Stanleysittiche

Diskutiere Stanleysittiche im Plattschweifsittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo, erst einmal ein Riesenkompliment an diese Website, besser kann man es wirklich nicht machen !! Ich komme immer wieder auf diese Website,...

  1. Andrea E

    Andrea E Guest

    Hallo,

    erst einmal ein Riesenkompliment an diese Website, besser kann man es wirklich nicht machen !! Ich komme immer wieder auf diese Website, man findet jedesmal etwas Neues und Interessantes.

    Zur Zeit spielen wir mit dem Gedanken, uns ein Paar Stanleysittiche zuzulegen. Wir sind berufstätig und finden es den Vögeln fairer gegenüber, sie zu zweit zu halten.

    Im Vogelforum konnte ich nicht sehr viel über Stanley's finden. Hat jemand Erfahrungen? In der Literatur werden sie als zutraulich und friedfertig bezeichnet, was sagt Ihr dazu?

    Wir freuen uns auf Eure Nachrichten.

    Viele Grüße und schönen Abend noch
    Andrea E.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Karin Hu

    Karin Hu Guest

    Stanleys

    Hallo,
    ich habe ein Pärchen Stanleys in einer Gemeinschaftvoliere mit anderen Sitticharten und kann dem nur zustimmen, dass sie sehr friedfertig sind. Allerdings sind sie in den 2 Jahren, seitdem ich sie habe, kaum zutraulicher geworden (wenn ich es mit den Wellis, Ziegen und katharinas vergleiche). Sie brauchen sehr viel Flugraum, da sie sehr geschickt und pfeilschnell fliegen.
    Gruß Karin
     
  4. Andrea E

    Andrea E Guest

    Stanley

    Hallo,

    vielen Dank für Deine Rückmeldung.

    Du schreibst von einer Gemeinschaftsvoliere, ist diese denn bei Dir in der Wohnung? 'Tschuldige bitte, wenn das eine "blöde" Frage sein sollte, aber ich habe nun wirklich noch keine Erfahrung und frage mich, ob man es den Sittichen zumuten kann, in einer Wohnung frei zu fliegen. Wenn sie nicht sehr zutraulich sind, wird das Einfangen ja ein schönes "Unterfangen". Das sollte ich mir dann wohl noch einmal überlegen.

    Gruß
    Andrea
     
  5. Karin Hu

    Karin Hu Guest

    Stanleys

    Hallo,
    ich draußen an einer Hütte eine freivoliere von 4x2 m. Das erste halbe Jahr hatte ich die Vögel auch in einem großen Käfig (140 cm breit) im Wohnzimmer und es war toll, ihnen beim Fliegen zuzusehen. Aber das Einfangen bereitete schon Probleme. Ich konnte auch nicht warten, bis sie selbst hineingingen. So war ich heilfroh, als ich die Außenvoliere bekam.
    MfG Karin
     
  6. MarkusH

    MarkusH Guest

    Freiflug

    Hallo,

    mit dem Freiflug im Zimmer ist das bei nicht handzahlmen Vögeln schon so ein Problem. Ich habe zwei Rosellas in einer recht kleinen Zimmervoliere, so daß sie täglich (oder fast täglich) Freiflug benötigen. Am Anfang war das wirklich ein Problem. Da hilft alles Locken mit Leckereien nichts sie gehen einfach nicht zurück in den Käfig. Also blieben sie zu beginn oftmals über Nacht draußen und gingen erst am nächsten oder auch übernächsten Nachmittag wieder in den Käfig. Natürlich waren sie auch zwischenzeitlich drinnen, aber entweder wenn ich nicht da war, oder halt immer nur einer. Zudem habe ich festgesgestellt, daß unser kleiner nur mit Mühe den Eingang zum Käfig gefunden hat und vermutete somit, daß da das Problem liegt.

    Nun haben die beiden einen Vogelbaum, der beim Freiflug vor die Voliere gestellt wird, so, daß ein Ast bis in die Voliere hineinreicht und seitdem klappt der Freiflug :) . Die beiden drehen ca. 2 Stunden ihre Runden im Zimmer und danach gehen sie weider gemeinsam in der Käfig und ich kann sie wieder einsperren.

