Stockmauser/Lebererkrankung

Diskutiere Stockmauser/Lebererkrankung im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Wer kennt "Stockmauser" und Lebererkrankungen ??? Hallo zusammen, ich war heute mir meinem Kanari "Cippi" beim TA. Cippi hielt die letzen Tage...

  1. #1 Ritzi, 12. Juli 2002
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. Juli 2002
    Ritzi

    Ritzi Guest

    Wer kennt "Stockmauser" und Lebererkrankungen ???

    Hallo zusammen, ich war heute mir meinem Kanari "Cippi" beim TA. Cippi hielt die letzen Tage sein linkes Auge ständig zu, und außerdem hatte ich das Gefühl, daß er recht mager geworden ist. Also lieber auf Nummer sicher gehen... und habe einen Termin beim TA ausgemacht.
    Also er hat eine Hornhautentzündung :( ( dafür bekam ich eine Salbe ) und weil er am Kopf und am Hals recht kahl ist ( was ich auf die Mauser zurückgeführt hatte ) nahm sie ihm mit einem Tesa-Streifen eine "Hautprobe" .... sie vermutete daß er Milben hätte. Aber es waren doch keine Milben!

    Demnach sagte sie, daß mein Cippi ( inzwischen fast 8 Jahre alt ) höchstwahrscheinlich eine Lebererkrankung hätte ( haben Vögel in seinem Alter öfter ) , und daß dadurch der Stoffwechsel nicht mehr so richtig funktioniert, und dadurch nimmt der Vogel ab, egal wie viel er frisst. Und als "Nebenwirkung" gibt es diesen Juckreiz, der bei ihm zu kahlen Stellen geführt hat.:(
    Ich habe jetzt einige "Mittelchen" erhalten: Multivitamin-Tropfen, ein Pulver zum Stoffwechselanregen, eine Salbe für das Auge, und Tabletten für seine Leber ....
    Wer kenn sicht mit dieser Erkrankung aus ? Habt ihr einen guten Rat für mich ???:(

    Würde mich über jede Antwort freuen ....:~
    Vielen Dank vorab,

    :(
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Dietrich

    Dietrich Stammmitglied

    Dabei seit:
    26. Dezember 2001
    Beiträge:
    402
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Harzburg
    Stockmauser kann mehrere Ursachen haben.
    Zum einen sind das Mineralstoff- Aminosäuren- oder Vit.A-Mangel.
    Zum anderen sind das häufig Hormonstörungen,hervorgerufen durch eine typische "Wohnungshaltung".
    Soll heissen,der Vogel hat das ganze Jahr hindurch eine gleichbleibende Umgebungsthemperatur (20-ca 25°C) ,bei gleichbleibenden Tageslicht-Längen.
    Er kennt also nicht mehr die kurzen,kühlen Wintertage,oder die wärmeren,längeren Sommertage.Für ihn ist alles gleich,und der Hormonhaushalt gerät durcheinander.
    Reaktionen darauf sind eine ständige Mauser,besonders um die Kopf- und Halsgegend.
    Ob dieses zutrifft musst du selbst entscheiden.
    Abhilfe giebt es,wenn man die Vögel ab Spätherbst etwas kühler unterbringt,und dafür sorgt,daß es für sie "früher dunkel wird",z.B.durch abdecken des Käfigs.
    Ab März wieder alles langsam normalisieren.
    Gegen Mineralstoffmangel giebt es Mineral-Grit,gegen Aminosäurenmangel u.A.grüne Gurken,und gegen Vit.A-Mangel hart gekochtes Ei,oder Eifutter.
    Gruss: Dietrich
     
  4. Dietrich

    Dietrich Stammmitglied

    Dabei seit:
    26. Dezember 2001
    Beiträge:
    402
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Harzburg
    .......ach ja,und die Mauserstörungen können aber auch durch den Leberschaden hervorgerufen werden.
    Dieser entsteht evtl. durch eine Virusinfektion oder Bakterien (Hepatitis) oder aber in Folge von Stoffwechselstörungen,
    Leberverfettung durch übermäßige ,einseitige Ernährung.
    Es treten aber in allen Fällen eine Leberschwellung,oder Verhärtung auf.
    Dafür hast Du ja die Medikamente erhalten.
    Deine Vitaminpräperate müssten dann spezielle Vit.B-Komplexe enthalten.
    Gruss : Dietrich
     
