Tarantas?? Wer kann mir mehr sagen????

Diskutiere Tarantas?? Wer kann mir mehr sagen???? im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; Hi, wollte mich mal über Tarantas informieren! Wer kann mich aufklären? Bitte schreibt alles was ihr wisst, AUCH ÜBER EURE EVTL. ERFAHRUNGEN...

  1. #1 ziegensittichma, 25. Februar 2006
    ziegensittichma

    ziegensittichma Guest

    Hi, wollte mich mal über Tarantas informieren!

    Wer kann mich aufklären?

    Bitte schreibt alles was ihr wisst, AUCH ÜBER EURE EVTL. ERFAHRUNGEN IM VERGESELLSCHAFTEN BITTE!!s-meld
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Tarantino

    Tarantino Guest

    Hallo Ziegensittichma

    Na, dann bin ich ja mal gespannt, ob du auf deine Fragen auch Antworten bekommst. Ich habe mich auch in diesem Forum angemeldet, in der Hoffnung gute Tipps zu erhalten. Aber ich machte die Erfahrung, dass der Taranta hier nicht so gefragt ist. Das heisst, der Agapornis taranta wird wohl eher von seriösen Züchtern gehalten. Die aktiven Forenteilnehmern sind wohl eher den anderen Agaporniden-Arten zugeneigt, weil die sich wohl auch eher zum verhätscheln eignen.

    In der Gefiederten Welt Ausgabe
    4/89 Seiten 106 - 109
    6/90 Seiten 175 - 176
    5/97 Seiten 150 - 152

    findest du interessante Berichte.

    Gib mal hier im Forum in der Suchfunktion Taranta oder Bergpapagei ein, dann wirst du ein paar wenige Infos mehr erhalten. Auf der Homepage vom Moderator Aga erhälst du auch noch ein paar Infos.

    Gruss Tarantino
     
  4. #3 ziegensittichma, 25. Februar 2006
    ziegensittichma

    ziegensittichma Guest

    Danke schön fürs erste! Und wo bekommt man die Hefte her aus denen die Artikel sind??
     
  5. Gabi

    Gabi Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    19. Juni 2000
    Beiträge:
    2.775
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW - 58710 Menden (bei Iserlohn/Unna/ Dortmund)
    Hallo Tarantino,

    Was soll das denn heißen?:? 8(
    Tarantas sind nun mal nicht so oft vertreten, wie die anderen Agaarten und das allein wird auch der Grund dafür sein, daß wir uns eher den anderen Agaporniden-Arten zuneigen.
    Im Übrigen sollen Tarantas sogar recht zutraulich werden und beißen nicht so stark, womit sie doch eigentlich noch viel eher zum Verhätscheln geeignet wären. Oder? :zwinker:
    Du kannst uns natürlich gern Dein Wissen und Deine Erfahrungen mitteilen, ehrlich, es wäre schön auch über diese tolle Agapornidenart hier viel mehr zu lesen.

    Hallo Ziegensittichma,

    ich habe hier auch noch was gefunden, auch über den Züchter Wilhelm Schoon.
     
  6. Nymphie

    Nymphie Guest

    Hallo,
    sag mal geht`s noch ????:schimpf: .

    Ich muß Gabi da voll und ganz zustimmen.

    Diese Art ist so selten das sie nur in Hände gehört wo sich damit auskennt und auch damit züchten will das keine Wildfänge mehr gemacht werden müssen.

    Liebe Grüße

    Petra

    :+klugsche :+klugsche
     
  7. nicolaus

    nicolaus Guest

    Hallo,
    ich stelle Dir mal einen Auszug aus meiner HP ein. Falls Du noch mehr Fragen hast, darfst Du mich ruhig löchern!
    Der "Tarantiner" hat es mir selbst nämlich auch sehr angetan *zwinker*
    Vom Wesen her, unterscheidet er sich übrigens sehr von den Pfirsich- oder Schwarzköpfchen!

