Sperlie ; Mykobakterien; Hilfe!

Diskutiere Sperlie ; Mykobakterien; Hilfe! im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hey, letzte Woche mußte ich Neo, meinen Sperlingspapagei lassen, seine Leber war deutlich zu groß und es ging ihm gar nicht gut. Mein Weibchen...

  1. clauvie

    clauvie Guest

    Hey,
    letzte Woche mußte ich Neo, meinen Sperlingspapagei lassen, seine Leber war deutlich zu groß und es ging ihm gar nicht gut. Mein Weibchen sollte nicht lange alleine bleiben und somit holte ich ein neues Männchen, ein paar Tage ließ ich sie in getrennten Käfigen und gestern vermählte ich sie quasi und sie sind nun zu zweit in einem käfig.
    Heute erhielt ich den Anruf meiner Tierärztin, dass der eingeschläferte Neo Mykobakterien hatte !!!!!!8o8o8o8o
    Ich solle doch am Montag kommen um das Weibchen zu kontrollieren!!!8o8o8o
    Ich bin fix und fertig, was wenn sie infisziert ist, was wenn ich den neuen Sperlie nun auch angesteckt habe?

    Habt Ihr Antworten auf folgende Fragen?
    .) Wie lange ist die Inkubationszeit?
    .) Wie stecken sich die Vögel beim Kot an, indem sie ihn fressen?
    .) Kann Sie infiziert sein und es bricht nicht aus?
    .) Muß man Sie einfschläfern lassen, sollte sie infiziert sein? sie wirkt eigentlich recht gesund!
    .) Soll ich ihn doch wieder in einen extra Käfig stecken?
    .) Und wie gelangt dieses Bakterium in meine Wohnung? Ich hatte in 4 Jahre und da war nichts?

    Ach Gott ich bin am verzweifeln?:?:?

    Danke für Antwort
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alfred Klein, 26. September 2008
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.430
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo,

    Jetzt mach Dich doch nicht verrückt.
    Es ist ja keineswegs gesagt daß die Henne die Bakterien auch hat. Das wird doch erst mal getestet und dann kann man weitersehen.
    Wegen der Inkubationszeit kann ich Dir leider nichts sagen, aber das geht in der Regel recht schnell und wenn Deine Henne noch keine Anzeichen einer Erkrankung zeigt hat sie wohl gar keine Bakterien. Selbst wenn kann man die mit Antibiotika bekämpfen, da ist von Einschläfern noch lange nicht die Rede.
    Deine Idee den neuen Hahn von der Henne zu trennen ist gut wenn die Beiden noch nicht so lange zusammen sind, rein sicherheitshalber bis das Ergebnis der Henne da ist.
    Wie die Bakterien in Deine Wohnung gekommen sind ist eine gute Frage, wo kommen die nur her. Das habe ich mich auch schon gefragt und keine Antwort gewußt. Die sind halt eben da, da kann man nichts machen.
    Ich könnte mir vorstellen daß der tote Neo aufgrund seiner Organschädigung ein schwaches Immunsystem hatte und sich so die Erreger eingefangen hat. Wenn die Henne gesund ist dann kann es gut sein daß ihr Immunsystem mit den Bakterien fertig wird und sie nicht krank wird.
    Also mach jetzt nicht gleich die Pferde scheu, es wird nichts so heiß gegessen wie´s gekocht wird - will sagen abwarten und die Ruhe behalten, das wird schon wieder.
     
  4. clauvie

    clauvie Guest

    Hallo,
    Danke für Dein Feedback!
    Du hast Recht, ich sollte mal wirklich abwarten, bis das Ergebnis da ist.
    Mykobakterien klingt halt recht seltsam und wenn man dan weiß das es sich Vogeltuberkolose nennt... wurde mir einfach gleich anders....

    Gleich morgen früh werde ich die zwei wieder in getrennte Käfige setzen (gerade jetzt wo sie sich zum ersten mal zusammengekuschlt haben...:().

    Die armen zwei, aber da müssen sie jetzt durch...
    Hattest Du auch schon mal so einen Krankheitsfall?

    Liebe Grüße
    Claudia
     
  5. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hi,
    na das sind aber keine tollen Neuigkeiten. Aber Alfred hat recht, mach dich nicht gleich verrückt. Welche Mykobakterien sind denn nachgewiesen worden?
    Der Nachteil, bei der Vogeltuberkulose ist, dass am lebenden Tier ein sicherer Ausschluss der Krankheit fast nicht möglich ist. Da die Vogeltbs meistens eine "offene" TbC ist, kann das Sammeln von Kot über mehrere Tage eine Möglichkeit sein, der Erkrankung auf die Spur zu kommen. Auch die Serologie (Nachweis von Antikörpern aus dem Blut) ist möglich, aber auch keine sichere Diagnostik.



    .) Wie lange ist die Inkubationszeit?
    Die Inkubationszeit ist meist seeehr lang. Frühestens 2-3 Monate nach erster Erregeraufnahme kann mit ersten Krankheitsanzeichen gerechnet werden. manchmal dauert es mehrere Jahre, bis es zu Anzeichen kommt. Die Krankheit entwickelt sich sehr schleichend.

    .) Wie stecken sich die Vögel beim Kot an, indem sie ihn fressen?
    Damit sich ein Vogel wirklich ansteckt, braucht es meist eine wiederholte AUfnahme von den Erregern. Der Erreger wird meist über den Kot ausgeschieden. Die Aufnahme erfolgt meist auschliesslich oral. Das heisst der Erreger wird meist über Trinkwasser oder Futter das kotverschmutzt ist aufgenommen.

