Stinkstiefel

Diskutiere Stinkstiefel im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Ich berichtete schon diverse Mal über meinen ängstlichen, mißtrauischen, flugunfähigen Timneh. Er hat sich im Laufe der Zeit zu einem echten...

  1. Bell

    Bell Guest

    Ich berichtete schon diverse Mal über meinen ängstlichen, mißtrauischen, flugunfähigen Timneh.

    Er hat sich im Laufe der Zeit zu einem echten "Stinkstiefel" entwickelt, der glaubt, daß ganze Zimmer gehöre ihm. Er tut nix lieber, als die Mohren in Schach zu halten und zu vertreiben. Er zieht in deren Voliere ein, wenn es ihm paßt, so daß die Mohren dann notgedrungen in seine einziehen müssen.
    Nach ein paar Tagen fällt ihm dann ein, daß er doch wieder in seiner alten Voliere wohnen will und die anderen müssen wieder umziehen :s
    Auch die Timnehhenne, die ihm zu Anfang näher kommen wollte, kann ihn mittlerweile nicht mehr ausstehen, weil er sie immer ärgert und ihr droht, wenn sie zu nah kommt. Sie droht nun zurück !

    Er hat eine ganze Menge mehr Selbstvertrauen entwickelt in den letzten Monaten. Zuviel ? Oder teilt er jetzt gegenüber Schwächeren aus, was er in der Vergangenheit selbst zu spüren bekommen hat ?

    Eigentlich hatte ich vor, bei Gelegenheit eine flugunfähige Timnehhenne dazu zu setzen, doch würde er diese nicht genauso traktieren und ärgern, weil sie auch "schwach" ist ? Flugfähige Artgenossen kann ich total vergessen, wie ich feststellen konnte, da gerät er in größte Panik.

    Hat es überhaupt einen Sinn solch einen Vogel zu vergesellschaften ? Ich würde natürlich gern, denn er ist ja nicht zahm, hat somit nicht mal den Bezug zum Menschen, auch ist es so, daß er sich wieder arg gerupft hat, als er allein war, bei seinem letzten Besitzer, doch es sollen auch nicht andere Vögel unter seinem Verhalten leiden müssen.

    Blöde Situation !

    viele Grüße

    Bell

    P.S.: Vergessen zu erwähnen : Bachblütentherapien hat er schon einige hinter sich. Verträglicher ist er dadurch leider nicht geworden.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Addi

    Addi Guest

    so ein vogel gehört in grosse aussen innenvoliere

    mit artgenossen, dann wird das auch was
     
  4. Bell

    Bell Guest

    Hi Addi,

    ich denke nicht, daß er dort klar käme, zumindestens nicht, wenn dort flugfähige Artgenossen sind. Ich nehme an, daß seine Aggressionen aus seiner Angst resultieren unterdrückt zu werden. Solange er wie der "King" persönlich über allem thront oder ein anderer Vogel kleiner ist, als er, ist er aggressiv. Aber oh wehe, da fliegt ein Vogel oder sitzt aus Versehen über ihm, was ja durchaus passieren kann, wenn er mal in seine Voliere geht. Die nackte Panik, gepaart mit einer guten Portion Aggressivität !

    viele Grüße

    Bell
     
  5. Addi

    Addi Guest

    warum ist er flugunfaehig?

    ist es von Dauer?
     
  6. Bell

    Bell Guest

    Er ist es seit mindestens 13 Jahren (Rupfer). Vorher weiß ich leider nicht ?
    Er ist ca. 25 Jahre alt.

    viele Grüße

    Bell
     
  7. Addi

    Addi Guest

    tja dann

    ,
     
  8. Bell

    Bell Guest

    Es ist wirklich total blöd !!!

    Einerseits sehe ich genau, daß er Kontakt sucht, denn er sitzt oft auf dem Ast vor dem Fenster, wo die Sonne hereinscheint, macht sich platt und würgt Futter hoch.

    Andererseits ist er so ungesellig. Wenn ich nur wüßte, was ihm helfen könnte seine Angst zu überwinden ?

    viele Grüße

    Bell
     
  9. Addi

    Addi Guest

    platz ist dass a und o

    in einem solchen fall ermuss ausweichen können und zugehen können bell
     
  10. #9 Jens-Manfred, 16. April 2003
    Jens-Manfred

    Jens-Manfred Guest

    Meine Kongograue ist auch flugunfähig. Auf Dauer. Weil sie sich die eine Schwinge zerbissen hat. In einer grossen Voliere würde sie auch untergehen. Obwohl auch sie rabiat werden kann, wenn es ihr in den Kopf kommt. Ich habe auch manchmal den Eindruck, dass ein behinderter Vogel, wie diese Henne, an die niemand so richtig ran darf, manchmal zeigen will, soviel und nicht weiter.

    Jens
     
  11. Bell

    Bell Guest

    Wieviel Platz meinst Du braucht er, Addi ?

    Er ist es, der ständig zu den Mohren oder der Timnehhenne geht, um sie zu dominieren. Die anderen meiden ihn ja mittlerweile, wie die Pest und gehen ihm lieber aus dem Weg.

    viele Grüße

    Bell
     
  12. Addi

    Addi Guest

    der gehörtt unter aufsicht und liebe verpaart dass geht nur draussen bzw in grosser

    voliere mit artgenossen
     
  13. Bell

    Bell Guest

    Addi, das klingt gut ! Nur woher nehmen ? Ich meine die Artgenossen, die nicht fliegen können ?