    Taranta Bergpapagei oder auch Taranta-Unzertrennlicher
    lat.: Agapornis taranta / engl.: Black-winged Lovebird


    Die Grundgefiederfarbe dieser etwa 15 - 17 cm großen Agaporniden ist ein sattes Grün.
    Brust, Bauch und die Unterschwanzdecken sind etwas heller, die Flügeldecken dunkler gefärbt.
    Die Unterflügeldecken sind schwarz (bei Weibchen aber eher bräunlich), die Schwanzfedern grün. Die äußeren Schwanzfedern haben eine gelbe Basis und weisen ein schwarzes Band auf.
    Der Schnabel ist kräftig rot, die Iris dunkelbraun.
    Die Füßchen sind dunkelbraun, die Krallen schwarz.
    Die Geschlechter lassen sich bei erwachsenen Tieren auf den ersten Blick unterscheiden:
    Die Stirn des Männchens hat eine kräftig rote Färbung, die bis zu den Zügeln reicht. Auch der schmale Augenring ist bei ihm rot befiedert, während er bei den Weibchen von hellgrüner Farbe ist. Weibchen sind von der Statur her auch kleiner und der Schnabel ist bei ihnen zierlicher.
    Jungtiere beiderlei Geschlechts sind zuerst wie Weibchen gefärbt: Die Farbe des Gefieders ist aber noch matt und der Schnabel gelblich-braun mit dunklem Fleck an der Schnabelbasis.
    Mit etwa 3 - 4 Monaten treten die ersten roten Federchen bei den jungen Hähnen auf.

    Das Wesen/der Charakter:
    Tarantas sind kleine, robuste und widerstandsfähige Mitbewohner.
    Vom Verhalten sind sie wesentlich ruhiger (man kann ihr Wesen fast schon als phlegmatisch bezeichnen), als es z.B. Pfirsich- oder auch Schwarzköpfchen sind. Ihre leise zwitschernde/zierpende Stimme lassen sie ebenfalls nur sehr selten erklingen.
    Bei der Unterbringung dieser Kobolde sollte darauf geachtet werden, dass ihr Nagebedürfnis sehr groß ist (es empfiehlt sich daher eine Metall-/Alu-Voliere) und man regelmäßig frische frische Äste reicht.
    Aufgrund ihres aggressiven Territorialverhaltens empfiehlt sich zur Brutzeit nur die Paarhaltung.

    Heimat des Taranta-Bergpapagei:
    Das Verbreitungsgebiet dieser kleinen Afrikaner liegt übrigens im Hochland von Äthiopien und ihr wissenschaftlicher Name leitet sich von dem Taranta-Pass ab.
    Da der Tarantiner in Höhen bis zu 3.000 m in den Bergen lebt, gilt er bei den Agaporniden auch als der härteste Vertreter, dem selbst Frost nichts ausmacht.

    Zucht:
    Die deutsche Erstzucht gelang 1925.
    Die Geschlechtsreife tritt mit etwa 12 Monaten ein, wobei sich viele harmonierende Paare aber bis zu drei Jahre Zeit lassen, um das erste Mal zu brüten.
    Einige Weibchen tragen Nistmaterial im Rückengefieder in den Kasten ein; andere wiederum gar nicht.
    Zumeist besteht ein Gelege aus drei bis fünf Eiern, die rund 24 bis 26 Tage von der Henne bebrütet werden.
    Zuerst füttert das Männchen nur das Weibchen, dieses wiederum die Jungen. Später kümmern sich beide Eltern um die Fütterung ihres Nachwuchses.
    Mit etwa 48 Tagen fliegen die Jungvögel aus und sind im Alter von 9 - 10 Wochen selbständig.
     
  8. Claudia H.

    Claudia H. Stammmitglied

    Dabei seit:
    6. März 2005
    Beiträge:
    366
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    90513 Zirndorf
    @ Tarantino
    Was willst Du denn damit sagen? Hoffentlich nicht, daß hier im Forum keine seriösen Züchter sind.....
    Deiner Aussage steht folgendes Zitat aus einer Rassebeschreibung entschieden entgegen:

    Grüßle
     
  9. lynx

    lynx ..........

    Dabei seit:
    5. Mai 2005
    Beiträge:
    460
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Och, Tarantino provoziert doch schon länger mit solchen Äußerungen.
    Da muß sich wohl jemand abheben von der platten Masse *g*

    Gruß
    Bine
     
  10. #9 Charlotte28, 26. Februar 2006
    Charlotte28

    Charlotte28 Stammmitglied

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hi Tarantino,
    der Ton macht die Musik, vielleicht hat ja dann auch jemand Lust auf Deine Beiträge zu antworten.

    Gruß charlotte
     
  11. redzebra68

    redzebra68 Mitglied

    Dabei seit:
    30. Januar 2005
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    78176
    :zustimm:
    Da kann ich mich den anderen nur anschließen.
    Also unsere Rosenköpfchen stehen nicht auf
    menschliche Schmuseeinheiten!
    So weit zum Thema verhätscheln.