  5. Ritzi

    Ritzi Guest

    Stockmauser

    Hallo Dietrich,
    vielen Dank für deine kompetenten Erklärungen ...:~
    Du hast recht, meine Vögel sind meistens in der Wohnung, im Sommer sind sie zwar oft draußen, aber sonst im Wohnzimmer.
    Ich habe ihnen am Samstag eine Zimmervoliere gekauft, meinst du es wäre ok wenn sie jetzt auf die Terasse umquartiert werden ? Ich meine ist ihnen nicht zu kalt nachts ?? Vor allem dem "Kojak"-Vogel ? Es ist tasächlich so daß er am Kopf inzwischen fast komplett kahl ist, und am Hals auch, sieht aus wie ein Geier ... :( tut mir richtig leid der Kleine ...
    Ich hoffe nur, daß er keine Schmerzen hat,......... sonst ist er ok. Er frißt wie ein Großer, dem Auge geht es auch etwas besser, der einzige Unterschied zu sonst ist, daß er außergewöhnlich ruhig ist, ich glaube es geht ihm wirklich nicht gut!:(
    Ich nehme ein paar Tage Urlaub und werde ihn wieder "hochpäppeln" !!!:) Und hoffen daß die Mittelchen wirken. Ich bekam: ALAMIN, und einige Tabletten von einem Leberschutz-Komplex " VETOQUINOL" und konzentrierte Multivitamin Tropfen! Wird schon reichen, oder ? Ich habe vor kurzem Lebertran gekauft, ob das wohl gut für ihn ist? Habe vergessen die TA zu fragen ...
    Also... ich hoffe er wird bald wieder gesund! Danke nochmal!
     
  6. speedy

    speedy Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. November 2001
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Flensburg
    Hallo Ritzi,

    das hört sich ganz wie bei meinem Vogel an ! ich habe zu diesen Thema auch schon meine 'Fragen' gestellt. Meine Carlie ist seit letzten Herbst am Nacken kahl und nun hast sie kaum noch Federn auf'n Kopf und den nackten Bauch sieht man auch schon. Milben und Virus sind ausgeschlossen, mein TA meinte auch Hormonstörung, man könnte versuchen Hormone zu spritzen, aber das will ich nicht.

    Wie lange fliegt Dein Geier denn schon so rum ? Bitte berichte ob Deine Mittelchen geholfen haben. Ich habe ein Homöopatisches Mittel gegeben, welches den Federwuchs anregen und das Immunsystem stärken soll. Mein Vögelchen ist übrigens fast genauso alt wie Deins.

    Gruss
    Speedy
     
  7. #6 Ritzi, 15. Juli 2002
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. Juli 2002
    Ritzi

    Ritzi Guest

    "Kojak"-Vogel

    Hallo Speedy,
    bei meinem Cippi ging es vor einigen Monaten los( Anfang März ): anfänglich recht harmlos ( nach meiner Ansicht ).Ich weiß nicht ob du meine Beiträge gelesen hat, mein Cippi ist nämlich blind. Also dachte ich, daß er ständig kratzt weil er doch nicht weiß warum er plötzlich nicht mehr sehen soll, es sah so aus, als ob er etwas vom Auge wegkratzen wollte. Wie gesagt, es fing erst am linken Auge an, es sah so aus, als ob er eine Brille hätte, kahle Ränder um das Auge. Und vor einigen Wochen (4-5 Wo) breiteten sich die kahlen Stellen aus, und sein Köpfen wurde immer kahler. Irgendwann sah er wie ein "Punk" aus: mitten am Kopf ein Scheitel und sonst nichts ! Und seit letzter Woche ist der Hals auch noch kahl. Jetzt siehtt er wie ein Mini-Geier aus ... dazu das halb-geschlossene Auge, richtig jämmerlich ! Aber am Bauch hat er noch genügend Federn ... noch... 8o
    Ich werde mal diese Mittelchen weitergeben und schauen ! Auf jeden Fall hat er heute wieder mal auf einem Bein geschlafen, ist doch ein gutes Zeichen, oder ???:D
    Sobald sich was neues ergibt melde ich mich wieder, es sei den die Ärztin erzählt mir am Freitag mehr ...
    Bis dann,

    Ergänzung: wie lange gibst du denn deinem kleinen Geier dieses Mittel ? Und hat sich was geändert ? Christa
     
  8. Ritzi

    Ritzi Guest

    Lebererkrankung

    Halooooo ????? :( Will denn wirklich keiner auf meine Frage antworten ??? Oder habt ihr auch keinen guten Rat für mich ???
    Siehe Beitrag "Stockmauser .."
    Sagt mir doch bitte falls ihr was wißt .... BITTE !!!!
     
