Taube mit abgespeiztem Bein

Diskutiere Taube mit abgespeiztem Bein im Stadttauben Forum im Bereich Tauben; Hallöle, ich hätte da ein Taubennotfall, der seit ein Paar Tagen bei mir (mal wieder in der Badewanne...) sitzt. Bei uns hat sich jemand...

  1. Dottie

    Dottie Guest

    Hallöle,

    ich hätte da ein Taubennotfall, der seit ein Paar Tagen bei mir (mal wieder in der Badewanne...) sitzt. Bei uns hat sich jemand gemeldet, der 3 Tage lang eine Taube im Hof durchgefüttert hat, die relativ bewegungsunfähig auf dem Boden lag. Er hat dann im Telefonbuch die Nummer unseres Vereines gefunden, unser Vorsitzender hat ihn erstmal zum TA geschickt und danach hätten wir die Taube zu uns genommen (Voliere, hatte ich ja schon erzählt).
    Nun hat sich die nette TÄ bei der ich schon mit der gelähmten war, das Täubchen eingehend angeschaut, konnte keinen Bruch feststellen, hat aber auch keine weitere Idee, was es sein könnte. Das linke Bein der Taube befindet sich in normaler Position, allerdings hat sie keine Kraft darin. Das rechte Bein ist vom Körper zur Seite abgewinkelt und wirkt ziemlich "nutzlos", ein bisschen wie ein Gummibein. Einen Bruch hat die Ärztin erst einmal nicht gefunden, aber ich frage mich, ob vielleicht ein Band gerissen ist? Ich kann das Bein in normale Position bringen, aber wenn sie dann sitzt, steht es wieder zur Seite ab. Bewegen tut sie es nicht, aber ich habe eine leichte Bewegung der Zehen beobachten können. Ansonsten ist sie ziemlich abgemagert und schwach, aber wach und interessiert. Sie pickt selbst und hat auch einen guten Appetit. Da sie in diesem Zustand nicht in der Voliere leben kann, habe ich sie zu mir genommen.

    Hat jemand eine Idee?

    Danke und Gruß
    Silke
     
  2. #2 Fioretta, 02.10.2004
    Fioretta

    Fioretta Foren-Guru

    Dabei seit:
    07.08.2004
    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Tasmanien, Australien
    Hallo Silke

    Was fuer ein Verein seid ihr eigentlich....du hast ja schon mal erwaehnt, das ihr die Taubenvoliere vom Verein aus gebaut habt. Finde ich jedenfalls super!

    Nun zu dem Taeubchen....ist es denn noch ein junges Tier? Also ich schwoere seit Klara's Heilung ja auf Physiotherapie ;) Zumindest das heile Beinchen kannst du auf diese Art vielleicht kraeftigen.
    Mach ihr doch auch mal (vielleicht hast du es ja auch schon gemacht)ein "Nestchen" aus einem zusammengerollten und zum Kreis geformten Handtuch und setze sie da rein, dann kommen die Beinchen unter den Koerper und sie kann sich besser aufrecht halten.
    Wenn sie gut frisst und auch einen wachen Eindruck macht, dann ist sie ja wahrscheinlich auch nicht krank.
    Ich denke, wenn es glingt, wenigstens das eine Bein soweit hinzubekommen, dass sie darauf stehen kann, kann sie sehr wohl in einer Voliere damit leben.
    Ich denke da mal an die armen Stadttaeubchen, die man manchmal sieht, die nur ein Bein oder sogar gar keine Fuesse haben 8o

    Liebe Gruesse
    Petra
     
  3. Dottie

    Dottie Guest

    Hallo Petra,

    leider komme ich heute erst zu Antworten und leider auch mit einer schlechten Nachricht. Das Täubchen wurde am Samstag eingeschläfert. Freitagabend war das Bein komplett locker und ein Stückchen Knochen ragte heraus. Das Ganze in einem Bereich wo beim Menschen der Oberschenkelhals ist. Als ich am Samstagmorgen zur Tierärztin bin, riet sie dazu, die Taube einzuschläfern, da sie keine Möglichkeit sehe, wie man dem Tierchen helfen könnte. Wahrscheinlich sei schon ne Infektion drinne, wegen dem offenen Bruch usw. Naja, nach einem längeren Gespräch habe ich dem dann zugestimmt. :traurig:

    Nachdem das Täubchen eingeschlafen war, hat mir die Tierärztin nochmal die Beinchen gezeigt und es waren beide extrem in Mitleidenschaft gezogen. Das rechte wie gesagt offener Bruch, bei dem linken war auch nix in Ordnung, wahrscheinlich ebenfalls angebrochen. Die Frau, die das Täubchen im Hof gefunden hatte und es zur TÄ zur Erstversorgung gebracht hatte, hat gesehen, wie Jugendliche nach dem Tier und auf das Tier getreten hatten.... 8( Dazu gibts wohl nix mehr zu sagen.