    Gruß
    Simona
     
  12. solcan

    solcan Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    9. Mai 2001
    Beiträge:
    4.392
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    50374 Erftstadt
    Hallo

    Tarantas sind in Züchterkreisen überhaupt nicht selten, im Gegenteil ich habe Probleme gehabt meine Jungtiere überhaupt noch zu verkaufen. Es sind wirklich sehr interessante Vögel die allerdings nicht so bunt sind wie Ihre anderen Verwandten. Der größte Nachteil der Tarantas ist das sie absolut unverträglich mit anderen Vögeln sind. Sowohl untereinander als auch mit anderen Arten kann man sie nur ganz schwer zusammenhalten. Ansonsten kann ich diese Vögel nur sehr empfehlen für jemanden der nur ein Paar Vögel halten möchte. Sie sind überhaupt nicht scheu und gewöhnen sich sehr schnell an Ihre neue Umgebung. Auch in der Pflege sind sie absolut unproblematisch.

    Gruss
     
  13. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 selinamulle, 6. März 2006
    selinamulle

    selinamulle Selinamulle

    Dabei seit:
    3. Mai 2005
    Beiträge:
    1.290
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lotte
    Hallo,
    also wenn Du noch eine paar gute Hennen hast, ich nehme sie gerne. Ist es bei den Tarantas nicht eigentlich das Problem, dass es kaum Hennen gibt?

    Für Paare wird richtig gut Geld gezahlt, aber einzelne Hähne loszuwerden ist schwierig. Unsere Tarantas haben letztes Jahr 16 Jungtiere gebracht und davon waren 14 Hähne.

    Gruß
    Sabine
     
  15. solcan

    solcan Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    9. Mai 2001
    Beiträge:
    4.392
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    50374 Erftstadt
    Hallo


    also wenn Du noch eine paar gute Hennen hast, ich nehme sie gerne. Ist es bei den Tarantas nicht eigentlich das Problem, dass es kaum Hennen gibt?

    Das war früher einmal, heutzutage ist das Verhältnis 6:4, also ich hatte die letzten Jahre immer fast ausgeglichen. Ich habe letztes Jahr mit der Tarantazucht aufgehört, weil ich selbst für 120 Euro pro Paar die Vögel nicht mehr losgeworden bin.


    Unsere Tarantas haben letztes Jahr 16 Jungtiere gebracht und davon waren 14 Hähne.

    Meine letzten Jungtiere waren 3,5 aber selbst bei denen hatte ich Probleme sie zu verkaufen. Im Moment gibt es zumindest in meiner Gegend überhaupt keine Nachfrage nach Tarantas, das letzte Paar habe ich sogar verschenkt, obwohl es wirklich schöne Vögel waren. Als Bild eins meiner letzten Jungtiere.

    Gruss
     

    Anhänge:

Thema: Tarantas?? Wer kann mir mehr sagen????
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wilhelm schoon taranta

    ,
  2. schwarzköpfchen lebenserwartung

    ,
  3. tarantapapagei zahm

    ,
  4. Lebenserwartung taranta bergpapageien,
  5. forum tarantas,
  6. tarantas,
  7. taranta wesen,
  8. taranta bergpapagei wesen,
  9. unterbringung von tarantas,
  10. taranta vergesellschaften,
  11. bergpapageien tarantas charakter,
  12. wann wird ein taranta geschlechtsreif
Die Seite wird geladen...

Tarantas?? Wer kann mir mehr sagen???? - Ähnliche Themen

  1. wer kann helfen

    wer kann helfen: Ich habe im Netz diesen tollen Vogel entdeckt. Leider hat die Suche nach der Art nichts gebracht . Handelt es sich um einen Papagei ? Kann jemand...
  2. Taube will nicht mehr weg

    Taube will nicht mehr weg: Hallo meine Tochter hat vor etwa 4 Wochen eine Stadttaube mitgebracht, die hinter unseren Mülleimern draußen saß. Beim Tierarzt wurde ein...
  3. Eher mehr Männchen oder Weibchen?

    Eher mehr Männchen oder Weibchen?: Hallo zusammen und zwar möchte ich meinen Wellischwarm erweitern, habe mir eine 1,5m hohe , 1m breite und 2m lange Volliere(über 30qm Wellizimmer)...
  4. wer kann helfen

    wer kann helfen: Hallo ich würde gern wissen um was für Vögel es sich handelt . Es sind Jungtiere etwa 8 Wochen und etwa 20 cm groß[ATTACH]
  5. Kann mir jemand sagen welcher Vogel das Ist?

    Kann mir jemand sagen welcher Vogel das Ist?: Ich habe leider keine besseren Fotos hinbekommen, sie sind immer weggelaufen...[ATTACH]