Starkes Wachstum des Schnabels

Diskutiere Starkes Wachstum des Schnabels im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Hallo, seit Anfang des Jahres hat einer meiner Wellensittiche ein starkes Schnabelwachstum, sodass ich mind. einmal im Monat den Tierarzt zum...

  1. tim-wos

    tim-wos Guest

    Hallo,

    seit Anfang des Jahres hat einer meiner Wellensittiche ein starkes Schnabelwachstum, sodass ich mind. einmal im Monat den Tierarzt zum Schneiden aufsuchen muss. Er meinte, dass es an einer Verschiebung des Kiefers läge. Daher hat er mir Kieselerde empfohlen, die ich jeden Tag in das Trinkwasser mische. Leider hat dies aber nichts gebracht. Habt ihr noch andere Idee, was ich da machen kann?

    Gruß,
    tim-wos
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Kobold

    Kobold Welliephile

    Dabei seit:
    21. Januar 2004
    Beiträge:
    933
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Meines Wissens nach kann das verschiedene Ursachen haben, von Fehlfunktionen von Organen bis hin zum Hormonspiegel. Wie Du aus dem beigefügten Bild sehen kannst, hat mein Willy das auch. Inzwischen ist er alle 2 - 3 Wochen je sonntags fällig. Wir haben uns das beim TA sehr deutlich und mehrfach zeigen lassen, damit wir das Schneiden auch selbst übernehmen können, und haben eine spezielle Schere besorgt ( eigentlich zum Beschneiden von Hundekrallen ), damit der Schnabel nicht senkrecht splittert.
    Zusätzlich natürlich Blutstiller etc., denn wenn der Schnabel zu lang wächst, wachsen die Blutgefäße zu tief runter . Und wenn man dann mal weiter zurückschneiden muss, kann es auch mal bluten.

    Ich biete Naturholzäste an, Sepiaschale und mehrere Knabber- und Mineralsteine, zusätzlich auch Grit.

    Ich weiß nicht, inwiefern mein Beitrag für Dich jetzt hilfreich war. Vielleicht meldet sich Anja noch zu dem Thema, ihr Sittich hat dasselbe Problem.

    Eines noch - auf dem 1. Foto, so sah er aus, als ich ihn bekam - so lang lass ich den Schnabel nicht mehr werden. Er hatte ziemliche Probleme beim Fressen und fiel tags darauf sehr gierig über die Kolbenhirse her.
     

    Anhänge:

  4. Pitti

    Pitti Wellifütterer

    Dabei seit:
    7. Oktober 2002
    Beiträge:
    386
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nürnberg
    Hallo Tim

    es tut mir leid eine zusätzliche Idee habe ich auch nicht.
    Unser Pitti hatte auch das Problem, im Alter von 2 Jahren fing sein Schnabel plötzlich zu wachsen an.
    Auch wir waren anfangs regelmäßig beim Tierarzt, dann haben wir uns zeigen lassen, wie es geht und haben ca. alle 2-3 Wochen selbst nachgeschnitten.
     
  5. #4 Blindfisch, 10. Mai 2005
    Zuletzt bearbeitet: 10. Mai 2005
    Blindfisch

    Blindfisch ~~~~~~~~~~

    Dabei seit:
    7. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.187
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW / OWL
    Also, ich erinnere mich, daß wir hier schon einige Beiträge sowohl zum starken Schnabelwachstum als auch zum Schabel schneiden hatte. Vielleicht hilfst Du Dir mit der Suchfunktion? Ich habe dazu gerade nicht die Möglichkeiten.

    Ich persönlich würde nicht den Schnabel selber schneiden, früher vielleicht, heute nicht mehr.

    Bei einem meiner Wellie setzte auch auf einmal ein verstärktes Schnabelwachstum ein, das war kein gutes Vorzeichen - Leberprobleme oder Lebertumor. Genaues weiß ich nicht, weil ich ihn später jedoch nicht hab obduzieren lassen.

    Obwohl ich manchmal eine riesige Fantasie entwickeln kann, wäre ich nie auf den Gedanken an eine Verschiebung des Kiefers gekommen. Und dagegen soll Kieselerde helfen? Ist das echt logisch? Oder ist es eine homöopathische Dosierung und eher eine unterstützende Maßnahme? Wenn es Homöopathie ist, wäre ich ja halbwegs beruhigt.

