taubenlampe

Diskutiere taubenlampe im Vogelzubehör Forum im Bereich Allgemeine Foren; moin leut´s hab bei ebay gerade so eine taubenlampe endeckt...

  1. Nordherr

    Nordherr Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. Juni 2006
    Beiträge:
    1.041
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    kiel
    moin leut´s

    hab bei ebay gerade so eine taubenlampe endeckt

    http://cgi.ebay.de/Tageslichtlampe-...2QQihZ006QQcategoryZ63125QQrdZ1QQcmdZViewItem

    ist um einiges günstiger als eine von der bekannten firma.


    hat jemand solch eine lampe?
    ich denke mal, was für tauben erprobt und als gut empfohlen wird, schadet selten anderen vögeln.

    bin mal gespannt ob jemand solch eine lampe hat und mal erfahrungswerte geben kann.

    zumindest ist der preis sehr ansprechend
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 federfeger, 28. Juni 2007
    federfeger

    federfeger Mitglied

    Dabei seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rohrbach/Oberösterreich
    Hallo Nordherr!
    Habe diese Lampen schon 1 Jahr in meinem Zuchtraum und bin sehr zufrieden.Lichtleistung einer Lampe ist enorm.
     
  4. Nordherr

    Nordherr Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. Juni 2006
    Beiträge:
    1.041
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    kiel
    na, das klingt doch gut.

    und preislich ist so eine lampe ja sehr verlockend, gegenüber anderen anbietern.

    danke dir für die info
     
  5. #4 federfeger, 28. Juni 2007
    federfeger

    federfeger Mitglied

    Dabei seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rohrbach/Oberösterreich
    hab dir ne pn geschickt
     
  6. #5 Ingo, 29. Juni 2007
    Zuletzt bearbeitet: 29. Juni 2007
    Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.188
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Ja, ganz schön, möchte man meinen.
    Aber bei der bauartbedingt hohen Eigenabschattung geht viel Licht verloren. Durch die Dreiband oder Vierbandtechnologie sind die 6500 K auch nicht so tageslichtähnlich, wie man denkt. Das Spektrum ist nunmal nicht kontinuierlich und die Lücken merken die tetrachromatisch sehenden Pieper eher als wir trichromatisch sehenden Säuger.
    Ein Lichtstrom von 1400 lm ist auch nicht gerade üppig, vielmehr dürftig, wenn man mehr als einen 20 L Eimer ausleuchten will - und wenn man die starke Eigenabschattung mit einkalkuliert....ich halte absolut gar nix von dieser Lampe.
    Von wegen Lichtleistung enorm. Dem Auge kann es in der Tat so vorkommen. Aber es ist leider eine Spezialität gerade unseres Auge-Hirnsystems die absoluten Helligkeiten der jeweils hellsten vorhandenen Lichtquellen dramatisch zu übertreiben. Miss mal mit einem Luxmeter nach oder frag mal Deine Kamera, wie sie die von der Lampe beleuchtete Voliere ohne Blitz belichten will. Du wirst überrascht sein. Garantiert!
    Ich sage vorher, dass man ohne Reflektor schon in 50 cm Abstand weniger als 500 Lux misst, mit super guten Reflektor (für dieses Lampenform klobig und teuer) vielleicht 1000. Zur Erinnerung: Sonnenfleck im freien= 100000 Lux.
    Regentag= 20 000 Lux.
    Das ist ein Unterschied, der nicht sein muss!
    Warum nur stehen so viele Vogelhalter dennoch auf sowas oder die Birdlamp, die nicht viel besser ist?
    Ich versteh das einfach nicht!
    Mit Halogen-Metalldampf (nicht zu verwechseln mit Halogenlampen!) Technologie, vor allem den neuen Keramikbrennern (HCI, CDM-R, CDM-T etc pp), kann man mit wenig Aufwand Sonnenflecken mit 100 000 Lux erzeugen und Innenvolieren großräumig auf naturnahe Helligkeiten bringen. Auch T5 HO eignen sich hier alsUnterstützung hervorragend. Mit EVGs ist Halogen-Metalldampflampenlicht auch für die Birds flimmerfrei und bei NDL oder D Brennern mit sehr sonnenlichtnaher Lichtfarbe bei fast kontinuierlichem Spektrum. Aquarianer und vor allem Terrarianer befassen sich seit längerem intensiv mit Theorie und Praxis von Leuchtmitteln und Beleuchtung. Aus irgendwelchen Gründen nehmen die Vogelhalter das aber immer noch nicht auf und lassen sich von schönen Namen a la Birdlamp oder nun eben Taubenlampe zu unbrauchbarem Zeugs verleiten. Dabei snd sie davon noch begeistert. ZT aus genereller Unwissenheit, zT abaer auch einfach, da ihnen nicht klar ist, wie extrem subjektiv menschlich der Lichteindruck unseres Auges und wie wenig geeignet er ist, Lichtparameter objektiv zu beurteilen.
    Ganz danebenliegt unser Auge bei GHelligkeitseinschätzungen. Dabei gibt es objektive Daten zu physiologischer Relevanz verschiedener Parameter von Licht. Die wichtigsten Parameter sind leicht messbar bzw aus den technmischen Angaben von Leuchtmitteln errechenbar (sieh meine Vorhersagen oben).
    Auch, wenn es für andere Vivarianer geschrieben wure, empfehle ich allen Vogelhaltern die Nachbestellung der Erstausgabe der "Terraria" mit Titelthema Licht (MS-Verlag.de). Die dort verständlich dargestellten absoluten Grundlagen zur Vivarienbeleuchtung gelten fast 1:1 auch für Vögel und die Aussagen zur Techik natürlich sowieso.
    Viel zu viele Zimmervögel dämmern im Halbdunkeln -und das betrifft auch die Tiere von Birdlampfans!
    Klar ist wenig Zusatzlicht besser als gar keines. Daher merkt man positive Änderungen selbst bei Birdlampeinsatz. Aber man kann heute viel mehr Naturnähe erreichen, als mit Birdlmap und Co möglich. Warum also nicht tun?
    Es werde Licht.
     