    Das Schlimme ist, hätte die TÄ geröngt und festgestellt, dass das rechte Bein bereits angebrochen ist (der entgültige offene Bruch entstand erst bei ihrer Rumkrabbelei im Karton bei mir), hätte man wahrscheinlich noch was machen können. Aber anscheinend wird bei Tieren wie Tauben an eine solche, doch etwas kostenintensivere Diagnosemethode nicht gedacht.

    Zu dem Verein: ich bin bei den Tierversuchsgegnern Saar aktiv und neben der politischen und aufklärenden Arbeit zum Thema Stadttauben, haben wir jetzt halt eine Voliere gebaut, die Platz für ca. 10 Tauben hat. Nachdem sich bei zweien von uns die verletzten Tauben "gestapelt" hatten, war das eine enorm sinnvolle Entscheidung. Im Moment leben 4 Tauben dort, drei davon sind wohl nicht mehr fit genug für ein Leben in Freiheit (kaputter Flügel, Gleichgewichtsstörungen...) und eine (eine Jungtaube) wird wohl bald wieder freigelassen. Und es ist wirklich schön die Geier zu beobachten. Vor allem die beiden, bei denen wir zurerst gedacht hatten, das würde nicht mehr gut werden, und die jetzt mit dahergestapft kommen und rumgurren und so tun als seien sie die Bosse schlechthin. Superwitzig. Verstehen tun sich alle zum Glück ganz gut. Sagen wir, sie tolerieren sich gegenseitig.

    So, genug erzählt.

    Liebe Grüße
    Silke
     
  4. #4 Fioretta, 06.10.2004
    Fioretta

    Fioretta Foren-Guru

    Dabei seit:
    07.08.2004
    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Tasmanien, Australien
    Och Mann! Das tut mir jetzt aber leid mit deinem Taeubchen.
    Wenigstens muss das arme Ding jetzt nicht mehr leiden....wie schrecklich, was ihr da angetan wurde 8(

    Das mit der Voliere ist jedenfalls eine Super-Sache. Ich weiss bloss nicht, ob ich es uebers Herz bringen wuerde, die genesenen Tauben wieder in die Freiheit zu entlassen. Stadttauben (Haustauben) sind ja eigentlich auf menschliche Obhut angewiesen. Koennte man sich nicht auch weiterhin um diese Voegel kuemmern? Die kommen ja dann bestimmt auch immer wieder zurueck....von wegen Standorttreue und so. Dann koennte man auch gleich ein wenig Geburtenkontrolle betreiben ;)

    Aber naja....ich will da mal nicht reinreden. Hauptsache den Tieren wird so gut geholfen bei Euch! :zustimm:

    Ich habe es ueberigens endlich mal geschafft, Fotos soweit zu bearbeiten, dass ich sie hier ins Forum stellen kann. :prima:
    Deswegen haenge ich hier an dieser Stelle mal ein Foto von Klara, der gelaehmten Taube an! Man sieht dass das eine Beinchen ein bisschen komisch absteht.....
     

    Anhänge:

  5. #5 Moppelchen, 06.10.2004
    Moppelchen

    Moppelchen Guest

    @Dottie

    also ich würde mal dringen den tierarzt wechseln 8(

    eine tierärztin die einen offenen bruch nicht finden kann, noch dazu wenn das bein eh schon verdreht ist ????? 0l

    röntgen wäre kein prob, wenn es jemand zahlt .... ich verstehe, daß es am besten gratis ist, und daß man sich das auf die dauer nicht leisten kann. aber vielleicht wenn ihr zusammenlegt ... ??

    @Fioretta

    ooch der knilch ist ja supersüß :)
     
  6. #6 Kanadagans, 06.10.2004
    Kanadagans

    Kanadagans Anserophiler

    Dabei seit:
    24.05.2004
    Beiträge:
    2.576
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Birkenbeul
    Eine Weiße, schöööön !
    Und mit dem dicken Schnabel auf jeden Fall ein Jungtier ! Hoffen, wir das sie wirklick eine Glückstaube ist =) !

