Sorgen um Sunny !!!

Diskutiere Sorgen um Sunny !!! im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo hier bin ich nochmal! Die TA hat mich eben angerufen, der Kropfabstrich hat ergeben, das sie Kehlkopfentzündung hatte, es wurden in dem...

  1. sonne

    sonne Guest

    Hallo hier bin ich nochmal!

    Die TA hat mich eben angerufen, der Kropfabstrich hat ergeben,
    das sie Kehlkopfentzündung hatte, es wurden in dem
    Kropfschleim, verschiedene viele Arten von Keimen und Bakterien
    gefunden.

    Ich soll jetzt ein Antibiotika abholen und ihr mit der Spritze jeden
    Tag eine Woche lang etwas in den Schnabel geben.

    Allerdings bezweifel ich ob ich das kann, oder was falsch machen
    kann!

    Nicht das sie mir dann auf das AB stirbt, aber sie hat gemeint
    unbehandelt nützt nichts, da es sonst immer wieder kommt!

    Liebe Grüße Sonne
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Frank M

    Frank M Guest

    Hallo Sonne,

    wenn es dir nicht gelingt das kleine Kerlchen einzufangen kannst du das AB auch über das Trinkwasser geben. Aus eigener Erfah-
    rung empfehle ich dafür ein Futterröhrchen zu nehmen. Ich gehe mal davon aus das du jeden Tag 50 ml verabreichen sollst. Zumindest war es bei mir so.
    Das mit dem Futterröhrchen sag ich deshalb weil 50 ml Wasser sehr wenig ist. Und trinken tun sie-es sei denn es ist sehr warm nur wenig. Um die AB-Aufnahme zu garantieren ist es wie gesagt dann besser ein Futterröhrchen zu nehmen.



    Grüße, Frank:0-
     
  4. Maja

    Maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Februar 2001
    Beiträge:
    2.052
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sonne,

    ich kann dein Problem gut verstehen, hätte auch Probleme einen meiner Vögel täglich einzufangen und ihm was zu verabreichen :(.

    Bitte ändere die Behandlungsweise nicht eigenmächtig ab, besprich das unbedingt mit deinem TA ! Erstens gibt es AB, die müssen oral direkt in den Schnabel verabreicht werden, damit die Dosis stimmt, zweitens könnte es sein, dass eine Gabe übers Wasser ganz anders dosiert werden müsste.

    Bei einer Gabe übers Wasser musst du sie außerdem alleine in einen Käfig setzen (ich hab nirgends gefunden, ob du den Vogel alleine gesetzt hast oder ich hab es überlesen :? ?), denn es wäre nicht gut, wenn die anderen Vögel auch Antibiotika einnehmen ohne Grund.

    Frag auf jeden Fall, ob es mit der Gabe übers Wasser möglich ist – aber das Kerlchen muß dann alleine sitzen ! Du kannst den Käfig ja neben die anderen stellen, damit sie nicht alleine ist :).

    Eine andere Möglichkeit wäre ansonsten, sie mit ihrem Partner gemeinsam im Käfig beim TA zu lassen, damit der diese Prozedur täglich durchführt. Die Leute dort sind darin geübt, sie müssen den Vogel nicht herumjagen und können ihn fachmännisch halten (jedenfalls gehe ich bei einem vogelkundigen Arzt davon aus ;) ).
    Ich habe bei sowas schon mal zugeguckt - es dauerte keine Minute und die Behandlung war vorüber 8o. Das könnte ich nicht.......Und eine Woche ist schnell rum – und der Pieper hat sein Medikament intus.

    Drücke dir ganz fest die Daumen, dass das Mittel der Kleinen hilft :) !

    PS: Übrigens, eine Woche auf den Befund des Abstriches zu warten, ist leider normal: von dem Abstrich müssen ja erst Kulturen angelegt werden, dann wartet man einige Tage ab und guckt, was wächst. Erst dann kann man die Erreger bestimmen, das braucht halt leider seine Zeit. Ist dieselbe Prozedur wie bei uns Menschen. Das Warten auf den Befund ist immer schlimm – aber oft ist es besser, ein AB gezielt auf einen Erreger zu verabreichen als auf gut Glück eines, dass sich dann als das falsche Mittel der Wahl herausstellt.
     