  7. #6 Nordherr, 29. Juni 2007
    Zuletzt bearbeitet: 29. Juni 2007
    Nordherr

    Nordherr Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. Juni 2006
    Beiträge:
    1.041
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    kiel
    klar ersetzt so eine lampe kein sonnenlicht.

    es soll auch eher als zusatz dienen, weil meine zimmervoliere nur zur hälfte sonnenlicht bekommt ( durchs fenster) aber bei den sonnenarmen tagen im moment --und da ich sie demnächst ein bisschen umstrukturiere-- wollte ich die neonröhren gegen 2-3 von diesen lampen austauschen--bzw. dazubauen--.

    deshalb meine frage, weil mir die arcadiabirdlamps einfach zu teuer sind, zumindest, weil es ja vergleichbare günstigere varianten gibt.

    edit: viele züchten auch nur bei neonlicht, was definitiv auch geht, aber wenn man den kleinen was gutes tuen kann, sollte man das ja mal in erwägung ziehenb

    mir war halt nur wichtig, das die brenndauer, und kapazität vergleichbar ist, nützt ja sonst nix, wenn man an einer lampe spart aber die nur ein drittel so lange hält.

    edit2:

    gerade gefunden
    # Quecksilber-Hochdrucklampen (HQL) sind überholt, vor allem wegen dem hohen Gelbanteil in der Farbwiedergabe. Außerdem sind auch sie sehr unwirtschaftlich (hoher Stromverbrauch).
    # Halogen-Metalldampflampen haben die gleiche Technologie wie die HQL's (hoher Stromverbrauch), haben aber ein ähnliches Farbspektrum wie das Sonnenlicht und sind brauchbar, allerdings ist die Anschaffung und auch der Betrieb sehr kostspielig.
     
  8. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.188
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Sorry, doppelt
     
