Tomor bei Kanarienweibchen

Diskutiere Tomor bei Kanarienweibchen im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Eindeutig Federbalgzyste. Der Vogel hat ohnehin sehr lockeres Gefieder, da ist es quasi vorprogrammiert.

  1. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Eindeutig Federbalgzyste. Der Vogel hat ohnehin sehr lockeres Gefieder, da ist es quasi vorprogrammiert.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #22 Strandmuschel2, 18. Januar 2008
    Strandmuschel2

    Strandmuschel2 Mitglied

    Dabei seit:
    20. Dezember 2007
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    wirklich? Danke danke danke!!! Ich freu wirklich :) *freuuuuuuuuuuuuu* :dance:kein tumor :)

    Ok, wie würdet ihr mir vorschlagen weiter fortzufahren?
    Was würde passieren wenn ich sie nicht wegmachen lasse?

    Ich glaube kaum dass sie einen Eingriff überleben würde. Sie war einfach lange, besser gesagt 3 Monate wirklich krank. Sie ist nun wieder fit, aber ganz fit noch nicht.

    Schreibt mir einfach was ihr tun würdet :)
     
  4. Hilli

    Hilli Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. September 2004
    Beiträge:
    5.642
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    NRW
    Hallo

    Wenn sie schon so aussieht müßte es selbst abfallen. Sie sieht eingetrocknet aus.Ich würde nichts machen lassen.

    es grüßt Hilli
     
  5. #24 Strandmuschel2, 19. Januar 2008
    Strandmuschel2

    Strandmuschel2 Mitglied

    Dabei seit:
    20. Dezember 2007
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Hi Hilli,
    gut das zu hören :) Ich werde euch eiterhin auf dem laufenden halten, aber insgesamt DANKE für eure Hilfe :)
     
  6. #25 Strandmuschel2, 26. Januar 2008
    Strandmuschel2

    Strandmuschel2 Mitglied

    Dabei seit:
    20. Dezember 2007
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Hallo :)

    Heute hat sie ihr letztes Antibiotikum bekommen :) Die kleine ist soweit wieder fit, atmet normal und alles ok. Nächste Woche gehts dann zu dem Tierarzt wo ich mein Praktikum gemacht habe. (er hat zwar net unbedingt DIE Vogelerfahrung, aber er hat mehr Ahnung als die Vogelerfahrene ...und wenn er etwas nicht kann dann sagt er es mir auch...)Der Tierarzt soll sich nochmal die Bürzeldrüse ansehen, die linke Seite ist leider nach wie vor entzündet. Bei Gelegenheit wirft er sicher auch einen Blick auf die Zysten. Ich bin aber sehr froh dass die ganze Geschichte so ausgegangen ist :)
     
  7. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #26 Strandmuschel2, 21. Februar 2008
    Strandmuschel2

    Strandmuschel2 Mitglied

    Dabei seit:
    20. Dezember 2007
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    So, nun gibts neues von unseren Geierchen.
    Unser Neuzugang, deutsche Haube gelb schimmel hatte leider LSM, das haben wir aber im Griff. Am Montag bekommt sie noch ihr letztes Mittel. Wir haben nicht gleich alle mitbehandelt, weil sie schon länger alles zusammen waren und sich nicht angesteckt zu haben scheinen. Ausserdem wollten wir das Kügelchen nicht mehr zumuten. Aber soweit ist alles wieder in Ordnung :)

    Kügelchens Zyste sind inzischen riesig geworden. Sie hat 4-5, man kanns nicht ganz abgrenzen. Nur die eine davon ist riesig... Tlws. fallen nun schon Teile langsam ab, lassen sich abzupfen, und sie zupft auch die herauslösenden Teile raus.
    Nun meine Frage: Muss ich nun auf etwas besonders achten? Kann man ihr irgendwie helfen?

    Mit was kann man diesen Zysten vorbeugen? Vitaminzusätze? Besonderes Futter? Natürlich hat sie sehr weiches Gefieder, aber vlt. kann man trotzdem etwas machen?

    Und nun noch etwas anderes. Wir waren vor zwei Wochen mit dem LSM-Weibchen und mit ihr beim Tierarzt. Er hat von der Bürzeldrüse den Schorf komplett entfernt und desinfiziert. Und ich muss sagen - zum ersten Mal verklumpt es nicht wieder an der Drüse, sondern scheint schön zusammenzuwachsen. Nun scheint die Drüse wieder in Ordnung zu sein...aber nachdem das alles Seit Oktober entzündet war hat sie aufgehört die Drüse zu benutzen.
    Natürlich ist es nur noch eine Frage der Zeit bis alles wieder entzündet ist...
    Man kann den Vogel wohl nicht dazu bringen die Drüse wieder zu benutzen...oder?

    Mit Massieren hat es noch keiner geschafft das Fett auszuleeren...Keine zwei Tierärzte, und auch nicht ich. Habt ihr Ideen? Kann man auch hier mit irgendetwas unterstürzen?

    Ich freu mich schon über Antworten :)
     
  9. #27 Strandmuschel2, 23. Februar 2008
    Strandmuschel2

    Strandmuschel2 Mitglied

    Dabei seit:
    20. Dezember 2007
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Kann mir keiner mit den Fragen helfen?:~
     
Thema: Tomor bei Kanarienweibchen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kanarien tomor

    ,
  2. federbalgzysten am flügel bei kanarien

Die Seite wird geladen...

Tomor bei Kanarienweibchen - Ähnliche Themen

  1. Mein Kanarienweibchen ist krank... ???

    Mein Kanarienweibchen ist krank... ???: Hallo Leute, ich bin neu im Forum und wollte eine Frage stellen: Mein Kanarienweibchen (Jenny) plustert sich seit heute morgen ständig auf, sie...
  2. Kanarienweibchen hetzt Männchen durch den Käfig

    Kanarienweibchen hetzt Männchen durch den Käfig: Hallo zusammen! Ich brauche einen Rat. Habe schon ziemlich lange Kanarienvögel, aber in Sachen Zucht usw. habe ich wenig Erfahrung. Mein...
  3. Unser Kanarienweibchen liebt Wellensittich!!

    Unser Kanarienweibchen liebt Wellensittich!!: Hallo Ihr, muss hier mal mit einem Vorurteil aufräumen! Unser Kanarienvogel brütet z.Zt. auf zwei Eiern und das zusammen mit einem...
  4. Kanarienweibchen hat geschwollenen Popo

    Kanarienweibchen hat geschwollenen Popo: Hallo Freunde, unser Kanarienweibchen hat in letzter Zeit einen dicken Popas. Sie hatte letztes Jahr 5 Eier gelegt. Ab und zu liegt sie im Nest...