Tod durch Futter?

Diskutiere Tod durch Futter? im Ernährung Forum im Bereich Allgemeine Foren; Vielleicht könnt ihr mir helfen: Ich halte bzw. hatte zwei Wellenastrilde, daher bestelle ich nur geringe Mengen eines Futters speziell für...

  1. Illa

    Illa CEO

    Dabei seit:
    12. Juni 2003
    Beiträge:
    635
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Lampukistan
    Vielleicht könnt ihr mir helfen: Ich halte bzw. hatte zwei Wellenastrilde, daher bestelle ich nur geringe Mengen eines Futters speziell für Astrilden, so kann das Futter nicht "überaltern". Ich verzichte bewusst auf den Namen des Anbieters/Versenders. Die Wellenastrilde halte ich separat in zwei verschiedenen Käfigen. Nun zu meinem Bericht: Vorgestern habe ich dem Wellenastrild 0.1 Futter aus der neuen Tüte ins Näpfchen gegeben, der andere Wellenstrild 1.0 hatte noch ausreichend Futter, so das er das neue Futter nicht bekam. Gestern, gegen 13:30 Uhr, verstarb der Wellenastrild 0.1 urplötzlich und ohne erkennbare Krankheitsanzeichen zu zeigen. Das Tier habe ich am 08.11.2008 gekauft, wobei der Züchter sagte, das Tier wäre ca. 1-2 Jahre alt. Das überlebende Tier ist bedeutend älter (ca. 7-8 Jahre alt). Und nun habe ich ein Problem: Eine Analyse des Futters kann ich mir nicht leisten! Den Versender/Anbieter des Futter habe ich angeschrieben. Sehr wahrscheinlich werde ich keine Antwort erhalten. Ist einem schon mal etwas ähnliches passiert? Welches Futter kann ich jetzt auf die schnelle ohne Gewissensbisse anbieten? Zu welchem ratet ihr mir?

    Mit einem lieben Gruß

    Illa
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Ich halte es für die unwahrscheinlichste Möglichkeit, dass der Vogel durch das Futter verstorben ist - da müsste schon Gift drin gewesen sein. Ich denke auch nicht, dass der Lieferant des Futters Dir dazu irgenwas sagen kann.
     
  4. astrid

    astrid Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. Mai 2008
    Beiträge:
    4.784
    Zustimmungen:
    61
    Kauf erst einmal eine andere Wildkräutersaatenmischung und Grassamen. Ich würde das Futter zunächst auch nicht anbieten. Mach doch eine Keimprobe, das würde zumindest einen Aufschluss über die Frische der Samen zulassen.

    Du schreibst, Du kaufst immer nur kleine Mengen - um jedes Risiko auszuschließen würde ich das Futter vermutlich wegwerfen. Vielleicht bekommst Du vom Verkäufer ja doch eine Rückmeldung und vielleicht ja sogar das Angebot, das Futter einer Analyse zu unterziehen.

    Du kannst auch die TiHo Hannover (Vogelklinik) anmailen und fragen, ob Du eine Probe des Futters schicken darfst und was eine Analyse kosten würde. Vielleicht ist es "nur" ein Zehner.

    Bis zur Klärung der Angelegenheit kein Futter mehr von diesem Händler kaufen. Mehr Möglichkeiten fallen mir nicht ein.

    Tut mir sehr leid um Deinen Vogel, was für ein unerwartetes und schlimmes Ereignis.

    LG astrid
     
  5. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Astrid, was in dem Futter sollte denn so schnell zum Tod führen?
     
  6. astrid

    astrid Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. Mai 2008
    Beiträge:
    4.784
    Zustimmungen:
    61
    Gift, wie Du schon schriebst oder eine enorme !! Pestizidbelastung.