  9. joeflai

    joeflai Guest

    Was genau willst Du denn wissen!?

    :?
     
  10. moose

    moose verstorben 06.04.2011

    Dabei seit:
    1. Juli 2000
    Beiträge:
    1.347
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Rheinhessen
    Hallo Christa!

    Ich werde diesen Beitrag in den alten einfügen, und ihn dann mal ins Krankheitenforum verschieben, wo die Spezialisten Dir sicher weiter helfen können.
     
  11. #10 Ritzi, 17. Juli 2002
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17. Juli 2002
    Ritzi

    Ritzi Guest

    Leberkrankheit

    Hallöchen Jörg, wenn du schon so fragst .... :~ was will ich denn wissen ?
    1. ist es sehr schlimm ?? Ich meine ist soo schlimm daß er daran sterben könnte ?
    2. was kann ich machen ? ICh meine außer den Mittelchen die mir von der TA gegeben wurden? ICh will wissen ob ich was bei der Ernährung falsch mache, oder so ...
    3. Meinst du er hat Schmerzen ??8o
    4. wenn SIE beim Fressen diese Mittelchen auch erwischt, ist es ok oder eher nicht ?

    Ich bildete mir vorgestern ein, daß es ihm etwas besser geht ( er schlief wieder auf einem Bein ! ) aber heute war meine Freude wieder hin ! Er saß schon wieder aufgeplustert da! ( dabei nahm ich mir extra2 Tage Urlaub !!! )

    Zumindest scheinen ihm die Federchen nachzuwachsen ... meinem "Geierchen" ....:p

    .... oder wenn ihr irgendwelche Erfahrungen damit gemacht habt ... möchte ich auch wissen wie es euren Pieper ergangen ist ...
    `tschuldigung für die ewig langen Stories .... aber ich will daß so gut es geht beschreiben ...

    Lieben Dank im voraus... und drückt mir die Daumen, daß er es schafft ...:(

    ERGÄNZUNG : Was meint Dietrich mit einseitiger Ernährung ...???:?
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11 Sittich-Liebe, 17. Juli 2002
    Sittich-Liebe

    Sittich-Liebe Guest

    Gegen Leberprobleme kann ich nur Amynin empfehlen, ein reines Aminosäurepräperat!! Null Chemie!! Denn Mariendistel wird da nicht mehr helfen!

    Amynin habe ich von meiner absolut vogelkundigen TÄ bekommen und solche Parks wie Walsrode haben es auf dem Ernährungsplan! Das heißt man kann es auch vorbeugend verwenden, was zeigt, das es ohne Nebenwirkungen ist!!!!

    Bei meinen Wellis hat es Wunder gewirkt und der Vorteil ist, das es tatsächlich sofort Wirkung zeigt!

    Auf 30ml Wasser dosiert man 0,5 Amynin
     
  14. Ritzi

    Ritzi Guest

    Danke Ramona !

    ... vielen Dank für den Tip! Weißt du, du bist die zweite die mir dieses Mittel empfielt, dann muß doch was dran sein, oder ?:?
    Meine TA hat mir ALAMIN gegeben: ein Mittel zur Deckung des Aminosäurebedarfes. Irgendwie hören sich diese Mittelchen ähnlich an, ob es der gleiche Wirkstoff ist, oder nur Zufall ??

    Auf jeden Fall werde ich morgen die TA um dieses "Amynin" bitten. Denn obwohl ich schon eine Woche die von ihr verschriebenen Mittel gegeben habe, ist noch keine Besserung in Sicht.... meiner Meinung nach. Weiß nicht, vielleicht täusche ich mich auch, oder es ist noch zu früh....?

    Wie lange meint ihr könnte es dauern bis sich was "tut" ?:(
    `Sorry, ich weiß daß ich ungeduldig bin und euch evtl. auch nerve, aber ich habe sonst keinen der mir in dieser Hinsicht helfen kann.

    Danke nochmal!:)
     
Thema:

Stockmauser/Lebererkrankung