Tod meines Agamädchens

Diskutiere Tod meines Agamädchens im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; Hallo, nach langen melde ich mich wieder ! Ich habe letzten Freitag leider meine Micky einschläfern lassen müssen, sie hatte Asperigolose und...

  1. Nymphie

    Nymphie Guest

    Hallo, nach langen melde ich mich wieder !
    Ich habe letzten Freitag leider meine Micky einschläfern
    lassen müssen, sie hatte Asperigolose und hat es nicht
    geschafft(heul,schnüf). Mein Rosenkopfmännchen Mick ist
    jetzt trauernd zurückgeblieben ! Ich könnte am Samstag
    eventuell ein Rosenköpfchen von einem Tierheim bekommen,
    es ist ein Fundtier, mußte allerdings noch eine Woche da-
    bleiben, daß der rechtmäßige Besitzer die Gelegenheit hat,
    sein Tier auch zurückzubekommen, was ich auch völlig in
    Ordnung finde, ich wäre ja auch froh. Mein Mick ist jetzt 8 1/2
    Jahre und ich besitze ja noch zwei junge Agaporniden von
    6 Monaten. Seit Montag habe ich jetzt allerdings beobachtet,
    daß mein Teddy( daß junge Rosenköpfchen) Kontakt mit meinem
    Mick aufnehmen will, der diesen allerdings noch nicht will, aber
    vielleicht ändert sich daß ja noch, wer weiß. Aber mein Teddy
    schmust genauso noch mit seinem Rocky(das Schwarköpfchen)
    herum. Rocky versucht jetzt seinerseits ebenfalls Kontakt mit
    meinem Mick aufzunehmen, da soll mal einer Durchblicken.
    Jetzt zu meiner Frage, was soll ich tun ? Soll ich erst einmal
    abwarten wie sich daß weiterentwickelt ? Weil nicht, daß ich
    ein Rosenköpfchen besorge, und ich brauche am Ende ein
    Schwarzköpfchen, weil sich Teddy und Mick finden, was ich
    insgeheim hoffe, den dann hätte sich das Problem mit den
    verschiedenem Pärchen ganz von selbst gelöst ! Wie kann
    ich ungefähr abschätzen, daß es mit den beiden was wird
    bzw. kann ich im Frühstadium eindeutige Hinweise sehen,
    daß es mit den beiden klappt ? Ich scheue mich davor die
    beiden mal in eine Voliere alleine einzusperren, den dann wäre
    ja mein Rocky alleine, den ich habe es kurz versucht, man hat
    da der Rocky dumm aus der Wäsche geschaut ! Frage, wenn
    es mit den beiden klappt, und ich einen Partner für meinen
    Rocky finde, gibt es dann eventuell Schwierigkeiten im Zusammenleben mit den vieren , weil ja Rocky und Teddy im
    prinzip sich sehr gut leiden können ?
    Fragen über Fragen, aber ich stehe echt vor einem Problem,
    wenn ich am Samstag in dem Tierheim anrufe, und es heißt,
    der Vogel ist noch da, dann muß ich mich nämlich wirklich
    am Riemen reißen, um nicht eine unüberlegte Handlung zu
    machen, nur aus Mitleid !
    Ich habe sowieso daß Gefühl, das mein Schwarmgefüge seit
    dem Tod von meiner Micky total aus den Fugen gerät, sie war
    meiner Vermutung nach doch daß Alphatier !

    Grüße
    Nymphie
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Ruth

    Ruth Guest

    Hi Nymphie,
    erstmal: mein herzliches Beileid wegen dem verstorbenen Aga-Mädchen.
    An Deiner Stelle würde ich aber trotzdem versuchen, einen artgleichen Partner zum Hinterbliebenen zu gesellen. Ich kann Dir leider auch nicht sagen, woran Du siehst, ob das was wird. Ausserdem sagst Du ja, dass sich die Schwarzköpfchen gut verstehen. Ich würde die so lassen.
    Wahrscheinlich sind sie jetzt einfach durcheinander. Vielleicht wollen die Kleinen dem Witwer helfen?

    Ich hoffe für Dich, dass das alles wieder in Ordnung kommt mit Deiner Truppe und dass Ihr bald nicht mehr so traurig seid.

