stellungnahme vo bmf zu mail an frau rauch-kallat (gesundheitsministerin aus Ö)

Diskutiere stellungnahme vo bmf zu mail an frau rauch-kallat (gesundheitsministerin aus Ö) im Vogelgrippe / Geflügelpest Forum im Bereich Allgemeine Foren; hallo leute, vor ein paar wochen hab ich der österreichischen gesundheitsministerin rauch-kallat ein mail geschrieben, welches zb das...

  1. #1 pumasocke, 6. März 2006
    pumasocke

    pumasocke Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    österreich/OÖ
    hallo leute,

    vor ein paar wochen hab ich der österreichischen gesundheitsministerin rauch-kallat ein mail geschrieben, welches zb das umfrage-ergebnis des ZEL beinhaltete und teilweise details anführte, meine meinung zur stallpflicht, konfrontation mit: nur zugvögel verbreiten das virus, nur hühner verenden daran, tiere leiden, dass es die vogelgrippe schon 2003 in D gab (schwalmtal) etc

    weiters hab ich auch einen link reingestellt, über die mögliche verbreitung durch fischmehl und/oder meeresalgen.

    leider hab ich das mail vor einer woche gelöscht, ich habe nicht damit gerechnet das eine antwort gab, da ich ja keine fragen hatte, sondern mein mail war als denkanstoss gedacht.

    wie dem auch sei, ich habe heute eine antwort erhalten, vielleicht interessiert es ja jemanden.

    vor allem die "erklärung" mit der putenfarm klingt für mich gar nicht einleuchtend:"Wie Sie sicherlich in den Medien verfolgt haben, sind nach einem Ausbruch der Vogelgrippe in einem französischen Putenbetrieb binnen eines Tages 400 Tiere verendet, 11.000 weitere mussten getötet werden. Dieses Beispiel zeigt eindrucksvoll, wie wichtig und unumgänglich die Einführung und Einhaltung der bundesweiten Stallpflicht
    ist"


    die tiere waren ihr lebenlang eingesperrt und bekamen die vogelgrippe, wo zeigt hier das beispiel das die stallpflicht etwas bringt?? meiner meinung nach zeigt es wohl eher, dass die stallpflicht keinen solchen schutz darstellt, wie immer gesagt wird.

    egal, lest hier selbst den brief (von fr. stockreiter):

    Bitte verzeihen Sie die verspätete Antwort, aber wir sind gerade mit einer sehr großen Anzahl von Anfragen konfrontiert und bemühen uns alle ausführlich zu beantworten.

    Die Fragen die Sie an uns gerichtet haben sind noch nicht bis ins Detail geklärt und werden gerade von Virologen und Epidemiologen in ganz Europa intensiv verfolgt.

    Man geht davon aus, dass die Fälle, die in Europa aufgetreten sind, nicht von
    "Langstrecken Zugvögeln" eingeschleppt wurden, sondern durch Vögel, die sich nicht

    stationär in bestimmten Regionen aufhalten. Sie legen immer wieder kürzere Strecken zurück und speziell in strengen Wintern, wie diesem, sind die Vögel auf Grund von Nahrungsknappheit und durch wenig vorhandene eisfreie Gewässer immer wieder gezwungen andere Lebensräume aufzusuchen. Gleichzeitig findet sich an diesen Gewässern eine große Anzahl von Vögeln ein, wodurch eine Weiterverbreitung des Virus erleichtert worden sein dürfte..

    Dies erklärt zum einen die "perlschnurartige" Ausbreitung der aviären Influenza und warum die Erkrankung schon zu einer Zeit aufgetreten ist, in der Zugvögel in der Regel noch nicht wieder in nördlichen Regionen anzutreffen sind.

    Die Rolle von Schwänen als Weiterverbreiter der Seuche ist zentral, da diese sich zwar ebenso leicht mit der Krankheit infizieren können wie etwa Hühner, aber nicht so rasch daran verenden. So können sie das Virus noch über große Distanzen tragen.

    Wie Sie sicherlich in den Medien verfolgt haben, sind nach einem Ausbruch der
    Vogelgrippe in einem französischen Putenbetrieb binnen eines Tages 400 Tiere
    verendet, 11.000 weitere mussten getötet werden. Dieses Beispiel zeigt eindrucksvoll, wie wichtig und unumgänglich die Einführung und Einhaltung der bundesweiten Stallpflicht ist.

    Primäres Augenmerk muss darauf gelegt werden, die Krankheit, und somit Wildvögel, von Geflügelbetrieben fernzuhalten.

    Die weitreichen Konsequenzen und Unannehmlichkeiten, die diese Maßnahme für Tiere und Tierhalter mit sich bringt sind uns bewusst, aber leider nach momentanem Stand der Dinge nicht zu umgehen.

    Der Ausbruch der Vogelgrippe in Deutschland, den Sie erwähnen ist uns bekannt, allerdings handelte es sich damals um einen als weit weniger pathogen eingestuften Stamm, dessen Gefährlichkeit für Mensch und Tier geringer war als der momentan auftetende H5N1.