  5. sonne

    sonne Guest

    Hallo!

    Danke euch zwein für die Antwort!

    Ich habe heute mein Glück versucht und Sunny gefangen, allerdings ist sie mir mindestens 3- mal aus der Hand gekrochen und ich mußte mein Glück nochmal versuchen, wobei sie dann fast freiwillig gekommen ist. Naja Baytrill habe ich ihr vor lauter Wuseln nur die Hälfte der Dosis gegeben, weil ich dachte das langt schon - verguckt! Ich weiß auch nicht ob sie das andere alles geschluckt hat!?

    Am Schluß der Prozedur war sie etwas fertig und hat komischerweise wieder zu würgen angefangen, was sie vorher nicht gemacht hat? Und ich glaube ich habe etwas Schleim am
    Käfig gefunden oder hat sie das Mittel wieder ausgekotzt!

    Ich hoffe ich schade ihr mit dieser Prozedur nicht mehr als ich ihr nütze, sie sah nachher schlechter aus als vorher?

    Sie ist praktische der erste Vogel mit dem ich sowas mache!

    Und irgendwo habe ich gelesen, man soll den Käfig und alles desinfizieren, mit was mache ich das denn am besten, ich habe nichts Desinfektionsartiges im Haus!

    Ich hoffe Ihr könnt mir auch diesmal weiterhelfen!

    Und ich bin echt froh das es dieses Forum gibt, besonders in so schwierigen Situationen.

    Danke

    Liebe Grüße

    Sonne
     
  6. #25 Vogel-Mami, 24. Juni 2003
    Vogel-Mami

    Vogel-Mami Papageien(be)schützerin

    Dabei seit:
    17. April 2003
    Beiträge:
    1.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Papageien-Gnadenhof
    Hallo Sonne,


    ach Du Ärmste!

    Und vor allem der arme kleine Spatz! :(

    Versuch doch mal, sie während der Prozedur in ein dünnes Tuch zu wickeln; dadurch kannst Du sie viel besser halten.

    Als ich noch ungeübt war in solchen Dingen, war mir das sehr hilfreich...

    Es ist übrigens sehr wichtig, daß sie die volle vorgeschriebene Dosis bekommt; sonst kann das AB ned richtig anschlagen!

    Außerdem solltest Du darauf achten, daß sie sich nicht verschluckt oder was in die Nase gerät!

    Is einfacher gesagt als getan, ich weiß! :(

    Mach langsam, tröpfchenweise, paß Dich ihrem "Schluckrhythmus" an...!

    Die Kleine dabei nicht auf den Rücken drehen!

    Wirst seh`n, es klappt jeden Tag a bissl besser! ;)


    Grüßle

    Vogel-Mami
     
  7. Frank M

    Frank M Guest

    Hallo Sonne,

    was Maja schrieb ist völlig richtig. Ich bin davon ausgegangen, das du weißt das kranke Vögel immer getrennt von gesunden Tieren behandelt werden müssen.
    Solltest du merken das der Streß für den Kleinen durch das Einfangen zu groß ist kannst du es über das Trinkwasser machen.
    Aber


    sprich vorher mit dem Arzt über eine n e u e Dosierung !!!



    Nach der Behandlung die Antibiotikagabe erst nach Rücklsprache mit dem Tierarzt abbrechen. Das AB muß noch eine bestimmte Zeit nach der Behandlung weiter gegeben werden. Damit wird eine Resistenz der Keime gegen das AB verhindert.

    Aber erst nach Rücksprache mit dem Tierarzt!!!


    Ich hatte nach dieser Behandlung noch eine Kotprobe analysieren
    lassen um zu sehen ob der Nymph wieder gesund ist.



    Grüße, Frank
     
  8. sonne

    sonne Guest

    Hallo Vogel-Mami und Frank

    Das mit dem Tuch werde ich gleich mal probieren.

    Tröpfchenweise, ich dachte in einen Schwups! Peinlich 0l !

    Und warum darf ich sie nicht auf den Rücken drehen, ao kann ich
    es ihr doch einfacher geben, oder?