    Mit lieben Grüssen
    Ruth
     
  4. Svava

    Svava Guest

    Hallo,

    ersteinmal Beileid wg. Micky. ich habe auch vor einigen Tagen meinen allerersten Aga (Hugo, 13J.) beerdigt.
    Also wenn ich das Recht verstehe, hattest Du 3 RK und 1 SK richtig ?
    Jetzt ist Micky (RK?)verstorben, es bleiben also noch 2 RK und 1 SK übrig....
    Es wäre also sinnvoll die beiden RKs machen zu lassen, da scheint sich ja was anzubahnen und dem SK einen gegengeschlechtlichen artgleichen Partner zu geben. Der RK aus dem Tierheim wäre also IMHO nicht sinnvoll.
    Ähm, bist Du Dir mit den Geschlechtern irgendwie sicher oder nicht ?

    Grüße
    Susanne
     
  5. Nymphie

    Nymphie Guest

    Hallo Susanne,
    also bei meinen jungen Aga`s bin ich mir zu hundertprozent
    sicher, daß es Männchen sind, den ich glaube nicht, daß
    Weibchen so reagieren. Mein Rocky und mein Teddy geben
    so Geräusche von sich( ich kann`s leider nicht beschreiben)
    und kratzen sich dabei ganz aufgeregt, ich glaube daß ist
    ein Zeichen dafür, daß sie ***uell erregt sind, oder ?
    Bei meinem Mick bin ich mir nicht so sicher, einerseits trägt
    er kein Nistmaterial ein, was für ein Männchen spricht, auch
    hat er noch keine Eier gelegt, was wiederum für ein Männchen
    spricht, andererseits haben er und Micky nie koppulliert !
    Also bei meinem Mick bin ich mir nicht sicher, sollte ich vorher
    eine Geschlechtsanalyse machen ? Oder ist daß in dem
    moment egal, wenn es mit Teddy klappt, weil die beiden
    sich ja dann sowieso gefunden haben ?
    Wie kann ich es am besten herausfinden, ob mein Mick
    den Kontakt zu meinem Teddy überhaupt will, den bis
    jetzt hackt er Teddy immer wieder weg ! Und wie lange
    kann sich sowas ungefähr hinziehen ?
    Also die ersten Anzeichen sprechen glaube ich dafür, wenn
    ich es richtig beobachte: Mein Mick versucht schon ein
    paar Tage lang morgens in die andere Voliere zu kommen,
    sprich er hängt am Käfiggitter und schreit rüber. Am Nach-
    mittag wenn ich vom Geschäft komme und sie dann raus-
    lasse, fliegt mein Teddy sofort zu meinem Mick und der
    wiederrum will dann plötzlich nichts mehr wissen und hackt
    ihn weg. Kann es sein, daß mein Mick durch den Tod von
    Micky noch durcheinander ist(weil die beiden waren wirklich
    ein Herz und eine Seele) und momentan selber nicht weiß
    was er will, sprich daß er einfach Zeit braucht um sich wieder
    auf einen anderen einzulassen ?
    Danke im voraus für die Antworten.

    P.S: Danke Susanne für dein Mitgefühl, auch an dich mein
    herzliches Beileid, es ist schon schwer sich von einem
    geliebten Tier zu trennen.

    Grüße Petra
     
  6. Svava

    Svava Guest

    Hallo Petra,

    also das mit dem Kratzen und den Geräuschen sind nun wirklich nicht sooo die ganz sicheren Erkennungsmerkmale für die Geschlechter *schmunzel*.
    Wirklich _ganz_ sicher wärst Du nur, wenn entweder Eier gelegt werden (von wem auch immer) oder Du bei allen eine Analyse machen läßt.
    Dann weißt Du wenigstens erstmal wer was ist und was eventuell dazu kommen muß....

    Grüße
    Susanne
     
  7. #6 claudia k., 13. Juli 2001
    claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hi petra,

    auch mein beileid für dich und mick.

    da dein mick ja nicht ganz alleine ist, und ablenkung durch die anderen pieper hat, würde ich jetzt auch keine entscheidung übers knie brechen.

    wenn du aber jetzt eine geschlechts-analyse machen lässt und dann das passende gegengeschlecht zu welchem aga auch immer dazukaufst, hast du trotzdem keine garantie daß sich das neue paar dann auch „liebt“.
    deswegen halte ich persönlich es immer für die beste lösung einen züchter zu suchen, der den vogel in eine volliere zu anderen artgenossen setzt, damit sie sich selbst finden können.
    damit ersparst du den tieren auch den stress der geschlechtsbestimmung.

    viel erfolg!
    gruss,
     
  8. Svava

    Svava Guest

    Hallo Claudia,

    sorry, aber ich stolpere immer wieder über den Satz von Dir: Den Streß einer Analyse.....

    Der Streß eines Einzeltieres oder der Streß eines nicht harmonisierenden "Paares" innerhalb einer gleichgeschlechtlichen Beziehung sind nicht unerheblich.

