Tipps für Nahrungsumstellung ?

Diskutiere Tipps für Nahrungsumstellung ? im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Hallo alle zusammen. Ich habe ein Problem mit meinen Wellis. Vor ein paar Wochen waren einige von ihnen schwer erkrankt. Hier könnt ihr...

  1. #1 Stingray2001, 14. Dezember 2005
    Stingray2001

    Stingray2001 Mitglied

    Dabei seit:
    20. November 2004
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    66... Saarbrücken
    Hallo alle zusammen.

    Ich habe ein Problem mit meinen Wellis. Vor ein paar Wochen waren einige von ihnen schwer erkrankt. Hier könnt ihr nachlesen, was los war. Mein Problem ist nun, daß ich während dieser Geschichte den Wellis auch nach Absprache mit dem TA kalorienreiches Futter gegeben habe, damit vor allem die erkrankten Vögel wieder an Gewicht zunehmen.
    Dabei ist mir leider entgangen, daß die gesunden Flieger dabei sehr stark zugenommen haben. Ein Weibchen sogar so stark, daß sich bei ihr ein Lipom gebildet hat. Der TA meinte, wenn ich die Wellis auf eine strikte Diät setze, würden diese wieder ihr Übergewicht verlieren und bei Mrs. Burns (das Weibchen mit dem Lipom) würde sich der Fetttumor zurück bilden.
    Körnerfutter und Hirse sollte ich vorerst nicht verfüttern, da hier der Fettgehalt zu hoch ist. Der TA empfahl mir, neben Obst und Gemüse, Pellets als Alternative. Bei meinen Recherchen darüber ist mir aufgefallen, daß ziemlich heftig diskutiert wird über Sinn und Unsinn dieser Pellets, aber ich denke, nach den Infos, die ich habe, ist eine (zeitlich begrenzte) Diät damit im Moment das Richtige.
    Mein Problem ist nun, daß die Flieger die Pellets nicht anrühren wollen. Ich habe versucht sie daran zu gewöhnen, in dem ich die Pellets in der Einführungsphase mit normalem Futter gemischt und den Anteil Tag für Tag etwas erhöht habe, leider ohne Erfolg.
    Habt ihr vielleicht Tipps, wie ich die Vögel an das neue Futter heran führen kann ?

    Vielen Dank schon mal im voraus!!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. SylkeP

    SylkeP Guest

    Einen wirklichen Tipp habe ich auch nicht. Aber diese Pellets (diese, die ich jetzt kenne) sind für die Wellis ein wenig zu groß. Ich hab die (auch wegen Nahrungsumstellung) immer mit dem Löffel zerdrückt und aber auch mit normalem Körnerfutter gemischt oder darübergestreut. Ansonsten habe ich damals eigentlich nur das Futter reduziert und mehr Obst und Grünzeug angeboten. Mehr kann ich leider auch nicht helfen.
     
  4. Anja12

    Anja12 Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    3.700
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neuss
    Alternativ würde ich vorschlagen, Du streckst das Futter mit Knaulgras.
    Pro Tier max. 2 Teelöffel Futter am Tag.

    Solche Superradikal-Diäten find ich persönlich nicht gut.
     
  5. Patti

    Patti Wellifreak

    Dabei seit:
    21. Oktober 2005
    Beiträge:
    392
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76337 Waldbronn
    Strecken kann man auch mit Grassamen, die fressen meine auch gerne.
     
  6. D@niel

    D@niel Guest

    Ich kenne mich mit Pellets nicht wirklich aus, bin aber eigentlich gegen diese Dinger als Alleinfutter. Als Nahrungsergänzung - ja. Körner werden im Muskelmagen zermahlen, Pellets hingegen kommen laut meines Wissens schon als Brei dort an - der Muskelmagen hat also irgendwie keine richtige Arbeit mehr.

    Als meine Sina zu dick war, hat sie am Tag wirklich nur 1 Teelöffel Futter bekommen, zudem viel Obst und Gemüse ... usw. Knaulgras gab's in einem Extranapf den ganzen Tag über verteilt und auch unters Futter gemischt. Bewegung ist auch noch wichtig! Anstatt die übliche Napfmethode, kannst du einen Großteil des Futters so platzieren, dass sie fliegen müssen. Einfach mal auf den Tisch streuen ... gibt viele Möglichkeiten.
     