    LG astrid
     
  7. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Aber mal ganz ehrlich, wie wahrscheinlich ist das? Das Futter wird ja nicht für Illas Lieferanten separat geerntet und abgepackt, wenn eine Sämerei dermaßen stark belastet wäre, dann wäre das ganz sicher dem Lieferanten bereits bekannt. Das wäre schon ein unheimlicher Zufall. Natürlich können wir alle nur spekulieren - interessant wäre eine Obduktion des Vogels. Es gibt tausende Gründe, aus denen ein Vogel urplötzlich versterben kann... wir wissen ja nicht mal, ob sein Gesundheitszustand vorher wirklich optimal war.
     
  8. Illa

    Illa CEO

    Dabei seit:
    12. Juni 2003
    Beiträge:
    635
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Lampukistan
    Liebe Astrid,

    vielen Dank für Deine ausführliche Antwort, vorallem für die Anregung mit der Keimprobe. Das werde ich machen. Dem verbliebenen Wellenastrild habe ich Rispenhirse angeboten. Ausserdem hat er nun eine Premiummischung von Versele Laga für Tropische Exoten. War das einzige, was ich nach fast schon verzweifelten Suchen im 6. Laden gefunden hatte. Riecht etwas muffig, finde ich.

    Danke für Dein Mitgefühl. Das Weibchen ist in der Hand meines Freundes verstorben, er streichelte sie ganz sacht, irgendwann sagte er zu mir: Sie atmet nicht mehr. Ich hatte nicht mal die Möglichkeit die Telefonnummer des Tierarztes zu wählen, so schnell ging das.

    Mit einem lieben Gruß

    Illa
     
  9. #8 Dermichi, 7. Mai 2012
    Dermichi

    Dermichi Banned

    Dabei seit:
    12. Februar 2010
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Illa,
    es liegt 100%ig nicht am Futter.
    Gruß
    Dermichi
     
  10. Illa

    Illa CEO

    Dabei seit:
    12. Juni 2003
    Beiträge:
    635
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Lampukistan
    Moni, ich halte seit mehreren Jahrzehnten Vögel. Du darfst davon ausgehen, das ich mittlerweile sehr sensibel geworden bin, wenn einer meiner Vögel ein geändertes Verhalten an den Tag legen z.B. auf einmal nicht mehr baden wollen, hechelnd atmen, Schwanzwippen, niesen etc. Da werde ich hellhörig u. fahre lieber einmal zuviel als einmal zu wenig zum Tierarzt. Bei dem verstorben Weibchen war der Zustand in Ordnung.

    Ich frage mich: Wieviele Hersteller/Lieferanten geben denn schon freiwillig zu, wenn irgendwas nicht koscher ist? Stichwort: Gammelfleisch, Motorenöl auf Salat (war doch bei einer Userin hier im Forum!), AZO-Farbstoffe in Kleidung etc.
    Die Liste liesse sich beliebig erweitern....
     
  11. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Illa, glaub mir einfach dass ich weiß wovon ich rede. Und eine Keimprobe beweist rein gar nichts! Später evtl. mehr dazu.
     
  12. astrid

    astrid Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. Mai 2008
    Beiträge:
    4.784
    Zustimmungen:
    61
    Hallo Illa
    Ganz schlimm, was Du beschreibst. Definitiven Aufschluss gibt nur eine Futteranalyse oder Sektion des Vogels, aber bei beidem habe ich über die Kosten keine Vorstellung.

    Ich kann mir vorstellen, dass Rattengift in Futter gelangt, wenn so etwas bei den Herstellen von Getreide- und Saatenmischungen eingesetzt und bei der Verarbeitung oder Verpackung geschlampt wird, auch Deiner Argumentation "Gammelfleisch, Motoröl auf Salat..." kann ich mich nur anschließen, aber das bleibt auf der Ebene der Spekulation.

