Tellington-TTouch

Diskutiere Tellington-TTouch im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hi, ich habe mal wieder in meinen schlauen Welliebüchern gestörbert und folgendes gefunden: ,,Die Amerikanerin Linda Tellington-Jones hat...

  1. Niny

    Niny Guest

    Hi,
    ich habe mal wieder in meinen schlauen Welliebüchern gestörbert und folgendes gefunden:

    ,,Die Amerikanerin Linda Tellington-Jones hat einen neuen Weg im Umgang mit Tieren begründet: den Tellington TTouch, ein System aus keisenden Berührungen auf der Haut, die mit verschiedenen Griffen in unterschiedlicher Intensität ausgeführt werden. Hinzu kommen streichende Berührungen.
    Die Tiere profitieren davon in vielfältiger Weise: Ängste und Streß werden abgebaut, eingefahrene Verhaltensmuster aufgebrochen, körperliche Beschwerden gelindert, körpereigene Kräfte aktiviert, die Beziehung zwischen Mensch und Tier wird gestärkt. Der TTouch dient zur allgemeinen Steigerung der Gesundheit, ist hilfreich bei Aggressionen oder emotionalen Belastung und vegleitend zu einer medizinischen Therapie.

    Mit den Fingerspitzen macht man vorsichtig kleine kreisende Bewegungen überal auf dem Vogelkörper. Wellensittiche genießen das besonders in der Ogrgegend und am Hinterkopf. Bei scheunen, aggressiven oder kranken Wellies oder bei zahmen Vögeln, die sich nach einem Unfall oder Schreck vor der Hand ängstigen, werden die TTouchs mit zwei Vogelfedern ausgeführt.Die ermöglicht eine Behandlung auf ,,Distanz". Fern sind leicht genug, um den zarten Konturen des Vogelkörpers zu folgen, und haben dabei noch anreichend Festigkeit, um einen leichten, flexiblen Druck auszuüben. Man schieb die Federn langsam in das Vogelheim und berührt den Vogel, während man leise beruhigend zu ihm spricht. Zuerst streichelt man behutsam an den Körperstellen entlang, die der Vogel mag. Oftmals ist es am einfachsten, mit den Berührungen an der Brust oder an den krallen zu beginnen. Später kann man dann zu kreisenden Bewegungen übergehen. Allmählich faßt man die Feder kürzer, die Hand nähert sich dem Vogl, bis e sich schließlich berühren und direkt mit dem Finger gern ttochen lässt. Die Ferder bleibt dabei immer an der anderen Seite des Vogelkörpers, um ihm ein Gefühl der Sicherheit zu vermitteln. Je aufgeregter der Vogel ist, um so kürzer sollten die Behandlungen sein. Man beginn mit wenigen Minuten.
    Auch vor jeglichen Situationen, die für den Wellensittich belastend sein können, kann der TTouch helfen, z.B. vor dem Krallenschneiden oder vor dem Tierrztbesuch. Lebensrettend kann der TTouch sein, wenn der Vogel gegen eine Scheibe geprallt ist und wie tot scheint: Man nimmt ihn dann sehr vorsichtig in die Hand und beginnt mit Kreisen leicht wie möglich überall am Körper."


    Ober das wohl auch bei Nymphies etwas bringt? Wäre zumindest wünschendwert...:)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Lindi

    Lindi Guest

    hallo Christina,

    ich habe von der Methode schon viel gehört, wird viel bei Pferden angewandt. Wenn der Vogel zahm ist, warum soll es bei ihn nicht auch etwas bringen :)

    Ist halt die Frage, ob die sich das gefallen lassen :? Meine würden mich vermutlich in den Finger beißen, aber die sind auch nicht handzahm :D

    Ist sicher ein Versuch wert.
     
  4. #3 Stefan R., 12. April 2003
    Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Dito;)

    Aber es ist mit Sicherheit sinnvoll, ich hab da auch schon von gelesen, allerdings auch nur bei Pferden, Hund und Katze. Die lassen sich das eher gefallen:)
     
Thema:

Tellington-TTouch