  7. Mary B.

    Mary B. Guest

    Hallo Peter,

    ich kenne ja die traurige Vorgeschichte, tut mir leid, was du alles durchmachen musstest.


    mit Lipomen ist so eine Sache, sie können kleiner werden, aber ganz weg?, ich habe da ganz andere Erfahrungen, z.B. einen Welli mit Lipom, der, stark an Gewicht abnahm, mir war dies wegen dem Lipom nicht aufgefallen, am Schluß stand das Brustbein hervor, aber die Kugel am Unterbauch war unverändert. Zur Zeit habe ich eine Henne, die hatte ich schon so übernommen, sie hat gleich 2 Lipome, Brust und vor der Kloake, muß bei ihr sehr auf das Gewicht achten, so weit es geht, bin schon froh, wenn sie nicht weiter zu nimmt.


    Jetzt muß ich sagen, dass ich die Aussage vom Tierarzt nicht so ganz verstehe, bzw. akzeptiere. Ich bin jetzt nicht der Fachman für Pellets, aber soviel weiß ich sicher, dass die Pellets nicht weniger Fett enthalten als die Hirse, Hirse maximal 4,2 % Fett, die Pellets, kommt darauf an, kann 5 % Fett enthalten, auch 6 %. Du kannst ja normales Wellifutter mit maximal 5% Fett enthalten nehmen. Ich sehe da keinen Sinn, dass die Pellets jetzt das Mittel zum Zweck wären, eher das Gegenteil.


    Wenn du meinst, rein theoretisch, magst du Recht haben, aber praktisch gesehen ........


    mich würde es nicht wundern, wenn meine Geier die Pellets nicht anrühren würden, ist halt was Künstliches, selbst der Ökotest, wo es um Wellifutter ging, die haben 3 Tage lang versucht, dass den Wellis schmackhaft zu machen, der Versuch scheiterte, lieber hungerten die Wellis, als, dass sie es anrührten. Ich selber hatte schon mal Futter, was teilweise Pellets enthielt, die Pellets, wurden nicht mit den Hintern angeschaut.

    Ich habe ja keine Ahnung, wieviel Zeit es bräuchte und welche Tricks nötig wären, die Wellis an die Pellets zu gewöhnen.


    Ich selber habe auch ein Problem mit übergewichtigen Wellis, die Hennen haben zu viel Gewicht, besonders die Henne mit den 2 Lipomen, bei ihr arbeitet auch die Schildrüse nicht richtig, sie mußte mal über längeren Zeitraum Jod übers Trinkwasser aufnehmen, beim Vorbesitzer, hatte nicht viel gebracht, sie trinkt zu wenig und wenn das Trinkwasser geschmacklich verändert ist, noch weniger.

    Aber jetzt zum Hauptproblem, ich weiß, dass es sehr schwierig ist, mit Diätmaßnahmen, man kann auch viel verkehrt machen. Mir hat man erstmal geraten, keine Hirse, keine Knabberstangen, oder fettreiches Futter, nur das normale Futter, viel Obst und Grünzeug.

    So hatte ich angefangen, dann habe ich die großen Futternäpfe gegen kleine Näpfe ausgetauscht. Dann fing ich an, Grassamen zusätzlich zugeben, habe, auf der Voliere immer mal wieder ein bischen was angeboten. Meine Wellis stehen total auf Grassamen, besonders Knaulgrassamen.

    Die Hennen haben inzwischen schon gut abgenommen, obwohl die Hähne sie immer noch zusätzlich füttern, eine Henne hat kaum abgemommen, ist ja schon was wenn sie nicht wieder zu nimmt.

    Weil ich versuche, dass Futter für alles Wellis ein bischen einzuschränken, besteht natürlich auch die Gefahr, dass die Wellis die normale Statur haben, bzw, die einen Energiemehrbdarf haben, auch abnehmen, so versuche ich so weit es geht, alle Wellis zu wiegen, was für ein Akt. Aber wiegen ist wichtig, die Wellis die abnehmen sollen, dürfen nicht zuviel aufeinmal abnehmen, dass schadet dann den Stoffwechsel, und bei einem Hahn muß ich besonders acht geben, der ist von eh her sehr dünn, der bekommt jetzt ab und zu eine extra Portion Hirse.

    Bis jetzt, wie gesagt mach ich keine Strenge Diät, ich bin, dass alles langsam angegangen, so Stück für Stück und ich bin mit kleinen Erfolgen zufrieden.

    Hätte sich erstmal nichts getan, so wie ich bisher verfahren bin, hätte ich versucht die Futtermenge weiter zu reduzieren, bzw. befristet die Näpfe in der Voliere gelassen, aber das ist ja alles nicht so einfach, wenn man für alle das Futter einschränkt, aber nicht alle abnehmen sollen.

    Ohje, ich habe auch nicht so den super Tipp für dich, aber mit den Pellets, sehe ich leider schwarz, ich würde eher fettarmes normales Futter anbieten, die Menge etwas reduzieren, nicht zuviel für den Anfang und Obst und Grünzeug natürlich unbegrenzt und falls möglich dafür sorgen, dass die sie mehr fliegen.
     