    Der Streß eines ev. Transportes und den in einer Voliere ersteinmal seinen Platz finden zu müssen und dann den Partner, ist sicherlich gleich groß wie der kurz zwei Bürzelfedern zu ziehen.
    Mal abgesehen davon ist es leider etwas schwierig Züchter zu finden, die die Verpaarung bei sich übernehmen. Dazu gehört nämlich einiges an Zeit (Beoachten etc.) und dann muß es noch einer sein, der beide Arten vorhanden hat.

    Und unsere (Agaporniden in Not e.V.)Erfahrungen hinsichtlich der Zuführung eines passenden Gegengeschlechtes zum vorhandenen Tier sind beinahe genauso gut, wie die bei der Verpaarung bei uns in den Volieren. Grundsätzlich sind beide Varianten kein Problem, aber die letzte Entscheidung liegt immer beim Besitzer.

    Grüße
    Susanne
     
  9. #8 claudia k., 13. Juli 2001
    claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hi susanne,

    ich poste hier natürlich nur aus meiner eigenen persönlichen erfahrung.

    >>Der Streß eines Einzeltieres oder der Streß eines nicht harmonisierenden "Paares" innerhalb einer gleichgeschlechtlichen Beziehung sind nicht unerheblich.<<

    ja, eben drum! meine ich dass ein tier sich seinen partner selbst aussuchen sollte.


    >>... schwierig Züchter zu finden, die die Verpaarung bei sich übernehmen. Dazu gehört nämlich einiges an Zeit (Beoachten etc.) und dann muß es noch einer sein, der beide Arten vorhanden hat.<<

    stimmt, aber soviel zeit und interesse sollte doch vorhanden sein, auf ein ganzes zufriedenes aga-leben gesehen.

    >>... aber die letzte Entscheidung liegt immer beim Besitzer.<<

    ja natürlich, wie gesagt, ich spreche aus meiner persönlichen erfahrung. sind ja nur tips und keine verhaltensmaßregelungen.


    meine erfahrung mit einer ganz besonders „zickigen“ henne:
    ich habe auch mal ein rosenköpchen auf die von mir empfohlene weise neu verpaart. die züchter haben in einen großen käfig 5 heiratsfähige, (offensichtliche) hähne gesetzt, dann kam meine tiffi dazu. am selben abend noch hat tiffi sich einem hahn angenähert und blieb auch neben im sitzen. ich nahm tiffi mit dem neuauserkorenen mit nachhause. nach einigen tagen beobachtung zeigte sich daß sie sich zwar verstanden, aber eben nicht „liebten“.
    beim zweiten versuch ging alles ganz schnell. sie hat einen hahn - oscar - erst gejagt und verschüchtert, sich aber dann angekuschelt (oscar saß erst steif wie eine salzsäule, mit ganz großen augen neben ihr und wusste garnicht wie ihm geschah).
    die beiden sind ein ganz besonders liebevolles paar geworden.

    gruss,
     
  10. Svava

    Svava Guest

    *lach* das nennst Du zickig ???
    *kicher* eine zahme Henne die nach 6 Wochen immer noch von einem zum anderen schwankt nenne ich zickig *ggg* oder die dann immer noch dasitzt: "Nö euch will ich alle nicht" ;)

    Wichtig ist nur, dass das Federnziehen recht schnell geht, das ist ne Sekundensache und damit der Streß nun wirklich relativ minimal ist.

    Grüße
    Susanne
     
  11. #10 claudia k., 13. Juli 2001
    claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    zickige henne

    hi susanne,

    tiffi war extrem zahm, sie ist eine handaufzucht. musste mich schwerenherzens von ihr total distanzieren, damit sie sich mit ihren artgenossen überhaupt beschäftigt hat. beim ersten verpaarungsversuch habe ich sie 14 tage bei einer freundin hingestellt, damit sie mich garnicht sieht.

    zickig war sie, weil sie trotz festen paaren keine andere henne in ihrem revier geduldet hat. sie und berta haben sich bis aufs blut bekämpft, weswegen ich sie (tiffi und oscar) den züchtern zurückgebracht habe. das war vorher so abgesprochen für den fall der fälle. tiffi lebt heute mit oscar im schwarm mit den anderen agas, ist ziemlich verwildert, aber ich denke im endeffekt das beste für sie.

