Tipps zur Gänsehaltung

Diskutiere Tipps zur Gänsehaltung im Wasserziergeflügel Forum im Bereich Hühner- und Entenvögel; Hallo erstmals, ich würde gerne wie ihr alle mit der Halutung und Zucht von Wasserziergeflügel beginnen. Und deswegen würde ich mir gerne...

  1. Linda

    Linda Mitglied

    Dabei seit:
    04.05.2008
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kärnten Österreich
    Hallo erstmals,
    ich würde gerne wie ihr alle mit der Halutung und Zucht von Wasserziergeflügel beginnen.

    Und deswegen würde ich mir gerne zuerst kompetenten Rat von Züchtern einholen.

    Ich habe ein Gelände wo ein zirka 1 ha großer Naturteich ist und auf diesen würde ich gerne folgende Arten pflegen.

    Kanadagänse (groß)
    Graugänse
    Streifengänse
    Kaisergänse
    Nonnengänse
    Rothalsgänse
    Hawaiigänse
    Graukopfgänse
    Schwanengänse
    Magellangänse

    ich wäre euch sehr dankbar wenn ihr mir meine Anfängerfragen beantworten könntet damit ich keine unerwarteten Fehler mache!!

    Ich habe leider nicht die Möglichkeit das Gelände einzuzäunen und deswegen wollte ich fragen ob sich Gänse gegen Fuchs & Co erfolgreich wehren können??

    Wie ich gehört habe übernachten die meisten Gänse auf dem Wasser wären sie dort vor Fuchs & Co sicher??

    Wie sieht es während der Brutzeit aus wo sollte ich die Brutkästen am besten anbringen?

    Ich habe neuerlich gelesen das der neue Trend dahin läuft das man den Ganter flugfähig lässt würde hier dann nicht die Gefahr bestehen das mir mein Ganter wegfliegt?

    Sollte ich etwas zufüttern oder suchen sich die Gänse auf dem großen Terrain selbst was sie brauchen??

    Und zum Schluss könntet ihr mir bitte die Preise der oben angeführten Arten nennen??

    Wie ihr seht habe ich sehr viele Fragen und hoffe das ihr sie mir beantworten könntet, da ich nicht unüberlegt an die Sache rangehen will !!

    Ich hoffe auf zahlreiche Antworten!!

    Freundliche Grüße!!
     
  2. Lexe80

    Lexe80 BR & WH

    Dabei seit:
    19.04.2007
    Beiträge:
    1.061
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwäbische Alb
    Hallo und herzlich willkommen im Forum

    Da hast du aber einen tollen Teich , davon träum ich bloß !!!
    Aber es hat wenig Sinn wenn du ihn nicht einzäunen kannst , ohne einen festen Zaun hast du nicht lange Freude an den Gänsen !!!

    mfg Alex
     
  3. Linda

    Linda Mitglied

    Dabei seit:
    04.05.2008
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kärnten Österreich
    warum würden sie so schnell abhauen?? :k

    oder ist das eher wegen dem Raubwild gemeint??

    und wenn ich sie ständig füttere und sie gewohnt sind bleiben sie dann nicht??

    Liebe Grüße
     
  4. Lexe80

    Lexe80 BR & WH

    Dabei seit:
    19.04.2007
    Beiträge:
    1.061
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwäbische Alb
    Huhu
    Die würden dir abhauen und was da bleibt wird vom Raubwild gehohlt !!!

    mfg Alex
     
  5. #5 Tallinas, 13.05.2008
    Tallinas

    Tallinas Verrücktes Huhn

    Dabei seit:
    17.01.2005
    Beiträge:
    735
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin u. Uckermark
    Du schreibst, du hast einen ca. 1 ha großen Naturteich. Wie groß wäre den das Gelände zum Weiden? Man bedenke, sollen sich Gänse vom Frühjahr bis zum Herbst überwiegend selbst versorgen, pro Gans ca. 250 qm Fläche benötigen. Gänse fressen auch selektiv, das heißt, nur feine Gräser und Kräuter, die nicht zu lang gewachsen sein dürfen, werden abgegrast, harte und zu lange Gräser und auch breitblättrige Pflanzen werden stehen gelassen. Auch kotet eine Gans extrem viel, so dass bei zu eng bemessenem Raum, die Wiese/Weide schnell schwarz ist. Eine Gänseweide muss gepflegt werden und benötigt regelmässiges Nachmähen, damit die verschmähten Gräser nicht überhand nehmen und das Weidegras verdrängen.

    Ein sicherer Stall für die Nacht, der vor Fressfeinden schützt, sollte vorhanden sein, ebenso ein Zaun, der das Gelände umfasst. Schattenplätze sind dringend von Nöten, wenn keine Bäume oder ähnliches vorhanden, müssen diese künstlich geschaffen werden.

