Spulwurmbefall bei Bourkesittichen

Diskutiere Spulwurmbefall bei Bourkesittichen im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo! Mein Pärchen Bourkis wirkte in der letzten Zeit eher kränklich und da ich sie noch nicht allzu lange habe, gingen wir sicherjeitshalber...

  1. Tomygirl

    Tomygirl Guest

    Hallo!

    Mein Pärchen Bourkis wirkte in der letzten Zeit eher kränklich und da ich sie noch nicht allzu lange habe, gingen wir sicherjeitshalber zur TÄ.
    Sie stellte einen mittleren Befall mit Spulwürmern anhand der eingereichten Kotprobe fest und meinte, meine Henne Sissi sei etwas zu moppelig, aber sonst sei alles ok.
    Sie gab und Panacur 10% und auf meine Frage hin rechnete sie alles für eine Gabe über das Futter (Rote Hirse) aus.
    Beide Bourkis haben auch die Hirse zu ca. 1/3-1/2 gefressen, jetzt ist allerdings schon der 3.Behandlungstag und ich kann noch immer keine Würmer im Kot feststellen!Ist das normal?
    Und Sissis Auge ist zeitweilig zugeschwollen, kann das auch durch die Würmer verursacht werden?
    Beide wirken recht apathisch, fressen aber...habe schon überlegt, ob ich eine zusätzliches Darmschutzmittel-homöopathisch geben soll, bin aber sehr hilflos...hoffe, jemand hat einen guten Rat...

    LG, Tomygirl
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Spirit

    Spirit Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. März 2003
    Beiträge:
    3.815
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    Hallo Tomygirl,

    ich verschiebe mal ins Kranheits-Forum, da bekommst Du sicher mehr Antworten!
     
  4. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hi Tomygirl,
    hol dir bitte sicherheitshalber eine zweite Meinung von einem wirklich vogelkundigen Tierarzt ein. Panacur kann selbst in richtiger Dosierung für manche Vögel toxisch sein. Daher halte ich eine "über den Daumen dosierte Gabe "= über Hirse gestreut, wo man nie weiss wieviel ein Vogel zu sich nimmt, für sehr gefährlich.
    Wenn du die Vögel noch nicht so lange hast und bei einem Vogel Augenprobleme dazukommen, lass sie bitte gleich noch auf Chlamydien untersuchen.
    Dass durch Würmer die Augen zuschwellen ist unwahrscheinlich. Viel mehr kann man dieses Bild bei Vögeln sehen, die ein Leber Problem haben. Und wie gesagt, nur zur Sicherheit, Chlamydien testen lassen.

    Übrigens würde ein B.Sittich schon vom 2,5%igen Panacur täglich höchstens! einen Tropfen bekommen. sei vorsichtig mit dem 10%igen!!

    alles Gute Luzy
     
  5. Chrissie

    Chrissie für länger abwesend

    Dabei seit:
    1. März 2004
    Beiträge:
    1.894
    Zustimmungen:
    0
    Sorry, aber alles was hier zum Panacur geschrieben wurde, ist absoluter Blödsinn. Panacur richtig dosiert (in Pulverform, nicht in Tropfen!) ist eines der sichersten Entwurmungsmittel überhaupt. Prozentangaben und etwas über Hirse geben ist absolut leichtsinnig. Jeder Vogel muss genau gewogen werden und auf dessen Körpergewicht muss das Panacur mittels einer Apothekerwaage ganz genau abgemessen werden. Verabreichung: Jeden zweiten Tag, 10 Tage lang, danach mindestens 2 Wochen Pause, dann erneut Kotprobe, und die Kotprobe sollte auch von mindestens 2-3 Tagen sein, da ein Vogel nicht immer zwangsläufig Wurmeier jeden Tag ausstossen muss. Auch müssen nicht immer Würmer im Kot zu sehen sein, manchmal sinds auch nur Wurmeier, die man nur mittels Mikroskop richtig sehen kann. Desweiteren musst Du alles gründlich desinfizieren vor der Wurmbehandlung und danach, überall, wo die Vögel hinkommen, Spielzeug, Käfig, Räume etc.
     
  6. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.824
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Fenbendazol

    Hy Tomygirl,
    um Deine verunsicherung zu beseitigen habe ich dir hier mal ein Link von CLINI reingestellt

    Panacur = Fenbendazol

    Du klickst links auf Dosierung und scrollst dann ziemlich weit runter, dann kommst Du zu den "Heimvögeln" incl. Sittiche.
    Du wirst sehen das es unterschiedliche Dosierungen gibt und Anwendungszeiten.
    Halte also bitte diesbezüglich Rücksprache mit einem ordentlich VA.

    In der Mauserzeit, oder bei Jungvögeln angewandt kann es zu Federschäden führen. Das dürfte bei deinen nicht der Fall sein ;)

    Bleib also mal entspannt, und befolge einfach der Sicherheit halber noch die anderen Ratschläge, also ergänzende Untersuchungen auf evtl. noch andere Erkrankungen wie Clamydien aber auch Megas oder andere Pilze wie Albican oder bestimmt Aspergilloseformen. Aspergillose muß nicht immer nur in den Atemwegen hängen. Auch Megas und Albicans machen sehr unschöne Symptome.
    Also Kopf hoch, Du hast ja schon mal zur Behandlung angesetzt, das wird schon :trost:
     
  7. #6 Vogelklappe, 8. April 2009
    Vogelklappe

    Vogelklappe Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    4.594
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Wieso ? Ich kann dem nur zustimmen:
    10 % ist für Vögel viel zu hoch konzentriert, und mit dem 2,5 %igen kommt man bei einem Sittich kaum über 0,05 ml, was etwa einem Tropfen entspricht. Allerdings gibt man es auch nicht nach dem Säugetierschema mehrere Tage hintereinander, weil es bei Vögeln kumulativ lebertoxisch ist. Aus diesem Grund würde ich es auch als Pulver nicht alle zwei Tage geben, sondern einmalig (nach Gewicht in den Schnabel dosiert) mit Wiederholung nach 10 Tagen. Das hat sich bisher gemäß Kotkontrollen als ausreichend erwiesen.
     
  8. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    @Chrissie
    glaub mir es gibt Vogelarten,die Panacur -auch nach Vorschrift gegeben (20 mg/kg KGW)
    nicht vertragen! deshalb ist das10%ige Panacur in der Dosierung für diese VOgelgröße meiner Meinug nach absolut ungeeignet
    VG Luzy
     
  9. Tomygirl

    Tomygirl Guest

    Hallo nochmal!

    Erstmal vielen lieben Dank für Eure Beiträge!
    Ich möchte lieber nochmal die genauen Angaben meiner TÄ wiederholen(sie ist übrigens auf Vögel spezialisiert!)-si hatte einen grossen Kanister mit einer rosa Flüssigkeit-auf unsere Nachfrage, ob dies Concurat L sei, das wir als positives Entwurmungsmittel über Forenbeiträge kannten, verneinte sie und meinte, das Concurat hätte eine zu geringe therapeutische Breite und deshalb hat sie die Vögel genau angeschaut-auch auf unsere Bemerkung mit den ab und zu geschwollenen Augen...die Entwurmung wollte sie oral vornehmen, aber da Franz schon fast vor Stress in der Praxis verendet ist, habe ich gefragt, ob man das Mittel statt ins Wasser auch über das Futter geben kann.
    Sie hat dann eine Dosis von 1ml Panacur zu 4ml Wasser ausgrechnet, gemeint, wir sollten die Hirse sich damit über Nacht vollsaugen lassen und trocknen lassen. Die Vögel haben dann an 4 aufeinander folgenden Tagen die Hirse bekommen und teilweise gefressen.
    Inzwischen haben wir auch die ersten Würmer, der Franz ist total aufgeblüht, hat wieder fast normalen Kot und riesige Knopfaugen, er ist abends viel aktiver als vorher...die Sissi allerdings ist eher noch etwas schwach, hat noch immer dickere kleine Äugchen-aber nicht mehr ganz zugeschwollen, aber da beide in der Mauser waren, zeigt sie auf der Flügelinnenseite eine kahle Stelle!
    Wirklich eine NW vom Panacur fürchte ich? Ist das reversibel?
    Beide fressen sehr sehr gut und ich gebe zusätzlich Lebensvitamine von Canina und die Birdlamp wird auch täglich angemacht...morgen wollen wir die Voliere desinfizieren-mit heissem Dampf und Capha clean-würdet ihr die Vögel für die 14 Tage Behandlungspause in einen Krankenkäfig geben? Soll ich noch eine 2. Tierarztmeinung einholen oder ist die Behandlung schon zu weit fortgeschritten?
    Ich mache mir wirklich grosse Sorgen, schliesslich hatte ich grosses Vertrauen zu der TÄ...
     
  10. Chrissie

    Chrissie für länger abwesend

    Dabei seit:
    1. März 2004
    Beiträge:
    1.894
    Zustimmungen:
    0
    Sorry Luzy, bisher habe ich nur von Fällen gelesen, wo das Panacur nachweislich verkehrt von dem TA dosiert wurde, von daher dann die Nebenwirkungen. Dadurch sind die Fälle entstanden, andere Threads außer verkehrten Dosierungen sind mir nicht bekannt. Wie Tomygirl schon anmerkte, hat Panacur die bessere Breitbandwirkung, wenn man sich mal anschaut, was es alleine an Wurmbefall so alles gibt, leider.
    Tomygirl, ich musste erstmal überlegen, was Du mit NW meinst, ich denke du meinst Nebenwirkungen. Ich denke eher nicht, dass die kahle Stelle vom Panacur herrührt, warte erst einmal ab und beobachte, ob es sich verschlimmert oder wirklich nur einer Mausererscheinung ist.
    Krankenkäfig wurde ich nur nehmen, wenn einer der beiden so schwach wäre, dass ihn eine grössere Umgebung stressen würde.
    Super, dass Du desinfizierst, ich hatte seinerzeit F 10 dafür genommen. Wenn die Gegend desinfiziert ist, kannst Du sie wieder dort halten. Denke daran, auch eventuelles Spielzeug und Äste auszutauschen, Seile usw lassen sich nur schwer richtig desinfizieren. Wenn Du Dir unsicher bist, würde ich mal die Vogelklinik Leipzig oder die Tierärztliche Klinik in Hannover anrufen. Beide sehr kompetent und ich habe schon oft gehört, dass einem auch bei solchen Fragen telefonisch weitergeholfen werden konnte.
     
  11. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    @Chrissie
    dass Panacur einen sehr guten Wirkungsbereich hat, darüber brauch man nicht streiten!
    Und dass Todesfälle häufig durch falsche Dosierungen aufgetreten sind, darüber auch nicht!
    ABer glaub mir, ich kenn mehrere Fälle, wo absolut richtig dosiert wurde und trotzdem Todesfälle aufgetreten sind. Es ist halt ein Medikament und jedes Medikament hat seine gewünschte Wirkung und leider auch manchmal unerwünschte Nebenwirkungen.
    Ich halte Panacur auch für das Mittel der Wahl. Allerdings genaustens dosiert und nicht einfach mal über die Hirse verteilt. Meiner Meinung nach, braucht es dazu eine Einzeltierbehandlung mit direkter oraler Eingabe! Aber auch ich lass mich gerne eines Besseren belehren.

    lieber Gruss Luzy
     
  12. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.824
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Du hast jetzt schon mehrfach erwähnt das Du trotz genauer Dosierung Todesfälle "erlebt" hast, die du auf die Verwendung von Panacur zurückführen kannst...
    Warum sagst Du uns allen nicht einfach mal um welche Vogelarten es sich handelte?
    Alter, Geschlecht, Vorerkrankungen sowie evtl. Vorbehandlungen (Medikamentierung) wären auch interessant.
    Vielleicht war es ja auch nur ein "Interessenskonflikt" zwischen Verschiedenen Wirkstoffen :? Die z.B. noch nicht genügend abgebaut waren?
     