    Eine Außenvoliere bauen wir diesen Sommer, daran soll es nicht scheitern, doch flugunfähige ältere Timnehs kriegt man einfach keine.

    Aufsicht und Liebe ? Ich glaube, mehr kann man nicht aufbringen, als ich es schon tue.

    viele Grüße

    Bell
     
  14. Addi

    Addi Guest

    dass

    soll uns wohl gelingen , bell , baue die voliere zunaechst dann sehen wir weiter ,

    soetwas wird gesteuert gelengt ,von wem was auch immer , siehe pauli
     
  15. Bell

    Bell Guest

    Hat Pauli Anschluß an die anderen Mohren gefunden ?

    viele Grüße

    Bell
     
  16. C.Cora

    C.Cora Guest

    Hallo Bell,

    kleiner Timneh Stinkstiefel :D , davon habe ich 4 Stück!

    Das Wesen kann man, ist meine Meinung, nicht mit dem der Kongograuen vergleichen, die sind vorwitziger und frecher.

    Man kann pauschal nicht sagen, dass er sich nicht verpaaren läßt, als Wildfang müßte es eigentlich recht gut klappen!

    Ich habe auch einen flugunfähigen Kongograuen mit in einer Innen- Außenvoliere sitzen, die 3 anderen Geier sind flugfähig.

    Ich habe die Äste so angebracht, dass er ohne Probleme auch überall zu Fuß hinkommt! Man glaubt gar nicht, wie schnell so ein Geier zu Fuß sein kann :) !

    Natürlich hängen auch genug Futternäpfe da, so dass ihn keiner verjagen kann!

    Es gibt keine Probleme, auch nicht, als das eine Pärchen meinte, es müßte in der Gruppe brüten und dann auch etwas aggressiver war als sonst!

    Rico lebt jetzt schon seit einigen Jahren so und er kommt überallhin, wo er will!

    Viele Grüße
    Cora
     
  17. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin moin!

    Flugunfähigkeit muß kein Hinderungsgrund sein, einen Grauen mit flugfähigen Artgenossen zusammenzusetzen. Ich habe ja selbst die Erfahrung gemacht, das sich der damals noch flugunfähige Alf sich sehr gut gegen den flugfähigen Charlíe durchsetzen konnte.
    Aber es kommt eben auf den Charakter des flugunfähigen und auch der flugfähigen Grauen an, auf ihre Dominanz und auch Aggressivität.
    Der ebenfalls nicht flugfähige jako hat auch kein Problem damit, das Gorbi über seinen Kopf hinweg fliegt.
    Wie Bell es aber beschreibt (Panik, wenn ein Vogel über ihn sitzt) wäre höchstens eine sehr langsame Gewöhnung angebracht.

    Nur zwei Wochen bei mir, deshalb nicht repräsentativ: die Timnehhenne Gorbi hatte Angst vor meinen Kongo-Grauen, obewohl ich bislang eher umgekehrtes gehört habe. Und das, obwohl Gorbi sich gegen eine Amazone durchsetzen und diese jagen konnte.

    So unterschiedlich sind halt die Geier.
     
  18. Bell

    Bell Guest

    Ich sage auf keine Fall pauschal, daß ein flugunfähiger Vogel nur mit einem solchen verpaart werden kann, denn ich habe genug Beweise, daß es doch geht, aber dieser Timneh ist nicht der "normale" Graue von nebenan.

    Ich habe auch keinen Vergleich zu Kongos, denn ich hatte nie welche, aber ich habe einen zweiten Timneh, der ziemlich "normal" ist und deswegen weiß ich, wie ich den Hahn einzuschätzen habe.

    Er hat in vielerlei Hinsicht bzgl seiner Angst vor allem und jedem Fortschritte gemacht, indem ich es ihm langsam und Schritt für Schritt näher brachte, doch bei der Vergesellschaftung mit der Henne (die übrigens sehr sozial und wesensfest ist) geht das nunmal mal nicht, auch wenn die erste Zeit immer ein Gitter zwischen den Beiden war. Ein bißchen Artgenosse geht eben nicht :). Selbst als ich sie zusammengelassen habe sah es noch gut aus. Er ist sogar in ihre Voliere geklettert. Doch das Interesse war schlagartig vorbei, als sie fliegend in seiner Nähe gelandet ist und er vor Schreck abstürzte.
    Seit dem Tag hat er nur noch gedroht, wenn sie zu nah kam und mittlerweile droht sie zurück.

    Das ist keine normale Angst, wie Graue sie meistens haben. Er ist die personifizierte Angst.

    liebe Grüße

    Bell
     
  19. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. Addi

    Addi Guest

    Er ist die personifizierte Angst.

    pervogelisierte Angst ..ggg
     
  21. Bell

    Bell Guest

    :D :D :D

    Das hätt doch keiner verstanden Addi :D :D
     
Thema:

Stinkstiefel

Die Seite wird geladen...

Stinkstiefel - Ähnliche Themen

  1. Mein Stinkstiefel hat seinen Meister gefunden

    Mein Stinkstiefel hat seinen Meister gefunden: So hatte ja vor kurzem berichtet das unser einer Welli immer alles für sich alleine haben will mund den anderen immer wegschupst. Seit gestern...