    LG astrid
     
  13. #12 1941heinrich, 7. Mai 2012
    1941heinrich

    1941heinrich Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. Dezember 2006
    Beiträge:
    2.477
    Zustimmungen:
    199
    Ort:
    Wagenfeld
    Hallo , Du schreibst das Du eine andere Futtermischung gekauft hast die muffig riecht ? Solch ein Futter würde ich nicht füttern!!.Wenn Du es genau wissen willst ob es am Futter lag (glaub ich zwar nicht ) dann hilft Dir nur eine Futteranalyse .Wenn Du nicht weißt woher Du gutes Futter bekommen kannst schick mir ne Mail.
    Lieben Gruß Heinrich HP i.Profil
     
  14. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Vergiftungen gehen mit Krankheitszeichen einher. Entweder die Tiere werden schlapp, haben veränderten Kot, übergeben sich/würgen/speicheln oder zeigen neurologische Ausfälle. Ein plötzlicher Tod ohne Krankheitszeichen muß eine andere Ursache haben.
    Ein zeitlicher Zusammenhang mit neuem Futter scheint mir deshalb Zufall zu sein.
     
  15. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Mir auch. Vor allem, weil dann ja nicht nur Illa betroffen wäre, sondern vermutlich tausende andere Vogelhalter und -züchter auch. Dann müsste ja eine ganze Schiffsladung einer bestimmten Saat vergiftet sein. Es ist ja nicht so, als würde jeder Hersteller/Händler einmal die Woche neue Ernte bekommen. Was glaubt Ihr, wie viele Leute sich dann schon bei z.B. Versele gemeldet hätten? Das wäre sicherlich bekannt.
     
  16. Helmine

    Helmine Guest

    Hallo Illa,

    es tut mir sehr leid, was geschehen ist.
    Ich würde den toten Vogel untersuchen lassen.
    Der plötzliche Tod kann durchaus etwas mit dem Futter zu tun gehabt haben. Ich habe schon von zwei Nymphensittichen gelesen, die sich verschluckt haben und auf dem Weg zum Tierarzt verstorben sind. Vielleicht ist dies auch deinem Vogel passiert?
     
  17. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Sorry, Helmine, das lag aber dann nicht an dem Futter als solches, das kann mit jedem Futter passieren. Möchte ich nur mal klarstellen ;)

    P.S.: durch Gammelfleisch ist bisher niemand zu Tode gekommen, jedenfalls meines Wissens. Das ist denke ich der feine Unterschied.
     
  18. Nils

    Nils Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Göttingen
    Wie schon erwähnt sollte ein Obduktion des Vogels Klarheit schaffen.
    Ich würde mal beim zuständigen Veterinäramt fragen was so etwas kostet und wenn man freundlich ist dann machen die sowas teilweise sogar kostenlos :)
    (so war es bei mir mal)
    Das Futter würde ich wahrscheinlich auch nicht weiter verwenden obwohl ich es eigentlich ausschließe...
     
  19. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Wenn sich ein Lebewesen an etwas verschluckt und daran stirbt,dann ist das Lebensmittel zwar Ursache aber nicht "schuld". Jedes Jahr kommen in Deutschland einige Menschen beispielsweise durch Schinken oder Erdnüsse um. Da ist aber nicht der Schinken schlecht sondern wurde eben halb verschluckt oder die Erdnuß wird versehentlich eingeatmet und verlegt dann die Luftröhre und die Menschen ersticken. Da kann man wohl kaum den Metzger oder Erdnußröster verantwortlich machen
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 tamborie, 7. Mai 2012
    tamborie

    tamborie Guest

    Doch hier geht das, hab ich schon öfter mitbekommen.

    Tam
     
  22. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.824
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Die von dir genannte Exotenkörner Mischung darf nicht muffig riechen!
    Sie muss leicht fruchtig riechen!
    Das liegt an den sogenannten VAM-Fruchtkörnchen (Aromaduft), die darin enthalten sind.
    Bitte nicht verfüttern wenn es muffig riecht!
    Könnte befallen sein, oder wurde falsch gelagert (zu warm).
     
Thema: Tod durch Futter?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wellenastrild futter