    die züchter erzählten, tiffis mutter war auch so ein problemfall. ob sich der character bei agas wohl vererbt?
    :)

    gruss,
     
  12. Nymphie

    Nymphie Guest

    Hallo,
    Susanne wie und wo kann man die Federanalyse durch-
    führen lassen ?
    Es wäre nett, wenn du mir noch diese Frage beantworten
    könntest !
    Wegen dem Vorschlag meinen Mick in eine andere Voliere
    zu sperren um sich seinen Partner auszusuchen halte ich
    persönlich nicht für gut.
    1. ist seine Micky verstorben, und er ist traurig.
    2. Würde ich ihm ja dann noch zusätzlich belasten, in dem
    ich ihn aus seiner vertrauten Umgebung rausnehme und ihn
    auch noch von seiner Truppe entferne. Ich finde dies nicht
    so gut, weil ich glaube, daß er dann erst recht durcheinander
    gerät und ich glaube alles andere kann er vertragen, als
    noch mehr Stress !

    Aber trotzdem danke für den liebgemeinten Rat.

    Grüßle
    Nymphie
     
  13. Svava

    Svava Guest

    Re: zickige henne

    Hi Claudia,

    Tiffi war deswegen ein Problemfall, weil sie eine Handaufzucht war. Sorry, das mit dem Vererben von Charakter stimmt hier eher nicht, die Mutter wird auch so ein zahmes Mädel gewesen sein.

    Zahme Agas zu verpaaren ist deutlich schwieriger und dauert länger wie die "Normalos". Und zahme Hennen sind noch schlimmer wie zahme Hähne *seufz*.

    Grüße
    Susanne
     
  14. Svava

    Svava Guest


    Hallo Petra,

    tja das ist die große Preisfrage ;)
    Kannst Du selber 1-2 Bürzelfedern ziehen oder nicht ?
    Wenn ja dann kann ich Dir eine Privatmail mit einer Laboradresse zukommen lassen.
    Falls nein, dann müßtest Du zum Tierarzt und das ganze über ihn laufen lassen.

    Und bitte laß Dich nicht auf den ominösen Beckentest ein, ich habe hier Hähne die haben ein Becken da kannst Du mit nem LKW durchfahren und jeder würde sie für Hennen halten und Hennen, deren Beckenknochen derartig eng sind, dass sie als Hähne einzustufen wären..... :)

    LG
    Susanne
     
  15. Nymphie

    Nymphie Guest

    Hallo Susanne,
    ich habe gestern Abend beobachten können, daß als ich daß
    Licht im Zimmer ausmachen wollte, mein Rocky schon im
    Häuschen war und meinen Teddy unter keinen Umständen
    ins Häuschen gelassen hat ! Rocky hat seinen Kopf durch
    daß Durchschlupfloch gestreckt und mit weitgeöffnetem
    Schnabel gedroht, mein Teddy ist dann trotzdem wie ein
    Presser ins Haus gestürmt und dann flogen ersteinmal für
    ein paar Minuten die Fetzen(bildlich gesprochen). Da war
    vielleicht ein rumgezicke und ich habe dann den Teddy, weil
    er wieder aus dem Haus rausgeschmießen wurde in ein anderes
    Häuschen gelockt( ich habe zwei in der Voliere hängen).
    Frage: War daß ein üblicher Streit, wie er ja als bei diesen
    Streithammels vorkommt, oder kann ich dies als eindeutiges
    Zeichen werten, daß sich Teddy jetzt entgültig für meinen
    Mick entschieden hat( was der allerdings noch nicht weiß,
    er pickt Teddy immer noch weg) und Rocky jetzt sauer und
    Eifersüchtig ist ? Weil beim täglichen Freiflug heute konnte
    ich beobachten wie mein Teddy immer wieder zu meinen Mick
    gehüpft ist und immer Rocky im Schlepptau war, der hat
    sich nicht abschütteln lassen, obwohl es mein Teddy oft ver-
    sucht hat, weil er glaube ich ungestört sein wollte mit "seinem"?
    Mick.

    Tja mit dem Bürzelfedernziehen ich weiß nicht, ich glaube bei
    meinem Mick kein Problem, mein Teddy dürfte da auch kein
    Problem vorherschen aber mein Rocky, der ist so ein Schießer,
    man braucht nur mit dem Kopf in seine Nähe kommen, latscht
    er schnell hinter einen anderen Vogel oder er fliegt weg!
    Der Züchter woher ich die beiden habe, hat gemeint daß es
    ganz normal sei, weil Schwarzköpfchen halt die scheuesten
    von den drei üblichen Aga`s Arten sind.

    Grüßle Nymphie !
     