    Bei einer solchen Anzahl und verschiedener Rassenvielfalt werden sich diese Arten untereinander mischen. Ist das beabsichtigt? Es wird jährlich reichlich Nachwuchs geben, was soll damit geschehen? Auch der Nachwuchs ist in die Größe der Weidefläche mit einzubeziehen.
     
  6. #6 Tallinas, 13.05.2008
    Tallinas

    Tallinas Verrücktes Huhn

    Dabei seit:
    17.01.2005
    Beiträge:
    735
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin u. Uckermark
    Vergessen:

    Pro Nest rechnet man ca. 1x1 Meter an Fläche. Die Nester sollten druch eine Trennwand abgeschirmt sein. Brutkästen im herkömmlichen Sinne, nehmen Gänse nicht an. Vielmehr machen sie sich das Nest aus viel Stroh selber.

    Gössel sind was Nässe, Feuchtigkeit und Temp. angeht, sehr empfindlich. Daher sollten sie samt Gans bei schlechter Witterung im Stall verbleiben. Erst wenn sie eingefiedert sind, mit ca. 8 Wochen, sind sie unempfindlich. Für einen guten Start ins Leben sollten den Gösseln Kükenaufzuchtsfutter ohne AB zur freien Verfügung angeboten werden, da sie in der ersten Zeit einen erhöhten Proteinbedarf haben, es ist die Zeit des schnellen wachsens.

    Manche
    Gänse sind, wenn sie Nachwuchs führen, ihren Artgenossinnen und auch fremden Gösseln gegenüber, recht feindlich gesinnt. Manchmal wird fremder Nachwuchs, der sich zu einer fremden Gans verirrt, sogar totgebissen. Deshalb sollte jeder führenden Gans für Schlechtwetterperioden ein separater Stallteil zur Verfügung stehen können.

    Ich hoffe, ich konnte etwas mit meinen Erfahrungen weiterhelfen.

    Was mehrere Ganter betrifft, können diese, gerade in der Balz- und Brutzeit untereinander recht ruppig sein. Nicht selten werden heftige Kämpfe ausgetragen, die mit dem Tod des Unterlegenen enden können. Schon allein dehalb muss das Areal sehr großzügig bemessen sein.
     
  7. #7 Anas formosa, 13.05.2008
    Anas formosa

    Anas formosa Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2006
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schöningen
    Hallo,

    ohne Zaun find ich das Risiko auch recht Groß. Davon ab sollte man Magellan und Graukopfgänse nur im Einzelgehege halten. Da sie wenn sie geschlechtsreif sind sehr agressiv.

    Und dann sollte man noch die Neigung einiger der gewünschen Arten zur Bastadisierung beachten
     
Thema: Tipps zur Gänsehaltung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. magellangans haltung

    ,
  2. magellangänse haltung

    ,
  3. streifengänse haltung

    ,
  4. magellangänse haltung und zucht,
  5. magellangans futter,
  6. tipps zur gänsehaltung
Die Seite wird geladen...

Tipps zur Gänsehaltung - Ähnliche Themen

  1. Hilfreiche Tipps zur Auswilderung (Sperling)

    Hilfreiche Tipps zur Auswilderung (Sperling): Hallo liebe Vogelexperten, hab mich hier neu angemeldet und hoffe ihr könnt mir helfen. Hier scheint es ja einige kompetente Spatzenpäppler zu...
  2. Die ersten Tage, Tipps?

    Die ersten Tage, Tipps?: Hallo zusammen, ich habe (nachdem ich früher Nymphensittiche hatte) mal wieder richtig Lust gehabt mir Vögel zuzulegen. Beim Züchter bin ich auch...
  3. Grünwangen-Rotschwanzsittiche

    Grünwangen-Rotschwanzsittiche: Hallo zusammen :0- Ich hab beschlossen mir Grünwangen Zu holen, ich weiß bereits alle Basics und hab auch einen Käfig und kann 5 Stunden + mit...
  4. Temperatur im Inkuabtor/ Tipps= Kompakt

    Temperatur im Inkuabtor/ Tipps= Kompakt: Hallo, ich möchte euch sagen, wie ich im Janoel 12 die Temperatur kontrolliere, wenn sie zu hoch oder zu niedrig ist. Mein Inkubator hat ein...
  5. Vergesellschaftung von Pionuspapageien + Erfahrung

    Vergesellschaftung von Pionuspapageien + Erfahrung: Guten Tag, wir suchen seit geraumer Zeit nach Pionuspapageien und da kam die Frage auf: kann man die auch unter sich vergesellschaften?...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden