Staublunge

Diskutiere Staublunge im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Heute morgen habe ich meine Mehlwürmer "saubergemacht", daß heißt, die trockenen Kotkrümel und die leeren Häute abgesiebt bzw. ausgeblasen. Und...

  1. Brego

    Brego Frodo-Fan

    Dabei seit:
    7. Oktober 2004
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    daheim
    Heute morgen habe ich meine Mehlwürmer "saubergemacht", daß heißt, die trockenen Kotkrümel und die leeren Häute abgesiebt bzw. ausgeblasen.
    Und dabei hat so schön die Sonne reingeschienen und ich mußte feststellen, daß von den Mehlwürmern (und natürlich auch so in der Voliere) eine Menge Staub rumfliegt.

    Ein paar Tage vorher macht ich Generalreinigung in meiner Außenvoliere und im Innenteil lag noch einiges an altem getrockenetem Kot rum. Beim wegschaben und zusammenfegen bekam ich ordentlich was ab und mir kratzte noch einen Tag später der Hals.

    Nun meine Frage: wie schädlich ist es eigentlich, wenn man öfters solchen (Kot-)Staub einatmet?
    [​IMG]
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Hexe Elstereule, 16. April 2005
    Hexe Elstereule

    Hexe Elstereule Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    rhein-sieg-kreis
    Ich bin schrecklich allergisch gegen den Kot der Mehlwürmer! Ich habe dann nicht nur ein Kratzen im Hals, sondern massive Atemprobleme und Hautausschlag. Das Umfüllen der Mehlwürmer aus den Verkaufssäcken muß daher immer jemand anderes in der Familie übernehmen. Oder ich erledige die Mehlwurmarbeitan draußen, mit dem Wind, damit der Dreck wegfliegt. Aber nur mit Gummihandschuhen und Feinstaubtüte vorm Gesicht. Das ist zwar echt blöd, aber es geht nicht anders!
    Ob der dreck von den Geiern und den Würmern schädlich ist? In rauhen Mengen sicherlich, aber man kann sich ja vorsehen.

    Viele Grüße
    Angie
     
  4. #3 sdlkatrin, 16. April 2005
    sdlkatrin

    sdlkatrin Guest

    Büääähhhh würg

    Brego sind die Würmer für deine Geier?
     
  5. #4 Andrea 62, 16. April 2005
    Andrea 62

    Andrea 62 Guest

    ... in größeren Mengen ist der Kot-/Vogelstaub schon ungesund, man spricht ja nicht umsonst vom speziellen Krankheitsbild der Vogelhalter- oder Taubenzüchterlunge.
     
  6. Brego

    Brego Frodo-Fan

    Dabei seit:
    7. Oktober 2004
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    daheim

    Also, na ja, eigentlich ab- und zu Abends ein paar frittierte Mehlwürmer... is doch ne gute Eiweißquelle...
    [​IMG]

    Neee - schmarrn.
    ich hab doch auch Weichfresser und 2 Chin. Zwergwachteln die ja Lebendfutter brauchen. Auch meine Spitzschwanzamadinen lutschen ganz gern an den Mehlwürmern rum.

    Aber die ausblaserei von den Viechern ist schon lästig. Zum Glück bin ich bisher nicht allergisch dagegen, aber sowas kann ja (zu meinem Glück) auch noch kommen.
     
  7. #6 Stefan.S, 19. April 2005
    Zuletzt bearbeitet: 19. April 2005
    Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Kommt drauf an...

    Unsere Atemwege sind eigentlich gegen Staub ganz gut gewappnet. Schleimhäute in der Nase, Bronchien (wo Dreck gesammelt und als Auswurf abgehustet werden kann). Es gibt allerdings lungengängige Feinstäube, gegen die das nicht hilft. Was lungengängig ist, hängt von der Partikelgröße der Staubkörner ab - ich google jetzt nicht extra, aber IIRC ist lungengängig alles < 7 Mikrometer Partikelgröße.

    Zu der Reaktion des Körpers auf den Staub: Du kannst auch auf groben Staub allergisch reagieren. Wenn die Nase läuft, die Augen tränen, usw. Du kannst aber auch auf feinen Staub erstmal gar nicht reagieren, aber trotzdem daran schwer krank werden.