    Kieselerde sollen Menschen nicht nehmen, wenn sie etwas mit den Nieren oder so haben; wenn Dein TA Nierenprobleme wirklich ausschließen kann - na prima - aber Nieren als auch Leberprobleme gehören zu sehr häufigen Krankheiten beim Wellie, lese ich immer wieder. Und dann lese ich halt immer wieder, daß verstärktes Schnabelwachstum auf Organveränderungen hinweisen kann. Also, ich vermute, man merkt, daß bei mir gerade das Mißtrauen sehr groß ist.

    Ne ne - ich wüßte nicht, ob das, was Du schreibst, zum Lachen oder zum Weinen ist. - Oder vielleicht doch besser zum Handeln:
    Frag doch noch mal im Krankheitsforum nach oder lass diesen Thread dorthin verschieben!
    In der Zwischenzeit - bis Du dort die Antworten bekommst, könntest Du mal in der TA-Liste http://www.vogelforen.de/showthread.php?t=13040 nach den vk TÄ bei Dir in der Nähe schauen und vielleicht auch die zusätzlichen Informationen über jeden dieser TÄ lesen.

    Mach's gut!

    :0-
     
  6. tim-wos

    tim-wos Guest

    Vielen Dank für eure Antworten!
    Ich kann ja nochmal kurz schreiben, was der Tierarzt gesagt hat:
    Er meinte, dass durch das Knabbern an irgendwelchen Sachen (Stangen, Ästen...) sich etwas im Schnabelbereich verstellt hat, was aber bei Vögeln häufig vorkommen soll und man dagegen nichts tun kann. Mit viel Glück mindert sich durch die Kieselerde das starke Wachstum des Schnabels etwas ein.
     
  7. Lovie3

    Lovie3 vogelfrei...

    Dabei seit:
    11. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.001
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Höh?
    Das mit der Kieselerde kommt mir etwas spanisch vor - da wüsst ich gern näheres, was der TA (vogelkundig?) gesagt hat, denn Menschen nehmen Kieselerde, damit sie festere Fingernägel, und weniger Haarspliss bekommen - es dient also zum Aufbau von (ach mist wie heißt das wort noch gleich, das ich suche???) Horn (?) - und der Schnabel eines Wellis besteht ja auch aus Horn - ob das dann nicht entgegengesetzt wirkt?
    Vor allem kann ich mir (sorry, ich bin doof) überhaupt nicht vorstellen, dass man mit Kieselerde eine Fehlstellung des Kiefers korrigieren oder verbessern kann - wobei

    WEG MIT DEN ZAHNPANGEN - HER MIT DER KIESELERDE - hunderte Teenager würden Luftsprünge machen :D :D

    :0-
     
  8. #7 Blindfisch, 12. Mai 2005
    Blindfisch

    Blindfisch ~~~~~~~~~~

    Dabei seit:
    7. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.187
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW / OWL
    Ich gehe mittlerweile auch davon aus, daß mein Zahnarzt früher etwas falsch gemacht hatte ... :D

    Oder vielleicht sind wir einfach nur zuuuuuuu kritisch, Lovie!?

    :0-
     
  9. Pitti

    Pitti Wellifütterer

    Dabei seit:
    7. Oktober 2002
    Beiträge:
    386
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nürnberg
    Tim, ist dein TA wirklich vogelkundig?
    Falls nicht, vielleicht findest Du ja in deiner Nähe einen vogelkundigen TA.
    Sonst würde ich an deiner Stelle beim nächsten Besuch (der ja zwangsläufig kommt) mal die hier genannten Bedenken in Fragen einbauen, vielleicht hat der TA ja eine Erklärung, oder eben auch nicht . . .
     
  10. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 Blindfisch, 13. Mai 2005
    Blindfisch

    Blindfisch ~~~~~~~~~~

    Dabei seit:
    7. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.187
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW / OWL
    Und wenn kein vk TA erreichbar ist - dann würde ich einen anderen TA aufsuchen und eine 2. Meinung einholen. Außerdem kannst Du Dich tel. durchfragen. Siehe hier: http://www.vogelforen.de/showthread.php?t=13040

    :0-
     
  12. tim-wos

    tim-wos Guest

    Nächste Woche muss ich wohl wieder hin. Werde mich dann mal genauer erkundigen.

    Bye :0-
     
Thema:

Starkes Wachstum des Schnabels