Sterblichkeit meiner Glanzsittiche

Diskutiere Sterblichkeit meiner Glanzsittiche im Bourke und Grassittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo alle zusammen! Ich versuche mich kurz zu fassen. Lebensdauer von Picasso: 2,9 Jahre " von Monsieur: 3,8 Jahre "...

  1. SimoneH.

    SimoneH. Mitglied

    Dabei seit:
    23. April 2007
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    15898 Neuzelle
    Hallo alle zusammen!

    Ich versuche mich kurz zu fassen.

    Lebensdauer von Picasso: 2,9 Jahre
    " von Monsieur: 3,8 Jahre
    " von Jolie: 2,11 Jahre

    Ich habe von ihm die leberkranke (dreifach vergrößert, war beim TA) Luna bekommen, die mehr oder weniger vor sich hinvegetiert und dann ist jetzt noch Miró da, der einen gesunden Eindruck macht (wie die anderen vorher ja auch).

    Das ist doch nicht normal, oder? Ich habe die Vögel von ein und demselben Züchter. Picasso lag ohne jegliche Voranzeichen von Krankheit im September 06 am Futterplatz auf dem Rücken. Monsieur saß eines Morgens im Käfig auf dem Boden, Kopf im Rücken. Nach meiner Arbeit immer noch. Ich bin zum TA gefahren, geröntgt, Leberinfektion, Spritzen, abends zu Hause ist er gestorben (während der Brut mit Jolie). Jetzt lag Jolie einfach tot da. Auf dem Bauch unter der Voliere. Keinerlei vorherige Anzeichen. Sie fraß, sie flog und war immer auf der Suche nach Brutplätzen. Ihr einziges Küken, was sie hatte, war nach 4 Tagen gestorben (hatte ich hier schon mal geschrieben).

    Nun meine Frage: Kann das an einer Überzüchtung liegen? Der Züchter wollte auf Albinos züchten. Geht das dann alles über Inzucht? Inzwischen hat er die Zucht von Glanzsittichen aufgegeben und widmet sich nun Bourkesittichen.

    Ich muss dazu sagen, dass ich mit meinen Wellensittichen die Probleme überhaupt nicht habe. Es ist alles sonst ok bei mir: entsprechendes Futter, auch Auswahl an Keimfutter, Eifutter, Grünfutter, kein Zug usw. Auch keine Streitereien zwischen Wellensittichen und den Glanzsittichen.

    Ich möchte das Halten von Glanzsittichen eigentlich nicht aufgeben, bin im Moment aber völlig irritiert.

    Ich hoffe, ihr wisst etwas dazu!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. sigg

    sigg Guest

    Leberschäden: Zuviel ölhaltige Sämereien. Eifutter sehr mäßig, nur bei Jungenaufzucht leicht erhöhen.
    Jungensterblichkeit bei Trichomonadenbefall zwischen dem 3. und 8. Tag......!
    Ansonsten häufige Todesursachen, Würmer.
    Letztere können beim Kauf eingeschleppt werden. Darum immer 2-3 Monate Quarantäne um Infektionen durch die Neuzugänge auf den Altbestand zu verhindern.
    Das gleiche gilt auch für Trichomonaden.
     
  4. SimoneH.

    SimoneH. Mitglied

    Dabei seit:
    23. April 2007
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    15898 Neuzelle
    Vielen Dank für die Antwort!

    Den Leberschaden hatte sie ja schon. Ich achte sehr auf nicht fetthaltiges Futter. Zwei dieser Vögel waren schon beim TA und ich hoffe, dass auch auf Trichomonaden geguckt wurde. Ich weiß es nicht mehr, aber beim vogelkundigen TA gehe ich davon aus.

    Als ich den 1. Todesfall so überraschend hatte mit Picasso habe ich von allen Vögeln Kotproben abgegeben. War alles in Ordnung.

    Was ist mit Überzüchtung? Kann das auch eine Ursache sein?
     
  5. Spirit

    Spirit Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. März 2003
    Beiträge:
    3.815
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    Ich denke, wenn die alle vom selben Züchter sind, dann ist das schon auffällig. Es kann schon sein, dass er bestimmte Verpaarungen macht, um auf seine gewünschten Farbschläge zu kommen. Wenn er natürlich mit der Rückverpaarung übertreibt, dann leidet mit Sicherheit die Gesundheit der Vögel darunter.
     
  6. sigg

    sigg Guest

    Linienzucht richtig betrieben, verursacht keine Genschädigung.
    Aber natürlich können die Tiere auch schon mit Organschäden verkauft worden sein, die ursächlich in der Haltung des "Züchters" zu suchen sind.
    Für einen Laien wird es immer schwierig sein, bei Besichtigung einer Zuchtanlage solche Mängel sofort zu erkennen.
     
  7. SimoneH.

    SimoneH. Mitglied

    Dabei seit:
    23. April 2007
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    15898 Neuzelle
    Vielen Dank!

    Bitte bitte beantwortet mir noch diese Fragen:

    Können denn nur einige Vögel von Trichos befallen sein oder ist es so, dass es auf alle Fälle über das Trinkwasser an alle anderen weitergegeben wird? Und gibt es nicht bei Trichos vorherige Anzeichen? Denn daran sterben würden sie doch nur, wenn sie schlimm befallen wären, oder? Dann verhalten sie sich doch sicher anders, denke ich.