    Die Menge die ich bekommen habe reicht genau für 10 mal, also
    nichts mit längerer Behandlung ???

    Liebe Grüße

    Sonne
     
  9. Maja

    Maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Februar 2001
    Beiträge:
    2.052
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sonne,

    tröpfchenweise, weil ein Vogel keinen plötzlichen Flüssigkeitsschwall schlucken kann.

    Die Bauchabwärtshaltung ist deswegen so wichtig, weil ein Vogel in der ungewohnten und für ihn bedrohlichen Rückenlage nicht schluckt, sondern nur noch schneller und angstvoller atmet. Dadurch kann Flüssigkeit in die Luftröhre gelangen und der Vogel kann ersticken.

    Eine 7 - 10-tägige Behandlung ist üblich und langt in den meisten Fällen. Alles weitere solltest du mit dem TA besprechen.


    Alles Gute für das Kerlchen :) !
     
  10. Frank M

    Frank M Guest

    So lange?

    Hallo Maja,
    du erinnerst dich doch sicher noch an meinen Beitrag als Trixie
    krank war.
    Da sollte ich ihr das AB über einen Zeitraum von fünf Tagen geben. Sind die 10 Tage nicht zu lang? Oder sind da noch die Tage zur Verhinderung der Restenzbildung dabei?
    Das mit der Haltung ist einleuchtend. Aber warum steht in verschiedenen Ratgebern das man den Vogel mit dem Rücken schräg nach hinten halten soll so das der Bauch zu seheh ist?
    Oder habe ich dich falsch verstanden?



    Grüße, Frank:S
     
  11. Maja

    Maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Februar 2001
    Beiträge:
    2.052
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Frank,

    sicher erinnere ich mich an Trixie :).
    Frank, es kommt immer auf die Art und die Schwere der Erkrankung an, auf den Allgemeinzustand des Tieres, dann welche Art Antibiotikum gegeben wird usw. – erst dann legt der Arzt fest, ob es z.B. 5, 7 oder auch 10 Tagen gegeben wird. Also das ist nicht so einfach, wie du vielleicht dachtest.
    Einer meiner Nymphen z.B. musste eine 7-Tages-Kur machen. Danach war er wirklich gesund.

    Die Lagerung, die du beschreibst, macht man z.B. ganz kurz, um die Federn gegen den Strich blasen zu können, um dadurch den Ernährungszustand des Vogels beurteilen zu können (man sieht dann deutlich, ob das Brustbein scharf hervorragt oder nicht), um nach Parasiten zu gucken und einiges mehr, da wird auch kurz abgetastet usw. Aber der Vogel muß dabei ja nix Flüssiges schlucken, denn das wäre das besonders gefährliche für den Vogel, wenn er in Rückenlage ist.
    Aufregung bedeutet natürlich jede Art von Untersuchung für die Pieper.
    Ich hoffe, ich habe es nun so erklärt, dass alles klar ist :).
     
  12. Frank M

    Frank M Guest

    Hallo Maja,

    wieder was dazu gelernt. Danke. Ich dachte das wäre bei jeder Behandlung mit AB gleich.



    liebe Grüße, Frank:0-
     
  13. sonne

    sonne Guest

    0l Ich bin zu blöd dazu!

    Die Dosis war immer zu wenig, gestern hat mir jemand geholfen, heute auch, plopp die Dosis war draußen, mit Holzstäbchen eingegeben, dann noch etwas hineingespritzt, plopp zu viel draußen, zu viel im Schnabel? Jetzt zu wenig in der Spritze!
    Es war diesmal nicht meine Schuld, aber ich hätte es auch nicht besser gekonnt!

    8(

    Wenn Sie stirbt, dann stirbt Sie wieder wegen meiner Dummheit!

    Manche Leute sind halt zu blöd zum Vögel halten, vielleicht sollte ich sie an geeignetere Leute abgeben, nicht einmal medikamentieren kann ich sie!

    Sorry, aber ich bin heut eh schon down und dann fehlte mir das Mißgeschick auch noch!
     
