gestern 1 Ei gelegt hat. Heute früh saß Luigi (wildfarben) drauf. Nun bin ich am Überlegen, was ich mache. Die ZG habe ich, aber noch nie brüten lassen und ich würde sie auch selbst behalten. Leider ließ sich das Alter der Nymphen nicht bestimmen.

    Meine Fragen dazu wären:

    Es ist eine Holzkiste, die sie sich ausgesucht hat, ohne Mulde. Brauchen sie zwingend die Mulde wegen der Beinchen oder ginge es auch ohne (ich kann eine bauen und reinlegen)? Die Kiste ist für die Übergangszeit der Schildkröte und wurde bisher nie beachtet. Deshalb stand sie noch da.

    Wie viele Eier sollte ich lassen (den Rest ersetze ich durch Plastikeier)?

    Werden die Wellis sie in Ruhe lassen bzw. werden sich die Nymphen wehren falls nötig? Ich könnte mir vorstellen, dass die Wellis aufmerksam werden, wenn es in der Kiste piept.

    Umsetzen kann ich die Nymphen nicht, dazu sind sie noch viel zu scheu.

    Was meint ihr? Sind die Risiken zu hoch? Andererseits möchte ich wenigstens einmal eine Brut erleben, wozu habe ich sonst die ZG gemacht? Ich würde immer nur für Eigenzwecke züchten und nicht weggeben. In 3 Wochen habe ich Urlaub, wäre also im Notfall immer da.

    Ich freue mich auf eure Antworten!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Loki_88

    Loki_88 Gelbhauben-Liebhaber

    Dabei seit:
    17. Mai 2008
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nettetal
    Ich kann leider nicht beurteilen, ob Du sie brüten lassen solltest oder nicht.

    Ich weiß nur, dass Du die Eier von den Wellis trennen solltest.
    Allein meine Wellidame ist eine richtige Zicke und hat früher in der Voliere, in der sie einmal war, alle Eier aus den Nestern geschmissen etc.
    Weiß nur, dass Wellis da sehr eigen sind.
     
  4. SimoneH.

    SimoneH. Mitglied

    Dabei seit:
    23. April 2007
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    15898 Neuzelle
    Dankeschön für deine Antwort! Bis jetzt interessieren sich die Wellis überhaupt nicht dafür und ich denke, es wären sowieso nur die Hennen, die da Ärger machen würden. Ich habe schon überlegt, ob ich die dann für die 3 Wochen, wenn die Küken da wären, einsperre und nur unter Aufsicht fliegen lassen würde. Sind nur 5 Kandidaten.

    Ich hoffe, dass mir noch mehr Leute schreiben, weil ich wirklich unsicher bin!
     
  5. SimoneH.

    SimoneH. Mitglied

    Dabei seit:
    23. April 2007
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    15898 Neuzelle
    Kann mir denn gar niemand helfen??? :(
     
  6. Christy

    Christy Registrierte Benutzerin

    Dabei seit:
    21. Juli 2001
    Beiträge:
    811
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo Simone,

    ich versuche es mal. Wenn du die Beiden brüten lassen willst, sollten die Bedingungen möglichst optimal sein. D.h., so wenig Störung durch andere Vögel wie möglich. Hat ein Nymphenpaar erst einmal gezogen, will es immer wieder, das sollte dir klar sein. Was den Kasten betrifft: Eine Mulde ist deshalb wichtig, damit die Eier nicht herumkugeln bei Ein-und Aussteigen der Elterntiere und sie dabei beschädigt werden können. Wo steht denn die Holzkiste und wie groß ist sie?

    Wenn, dann würde ich nur zwei Eier ausbrüten lassen. Für ein Paar, das zum ersten Mal Junge hat, ist die Aufgabe schon groß genug und die Wahrscheinlichkeit, daß die Kleinen besser gefüttert werden ist auch größer als bei kopfstarken Bruten. Du solltest natürlich für die richtige Ernährung sorgen und auch schauen, daß die Luftfeutigkeit im Raum stimmt (ca. 60 %).
     
  7. Spirit

    Spirit Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. März 2003
    Beiträge:
    3.815
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    ... allerdings würde ich auf jeden Fall dafür sorgen, dass die anderen Vögel nicht an den Nistkasten ran kommen, denn das endet in den meisten Fällen sehr böse.
    Nistlästen annimieren Höhlenbrüter und dann kommt es unweigerlich zum Streit... das kann für die Eier/Küken tödlich enden.
     
  8. SimoneH.

    SimoneH. Mitglied

    Dabei seit:
    23. April 2007
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    15898 Neuzelle
    Oh, vielen Dank für eure Antworten!

    Also bis heute sind es 3 Eier und sie gehen überhaupt nicht mehr runter vom Gelege. Ich hatte noch die Möglichkeit, die ersten beiden Eier zu markieren und wollte heute das 3. markieren, aber ich habe es nicht übers Herz gebracht, sie wegzuschubsen - das hätte ich tun müssen. Ich wollte nicht mehr als 3 Eier zulassen und die anderen gegen Plastikeier austauschen. Mal gucken, wie ich das jetzt noch hinkriege.

    Die Kiste steht auf dem Boden und ist ca. 70 x 40 groß. Sie steht sozusagen in einem extra mit Holz umbauten Gehege, was die Schildkröte nutzt, bevor sie in den Winterschlaf geht. Bis jetzt hat keiner der anderen Vögel auch nur mal nachgeguckt. Ich denke, da ich dann zu Hause bin, ich beobachte das und würde ggf. die Welli-Hennen einsperren, wenn ich nicht im Zimmer bin, damit nichts passiert. Hmm, den Luftbefeuchter kann ich wieder zum Einsatz bringen, z. Zt. sind 45 % in etwa. Ich habe ihn sonst nur im Winter zu laufen.

    Ernährung denke ich, ist gut. Grünfutter immer, jetzt auch Keimfutter. Tja, die Mulde... ich dachte immer, die wäre für die Kleinen, damit die Beinchen keine Fehlstellung kriegen?

    Vielleicht sind die Eier ja auch unbefruchtet... ich weiß ja im Grunde gar nichts über die beiden. Ob schon mal gebrütet wurde und wie alt sie sind. Mal gucken was passiert. Letzten Sonntag kam das erste Ei und wurde auch ziemlich regelmäßig bebrütet, also müsste sich Ende des Monats was tun.

    Ich werde berichten und wenn ihr noch Tipps habt, freue ich mich! Z. B. welches Aufzuchtfutter sollte ich im Haus haben? Sollte man doch vorsichtshalber, oder?

    Liebe Grüße von Simone
     
  9. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. Loki_88

    Loki_88 Gelbhauben-Liebhaber

    Dabei seit:
    17. Mai 2008
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nettetal
    Ich habe noch nie Eier von meinen Nymphies gehabt oder von meinem Kakadu, da dieser auch ein Hahn ist.
    Aber ich weiß von anderen Züchtern, dass eiweißhaltige Nahrung wohl sehr wichtig ist.
    Korrigiert mich, wenn ich falsch liege :D
    Habe mich damit nie auseinandergesetzt.
     
  11. Christy

    Christy Registrierte Benutzerin

    Dabei seit:
    21. Juli 2001
    Beiträge:
    811
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    wie ist die Lage bei dir, gab es noch mehr Eier und wie hast du dich entschieden?
     
Thema:

Soll ich brüten lassen?