  9. #8 Ingo, 29. Juni 2007
    Zuletzt bearbeitet: 29. Juni 2007
    Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.188
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Ja ja, das liest man immer wieder. Nicht zu 100% falsch, aber fast-und sagt vor allem nur die halbe Wahrheit.
    Ganz wichtig: Teuer im Stromverbrauch? Das Gegenteil ist der Fall!
    Von allen erhätltichen Leuchtmitteln ist die Lichtausbeute pro Watt bei Halogen-Metalldampflampen am größten. Damit sind sie die ökonomischsten Lichtquellen.
    Dass man auch mit diesen tageslichtähnliche Helligkeiten nur mit höheren Wattzahlen erreicht ändert nichts daran.
    Mit einer 20 oder 50 W Lampe welcher Art auch immer in größerem Bereich naturnahe Helligkeiten zu erzeugen ist illusorisch.
    Wenn Du aber eine Halogen Metalldampflampe in gleicher Wattstärke wie eine birdlamp anbringst, hast Du mit ersterer erheblich mehr Licht zur Verfügung.
    Nebenbei bemerkt gibt es auch Halogen Metalldampflampen mit 35 W oder 20 W für Leute, die Angst vor Stromverbrauch haben. Die 35 W Version bringt bei gutem Reflektor immerhin 100 000 Lux in 15 cm Abstand.
    Die neuen Keramikbrenner haben eine Lebensdauer von 10-16000 h und verlieren auch gegen Ende dieser Zeit kaum an Lichtausbeute und auch das Spektrum ändert sich wenig.
    Somit sind sie auch diesbezüglich äusserst ökonomisch udn schlagen leuchtstoffröhren und Energiesparlampen.
    Im normalen Onlinehandel gibt es moderne Brenner schon unter 20€ und Lampen dazu so ab 100€.
    Wer bei ebay sucht, kann viel sparen. Ich habe um die 20 Halogen Metalldampflampen von 35-250 W in Gebrauch und habe für keine einzige mehr als 30€ ausgegeben und mehrere neue und neuwertige für unter 10€ ersteigert. Man muss halt Geduld haben und gut suchen.
    Auch habe ich noch für keinen neuen Brenner mehr als 10€ investieren müssen.
    Fazit: Ökonomie bezüglich Lichtausbeute pro Stromverbrauch unschlagbar,
    Anschaffungskosten kein Hindernis.
    Für den von dir geschilderten Zweck wäre im übrigen ein Leuchtbalken mit 2 x 4 W T5 Ho Röhren mit 4-5000K eine gangbare Lösung -vielleicht liest du Dich mal in diese Technologie ein. Die genannte Taubenlampe würde ich aber ebenso rasch vergessen wie die Birdlamps.
    Dass man Licht nicht ohne Stromverbrauch erzeugen kann, ist halt so. Falsche Kompromisse bringen nix.
    Im Vergleich zu uns Terrarianern wisst Ihr -"nur"- Vogelhalter gar nicht, wie gut Ihrs habt. An meinem Stromzähler kann man Messer schleifen.
     
  10. Nordherr

    Nordherr Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. Juni 2006
    Beiträge:
    1.041
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    kiel
    bin gerade dabei mich mal so ein bisschen da durch zuforsten

    hast ne pm
     
  11. #10 kleiner-kongo, 3. Januar 2008
    kleiner-kongo

    kleiner-kongo Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. März 2007
    Beiträge:
    1.181
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nrw
    hallo ,

    woher sollen wir papageienhalter wissen welche lampen gut sind. wir müssen uns doch darauf verlassen, was die sogenannten experten uns anbieten. wir haben doch fast alle die bird lamps. weisst du was besseres ich glaube wir sind doch lern fähig.
    mein raum in welchem 6 papageien leben ist ca.20qm und hat eine höhe von 3,25cm also ganz schön volumen

    welche lampe???

    lg. kleiner- kongo
     
  12. Hal Jam

    Hal Jam Neues Mitglied

    Dabei seit:
    13. Oktober 2007
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,
    ihren Beiträgen entnehme ich, dass Sie sich sehr intensiv mit dem Thema optimale Tageslichtbeleuchtung für Vögel beschäftigt haben.
    Dass die Arcadia Bird-Lamps und die Osram Biolux weniger bzw. ungeeignet sind habe ich aus den Artikeln herausgelesen. Aber was ist das optimale Produkt für Papageienliebhaher ?
    ( Herstellername und Artikelbezeichnung )
    Danke
    Peter
     
  13. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. Winne

    Winne Woodstock

    Dabei seit:
    6. Januar 2011
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    1
    Kam da eigentlich nie eine Antwort ?
    SCHADE !
     
  15. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.188
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Ich kann nicht immer alles lesen und beantworten.
    Stell halt die Frage nochmal. Was interessiert Dich aktuell?

    Generell empfehle ich - ja, auch für Vogelliebhaber- : Natur und Tier Verlag: Terrarientechnik[show]=presently

    Da kann man dann in Ruhe alles nachlesen.
     
Thema:

taubenlampe