Sollte 3½ jähriges Kind Küken füttern dürfen??

Diskutiere Sollte 3½ jähriges Kind Küken füttern dürfen?? im Vogelschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Frage an Alle, das die Vogelzucht und insbesondere die Papageienzucht schon Einiges erfordert und schon Einige überfordert hat, frage ich mich...

?

Sollte 3½ jähriges Kind Küken füttern dürfen?

Diese Umfrage wurde geschlossen: 4. Januar 2005
  1. Ja, ist doch nix dabei

    8 Stimme(n)
    38,1%
  2. Nein, auf gar keinen Fall !!!

    11 Stimme(n)
    52,4%
  3. Kann ich nix zu sagen

    2 Stimme(n)
    9,5%
  1. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Frage an Alle,

    das die Vogelzucht und insbesondere die Papageienzucht schon Einiges erfordert und schon Einige überfordert hat, frage ich mich mal wieder ob es wirklich im Sinne der Tiere sein kann, wenn sie schon per Hand aufgezogen werden sollen/müssen, dies von einem 3½ jährigen Kind durchführen zu lassen? Selbst unter Aufsicht.

    Handaufzucht durch Kind (Bitte etwas runterscrollen ;) )
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Hey!
    Also ich hoffe doch das das nur zeigen soll das die Aras auch bei kleinen Kindern ganz lieb sind und das Foto nur für die Homepage entstanden ist und nicht an der Tagesordnung liegt.Feinmotorisch halte ich Kinder in dem Alter noch nicht für fähig das auch behutsam durchzuführen.
    Die arbeiten halt mit allen Tricks um zu zeigen was Aras für tolle Schmuse-und Familientiere sind. 0l
    Gruß BEA
     
  4. Blindfisch

    Blindfisch ~~~~~~~~~~

    Dabei seit:
    7. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.187
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW / OWL
    … vielleicht wird aus dem Kind ja mal ein Tierarzt ...
    Und dann wird’s vielleicht sogar ein ganz besonderer vogelkundiger Tierarzt sein …
    :freude:

    Ansonsten: Füttern von einem 3 ½ jährigem Kind doch eher unter Aufsicht.
     
  5. Nora

    Nora Guest

    Hallo,

    was ist so schlimm, wenn ein 3,5 jähriges Kind unter Aufsicht eines erfahrenen Papageienzüchters, einen Papagei füttert?

    Ich finde es richtig, Kinder so früh wie möglich an Tiere zu gewöhnen damit das gegenseitige Vertrauen gestärkt wird.

    Wenn man bedenkt, welch eine Beißkraft ein Papagei, in diesem Fall ein Ara, besitzt,find ich es richtig, dass ein Papagei auch von einem Kind gefüttert, gestreichelt und versorgt wird( natürlich unter Aufsicht).

    Die Gefahr, das ein Papagei der von Kinderhand versorgt wird, zubeißt, ist um einiges geringer als wenn ein Papagei zubeißt, der noch nie eine Kinderhand gesehen hat.

    Wurde dieser Züchter mal angeschrieben und dazu befragt warum er sein Kind das tun lässt? Kennt ihr dieses Kind, könnt ihr einschätzen wie dieses Kind mit den Tieren umgeht?

    Mir gefällt diese HP sehr gut, was dort zu sehen ist, bekommt man bestimmt nicht bei vielen Papageienhalter/züchter zu sehen.

    Gruß
    Nora
     
  6. Sagany

    Sagany Guest

    Nur so:
    Der Betreiber dieser HP ist hier in den VF im Araforum zu finden,warum setzt du das Post dort nicht rein und stellst ihn persönlich zur Rede als über ihn hier herzuziehen wie er mit seinen kindern und Aras umgeht!?
     
  7. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo,

    ich finde es überhaupt nicht schlimm, wenn ein kleines Kind den Papagei unter Aufsicht füttert.
    Was mich ganz erheblich daran stört, wenn so etwas von einem Züchter auf der HP gezeigt wird, ist, dass damit suggeriert wird, Papageien seien familienfreundliche Schmusetiere, die sich jeder ins Haus holen kann, nicht anders als Hund und Katze. Nur Handaufzuchten müssen es sein, fehlgeprägt auf Menschen.
     