    Wir haben als so eine für beide seiten optimale Lösung des Problems gefunden. Ich hoffe Dir gelingt ein ähnliches Projekt, denn es ist schon toll, wenn sie Ihre Runden im Zimmer drehen können. Allerdings glaube ich auch, daß man die ein oder andere Nacht in Freiheit akzeptieren muß.

    Viel Spaß,
     
  7. Lina

    Lina Guest

    Stanleys

    Hallihallo liebe Andrea, liebe Karin und alle anderen Interessierten! Wir waren die ganze Zeit mit unserer "Verliebtheit" in die Pennantsittiche beschäftigt (bei der Frage welche Vögel sollen´s sein) und erst vor kurzem kam uns die Idee, es könnten vielleicht auch Stanleys sein... (bzw. wir wurden d´rauf gestoßen). Deshalb bin ich erst jetzt auf diesen Beitrag aufmerksam geworden. Im Vergleich zu den Pennanten (also mal abgesehen von anderen liebenswerten Eigenschaften der Stanleys - laut Buch...) sind die Stanleys ja kleiner und sollen auch nicht so zum Nagen neigen, so daß wir dachten, sie wären vielleicht besser für die Haltung in einer Zimmervoliere geeignet - mit Freiflug in der Wohnung natürlich!?
    Würde mich auch freuen, wenn da jemand Erfahrung bieten kann??? Vielleicht habt Ihr (Andrea) Euren Wunsch ja jetzt schon wahr gemacht? Wir haben nämlich jetzt bei der Suche nach Stanleys festgestellt, daß wir in Deutschland gar keine entsprechenden Züchter finden und wären interessiert zu erfahren, wo andere sie "herbekommen" haben und wer dabei gute Erfahrungen gemacht hat!?
    Freundliche Grüße! Lina
     
  8. Karin Hu

    Karin Hu Guest

    Hallo Lina, meine Stanleys sind, wie ich ja schon geschrieben habe, sehr schöne, ruhige und sanfte Vögel, die aber immer noch recht scheu sind. Während meine anderen Sittiche schon immer anfangen zu fressen, während ich noch in der Voliere beschäftigt bin, wollen die beiden einen möglichst großen Abstand zu mir haben. Sie lassen sich wenigstens jetzt von außen genauer betrachten, ohne gleich wegzufliegen. Das wäre auch ein Grund, warum ich sie für die Zimmervoliere nur bedingt geeignet finde. Ich habe allerdings nicht so viel Ahnung, was die Zähmbarkeit von Stanleysittichen betrifft. Gekauft habe ich sie auf einer Vogelbörse im Januar 2000 in Datteln.
    Viele Grüße Karin
     
  9. Lina

    Lina Guest

    Stanleys

    Danke für die Antwort Karin, in meiner "Fachliteratur":p steht bei den Stanleys u.a. "zutraulich"... Nun würde mich natürlich interessieren, ob da noch jemand ähnliche Erfahrungen gesammelt hat wie Du???? Falls das hier keiner liest, werd´ ich wohl doch noch einen extra Beitag schreiben... Könnte ja auch sein, daß Dein Pärchen ein besonders scheues ist? Oder das das Zusammenleben mit den anderen Arten ihr Verhalten beeinflußt? Tja das wär´schon interessant zu wissen, aber das wirst Du mir wohl auch nicht beantworten können? Übrigens hatte ich im Forum bei sittich-info.de gelesen, daß einige ziemlich schreckliche Erfahrungen mit Vogelbörsen gemacht haben - so im Sinne von Tierquälerei. Wie war´s bei Dir?
    Freundliche Grüße! Lina
     