    Gruß, Andreas
     
  7. #7 Fioretta, 06.10.2004
    Fioretta

    Fioretta Foren-Guru

    Dabei seit:
    07.08.2004
    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Tasmanien, Australien
    @ Andreas

    Naja...Klara (die Weisse) ist hier im Stadttaubenthread ja eigentlich falsch. Sie ist eine von meinen Brieftauben und war an den Beinen voellig gelahmt als sie fluegge wurde. Inzwischen ist sie aber gesund.....also tatsaechlich eine Glueckstaube! :zustimm:

    @ Moppelchen

    Oh vielen Dank! Ich werde das Kompliment an Klara weitergeben. ;)
     
  8. #8 Kanadagans, 07.10.2004
    Kanadagans

    Kanadagans Anserophiler

    Dabei seit:
    24.05.2004
    Beiträge:
    2.576
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Birkenbeul
    Achso, die von unter der Nistschale :D ...
    Wie sieht es eigentlich bei Euch Down Under mit den Tauben aus... Sind die da genauso mühsam geduldet wie hier in Deutschland, wo bald jedes Simschen, wo eine Taube sitzen könnte , mit Stacheln oder Netz verwehrt ist ?

    Gruß, Andreas
     
  9. Dottie

    Dottie Guest

    Hi Moppelchen,

    ja, da hast Du schon recht. Wobei ich superfroh war, als ich die Tierärztin endlich gefunden hatte, weil sie selbst alles aufsammelt, was ihr verletzt über den Weg läuft und Tauben sehr mag. Die ersten beiden Tierärzte waren da ganz anders und in den meisten Praxen in meiner Umgebung wirste mit Tauben weggeschickt. Das Problem war auch, dass ich ja ursprünglich nicht mit der Taube bei ihr war, sondern die Frau, die sie gefunden hat. Und da ich hier von dieser Nistschalenbeinabspreizgeschicte gehört habe, dachte ich, dass die Taube vielleicht an einem unmöglichen Ort ihr Nest hatte und deswegen so gehandicapt ist. Bei dem gelähmten "Heuduck" hatten ja alle Vorschläge der Tierärztin zu einem Erfolg geführt. Und wegen der Kohle ist "weniger" das Problem, allein die Kotprobe vom Heuduck hat 26 Tacken gekostet (ohne diverse Vitaminchen, Aviconcept und was weiss ich...) :freude: da gibts dann halt mal nur ne Woche lang Nudeln roh mit Maggi.... Nee, das mit dem Zusammenlegen von der Kohle wird ja auch gemacht in solchen Fällen, wir sind ja schon ein Paar Leute. Aber auf Röntgen werde ich im nächsten Fall in dieser Art auf jeden Fall bestehen. Allerdings war der Bruch ursprünglich nicht offen.

    Aber andererseits, wenn die Finderin der Ärztin erzählt hat, dass Jugendliche auf ihr herumgetrampelt sind, könnte man sich eventuell denken, dass da möglicherweise was zu Bruch gegangen ist.

    Liebe Grüße
    Silke

    PS: @Fioretta: ich finde auch, dass Klara ein ganz süßer Fratz ist. ;)
     
  10. Dottie

    Dottie Guest

    @Fioretta:

    Hallo Petra,

    "Das mit der Voliere ist jedenfalls eine Super-Sache. Ich weiss bloss nicht, ob ich es uebers Herz bringen wuerde, die genesenen Tauben wieder in die Freiheit zu entlassen. Stadttauben (Haustauben) sind ja eigentlich auf menschliche Obhut angewiesen. Koennte man sich nicht auch weiterhin um diese Voegel kuemmern? Die kommen ja dann bestimmt auch immer wieder zurueck....von wegen Standorttreue und so. Dann koennte man auch gleich ein wenig Geburtenkontrolle betreiben"

    ich hatte noch ganz vergessen auf Deine Frage einzugehen. Das wird bestimmt ein Problem mit dem Freilassen für uns, wobei es im Moment nur bei einer ansteht. Ich weiss halt auch nicht, inwieweit sich die Kleine bereits an die Voliere gewöhnt hat, sie war ja schon recht groß. Ich gehe mal davon aus, dass der Platz wo ihr Nest war ausschlaggebend ist für ihr Standortbindung, oder?

