Technikfreaks aufgepasst - Birdlamp mal anders

Diskutiere Technikfreaks aufgepasst - Birdlamp mal anders im Vogelzubehör Forum im Bereich Allgemeine Foren; Was ich dabei noch immer nicht verstehe: Warum hat die Birdlamp so eine Verbreitung und kaum einer setzt HQi ein? Mit HQi Technologie unter...

  1. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.189
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Was ich dabei noch immer nicht verstehe: Warum hat die Birdlamp so eine Verbreitung und kaum einer setzt HQi ein?
    Mit HQi Technologie unter Einsatz von EVGs, D oder NDL Brennern bekommt man ein sehr sonnenähnliches Spektrum bei WEITAUS höheren Helligkeitswerten hin.
    Zum Vergleich: Bei einer Birdlamp 30 W mit Reflektor messe ich in 30 cm Abstand 3000 Lux, bei einer 70 W HCI NDL im selben Abstand 65000 Lux, also merh als das zwanzigfache an Helligkeit!
    Auch ist so eine punktförmige Lichtquelle viel natürlicher und die Birds nutzen auch die -geringe aber fokussierte- Strahlungswärme gerne zu Sonnen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Masterfloh

    Masterfloh Guest

    @Ingo:

    Also bei mir ist es so daß ich schon gerne HQI einsetzen würde, doch ich bin mir alles in allem noch nicht sicher wie ich das ganze eigentlich montieren könnte ohne daß Gefahr ist daß sich die Geier verbrennen an dem Teil. Ebenso müsste ich die HQI an der Decke montieren so daß das Licht halbwegs von oben kommt wenn ich es auf die Sitzbäume richte. Blendet das die Vögel nicht sehr oder sind die so intelligent und schauen da nicht direkt rein wie auch in freier Natur denn da müssten ja auch eigentlich alle blind sein wenn sie direkt in die Sonne schauen oder? Ich hab letztens so eine HQI bei einem Bekannten gesehen der seine HQI für´s Aquarium vorgeführt hat und musste feststellen daß wenn das Licht nicht direkt von oben kommt es zwar in der Blickrichtung wo´s Licht hinscheint sehr angenehm ist aber wenn man in Richtung Lampe schaut voll geblendet wird und nicht mehr sieht was hinter der Lampe ist. Da meine Piepser auf ihren Sitzbäumen und der Einrichtung immer in etwa 1,50m bis 2,00m Höhe sitzen und ich da die Lampe direkt drüber montiere geht ja das ganze Licht voll in den Boden und wenn ich´s von einer gegenüberliegenden Ecke aus dahin strahlen lasse blendet das Teil ja voll. Wie habt ihr HQI-Nutzer das gemacht bzw. dieses Problem gelöst?
     
  4. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.189
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Direkt seitlich sollten die Dinger zwar nicht strahlen. Etwas schräg von oben ist aber kein Problem.
    Die Sonne ist ja auch hell und man darf nicht reinschauen und doch fallen die Vögel nicht blind vom Himmel.
    Meine Zebrafinken sonnen sich täglich in nur 10 cm Abstand von ihrer HCI, (dort messe ich 120 000 Lux!) finden das offenbar köstlich und hatten noch nie Augenprobleme.
    Bei meinen Terrarien ebenso wie bei meiner -einzigen- Vogelanwendung sind die Lampen eben oben über der Drahtgaze angebracht.
    Es gibt auch sehr flache EInbaustrahler, die man in Decken oder daran angebrachte Holzkästen einbauen kann.
    Gut abgekapselte Strahler haben auch keine Flächen, die so heiss werden, dass man sich dran verbrennt.
     
  5. Darkdream

    Darkdream Guest

    Ganz ehrlich, aus Sichrheitsgründen konnte ich mich bisher nicht für die HQI Strahler erwärmen und da wir unseren Piepen ne Art Sonnenterrasse bauen wollen haben wir uns für Birdlamps entschieden.

    Außerdem wurde hier irgendwo doch mal bemerkt das HQI Lampen ggf. schlechten Einfluss auf die Drüsen der Vögel haben könnten und das Gebiet noch nicht sonderlich gut "erforscht" ist - aber vielleicht bring ich da jetzt auch was durcheinander ...
     
  6. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.189
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Da bringste sicher was durcheinander. HQI/HCI/CDM Brenner der richtigen Lichtfarbe (NDL, D bzw 5400-6000K) haben ein kontinuierliches Spektrum, das fast mit dem Sonnenspekterum identisch ist und nur mit diesen Leuchtmitteln erreichst Du Lichtwerte, die denen von besonnten Stellen im Freiland entsprechen können.
    Viele Verhaltens und Stoffwechselparameter bei Wirbeltieren -so auch Vögeln- werden via Epiphyse von Lichtintensitätsparametern beeinflust oder gar gesteuert.
    Das Licht bringt hier also nichts durcheinander, sondern kann vielmehr einiges zurechtrücken, was bei 500 Wohnzimmerlux oder 3000 Birdlamplux aus den Fugen gerät.
    Die Terrarianer wissen das schon lange und für die ist HQI Technologie bei Bewohnern sonnendurchfluteter Landschaften ein Muss.
    Warum sollte das bei Vögeln anders sein.
    Flimmern ist bei EVGs auch kein Argument mehr.
    Am 28.0506 halte ich im übrigen einen Vortrag zum Thema Licht bei der Iguana Tagung in Kassel.
    Evtl ist das ja auch für den einen oder anderen Vogelhalter aus der Gegend interessant...
    Vögel sind ja eh nur gefiederte warmblütige Reptilien.
     
Thema:

Technikfreaks aufgepasst - Birdlamp mal anders