    Wie gesagt, ich habe bei meinen anderen Vögeln gar keine Probleme oder Anzeichen. Die tote Jolie hat auch überhaupt nicht gerochen. Sagt man doch, nach Fisch, oder? Der Po war auch sauber, also keinerlei Anzeichen für eine Krankheit.

    Ich habe wegen meiner Luna noch mal die Vogelpraxis angerufen. Es wurde der Kot untersucht und geröntgt. Keine Kropfuntersuchung.

    Nun möchte ich wissen, ob es sinnvoll ist, einen Glanzsittich und einen beliebigen Wellensittich darauf untersuchen zu lassen oder ob das Quatsch ist!
     
  8. Spirit

    Spirit Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. März 2003
    Beiträge:
    3.815
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    Und das ist vielleicht das Problem bei so manchem "Züchter".
     
  9. gegnerS

    gegnerS Registrierte Benutzerin

    Dabei seit:
    21. November 2005
    Beiträge:
    1.551
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Hallo Simone,
    die Krankheitszeichen bei Trichomonaden äußern sich in schwarzem breiigen Kot und der Kopf schiebt in den Nacken nach hinten, sodass der Schnabel immer hoch steht. Hinzu kommen Atemprobleme und allgemeiner Schwächezustand.
    Eine Trichomodenerkrankung ist schon ersichtlich und führt eben, wenn sie nicht behandelt wird, zum Tod.
    Ursache sind feuchte Milieus, daher sollte man Trinkgefässe wirklich staubtrocken werden lassen, bevor sie neu befüllt werden, denn dann platzen diese Parasiten.
    Es müßen nicht alle Tiere befallen sein, aber wenn diese Anzeichen erscheinen einem Ta vorstellen und auf Trichomonadenmöglichkeit hinweisen, die durch einen Kropfabstrich leicht festgestellt werden kann.
     
  10. SimoneH.

    SimoneH. Mitglied

    Dabei seit:
    23. April 2007
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    15898 Neuzelle
    Zum Glück sind diese Anzeichen nicht vorhanden!

    Ich kippe in den leeren Wasser- und Grünzeugnapf immer kochendes Wasser, bevor ich diese wieder fülle. Ist das auch ok und evtl. vorhandene Einzeller werden dadurch abgetötet oder muss ich es auch abtrocknen? Kochendes Wasser müsste aber eigentlich alles töten, oder?
     
  11. gegnerS

    gegnerS Registrierte Benutzerin

    Dabei seit:
    21. November 2005
    Beiträge:
    1.551
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Hallo Simone,
    ich weiß nicht, ob sich die Trichomonaden dann nur Verbrennungen zuziehen ;)
    Bei mir haben sich Ersatzschalen bewährt, eine wird kalt ausgespült, abgetrocknet und kommt erst am nächsten Tag wieder zum Einsatz. Damit wäre man wohl, was diese betrifft, auf der sicheren Seite.
    Allerdings sind dies unglasierte Tonschalen, bei glasierten würde ich abtrocknen und einige Zeit stehen lassen.
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Andyneo

    Andyneo Guest

    Hallo Simone,
    bin ich im Recht das Du es bist mit drei Hunden wie Du heute früh
    mir gemailt hast.
    Selbstverständlich könnt Ihr anfang Juli zu einem Erfahrungaustausch bei mir vorbeikommen.
    Den Rest klären wir noch telefonisch oder per e-mail ab wegen Glanzsittichen.
    Liebe Grüße aus Guben
    Andreas
     
  14. SimoneH.

    SimoneH. Mitglied

    Dabei seit:
    23. April 2007
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    15898 Neuzelle
    Hallo Andreas!

    Ja, das bin ich! Ich maile dir dann nochmal!
     
Thema: Sterblichkeit meiner Glanzsittiche
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Todes Ursache glanzsittiche

Die Seite wird geladen...

Sterblichkeit meiner Glanzsittiche - Ähnliche Themen

  1. Glanzsittich Nachwuchs mit Eltern re-vergesellschaften?

    Glanzsittich Nachwuchs mit Eltern re-vergesellschaften?: Hallo! Ich habe mal wieder eine Frage, diesmal bezüglich Glanzsittichen und deren Nachwuchs. Meine beiden Glanzsittiche hatten diesen Sommer...
  2. Glanzsittiche mit anderen Sittichen vergesellschaften?

    Glanzsittiche mit anderen Sittichen vergesellschaften?: Hallo! Ich besitze momentan zwei wunderschöne Glanzsittiche und bin seit einiger Zeit am Überlegen ob ich nicht noch ein anderes Sittich-Paar...
  3. Glanzsittich zurückhaltend

    Glanzsittich zurückhaltend: Hallo zusammen, habe mal ne frage zu Glanzsittich verhalten. Habe mir vor 3 Wochen von einem Züchter eine junge Henne gekauft ( 3 Monate alt )....
  4. AT-2421 Kittsee - junge Glanzsittiche suchen zuhause

    AT-2421 Kittsee - junge Glanzsittiche suchen zuhause: Schweren Herzens muss ich meine beiden jungen Glanzsittiche abgeben. Sie sind Geschwister und haben die Namen Zeus und Goliath. Ich vermute Zeus...
  5. Glanzsittich Nachwuchs - wann festes Futter?

    Glanzsittich Nachwuchs - wann festes Futter?: Hallo, Seit meinem letzten Beitrag ist einiges passiert, unter anderem habe ich jetzt (eigentlich ungeplanten) Nachwuchs von meinen...