    Genau das ist es, was im allgemeinen als 'Vogelhalterlunge', 'Farmerlunge', 'Obstbauernlunge' usw. bezeichnet wird. Da führen lungengängige Feinstäube nach jedem Einatmen zu einer Art 'kleiner Lungenentzündung'. Das fiese daran ist, dass bei jeder dieser täglichen Lungenentzündungen Lungengewebe vernarbt und dadurch zerstört wird - das ist nicht reversibel! Gewebe, das einmal so geschädigt ist, bleibt für immer geschädigt! Das ist das Gefährliche an der 'Vogelhalterlunge'. Ein allergischer Schnupfen ist schadlos - wenn das Allergen weg ist, ist der Schnupfen weg. Bei der 'Vogelhalterlunge' bleibt jedesmal kaputtes Lungengewebe zurück - und das summiert sich über die Jahre...

    Wenn bei dir keine Allergie der oberen Atemwege vorliegt, sondern eine 'Vogelhalterlunge', ist ein Indiz dafür, dass die Reaktion deutlich verspätet auftritt. Du merkst also erstmal nichts, aber viele Stunden nach dem Kontakt mit dem Staub geht das Gehuste los :-(

    Ich würde mir bei solchen Reizreaktionen auf jeden Fall Klarheit verschaffen. Der Weg führt dich dann zum Allergologen und (wegen 'Vogelhalterlunge') zum Lungenfacharzt.

    Viele Grüße, Stefan
     
  8. Brego

    Brego Frodo-Fan

    Dabei seit:
    7. Oktober 2004
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    daheim
    @ Stefan.S
    Danke für die ausführliche Antwort. [​IMG]
    Also meine Nase läuft eigentlich schon ständig! Vielleicht kommt es ja echt von der Voliere und dem ewigen Staub dort.
    Hab ja dann auch noch Papageien im Wohnzimmer. So komm ich vom Staub eigentlich nie weg. Husten hab ich aber nicht.
    Ich arbeite in ner Hautklinik, hab die Allergologen also direkt an meiner Seite. Ich bin zwar da mal gegen Haustiere (aber wohl nur gegen die Haare) getestet worden, kam aber nix dabei rauß.
    Zum Glück mache ich nicht sooo oft Generalreinigung (ja, ja, sollte den Vögeln zuliebe öfers sein..), also schnauf ich den extreme Kotstaub ja auch nicht so oft ein.
    Denn meine ganzen Vögelchen hergeben, nur weil mein Hals kratz, käme nie in Frage! [​IMG]
    Wir haben Vögel schon so lange ich mich erinnern kann!
     
  9. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Dann lass das doch einfach mal untersuchen. Die Diagnostik ist mehrstufig. Zunächst mal der 'Prick-Test' (Haut einritzen, Testflüssgikeit drauf, Reaktion beobachten), dann Blutuntersuchung auf Antikörper, und letztlich Lunge angucken (Roentgen). Die Vogelhalterlunge ist nicht so sehr häufig. Wenn die aber vorliegt, müssen im Sinne deiner Gesundheit sämtliche Viecher sofort weg.

    Viele Grüße, Stefan
     
  10. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 Troubadoura, 19. April 2005
    Troubadoura

    Troubadoura Federzickenbesitzerin

    Dabei seit:
    2. Februar 2004
    Beiträge:
    519
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordhessen
    Also soforthilfe würde ich mir erst mal im Baumarkt so nen Atemschutz besorgen, diese einmal weg Teile, und nur noch damit die extrem staubigen Arbeiten erledigen.
     
  12. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Stimmt. Sowas nehme ich auch beim Volieren reinigen (nicht wegen Kotstaub, sondern wegen Allergie gegen den Holzstaub des Buchenholzgranulats; hilft aber trotzdem).

    Viele Grüße, Stefan
     
Thema: Staublunge
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Staublunge 7 MikroMeter

    ,
  2. staublunge test

    ,
  3. kanarienvogelhaltung staublunge

    ,
  4. allergisch gegen Mehlwürmer