  8. Birdslover

    Birdslover Crazy for Birds

    Dabei seit:
    27. Oktober 2004
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    A, A
    ich muss Nora zustimmen jedoch ist die Fütterung eines Vogels nicht so einfach wie zb. die Fütterung eines Hundes

    deshalb wäre ich eher dafür keine Fütterung zuzulassen....da sonst die Gefahr besteht der Vogel erstickt

    sicher gibt es Ausnahmen...ein ganz pfiffiges Kind, super behutsam und tausend Mal den Pappi gesehen, absolut verstanden was wichtig ist...

    aber wegen der Gefahr eben generell nicht und eine Erwägung schon zu gefährlich da ungeübte Nachahmer usw.
     
  9. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Es geht nicht darum über Einen Züchter herzuziehen!

    Es ist eine ganz allgemeine Frage gewesen!

    In erster Linie geht es darum, was auch schon angedeutet wurde, das durch solche Darstellungen das Füttern der Vögel per Hand wie ein Kinderspiel auszusehen scheint, und wenn ein Kind in diesem Alter keinerlei Probleme damit hat, dieses für Erwachsene ein Leichtes ist, das im Handumdrehenund zu erlernen und der Kauf von nicht futterfesten Vögeln noch eher umgesetzt werden könnte.

    Und ob ein Papagei, noch dazu ein Ara, weniger dazu neigt Zuzubeißen, weil er Kinder(Hände) gewöhnt ist.....na ja.
    Es ist allgemein bekannt, das die Hemmschwelle von Papageien Zuzubeißen, welche extrem auf Menschenhand fixiert sind oder waren, deutlich niedriger ist, als bei weniger zahmen Vögeln.

    Und gerade die Vielzahl der Kinder sind, je kleiner sie sind, durchaus hektischer und unberechenbarer in ihren Bewegungen.

    Warum haben denn viele Papageien (besitzer) Probleme bzw. reagieren die Vögel auf kleine Kinder mitunter aggressiv?
    Und das obwohl viele HZ bei Züchtern im Familienkreis großgezogen werden???

    Es ist sicherlich nicht verkehrt Kinder an diese Dinge beizeiten heranzuziehen.

    "Werbung" muß dafür aber nicht gemacht werden.
     
  10. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Hallo Heike!
    Das genau ist auch meine Meinung!
    Papageien werden hier einfach falsch dargestellt.Es ist kein Schmusetier für kleine Kinder!Und von Handaufzucht halte ich generell nichts!
    BEA
     
  11. olena

    olena Guest

    Ich selbst habe es meiner 3 1/2 jährigen Tochter nicht zugetraut mir bei der Handaufzucht von meinem Gelbbrustara zu helfen. Tja, meine Tochter ist sehr lebendig und der Gelbrustara hat ihr gegenüber deutlich Abneigung gezeigt.
    Ich finde es aber ganz gut wenn der Papageien von einem erfahrenen Züchter an die Kinder gewöhnt werden. Der Züchter kennt seine Tier und sein Kind und kann die Situation gut abschätzen. Ausserdem finde ich es, dass dies ein ganz gutes Erlebnis für das Kind ist. Deswegen kann ich nichts schlechtes an den Bildern sehen.

    Elena
     
  12. Nora

    Nora Guest

    Hallo,

    dass Papageien keine Schmusetiere sind, ist schon richtig.
    Nur sollte man beachten, dass in fast allen Hausalten, wo Papageien als Familienmitglieder leben, auch Kinder dazu gehören.

    Und auf dieser HP ist gut zu erkennen, dass das Kind integriert wird. Dieses Kind ist damit groß geworden und hat gelernt mir diesen Tieren umzugehen. Ich frage mich, was da falsch ist? Erst dadurch lernen Kinder mit Tieren umzugehen, und da sind die Eltern für verantwortlich dieses zu vermitteln.

    Und wenn diese Eltern der Meinung sind, dass ihr Kind den Jungvogel füttern kann, dann ist es deren Entscheidung. So wie Olena schon geschrieben hat.

    Jeder, der sich ein Tier Vogel, Hund, Katze oder ….,ins Haus holt, weiß, dass diese auch beißen/kratzen kann.

    Ich sehe es nicht so, dass da was suggeriert wird, sind Bilder aus dem Leben wie es in dieser Familie gehandhabt wird.

