Sprunggelenkfraktur

Diskutiere Sprunggelenkfraktur im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo @ll, wie schon im Grauenforum gepostet hat sich meine 9-monatige Graupapahenne gestern abend das linke Sprunggelenk gebrochen. Leider...

  1. #1 Ann-Uta Beisswenger, 23. April 2002
    Ann-Uta Beisswenger

    Ann-Uta Beisswenger Guest

    Hallo @ll,
    wie schon im Grauenforum gepostet hat sich meine 9-monatige Graupapahenne gestern abend das linke Sprunggelenk gebrochen. Leider handelt es sich um einen nicht operablen Spiralbruch, d.h. bei einer OP besteht die Gefahr, dass durch den eingesetzten Pin noch mehr Knochen absplittert. Ganz zu schweigen vom Risiko der Vollnarkose, nicht nur wegen ihrem jungen Alter, sondern auch wegen einer akuten Aspergillose nach Antibiotikatherapie.

    Hat hier jemand Erfahrung mit Sprunggelenkfrakturen, und v.a. mit der Heilung? Wir sind jetzt ja mehr oder weniger gezwungen das Ganze "konservativ" zu versuchen (was natürlich auch seine Vorteile hat, klar), also mit Verband und Schiene (und Trichter, da sie sich sonst die Zehen abbeisst und natürlich auch den Verband). Die Hauptkomplikation ist wohl, dass auch die Nerven geschädigt sind und sie kein Gefühl mehr unterhalb des Sprunggelenks hat.

    Homöopahtisch habe ich ihr natürlich (d.h. vor der Diagnosestellung durch die TÄ) schon Aconit und Arnica gegeben, was auch gut geholfen hat. Nur jetzt ist sie halt in der Klinik und die ist weit weg. Ich habe zwar versucht, die TÄ eben darum zu bitten, ihr v.a. Hypericum (wegen der Nervenregeneration) zu geben, aber die war wohl nicht so begeistert, dass ich mich in die Behandlung einmischen wollte:( :( :( :( 8(

    Laut TÄ wird das Gelenk immer sehr instabil bleiben - und das gibt mir sehr zu denken, zumal Kara ein absolutes "Bewegungsnaturell" ist.

    Wäre sehr dankbar, wenn der ein oder andere hier über Erfahrungen mit Brüchen dieser Art und deren Heilungschancen etc berichten könnte.
    Danke!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Benny-Lucca, 23. April 2002
    Benny-Lucca

    Benny-Lucca Grauenversteher...;)

    Dabei seit:
    12. März 2002
    Beiträge:
    956
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    fast Westerwald
    Hallo Ann-Uta,

    habe leider keinerlei Erfahrungswerte bei Brüchen im Vogelgelenk.
    Nur bei Menschen, der Beruf bringts mit sich.
    Wir haben einen sehr leichten und extrem stabilen Kunstoffgips, der zugeschnitten und mit entsprechender Unterpolsterung das Bein sicherlich besser stützt und entlastet als eine Schiene.

    Aber das werden Dir die Tierärzte sicher auch vorschlagen.

    Liebe Grüße

    Chris
     
  4. #3 Benny-Lucca, 23. April 2002
    Benny-Lucca

    Benny-Lucca Grauenversteher...;)

    Dabei seit:
    12. März 2002
    Beiträge:
    956
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    fast Westerwald
    Nachtrag:
    Den Kunstoffgips (Cast) würde ich Dir selbstverständlich kostenlos zur Verfügung stellen. Ebenso das restliche Material.

    Liebe Grüße

    Chris
     
  5. #4 Ann-Uta Beisswenger, 23. April 2002
    Ann-Uta Beisswenger

    Ann-Uta Beisswenger Guest

    Hallo Chris,
    ja, das ist wirklich komisch, ich hatte nämlich aus meiner "humanmedizinischen" Denke heraus, genau das auch (also Gips) bei der TÄ gestern vorgeschlagen. Aber die hat nur den Kopf geschüttelt. Ich habe dann nicht weiter gebohrt...hm...ich werde ich sie morgen früh während unseres Telefonats nochmal ansprechen.

    Danke nochmal für den Tipp:D

    P.S.:
    ist "Dein" Gips widerstandsfähig genug gegen Graupapaschnabelattacken????:D
     
  6. #5 Benny-Lucca, 23. April 2002
    Benny-Lucca

    Benny-Lucca Grauenversteher...;)

    Dabei seit:
    12. März 2002
    Beiträge:
    956
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    fast Westerwald
    Hallo Ann-Uta,
    ist er ! Er besteht aus Glasfasermatten mit Polyurethanharz und härtet, einmal gewässert, in ca. 3 Min. aus.
    Damit können 100 kg Personen gehen.
    Habe einen Kollegen der Pferde gipst, die TA´s schon aufgegeben hatten und ei9nschläfern wollten. War auch mal nen Artikel in der "Cavallo" drüber.
    Er richtet Beine nach Sehnenverkürzungen und schient Brühe, die als unheilbar von TA´s bezeichnet wurden.

    Éin Tierarzt hat während seines Studium nur einen Bruchteil seiner Ausbildung mit gipsen zugebracht. Kunstoffgipse kennen viele nicht, da sie i.d.R. zu teuer sind.

    Wenn der TA Gips sagt, meint er meistens Weißgips, eben aus Gips.Und der braucht zu lange zum aushärten. Deshalb halten viele TA´s gipsen für ungeeignet, da man das Tier nicht ausreichend lange ruhig stellen kann.

    Sprich sie mal drauf an !

    Liebe Grüße

    Chris
     
Thema: Sprunggelenkfraktur
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kunstoffgips pferd