    Aber die Tauben sollten definitiv in Freiheit, finde ich, auch wenn diese Freiheit sehr zweifelhaft und teilweise ziemlich übel ist. Das größte Problem sehe ich darin, was wir machen sollen, wenn es passiert, dass sich eine genesene Taube evtl. in eine, die nicht mehr freigelassen werden kann, "verknallt" und die beiden dann munter als Pärchen da rum hocken?

    Liebe Grüße
    Silke
     
  11. #11 Fioretta, 07.10.2004
    Fioretta

    Fioretta Foren-Guru

    Dabei seit:
    07.08.2004
    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Tasmanien, Australien
    Hallo Silke

    Ja, genau das meine ich! Auch wenn die Taube woanders aufgewachsen sein sollte, kann sich sich durchaus in einer neuen Umgebung eingewohnen. Und wenn sie da auch immer mit Futter versorgt wurde und unter Umstaenden sogar noch eine schnuckelige Taeubin sitzen hat, dann schei..... sie auf die "goldene Freiheit". :D
    Koennte man da nicht ein kleines Tuerchen in die Voliere einbauen....wo Ruckkehrer immer noch mal vorbeischauen koennen :idee:
    Wenn ihr da ein bruetendes Paerchen sitzen hat, hat man zumindest den Vorteil, dass man die Eier gegen Gipseier austauschen koennte um so unerwuenschte Nachkommen zu vermeiden. Natuerlich werdet ihr dann zwanglaufig irgendwann mit hunderten von geretteten Tauben da stehen....ist vielleicht auch nicht so das Wahre :(.
    Man koennte vielleicht noch versuchen fuer die Tiere ein gutes Zuhause zu finden...wobei das bei Stadttauben sicherlich auch nicht so einfach ist.
    Ich bin halt der Ansicht, dass die Stadttaube, als eigentlich domestiziertes Tier am besten in menschlicher Obhut aufgehoben ist. Aber nun gut...darueber koennte man sich auch streiten..... :+keinplan
    Eine ganz tolle Loesung habe ich halt auch nicht parat....

    @Kanadagans
    Also in den Kleinstaedten in unserer Naehe gibt es nur wenige Stadttauben und von daher ist man ihnen gegenueber relativ tolerant (glaube ich zumindest). Meine kleine "Trish" (eine Stadttaube), wurde sogar von einigen Kindern vor den boesen Elstern (eigentlich Floetenvoegel) gerettet, und dann in einem Zoogeschaeft abgegeben, wo man sich auch um sie gekuemmert hat.
    In den Grossstaedten wie Sydney oder Newcastle sieht die Sache aber auch schon wieder ganz anders aus.....diese ganzen Abwehrgeschichten gibt es auch hier. :(

    ....und nochmal @ Silke:
    Nudeln mit Maggi????????? :+kotz: Da koennte ich dir ja auch mal ein Glas Vegemite schicken! :p
     
  12. Dottie

    Dottie Guest

    Hi Petra,

    da ich ans Essen zuerst denke: was ist denn Vegemite? :wurm

    "Koennte man da nicht ein kleines Tuerchen in die Voliere einbauen....wo Ruckkehrer immer noch mal vorbeischauen koennen "

    Das geht leider nicht, weil die Voliere auf einer Weide bei "unseren" Schafen steht (ist wie son kleiner Gnadenhof) und das ganze ist recht ländlich und v.a. leben dort auch ein Paar Katzen. Ich glaube nicht, dass man Stadttauben (v.a auch wegen der Katzen) dort freilassen könnte. Wäre natürlich schön.... so eine Voliere und die fliegen rein und raus wie sie wollen.

    Aber die anderen aus unserem Verein, die in diese Volierengeschichte involviert sind, kriegen auch schon lange Hälse, wenn man auf das Thema "Freilassen" zu sprechen kommt.

    "Natuerlich werdet ihr dann zwanglaufig irgendwann mit hunderten von geretteten Tauben da stehen....ist vielleicht auch nicht so das Wahre "

    Ja, eben. Im Moment ist nur Platz für vielleicht 10 Tauben. Mehr geht im Moment auch nicht.

