Streiten, knabbern, was tun im Urlaub?

Diskutiere Streiten, knabbern, was tun im Urlaub? im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; Hallo zusammen, in einer Tierhandlung hatte ich im Januar mein Schwarzköpfchen Cleo gekauft und vor kurzem den Partner, mit dem Cleo vorher im...

  1. Campina

    Campina Guest

    Hallo zusammen,

    in einer Tierhandlung hatte ich im Januar mein Schwarzköpfchen Cleo gekauft und vor kurzem den Partner, mit dem Cleo vorher im Käfig gesessen hatte. (Ist eine längere Geschichte, weil meine beiden vorher an seltsamer Krankheit gestorben sind).

    Also Cleo ist wahrscheinlich das Männchen und Trudi ein sehr dickes, großes und dominantes Weibchen.
    Weil sie vorher in der Tierhandlung zusammen waren habe ich eigentlich gedacht, dass sie sich super verstehen - aber Irrtum.
    Trudi jagd Cleo durch den Käfig. Sie streiten sich heftig und Cleo tut mir richtig leid.

    Damit es nicht zu Bißverletzungen kommt lasse ich die beiden den ganzen Tag im Raum fliegen und dann sind sie harmonisch und unzertrennlich. Nur am schmusen, schreien und haben viel Blödsinn im Kopf.
    Trudi hat noch eine andere Lieblingsbeschäftigung "Knabbern". Die Stricke der Pagageienleiter und Obstzweige sind ja noch o.k. Bilderrahmen, der antike Schrank und Papierumrandung der Lampe dagegen weniger.
    Gibt es vielleicht so etwas wie ein Fernhaltespray für Möbel oder einen Duft den sie nicht mögen?

    Im September wollte ich gerne in den Urlaub fahren und bisher hat meine Mutter meine Vögel genommen. Aber so gut wie gar nicht fliegen lassen. Jezt habe ich Angst, daß ein Mord passiert während ich weg bin.
    Kennt jemand in NRW eine Volliere, die Vögel vorübergehend aufnimmt oder was kann man sonst tun?

    Vielen Dank für eure Antworten, Dajana
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Aga

    Aga Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74731 Walldürn im Odenwald
    Hallo Dajana,

    willkommen im Club der fliegenden "Ratten"!:D:D

    Tja da bist Du mit diesem Problem leider nicht alleine und ein Mittelchen gegen die knabber Lust der Agas gibt es leider auch nicht.

    Wenn meine 4 Schwarzköpfchen frei im Zimmer fliegen, decke ich meinen Wohnzimmerschrank mit einem alten Bettlaken ab und den Frenseher mit etwas Zeitungspapier!

    Und das Problem mit den Tapeten knabbern habe ich mit Hartfaserplatten gelöst, da meine Agas nur im bereich der Zimmervoliere genagt haben.

    Das Zeitungspapier wird dann immer gleich in Angriff genommen und mit Wonne zerschrettert. Natürlich haben Sie auch Hanfseile, Äste usw.

    Nur auf eines solltest Du beim Freiflug noch achten! Und zwar das die Agas keine Elektro-Kabel erwischen können. Sonst hattest Du mal einen Fernseher usw. oder gar einen toten Aga.
     
  4. #3 Rüdiger, 4. Juni 2002
    Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Dajana!

    Zum Knabbern hat Walter ja schon alles gesagt - Sprays gibt es da nicht, der beste Weg ist, alles zu entfernen oder abzudecken, an das die Geierchen nicht ran sollen. Manchmal kurzzeitg Wirkung zeigt auch, wenn man einen Gegenstand, den die Agas nicht mögen oder wovor sie Angst haben, dorthin legt, wo sie nicht hin sollen.
    Allerdings: bei Agas glaube ich hat so etwas wirklich nur eine ganz kurze Wirkung, die sind viel zu neugierig, um sich lange abschrecken zu lassen.
    Bei meinen Graupapageien dagegen hat eine Korkrindenröhre immerhin fast ein halbes Jahr Wirkung gezeigt.;)

    Zum Streiten und Jagen der beiden: da fallen wir spontan zwei Möglichkeiten ein.
    1. es handelt sich um ein gleichgeschlechtliches Paar, wahrscheinlich zwei Weibchen;
    2. Wie groß ist der Käfig? Auch ein Pärchen braucht mal Platz, um sich aus dem Wege zu gehen und entsprechend groß muß auch ein Agakäfig sein. Beim Freiflug können sie sich bei Bedarf aus dem Wege gehen - da vertragen sie sich dann ja auch. Im Käfig hingegen geht das nicht, es entsteht Stress und Streit. Da kann vielleicht schon ein größerer Käfig, so etwa ab ein Meter Länge, etwa achtzig bis 100 cm Höhe und 50cm Tiefe Abhilfe schaffen.