  8. #7 Stingray2001, 15. Dezember 2005
    Stingray2001

    Stingray2001 Mitglied

    Dabei seit:
    20. November 2004
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    66... Saarbrücken
    Hallo zusammen.

    Erst mal Danke für eure Tipps!

    Vielen Dank Mary. Ich muss ehrlich gestehen, daß ich froh bin, daß es vorbei ist. Ich hoffe, daß es ihnen jetzt besser geht. Ich vermisse sie trotzdem sehr!

    Um Mißverständnissen vorzubeugen: Ich habe nicht vor die Wellis einer Radikaldiät zu unterziehen. Sie haben gerade über 30 Tage tägliches Fangen (2x am Tag wegen Medikamentengabe) hinter sich und da will ich sie nicht noch so einer 'Roßkur' unterziehen. Aber ich muss trotzdem schnell was unternehmen. Mrs. Burns darf nicht auch noch sterben!

    Was die Pellets angeht, habe ich so langsam doch meine Zweifel. Über das Problem mit dem Muskelmagen z.B. habe ich vorher noch gar nichts gelesen. Auf Grund der Inhaltsstoffe und der Zusammensetzung dachte ich eben, daß sie gut für eine Diät geeignet wären. Aber da die Wellis die Pellets bisher nicht angerührt haben, bin ich doch am Zweifeln.

    Mary, was den Fettgehalt von Hirse angeht, so habe ich gehört, daß dieser 30% betragen soll, was ja fast 7x mehr ist, als der von dir angegebene Wert. Wo kann man denn da Informationen her bekommen ??
    Ich denke, ich werde die Pellets auch nur zusätzlich geben und die Wellis mit normalem Körnerfutter und Obst & Gemüse füttern. Hirse und andere Leckerlis bleiben dann vorerst mal weg.

    Das mit dem Knaulgras und den Grassamen klingt auch interessant. Könnt ihr mir sagen, wo man das her bekommt?

    Vielen Dank schon mal im vorraus.
     
  9. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. Andrea 62

    Andrea 62 Guest

    Hallo Peter,
    Mary hat Recht mit dem Fettgehalt der Hirse http://www.medizinfo.de/kardio/lipide/tab/getreide.htm
    Er ist bei den einzelnen Hirsesorten minimal unterschiedlich.
    Grassamenmischung bzw. Knaulgras bekommst Du bei Bird-Box, Ricos-Futterkiste oder Futtermittel-Hungenberg, steht meist bei Einzelsaaten.
     
  11. Mary B.

    Mary B. Guest

    Hallo Peter,

    Andrea war ja schon so nett, dir bezüglich der Hirse weiter zu helfen.

    Die Pellets, sollen von Papageien, wohl mehr oder weniger angenommen werden aber andere Vögel wohl eher nicht so.

    Hier hat jemand was über Erfahrung mit Pellets berichtet, auch an Wellis, wo es zur Gewöhnung 7 Wochen brauchte, später wurden dann die Pellets für die Wellis, doch lieber ad acta gelegt, kannst dir ja mal durchlesen.
     
Thema:

Tipps für Nahrungsumstellung ?

Die Seite wird geladen...

Tipps für Nahrungsumstellung ? - Ähnliche Themen

  1. Suche Rat und Tipps von Graupapageien Besitzern

    Suche Rat und Tipps von Graupapageien Besitzern: Hallo ihr Lieben, Vorab entschuldigung für diesen endlos langen Text... Schon lange wünsche ich mir Graupapageien. Aber jetzt wo der Wunsch...
  2. Tipps und Ideen Graupapagei einfangen?

    Tipps und Ideen Graupapagei einfangen?: Hallo zusammen, vergangene Woche hat mich eine Freund darüber informiert das bei ihm auf der Arbeit vor seinem Bürofenster ein Graupapagei in der...
  3. UV Lampe? Tipps?

    UV Lampe? Tipps?: Hallo :). Ich möchte meinen 2 Prachtrosellas gerne eine UV Lampe kaufen. Auch wenn hier Links zu Produkten nicht erwünscht sind.. Habt ihr...
  4. Wir brauchen Tipps für eine trächtige Katze

    Wir brauchen Tipps für eine trächtige Katze: Unsere Katze bekommt babys wir sind auf dem gebiet neu und unerfahren und haben etwas angst davor ,sie ist dick und rund sonst eher nur am...
  5. Mandarinenenten Babys - hat jemand Tipps?

    Mandarinenenten Babys - hat jemand Tipps?: Hallo zusammen, Eine meiner Mandarinenenten Damen, Ida, ist vor gut einer Woche Mama geworden, leider gab es ein paar Probleme, anfangs war...