  16. Svava

    Svava Guest

    Hi Petra,

    sach mal die "Häuschen" sind doch hoffentlich keine Nistkästen oder ? Falls das Nistkästen sind, raus damit und offene Schlafkästen oder Schlafbrettchen rein.

    Wegen dem Federnziehen, also brauchst Du beide Varianten ?

    Wegen der Ängstlichkeit, na ja also ob Schwarzköpfchen soooo viel ängstlicher wie die anderen Aga-arten sind, wage ich mal sacht zu bezweifeln. Ich habe z. Zt. hier Rosenk. Schwarzk. Pfirsichk. und Russköpfchen, ich kann da nicht behaupten eine Art wäre ängstlicher als die andere. Aber es gibt halt Vögel die sind ängstlicher oder mutiger wie andere, ist halt wie beim Menschen, jeder ist ein Individuum. Genauso ist es bei den Vögeln.

    Die Adresse bekommst Du per PN.

    Grüße
    Susanne
     
  17. Nymphie

    Nymphie Guest

    Hallo Susanne,
    ersteinmal herzlichen Dank für deine private Nachricht !
    Also ich blicke da nicht mehr durch, ich hatte doch geschrieben,
    daß mein Rocky den Teddy nicht mehr ins Häuschen gelassen hat,
    heute Abend habe ich die beiden dann wieder schmusend beobachtet:? :?
    Da waren sie wieder ein Herz und eine Seele und Rocky hat
    Teddy geputzt und umgekehrt, meinen Mick hat daß übrigens
    nicht die Bohne interessiert !

    Oh man, wenn die doch bloß sprechen könnten , dann wäre
    vieles einfacher.

    Eine immer mehr nicht mehr durchblickende
    Nymphie
    :s
     
  18. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. #17 Alexandra, 15. Juli 2001
    Alexandra

    Alexandra Cheffe

    Dabei seit:
    7. Februar 2000
    Beiträge:
    489
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    51515 Kürten
    Hi!
    Pack doch die 3 alle zusammen, warte 1 Woche und entscheide dann 8)
     
  20. Nymphie

    Nymphie Guest

    Hallo,
    danke Alexandra für deinen Tip, habe ich auch gemacht die
    drei mal zusammengesperrt, es ist zwar erst ein paar Tage
    her, aber daß end vom Lied ist, jeder hockt auf einem anderen
    Ast und keiner weiß so richtig mit der Situation umzugehen,
    da ist ein richtiges belauern und beschauen und ab und zu
    hüpft mein Teddy mit einer imponiergeste auf meinem Mick
    zu, was zu folge hat, daß mein Mick nach dem Teddy hackt !:?
    Kann es vielleicht sein, daß mein Mick den Teddy zu wild
    findet, den mein junges Rosenköpfchen kann wirklich keine
    Minute ruhig sitzen muß immer seinen Schnabel überall benutzen,
    und macht ein getöse und lärm, ich habe schon gesagt, wenn
    es hyperaktivität bei Vögeln gibt, hat sie mein Teddy.
    Und meine Micky war eher da der ruhige Typ und mein Mick
    ist auch mehr so der gemütliche.

    Grüßle Nymphie
     
Thema:

Tod meines Agamädchens

Die Seite wird geladen...

Tod meines Agamädchens - Ähnliche Themen

  1. Vogelbabys gefunden (3tod, 2leben)

    Vogelbabys gefunden (3tod, 2leben): Hallo! Ich habe heute zwei tode babyvögel in meinem Garten gefunden. Hab mich gewundert und das Nest gesucht und auch gefunden. Es ist in meinem...
  2. was hat meine tauben getötet

    was hat meine tauben getötet: Hallo ihr lieben.. wirklich sehr traurig und herzzerbrochen musste ich heute morgen feststellen dass 2 meiner Tauben tot waren. Um ihr Taubenhaus...
  3. Henne verstorben- Was nun?

    Henne verstorben- Was nun?: Hallöchen meine Lieben, Ich habe momentan ein ziemliches Problem und dachte mir, dass ich mal versuche mich damit hier ans Forum zu wenden (So wie...
  4. Dreifarbenglanzstar tot

    Dreifarbenglanzstar tot: Hi liebe Vogelfreunde, Ich habe mir vor kurzem ein Päärchen Dreifarbenglanzstare zugelegt. Das selbe Futter gekauft wie mir der Verkäufer...
  5. Tragischer Tod meiner Lieblingsgans Angelika

    Tragischer Tod meiner Lieblingsgans Angelika: Hallo, letzte Woche Donnerstag ist etwas schreckliches in unserem Stall mit meiner Lieblingsgans Angelika (erst 9 Jahre) passiert. Ich war zur...