Taranta und "normale Agas"

Diskutiere Taranta und "normale Agas" im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; Hallo, wollte mal fragen ob jemand Erfahrungen hat ob man "normale Agas" wie ein z.B. Pfirsichköpfchenpaar auch mit einem Tarantapaar...

  1. mehus

    mehus Mitglied

    Dabei seit:
    16. November 2013
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heidelberg
    Hallo,
    wollte mal fragen ob jemand Erfahrungen hat ob man "normale Agas" wie ein z.B. Pfirsichköpfchenpaar auch mit einem Tarantapaar zusammenhalten kann. Bzw. ab welcher Volierengröße es da zu keinen Komplikationen kommen würde.
    Wesen sind ja immer unterschiedlich, pauschal zu sagen schwer - dennoch ist der Taranta ja bedeutend ruhiger und zurückhaltender im Rauftrieb als "die anderen".
    Habe vorhin mit einem ehemaligen Tarantazüchter telefoniert. Bei ihm wurden die Tarantas größteteils recht zahm - welcher Traum bei meinen dachte ich :roll:. Die Gauner wollen halt immer ihren eigenen Kopf durchsetzen, Hirse am Stiehl halten geht mit fressen. Sonst bin ich nur Körnergeben:D
    Gruß
    Manuel
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Mr.Knister, 28. Dezember 2013
    Zuletzt bearbeitet: 28. Dezember 2013
    Mr.Knister

    Mr.Knister Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. Mai 2001
    Beiträge:
    3.439
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    opn Dörp
    Moin,

    ich würde dieses Experiment nicht empfehlen.
    Ich halte Tarantapapageien in einer Voliere, welche an meine Erdbeerköpfchenvoliere anschliesst, die Tarantinerhennen sind geradezu hinterhältig und springen jeden Vogel von der anderen Seita an, wenn er am Gitter hängt. Wäre die Trennung nicht doppelt verdrahtet, wären die Füße der lilianae schnell dahin.

    Von den Lautäusserunge mag die Aussagen stimmen, dass Tarantas ruhiger sind, vom Revierverhalten hier kann ich dies absolut nicht bestätigen.

    Bei Jungtieren klappt eine Vergesellschaftung mit anderen Arten wohl, spätestens mit einsetzen der Geschlechtsreife halte ich dies aber für ein unkalkulierbares Risiko!
    Zumal ich es beim einfangen/umsetzen der Tarantiner immer wieder erstaunlich finde, wieviel mehr Beisskraft in deren Schnäbeln steckt, im Vergleich zu den anderen Arten.

    2 Paare A. taranta zusammen in einer Voliere klappte bei mir sehr gut bis zur Trennung für die Zucht, die Voliere war in meinem Falle 4x2m groß zzgl. Innenvoliere.
    Die Einzelvoliere für ein Paar, neben den Erdbeerköpfchen, mißt 1,50x2m Grundfläche.
    Denkt man sich die beiden nebeneinander liegenden Volieren als eine Gemeinschaftsvoliere, hätte diese eine Grundfläche von 3x2m, bei 2m Höhe und die Tarantas reagieren hier äusserst aggressiv................
     
  4. mehus

    mehus Mitglied

    Dabei seit:
    16. November 2013
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heidelberg
    Hätte jetzt eigentlich genau das Gegenteil erwartet. Das die Tarantas bedrängt werden. Hatte heute morgen ein Gespräch mit jemanden der Tarantas gezogen hat, dieser berichtete auch von einem sehr defensiven Verhalten.
    Beide Züchter haben aber immer nur Tarantas gehalten was natürlich so dann keinen Vergleich zulässt.
     
  5. Mr.Knister

    Mr.Knister Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. Mai 2001
    Beiträge:
    3.439
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    opn Dörp
    moin,

    wie gesagt, Taranta mit Taranta kann ich bestätigen, ohne Nistkasten und sonstige brutlustfördernde Einflüsse........
     
  6. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Taranta und "normale Agas"