    Ich hoffe Ihre Fragen zufrieden stellend beantwortet zu haben und stehe jederzeit gerne für weitere Anfragen zur Verfügung.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Koma

    Koma Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Januar 2005
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    hey,

    interessant. .. aber seltsam, oder? ... ich wußte gar nciht, daß 400 tiere in dem putenbetrieb von sich aus gestorben sind...aber ich muß ja nicht alles wissen... klärt mich auf ...

    ich weiß nicht, klingt es nicht ein bißchen, wie ein 0-8-15 brief? ... wir sollen gefälligst nix hinterfragen, es ist so, weil es so richtig ist und punkt ! ?

    hm...ist mir noch gar nciht aufgefallen... hier ist es eher versprenkelt :?
     
  4. #3 LadyCassandra, 8. März 2006
    LadyCassandra

    LadyCassandra Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. Oktober 2004
    Beiträge:
    605
    Zustimmungen:
    0
    hallo

    also das ist ja nur mehr bitterböse ironie..lebenslang aufgestallte mastputen..die noch keinen tag in ihrem leben natur gesehen haben..aber aufgrund mangelnder hygienischer bedingungen erkrankten und starben als triftigen grund für die sinnhaftigkeit einer sinnlosen stallpflicht ,die nachweisslich bereit um einiges mehr an opfern gekostet hat,aufzuführen zeigt absolute ignoranz oder aber ein *denkleinenmannalsdummverkaufenwollen* sprich vorsätzliches hintes lichtführen der öffendlichkeit

    grüsse
    Tina
     
  5. tamborie

    tamborie Guest

    Vielleicht sollte man mal lesen was dort steht und nicht das was man meint zwischen den Zeilen zu lesen.
    Langsam ist dieser Verfolgungswahn einer Verschwörung über den Untergang der Menschheit einzuleuten doch Kappes.
    Auch fährt kerin Hühnerbaron nachts durch Deutschland und verteilt das Virus um die Käfighaltung voranzutreiben.
    Hier wird sich was völlig sinnfreies aus den Fingern gesogen.

    Tam
     
  6. #5 dunnawetta, 8. März 2006
    dunnawetta

    dunnawetta Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    zu Satz 1: Stimmt! Uneingeschränkte Zustimmung meinerseits, denn wie heißt es so schön: Wer lesen kann, ist klar im Vorteil ...
    zu Satz 2: ich kann nicht erkennen, daß sich irgendeiner, der sich vor Dir in diesem Thread geäußert hat, in irgendeiner Form zu einer Verschwörung über den Untergang der Menschheit geäußert hätte.
    zu Satz 3: Niemand außer Dir hat hier (in diesem Thread) auch nur mit einem Sterbenswörtchen etwas über Hühnerbarone geäußert.
    zu Satz 4: Stimmt uneingeschränkt auf Deinen Beitrag bezogen.
     
  7. #6 pumasocke, 8. März 2006
    pumasocke

    pumasocke Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    österreich/OÖ

    jeep, den fall in frankreich als sinn der stallfplicht anzuführen find ich mehr als lächerlich. für mich beweist dieser fall eher, die sinnlosigkeit der stallpflicht.

    bin gespannt was die nette dame zurück schreibt...

    werds natürlich hier reinstellen wenns ne AW gibt.
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

stellungnahme vo bmf zu mail an frau rauch-kallat (gesundheitsministerin aus Ö)

Die Seite wird geladen...

stellungnahme vo bmf zu mail an frau rauch-kallat (gesundheitsministerin aus Ö) - Ähnliche Themen

  1. Radiobeitrag Macdonald & McGough / Frauen in der Falknerei

    Radiobeitrag Macdonald & McGough / Frauen in der Falknerei: Hallo, ich habe vorhin einen tollen Radiobeitrag der BBC mit Helen Macdonald (Autorin "H wie Habicht") und Lauren McGough (gebürtig...
  2. Nach 2 Jahren wieder eine Amsel im Balkon gesichtet :o

    Nach 2 Jahren wieder eine Amsel im Balkon gesichtet :o: Ich habe heute morgen eine Weibliche Amsel mit einem Stock im Mund gesehen und war erstmal froh ,wieder wilden Besuch zu haben.Doch später stellte...
  3. Suche Züchter o. Abgabetiere Raum Freiburg

    Suche Züchter o. Abgabetiere Raum Freiburg: Hallo! Kennt jemand einen Sperlizüchter oder privat abzugebende Tiere im Raum Freiburg? (Wir suchen einen Hahn und eine Henne im Alter von 1-3...
  4. Warum beisst er mich und nicht meine Frau?

    Warum beisst er mich und nicht meine Frau?: Hallo zusammen, ich bin immer wieder überrascht, warum mich mein Grauer regelmäßig beißt, während er meine Frau und Frauen im allgemeinen nicht...