  14. Maja

    Maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Februar 2001
    Beiträge:
    2.052
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sonne,

    ich hab dir ja schon gesagt, dass ich das auch nicht könnte, dafür muß man wohl ein Händchen haben, aber es kann halt nicht jeder. Deswegen brauchst du also nicht wütend auf dich selber zu sein ;).

    Ich hatte dir in meinem anderen Beitrag ja schon einen anderen Vorschlag gemacht……mir wäre es lieber, das Tier ist mit Partner für eine Woche beim TA, als dass ich rummurkse, das Tier bekommt seine Medikamente nicht so wie es sich gehört und stirbt dann vielleicht. Für mich wäre der Aufenthalt beim TA dann jedenfalls das kleinere Übel und ich denke, für den Vogel auch……..

    Der TA hätte sicher dafür Verständnis, denn wir sind bestimmt nicht die einzigen, die mit sowas beim Vogel Schwierigkeiten haben.
     
  15. Semesh

    Semesh registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    15. Juni 2002
    Beiträge:
    5.176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oldenburg
    Nicht gleich die Flinte in Korn werfen.

    Mit einer Spritze Umzugehen ist halt nicht jedermans sache. diese Kunststoffdinger klemmen oft etwas. Hol Dir am besten Nachschub von deinen TA und lass dir eine kleine Spritze geben. diese sind oft handlicher und lassen sich besser bedienen. So eine kleine Spritze fasst 1.0 ml. du kannst auch über eine Kanüle das antibiotikum von der Grossen in die kleine Spritze ziehen.
    Die kleine Spritze, die ich habe, hat einen Gummiring am ende, so rutscht sie leichter.
    wenn Du dann die Spritze seitlich unter dem Schnaben ansetzt und den Schnabel damit etwas nach oben schiebst, dann öffnet sich dieser. Spritz das antriotikum am besten tropfenweise in die Wölbung des Schnabels. Der Vogel müsste sofort anfangen zu lecken und zu schlucken.
     
  16. Frank M

    Frank M Guest

    hallo Sonne,

    mit Blödheit hat das wirklich nichts zu zun. Mir ist damals das gleiche passiert. Danach habe ich das AB nach Rücksprache mit dem Tierarzt durch das Trinkwasser im Futterröhrchen gegeben.
    Bei mir ging damals auch der ganze Spritzeninhalt daneben.8(
    Nicht aufgeben. Den anderen schließe ich mich an.




    Grüße, Frank:0-
     
  17. Krabbi

    Krabbi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. März 2003
    Beiträge:
    3.812
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sonne

    also, ich kann das auch nicht. Bei mir wär sicher auch viel danebengegangen. Wie soll man das auch können, wenn man vorher keine Gelegenheit hatte es zu üben.

    Schließlich gibt es soweit mir bekannt ist keine Kurse(so wie z.B. in der Säuglingspflege) unter dem Motto, wie flöße ich meinen Vogel Medizin ein.

    Also, mach dir bitte keine Vorwürfe,bleib ruhig und tue weiterhin dein bestes.
     
  18. sonne

    sonne Guest

    Hallo!

    Hier bin ich wieder!

    Naja heute konnte ich sie einigermaßen halten, aber sie versucht sich immer durch die Hände zu winden und abzuhauen! (Trotz Tuch - obwohl es dadurch doch wesentlich leichter wird sie zu halten. Danke für den Tipp).
    Und mit der anderen Hand mit der Spritze hantieren. So weit so gut, nächstes Problem Schnabel aufmachen und Kopf drehen, kaum hat sie den Schnabel offen, ich will grad zielen, wusch dreht sie ihr Köpfchen. Mein armer Sonnenschein als Versuchskaninchen.

    Wenn sie was abgekriegt hat, dann wieder zu wenig!

    Beim TA lassen. Hm, das dürfte problematisch sein, ich habe Sunny einmal nur in ein anderes Zimmer getan, und ihr gings dann noch schlechter (wobei ihr Zustand momentan gut ist), also mehr Streß. Ohne Partner sowieso und mit Partner. Meine Kleine glaub ich würde das total streßen eine Woche in einer fremden Umgebung, und Sunny läßt sie teilweise nicht fressen, naja Anbieten von etlichen Futterstellen und Tricks, und ich denke kaum das die TA soviel Zeit hat und nachkontrolliert ob meine Kleine noch Hunger hat oder nicht!