  10. Karin Hu

    Karin Hu Guest

    Hallo Lina,
    ich habe zu Vogelbörsen auch ein sehr gespaltenes Verhältnis. Wenn ich dort hingehe, dann nur um die Vögel zu erwerben, die ich schon lange kaufen wollte. Das heißt, die Informationen habe ich mir schon vorher geholt. Oder um Züchter kennen zu lernen. Damit habe ich aucgh gute Erfahrungen gemacht. Ich habe die Züchter dann zu Hause besucht und dort gesehen, dass sie ihre Vögel schon optimal halten und nur auf dieser Vogelbörse z. B. den kleinen Austellungskäfig für diesen Vormittag benutzen. Auch fielen die Ratschläge wesentlich kompetenter aus als in dem Trubel der Börse. Aber so eine Halle voller Vögel in winzigen Käfigen ist wirklich entsetzlich!
    Zur Zahmheit der Stanleys kann ich dir, wie du schon vermutest, nicht viel sagen, weil ich nur meine kenne.
    Viele Grüße Karin
     
  11. j-c-w

    j-c-w Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Januar 2001
    Beiträge:
    1.350
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Vögelbörsen..

    Also dazu kann ich nur sagen zum rumschlendern und Vögel anschauen ist es nichts, aber um Vögel zu erwerben ist es in meinen Augen so mit die beste Lösung.Denn die Leute die dort verkaufen, sind ja auch Züchter, aber im allgemeinen muss man sagen, Börsen nur wenn man weiß, dass man etwas kaufen möchte.

    Kann mir jemand sagen wie Winterhart Stanleys sind???
     
  12. Lina

    Lina Guest

    Hallo! Ich habe keine Ahnung, wie "winterhart" Stanleys sind - leider! Überhaupt scheint das kein besonders häufig gehaltener Sittich zu sein, da man so schwer an Informationen von erfahrenen Stanley-Haltern kommt... Da fällt mir ein: Karin hält ihre doch in einer Außenvoliere, also müßte sie das eigentlich wissen... Beantwortet sie Dir bestimmt ;) ! Noch eine Frage von mir: Hat jemand Erfahrungen mit der Zutraulichkeit von Stanleys und Zimmervolieren-Haltung bei Stanleys??? Wäre dankbar für alle Info´s. Und: Kennt jemand Züchter (Stanleys) im Umkreis von Berlin?
    Freundliche Grüße! Lina
     
  13. j-c-w

    j-c-w Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Januar 2001
    Beiträge:
    1.350
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Züchter um Berlin

    Hi
    Da sieht es sehr schlecht aus.Ich hab nicht mal einen für Nymphen gefunden musste ziemlich weit fahren (Güstorw bei Rostock) um wenigstens eine Börse zu erreichen.
     
  14. Karin Hu

    Karin Hu Guest

    Hallo,
    ich halte meine beiden jetzt das zweite Jahr in der Außenvoliere. Tagsüber sind alle auch im Winter draußen, nachts sperre ich sie ein und heize etwas ( 5 - 10°). Es ist ihnen bisher gut bekommen!
    Gruß Karin
     
  15. sonja201

    sonja201 Guest

    Hallo

    Ich habe seit zwei Jahren meine Stanleysittiche draußen in einer Außenvoliere mit Schutzhaus. Allerdings werden meine im Winter nicht beheizt und haben alle überlebt. Meine Au?envoliere wird im Winter mit Plexieglas Elementen zu gemacht und das geht sehr gut.

    Gruß Sonja
     
  16. #15 selinamulle, 18. Juni 2006
    selinamulle

    selinamulle Selinamulle

    Dabei seit:
    3. Mai 2005
    Beiträge:
    1.290
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lotte
    Hallo,
    unsere sitztzen immer draußen. Alles kein Problem. Natürlich mit Doppelstegplatten vorm Draht im Winter...

    Gruß
    Sabine
     
  17. #16 FamFieger, 19. Juni 2006
    FamFieger

    FamFieger Immer unterwegs!

    Dabei seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    3.669
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    85110 Kipfenberg im schönen Bayern
    Wow, in welchem Archiv wurde denn da gekramt... *gg*
    Ein Beitrag von 2001 ;)
     
  18. #17 abraxas66, 19. Juni 2006
    abraxas66

    abraxas66 Guest

    Hallo,

    ich habe den Thread gerade erst gelesen und wollte mich nochmal zum Thema Vogelbörse melden.

    Ich würde nie wieder Vögel auf einer Börse kaufen, ohne dass ich die Haltungsbedingungen des Züchters genau kenne.