    Was die Handaufzuchten anbelangt, finde ich auch nicht unbedingt ok, aber ich denke, dass das nicht abzuschaffen ist.

    Ich finde es nicht richtig, Züchter vorschnell zu verurteilen, man weiß nicht, wie und was der Züchter seinen Kunden beim Verkauf seiner Papageien alles erzählt. Es gibt auch Züchter, die den Käufer hinreichend aufklären. Oder kann einer sagen, der hier „verurteilt“ wie solch ein Verkaufsgespräch abläuft oder hat mal bei dem hier betreffenden Züchter nachgefragt?

    Auch dieses Verlinken auf Seiten, um zu zeigen. „Schaut mal was der macht“ finde ich nicht die feine Art. Schon gar nicht, wenn man mit dieser Person noch nie was zu tun hatte.

    Oder hat schon jemand hier seine persönlichen Erfahrungen mit diesem Züchter gemacht?

    Man kann auch einen Beitrag schreiben, ohne nicht gleich ins persönliche zu gehen.
    Was soll dadurch erreicht werden?
    Über alle Tierliebe, sollte man nicht den Menschen vergessen.

    LG
    Nora
     
  13. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. Zebrafink

    Zebrafink Guest

    Hallo Nora

    Ich kann mich deiner Meinung nur anschliesen.

    Du hast viele Fragen gestellt was de Züchter betrifft.
    Hast du mit ihm schon mal kontakt gehabt? Oder kennst du ihn?
     
  15. #13 Drakulinchen, 10. Januar 2005
    Drakulinchen

    Drakulinchen Obstschnipplerin

    Dabei seit:
    14. Mai 2003
    Beiträge:
    514
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Waal - nähe Landsberg am Lech, Umgebung Muc
    finde es persönlich etwas bedenklich, wenn Bilder zu sehen sind, wie ein Kleinkind Vögel mit der Spritze füttert.

    Dieses Kind hat es von "Papa" gelernt, blos wird unbewußt suggerriert, daß der Umgang mit der Futterspritze ein "Kinderspiel" ist.
    Wenn man mal so liest, daß man hier auch einiges zu beachten hat, ist soetwas für unbedarfte"nichtforumslesende Menschen" nicht grad optimal.

    Derjenige, der sich auskennt in Vogelpflege und seinem Kind schon oft gezeigt hat, wie es geht, bei dem ists ok, aber bei einem unerfahrenen User könnte das vielleicht für den Vogel "unschön" werden...

    Grüße,

    Draku
     
Thema:

Sollte 3½ jähriges Kind Küken füttern dürfen??

Die Seite wird geladen...

Sollte 3½ jähriges Kind Küken füttern dürfen?? - Ähnliche Themen

  1. Vogel in Marokko - 3

    Vogel in Marokko - 3: Die Enten fotografierte ich am 10.12. etwas außerhalb von Marrakesch in einem Hotelgarten. Ich bin mir nicht sicher, ob es sich um eine...
  2. Graupapagei stippt sein Futter.

    Graupapagei stippt sein Futter.: Hallo Ihr Lieben, ich habe eine Frage und hoffe sehr, dass man mir helfen kann. Seit ca. 2 bis 3 Wochen fängt mein Grauer Charly an, sein Essen...
  3. Entwöhnung von Nhymphensittichküken

    Entwöhnung von Nhymphensittichküken: Ich brauche wieder Mal ein wenig Rat. ich habe meinen jetzigen Schwarm inklusive 2 Jungtiere die gefüttert werden müssen von einem Bekannten...
  4. Nymphensittich Handaufzucht

    Nymphensittich Handaufzucht: Hallo zusammen... Brauche mal eure Hilfe Bestimmt gibt es 100 Foren wo dieses Thema schon angegangen wurde doch ich wollte mal eure Meinung direkt...
  5. 72555 Metzingen - 2 Welli-Paare (m+), 3 - 5 Jahre - Vermittlung nur pärchenweise

    72555 Metzingen - 2 Welli-Paare (m+), 3 - 5 Jahre - Vermittlung nur pärchenweise: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: 2 Welli-Paare: Hahn Erbse, ca. 4 Jahre, Schecke gelb mit wenigen...