    Dass die Stadttaube als domestiziertes Tier vom Menschen geholfen bekommen sollte, ist auch meine Meinung. Nur halt eben in Freiheit, im Schwarm, freifliegend usw. Deswegen sind wir ja auch dran, bei uns mit der Stadt dieses Konzept mit den betreuten Schlägen und der kontrollierten Fütterung hinzukriegen. Dann wären sie in Freiheit und betreut. Im Moment ist es bei uns nämlich wirklich schlimm. Ich bin zwar noch nicht soviel rumgekommen, aber ich habe selten mehr Tauben zerfleddert, mit Verletzungen, abgeschnürten Füßen etc. gesehen wie bei uns.

    Liebe Grüße
    Silke
     
  13. #13 Fioretta, 07.10.2004
    Fioretta

    Fioretta Foren-Guru

    Dabei seit:
    07.08.2004
    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Tasmanien, Australien
    Hi Silke

    Nee, also wenn da Katzen sind, dann ist das vielleicht wirklich nicht so besonders sicher fuer die freigelassenen Tauben....obwohl man doch vielleicht einen katzensicheren Taubenschlag einrichten koennte????
    Also ich wuerde euch gerne ein paar gerette Tauben abnehmen ;) Gib den Freigelassenen einfach einen Atlas mit und erklaere ihnen, wo ich wohne. Dat finden die schon :D

    ach ja....und zum Thema Vegemite:
    Hierbei handelt es sich um einen (angeblich sehr gesunden) irgendwie nach Maggi schmeckendem Brotaufstrich aus Hefeextrakt....sozusagen DER australische Nationalbrotaufstrich! :lekar: (schmeckt nicht wirklich gut....aber man gewoehnt sich an alles)
     
  14. Dottie

    Dottie Guest

    Hi Petra,

    hey, ich glaube so reine Hefeextraktzeugaufstriche gibts hier auch. Schmecken hauchdünn auf eine meterdicke Brotscheibe gestrichen auch ganz gut. Die heissen dann z.B. "Würziger Brotaufstrich" und man kauft sie in so kleinen braunen Gläsern, von denen man Jahre zehren kann :~
    Aber manchmal muss sowas einfach sein. Ich glaube, wir haben schon seit über nem Jahr so ein Glas im Kühlschrank ... ich glaube, das wird auch nie Schimmeln oder so... :D

    Liebe Grüße
    Silke
     
  15. #15 Fioretta, 07.10.2004
    Fioretta

    Fioretta Foren-Guru

    Dabei seit:
    07.08.2004
    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Tasmanien, Australien
    Hallo Silke

    Jaaaaa! Genau das ist es! :beifall:
    Ich finde es am geniessbarsten, wenn man es auf gut gebutterten Toast schmiert....manchmal esse ich es ja tatsaechlich! Man muss sich halt anpassen! :D
    Es gibt wohl auch noch eine englische Version von dem Zeug namens "Marmite"....aber dass es das auch in old Germany gibt habe ich nicht gewusst.

    Oh....ich glaube wir sind hier jetzt ein wenig off-topic geraten!
     
Thema: Taube mit abgespeiztem Bein
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. taube verdrehtes bein

Die Seite wird geladen...

Taube mit abgespeiztem Bein - Ähnliche Themen

  1. Problem mit Taubenküken

    Problem mit Taubenküken: abgetrennt als eigenes Thema von hier Hallo zusammen! Ich habe öfter das Problem, dass bei 2 Taubenküken 1 schneller wächst und das andere...
  2. Ringeltaube mit Handicap - Zukunft

    Ringeltaube mit Handicap - Zukunft: Hallo Vogelfreunde, seit Mitte diesen Jahres bin ich über eine Gruppierung zur Taubenpäppelstelle geworden. Am 22.10 habe ich eine junge humpelnde...
  3. Platz für Tauben in Bayern gesucht, auch mit Freiflug

    Platz für Tauben in Bayern gesucht, auch mit Freiflug: Hallo mein Name ist Markus meine Freundin und ich haben 16 taubies Zuhause die haben wir gerettet, leider sind es wenige die Tauben daheim...
  4. Tauben mit Federfüßen gefunden

    Tauben mit Federfüßen gefunden: Hallo, seit etwa zwei Tagen halten sich in der Nähe meiner Wohnung zwei Tauben mit Federn an den Füßen auf. Es sind offensichtlich keine wilden...
  5. Gefährte für junge Stadttaube mit großem Handicap gesucht

    Gefährte für junge Stadttaube mit großem Handicap gesucht: Hallo! Seit etwa einer Woche lebt bei uns eine junge Stadttaube. Das Täubchen wurde laut Finder dabei beobachtet, wie es aus einem Nest auf einer...