Tod der Enten

Diskutiere Tod der Enten im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Wir haben Enten und Gänse.Einige starben und zwar waren sie morgens gesund und Nachmittags torkelten 2 und konnten nicht mehr laufen und nicht...

  1. Jacky3

    Jacky3 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Wir haben Enten und Gänse.Einige starben und zwar waren sie morgens gesund und Nachmittags torkelten 2 und konnten nicht mehr laufen und nicht mehr den Kopf halten.Wasser lief aus dem Schnabel.Bald darauf starben sie.Heute war wieder eine Krank und starb.Was ist das?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 charly18blue, 4. September 2009
    Zuletzt bearbeitet: 4. September 2009
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.361
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Hallo Jacky,

    herzlich willkommen in den Vogelforen, wenn auch der Anlaß hier zu schreiben ein sehr trauriger ist.

    Wenn ich die Sympthome lese, denke ich an eine Vergiftung. Das würde passen. Z. B. Botulismus. Das ist eine durch ein bakterielles Nervengift hervorgerufene Erkrankung, die fast immer zum Tode führt.
    Die Sympthome sind folgende: Eine von hinten nach vorn fortschreitende Lähmung zuerst der Beine, dann der Flügel und zuletzt des Halses.

    Es lassen sich drei Phasen unterscheiden: Zuerst zeigen die Vögel Unsicherheiten beim Starten und Landen, Unregelmäßigkeiten beim Flügelschlag und verlieren schließlich ihre Flugfähigkeit ganz. Drohenden Gefahren versuchen sie laufend oder schwimmend zu entkommen. In Phase zwei versagen die Beine den Dienst. Die Tiere bewegen sich mühsam mit Hilfe der Flügel fort, Hals und Kopf können oft nur noch mit Mühe aufrecht gehalten werden. In der dritten Phase sind die Beine und Flügel völlig gelähmt, ebenso die Halsmuskeln. Der Hals wird entweder flach auf dem Boden ausgestreckt oder auf den Rücken gelegt. Auf dem Wasser treibende Vögel ertrinken, weil ihnen der Kopf vornüber fällt. Zunehmend erschwerte Atmung sowie ein unregelmäßiger und schwacher Herzschlag zeigen an, dass im Endstadium auch Zwerchfell und Herzmuskel betroffen sind. Schließlich ersticken die Vögel bei vollem Bewusstsein.
    Die Krankheit dauert nach einer Inkubationszeit einige Stunden bis wenigen Tagen bei Wasservögeln. Es kommt darauf an wieviel sie von der Giftmenge aufgenommen haben.
    Was auch infrage kommt wären Salmonellen.

    Ich rate Dir eine der toten Enten untersuchen zu lassen, sonst wirst Du der Ursache nicht auf die Spur kommen.

    Liebe Grüße Susanne
     
  4. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Ich kann Dir auch nur raten sie untersuchen zu lassen!!
    besonders im Zeitalter von Influenza!

    warte nicht zulange!
    alles Gute Luzy
     
  5. #4 charly18blue, 7. September 2009
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.361
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Hallo Jacky,

    wie gehts den Enten und Gänsen? Seid Ihr der Ursache des plötzlichen Sterbens schon auf die Spur gekommen?

    Liebe Grüße Susanne
     
  6. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Tod der Enten