    Ich habe am 12. März diesen Jahres meine zwei Pennantsittiche auf einer Vogelbörse erworben. Ich dachte auch, da kann man die Züchter kennen lernen und die Vögel auf einer Börse sind gesundheitlich ok.

    Leider wurde ich eines Besseren belehrt. Bei der Börse sah das Pärchen eigentlich ganz gesund aus. Es stellte sich aber sehr schnell raus, dass beide Spulwürmer hatten. Nachdem diese mit Erfolg behandelt waren, ging es weiter... coliforme Bakterien und Pilze... Das Ende vom Lied war, dass ich die Henne nur 10 Wochen nach dem Kauf schweren Herzens einschläfern lassen musste. Die Obduktion ergab hochgradigen Befall mit coliformen Bakterien und Schimmelpilze in der Lunge. Nieren, Leber und Milz waren stark zerstört und sie hatte eine eitrige Brochitis. Der Hahn war etwas widerstandsfähiger und hat die Antibiotikabehandlung überstanden. Aber lange Zeit sah es garnicht gut für ihn aus. Jetzt warte ich noch auf das Ergebnis der letzten Untersuchung um zu sehen, ob er wieder ganz gesund ist und ich ihm endlich wieder eine Partnerin holen kann.

    Der Tierarzt vermutet auf Grund der starken Organschädigungen, dass die Beiden schon beim Züchter erkrankt waren, aber beweisen kann man das leider nicht.

    Sicherlich gibt es auch auf Börsen seriöse Vogelzüchter, aber wenn andere kranke Tiere mitbringen, besteht eben dort auch eine erhöhte Ansteckungsgefahr für die gesunden Tiere.
    Ich würde also jedem nur dazu raten, sich die Haltungs- und Zuchtbedingungen beim Züchter vor Ort anzusehen.

    LG
    Abraxas
     
  19. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. #18 Louis Stanley, 23. Juni 2006
    Louis Stanley

    Louis Stanley Neues Mitglied

    Dabei seit:
    13. Juni 2005
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Stanleysittiche in der Wohunng

    Hallo,


    wir halten unsere beiden Stanleysittiche in einer Zimmervoliere (Selbstbau) seit ca. 4 jahren. Die beiden brauchen viek Freiflug. Sehr zahm sind sie nicht. Aber unsere Henne kommt auf eine Stange und so kann man sie ohne große Probleme in den Käfig setzen. Der Hahn folgt ihr dann meistens. Wenn beide natürlich gar keine Lust haben kann es schon länger dauern bis sie reingehen. In der Regel bekommen sie nach ca. 2 Stunden Hunger und dann öffne ich die Volierenklappe, so dass sie rein können. Ganz hilfreich ist, wenn man sich junge Vögel anschafft, sie mittels Leckerbissen anzulocken. Somit sind sie dann nicht ganz so scheu.


    Ich hoffe ich konnte etwas zu diesen schönen und pfeilschnellen Fliegern beitragen.




    Corinna:idee:
     
  21. #19 selinamulle, 23. Juni 2006
    selinamulle

    selinamulle Selinamulle

    Dabei seit:
    3. Mai 2005
    Beiträge:
    1.290
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lotte
    Hallo,
    also wenns jetz hier um eine Börse geht, dann kann man generell nicht davon abraten. Wir verkaufen unsere Vögel z.T. auch auf solchen Vogelbörsen. Das ein Vogel so krank ist, ist denke ich ein Einzelfall und kann Dir auch passieren, wenn Du den Vogel beim Züchter direkt kaufst. Gerade das Fangen ist ein Stressfaktor, der den Bakterien noch mals den Weg frei machen kann. Bei einem normalen Vogel in der Voliere können die Bakterien in Schach gehalten werden (bei Würmer kann es auch so sein), kommt aber ein Stressfaktor dazu, kriegen sie die überhand und vermehren sich schlagartig.



    Gruß
    Sabine
     
Thema: Stanleysittiche
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. stanleysittich käfig größe

    ,
  2. stanleysittich käfig

    ,
  3. stanleysittiche käfiggröße

    ,
  4. stanleysittich käfig voliere täglicher freiflug,
  5. stanleysittiche eigenschaften