  13. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hi Tiffi,

    hauptsächlich bei Wellensittichen und Nymphensittichen. Dass manche Geierarten kein Panacur vertragen ist ja auch weit bekannt.
    Bei einem der Nymphensittiche hatte sich ein Wurmknäul von absterbenden Würmern gebildet. Von den Wellensittichen hatte einer einen Leberschaden durch eine Virus erkrankung (Polyoma). Klar hatten viele eine "Grunderkrankung" aber steckt man denn da immer drinnen und weiss es? Bei manchen anderen wurde keine Sektion nach dem Tode gemacht.

    liebr Gruss Luzy

    ... aber ich kenne auch massig Beispiele, wo diese PANACUR entwurmung super gut geklappt hat.,,
     
  14. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.824
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Es ist immer dasselbe, die elendigen Grunderkrankungen die nicht erkannt werden, oder als Unverträglichkeit dargestellt werden... Nein, man steckt nicht drin *seufz*.
    Die Knäuelbildung durch absterbende Würmer ist doch ein alter Hut, hat man da immer noch keine Abhilfe gefunden 8(
     
  15. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.353
    Zustimmungen:
    210
    Ort:
    Kanada, Québec
    Tiffani
    Die Knäuelbildung durch absterbende Würmer ist doch ein alter Hut, hat man da immer noch keine Abhilfe gefunden
    Gestern 23:18


    Ware es nicht leichter von vorne anzufangen und vorbeugen..
    vermeiden das die vogel wurmer bekommen?
    Ta oder wurmkur bei jedem neuen vogel, nicht erlauben auf der erde zu wuhlen..??
     
  17. Tomygirl

    Tomygirl Guest

    Hallo Chrissie!

    Vielen lieben Dank für die guten Tips und sorry, dass ich erst jetzt schriebe, aber ich bin momentan beruflich leider sehr eingespannt...also, ich glaube, dass es meinem Franzl wieder ganz gut geht, denn zu seiner Zeit-so gegen 19 Uhr- tobt und zwitschert und fliegt er durch die Voliere-er hängt sich auch von innen an die käfigtür und möchte sooo gern raus-aber während die Behandlung noch läuft halte ich das für keine gute Idee...die Sissi ist sowieso ruhiger, hat aber manchmal noch gerötete Äugchen und ist einfach noch schwach, fliegt nicht wirklich viel, frisst aber gut und hat immer noch komisch grünen Kot in recht grossen Häufchen-stinkt aber nicht!
    Was ich positiv finde ist, dass er sie gestern zum 1.Mal seit langem wieder füttert, allerdings hatte er gestern plötzlich eine Art Krampg im Fuss-mehrfach...ich zweifele inzwischen, ob ich die 2.Behandlung mit Panacur durchziehen soll, aber jetzt die Therapie einfach abbrechen und einen weiteren Wurmbefall möglicherweise in Kauf nehmen? Eine Zwickmühle!

    LG, tomygirl
     
Thema: Spulwurmbefall bei Bourkesittichen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. panacur vögel

Die Seite wird geladen...

Spulwurmbefall bei Bourkesittichen - Ähnliche Themen

  1. Milbenbehandlung bei Bourkesittichen (Ansteckung&Diagnose)

    Milbenbehandlung bei Bourkesittichen (Ansteckung&Diagnose): Hallo zusammen, wir haben unser Sittiche noch nicht so lange musste aber heute bei einer verlorenen Feder feststellen, dass dort Milben zu finden...
  2. Glanzsittiche mit anderen Sittichen vergesellschaften?

    Glanzsittiche mit anderen Sittichen vergesellschaften?: Hallo! Ich besitze momentan zwei wunderschöne Glanzsittiche und bin seit einiger Zeit am Überlegen ob ich nicht noch ein anderes Sittich-Paar...
  3. Meine Bourkesittiche

    Meine Bourkesittiche: Hallo zusammen , ich bin ganz neu hier und habe ein paar Probleme , ich lese schon seid längerem das Forum hier und habe nun gestern den Schritt...
  4. Geschlechtsbestimmung bei Bourkesittichen

    Geschlechtsbestimmung bei Bourkesittichen: Hallo liebe Forenmitglieder, haben vor ein paar Wochen ein, zumindest vermutliches, Bourkesittich-Päärchen bei einem Züchter gekauft, welche wir...
  5. Bourkesittiche in hellhöriger Wohnung

    Bourkesittiche in hellhöriger Wohnung: Hallo an alle, Ich würde als Neuling gern eine Frage in die Runde stellen. Und zwar würde ich mir sehr gerne ein Vogelpärchen anschaffen und das...