    .) Kann Sie infiziert sein und es bricht nicht aus?
    ja, ist theoretisch möglich... aber meistens bricht es bei einer INfektion nach mehreren Monaten aus..

    .) Muß man Sie einfschläfern lassen, sollte sie infiziert sein? sie wirkt eigentlich recht gesund!
    Müssen tut man garnichts! VOn den meisten Kliniken wird einem empfohlen den Vogel einzuschläfern, da der Erreger der Vogel TBC als Zoonose erreger gilt. Das heisst er ist für den Menschen ansteckend...
    So weit ich weiss gibt es aber keinen beschriebenen Fall, wo sich ein Mensch bei seinem Vogel angesteckt hat (umgekehrt gibt es übrigens schon Fälle...der Vogel hat sich mit Menschen TBC vom Besitzer angesteckt:traurig:)
    Anfällig für den Erreger der VOgel TBC sind abwehrgeschwächte Menschen (alte Menschen, Kinder, HIV-Patienten, Menschen die eine Organstransplantation erhalten haben...usw)
    Wenn das Vogel TBC beim Menschen ausbricht, ist eine Heilung nur schwer möglich. Der Erreger ist noch viel widerstandsfähiger, als das Menschen TBC.
    Deshalb meist der Rat zur Euthanasie....

    .) Soll ich ihn doch wieder in einen extra Käfig stecken?

    .) Und wie gelangt dieses Bakterium in meine Wohnung? Ich hatte in 4 Jahre und da war nichts?

    Es kommt drauf an, ob es der Erreger der Vogel TBC mykobakterium avium oder der Menschen TBC ist. Meisten tragen die Vögel aber den Erreger schon in sich. Die Erkrankung schreitet aber meist nur sehr langsam voran.

    Ich hoffe ich hab dir ein bisschen weiterhelfen können.
    Und lass dich nicht verrückt machen. Es ist keine Erkrankung die für andere Vögel sofort hochansteckend ist.

    ganz herzlich Luzy
     
  6. Clariposa

    Clariposa Stammmitglied

    Dabei seit:
    25. Mai 2007
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Am schönen Teutoburger Wald
    Hallo

    Hatte Anfang letzten Jahres dasselbe Problem, bei einer Kanarienhenne wurde das Mycobakterium avium nachgewiesen - was mir sehr geholfen hat ist dieser Thread von "Hilde", guckst Du hier:

    http://www.vogelforen.de/showthread.php?t=72201&highlight=Tuberkulose

    Obwohl uns gerade von den Tierärzten eindringlich geraten wurde vorsichtshalber den ganzen Bestand zu euthanasieren leben unsere Vögel heute immer noch, Kotproben waren zwar negativ, aber ein Restrisiko daß einer oder mehrere Vögel den Erreger in sich tragen ohne daß er bisher ausgebrochen ist besteht auch jetzt immer noch, die Inkubationszeit kann teilweise Jahre dauern....
    Den Ausschlag für das Überleben gaben letzten Endes die Humanmediziner, diese gehen mit dem Thema wesentlich gelassener um als die Tierärzte...trotzdem haben wir ein paar Vorsichtsmaßnahmen getroffen, Streu z. b. nicht mehr auf den Kompost sondern in den Restmüll, die selbstgebaute Holzvoliere samt Inhalt entsorgt und durch eine Metallvoli ersetzt, diese kann man besser sauberhalten, denn das Bakterium sitzt mit Vorliebe in den Holzritzen wo man es schwer bis gar nicht mehr rausbekommt....Holz-Stangen werden bei uns nicht alt und regelmäßig durch neue ersetzt, außerdem stärke ich das Immunsystem unserer Pieper gerade in der Mauser mit Präparaten vom TA, z.B. Avi Concept - und so leben wir ganz gut mit diesem "Damoklesschwert"...

    Hoffe ich konnte Dir etwas helfen...
     
Thema:

Sperlie ; Mykobakterien; Hilfe!

Die Seite wird geladen...

Sperlie ; Mykobakterien; Hilfe! - Ähnliche Themen

  1. Hilfe Junge

    Hilfe Junge: guten Abend, Wir haben seit zwei Jahren ein Pärchen Rosenköpfchen, in einer großen Voliere. Als wir aus einem langen Urlaub zurückkamen, haben...
  2. Blaugenick-Sperli-Züchter Nähe Koblenz gesucht

    Blaugenick-Sperli-Züchter Nähe Koblenz gesucht: Guten Morgen zusammen, nach längerem Überlegen, welcher Sittich oder Papagei der Passende für uns sein könnte, haben mein Partner und ich uns...
  3. Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen

    Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen: Gestern ereilte mich ein Hilferuf.Ein älterer Herr kam vor längerer Zeit ins Krankenhaus.Leider ist er so krank daß er noch lange dort bleiben...
  4. Absoluter Neuling will Stadttauben helfen

    Absoluter Neuling will Stadttauben helfen: Hallo, ich kenne mich mit Federtieren nicht aus, bin aber seit langem in der Streunerhilfe engagiert. Seit ich in Mannheim arbeite und jeden...
  5. Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!

    Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!: Hallo zusammen!!! Ich habe letzte Woche 2 Wellensittiche Heim gebracht von einen Bewohner in dem Heim wo ich arbeite. Es sind 2 Männchen also hab...