    Allerdings stellt sich die Frage, nach dem Sinn und Zweck dieser meiner "Übung" wenn ich nicht die angegebene Menge spritze?
    Vielleicht hat sie nachher genauso viel Bakterien oder so?

    Und noch eine Frage zum Desinfizieren?

    Mit was, wie, warum - möglichst etwas ungiftiges, das leicht zu bekommen ist, gibt´s sowas!

    Danke für eure Hilfe

    Sonne
     
  19. Semesh

    Semesh registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    15. Juni 2002
    Beiträge:
    5.176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oldenburg
    Essig ist sehr gut. Apfelessig ist angeblich der einzige Essig, den wellensittiche vertragen. Zum reinigen des Käfigs kannst du aber auch Essig-Essens nehmen. Alkohol (Ethanol 70% oder 96%) zum reinigen geht auch. dieser verflüchtigt sich auch wieder.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. sonne

    sonne Guest

    Hallo!

    Hier bin ich wieder!

    Ich habe die letzten Male wirklich Glück oder Können:s gehabt und dieses Baytrill in meine Sunny gebracht!

    Gut ich laß sie in den Käfig, sie sitzt auf der Stange und hat am letzten Anwendungstag sowas von einen Würgereiz bekommen, und alles wieder raus. Immer und immer wieder gewürgt, ich hab schon Panik geschoben, doch nach 1 Minute war alles wieder vorbei!

    Jetzt versuche ich ihr Bird-Bene-Bac zu geben, allerdings ist das ja noch schwieriger, ohne Spritze, soll ich es ihn Spritze umfüllen, wieviel bekommt sie dann davon, oder mit Zwieback eingeben ???

    Und die Diät soll sie die noch weiter bekommen? Sie tut sich oft ihren Kopf am Käfig reiben, was mir bisher nicht wirklich so oft aufgefallen ist!

    Liebe Grüße Sonne
     
  22. Frank M

    Frank M Guest

    kopfreiben

    Hallo Sunny,
    wenn sie sich viel, also öfter das Köpfchen kratzt guck mal nach Milben. Es kann aber auch nur Staub sein.
    Kann sie sich baden? Wenn nicht kannst du sie auch mit einer Blumenspritze abduschen. Achte aber darauf das k e i n e chemischen Stoffe in der Flasche waren.
    Sollte sie nach ein paar Tagen duschen immernoch dieses jucken haben soll der Tierarzt mal nach Milben gucken.



    Grüße, Frank:0-
     
Thema:

Sorgen um Sunny !!!

Die Seite wird geladen...

Sorgen um Sunny !!! - Ähnliche Themen

  1. Sorge um Pfirsichköpfchen

    Sorge um Pfirsichköpfchen: Hallo alle zusammen. Wie der name des Themas schon sagt, bin ich etwas in sorge um meine Pfirsichköpfchen. Wir haben die beiden letztes jahr in...
  2. Gans Auguste wieder Sorge um sie...

    Gans Auguste wieder Sorge um sie...: Hallo, wieder mal bereitet mir meine alte Dame Auguste Sorge. :huh: Ich hatte ja schon berichtet, das sie nicht mehr gut sieht. Letzte Woche hat...
  3. Sorge um alte Laufentendame Piyyg

    Sorge um alte Laufentendame Piyyg: Hallo, vor kurzem habe ich noch berichtet, daß es meiner 14 Jahre alten Laufidame Piggy sehr gut geht. Piggy ist auf einem Auge schon etwas...
  4. Kohlmeisenästling - Muss ich mir Sorgen machen?

    Kohlmeisenästling - Muss ich mir Sorgen machen?: Hallo, ich päppel seit ca. einer Woche eine kleine Kohlmeise auf. Die Kleine hat sich prächtig entwickelt und kann auch schon fliegen. Nun...
  5. Sorge um Waldohreulenästlinge

    Sorge um Waldohreulenästlinge: Hallo zusammen, meine Freude war groß, als ich vor ungefähr zwei Wochen in unserem Gemeinschaftsgarten ein Waldohreulenpärchen mit Ästlingen...