    Zur Urlaubsbetreuung kann ich Dir leider auch keinen anderen Tipp geben als man bei www.papageier.de einen Blick in die Urlaubsbetreuungsliste zu werfen.
     
  5. Campina

    Campina Guest

    Hallo Rüdiger,

    an zwei Weibchen glaube ich eigentlich nicht, weil Cleo wirklich sehr sehr klein ist im Gegensatz zu Trudi.
    Ich glaube sie ist einfach nur extrem streitsüchtig.

    So groß wie angegeben ist der Käfig nicht ganz - aber fast.
    (ca. 80 breit, 80 hoch und 35 tief)
    Mit dem Knabbern das habe ich mir gedacht. Sieht dann alles nur nicht mehr so schön aus mit Bettlaken drüber und ohne Bilder an den Wänden. :D

    Unser Wohnzimmer ist ansonsten ohne Gefahrenquellen und die Kabel sind ganz gut versteckt. (Hab ich ja alles schon auf diesen Seiten gelernt).

    Schöne Grüße und vielen Dank,
    Dajana
     
  6. Gabi

    Gabi Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    19. Juni 2000
    Beiträge:
    2.775
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW - 58710 Menden (bei Iserlohn/Unna/ Dortmund)
    Hallo Dajana,

    hier in NRW gibt es auch Außenstellen des Vereins Agaporniden in Not (www.Agaporniden-in-Not.de. ), davon eine in 50997 Köln-Rondorf und die andere in 51515 Kürten-Olpe im Bergischen Land.
    Urlaubstiere werden dort auch gegen eine geringe Gebühr betreut.
    Allerdings sollte Dir klar sein, dass wenn Deine Vögel mit in einer großen Voliere sitzen, die "Gefahr" besteht, dass sie sich umpaaren, zumal sie evtl. eh kein richtiges Paar zu sein scheinen. D.h., Du könntest womöglich plötzlich 4 Agas besitzen (was in der Regel sowieso besser ist) oder müsstest Dich von einem "alten" Aga trennen. Es kann, muss aber nicht so kommen, ich will nur darauf hinweisen, denn wenn ein "Paar", was vielleicht doch keins ist die Gelegenheit der freien Partnerwahl hat, dann ist die Versuchung groß.

    Im übrigen sagt die Größe eines Agas sagt noch lange nichts über das Geschlecht aus, es gibt auch sehr kleine zierliche Hennen.
     
  7. Campina

    Campina Guest

    Hallo Gabi,

    vielen Dank für die Info.
    An Umpaarung habe ich auch schon gedacht, wenn da nicht ein
    Problem wäre: Ich weiß nicht ob beide 100 % gesund sind.
    Das ist eine längere Geschichte. Mein vorheriges Pärchen ist im Januar innerhalb von zwei Wochen gestorben und eine Obduktion hat leider nichts ergeben. Cleo war für den zuletzt verstorbenen als Partner angeschafft (da wußte ich nicht das er eine Woche später auch stirbt).
    Cleo wurde mit Antibiotika behandelt, mußte Kochsalzlösung und Pilzmittel inhalieren. Ihm geht es soweit gut, trotzdem könnte ein Virus dahinterstecken. Trudi habe ich im selben Zoogeschäft gekauft (war vorher mit Cleo zusammen) und Sie sah ebenfalls nicht ganz gesund aus. Und deshalb habe ich mir gedacht - nun gut dann sind eben beide kränklich. Merkt man nur mittlerweile nichts mehr von, so munter wie die beiden sind. Wir haben also jetzt beschlossen, dass einfach eine Voliere angeschafft wird.
    Dann können Sie sich aus dem Weg gehen und abends gibts dann halt nur noch 1-2 Stündchen Ausflug und keine angeknabberten Schränke mehr.

    Schönen Gruß
    Dajana
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Streiten, knabbern, was tun im Urlaub?