Tote Ente und viel Theater

Diskutiere Tote Ente und viel Theater im Vogelgrippe / Geflügelpest Forum im Bereich Allgemeine Foren; Ich wohne ca. 20-30 km vom Kelbraer Stausee entfernt, wo es vor kurzem Vogelgrippefälle gegeben hat. Ob da aktuell noch Sperrgebiet ist, weiß ich...

  1. #1 Rudi und Rita, 04.08.2007
    Rudi und Rita

    Rudi und Rita Guest

    Ich wohne ca. 20-30 km vom Kelbraer Stausee entfernt, wo es vor kurzem Vogelgrippefälle gegeben hat. Ob da aktuell noch Sperrgebiet ist, weiß ich allerdings nicht.

    Jedenfalls haben wir bei uns vor der Tür einen ca. 2000 qm großen Teich. Darauf schwamm heute eine tote Ente. Ich weiß nicht, wer sie als erster entdeckt hat, jedenfalls war plötzlich unser stellvertretener Bürgermeister am Teich. Dazu gesellten sich dann unser Nachbar (der Chef von der Feuerwehr) und sein Schwiegersohn, ein Feuerwehrmann.
    Kurze Zeit später kam die Polizei, mit Blaulicht und Tatütata. Sie wollten die Ente rausangeln, der Feuerwehrmann bestand aber darauf, dass die Feuerwehr kommen solle. Die Polizistin fragte noch, ob so viel Tamtam unbedingt sein muss, hat sich dann aber auf keine weitere Diskussion eingelassen.
    Also kam kurze Zeit später die Feuerwehr, ebenfalls mit Blaulicht und Tatütata. Zwei vollbesetzte große Feuerwehrautos!8o
    Ein Feuerwehrmann hat sich dann einen Schutzanzug angezogen und die Ente rausgeholt.

    Jeder hier hat nur mit dem Kopf geschüttelt, über diesen großaufgezogenen Einsatz, wegen einer einzelnen Ente. Am Ende hat sie ja doch nur ein Feuerwehrmann rausgeholt und die anderen -zig Leute habe zugesehen.

    Nun können wir nur hoffen, dass die Ente nicht erkrankt war. Das Seltsame ist, das haben wir aber niemandem erzählt, dass vor einer Woche 2 tote Spatzenbabys auf dem Terrassendach meiner Eltern lagen. Zwischen dem Dach und dem Wohnhaus (wo die Elterntiere in einer Dachrinne ihr Gelege aufziehen) ist ein ca. 1,50 m breiter unüberdachter Gang. Also sie können nicht einfach aus dem Nest rausgeplumpst sein, denn dann hätten sie auf dem Weg gelegen. Die Küken waren unversehrt, aber tot. :?

    Das bereitet mir jetzt alles ziemlich Angst, denn ich habe keine Lust, dass wir hier zur Sperrzone werden.

    Liebe Grüße
    Elke
     
  2. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10.12.2005
    Beiträge:
    7.485
    Zustimmungen:
    619
    Ort:
    Kanada, Québec
    Hallo Elke

    ooohhh, ob grippe oder nicht aber die arme ente hat eine grandiose, fast staatliche beisetzung bekommen.:+party:
    Schonen dank fur deine beschreibung, ich habe mich total krummgelacht...:beifall:
    bonne nuit
    Céline
     
  3. #3 Rudi und Rita, 06.08.2007
    Rudi und Rita

    Rudi und Rita Guest

    Hallo Celine,
    ja, diese Vorgehensweise und Panikmacherei ist wirklich zum Schieflachen, wenn es nicht so traurig wäre. Der ganze Einsatz hat übrigens insgesamt ca. 3-4 Stunden gedauert. Laufend ging es Tatütata und das Blaulicht ging die ganze Zeit nicht aus.
    Anfangs habe ich noch gedacht, dass jemand im Teich ertrunken wäre bzw. wo anfangs nur der stellv. Bürgermeister und die Polizei da waren, dass randaliert wurde. Aber wegen einer toten Ente so viel tamtam, selbst wenn sie die Grippe hatte. :nene:

    Liebe Grüße
    Elke
     
  4. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17.04.2001
    Beiträge:
    1.730
    Zustimmungen:
    0
    Nunja, es gibt halt sogenannte "Notfallpläne". Bei uns ist es auch üblich das meist die Feuerwehr in Vollschutz die verendeten Vögel einsammelt. Da wir an einem Hauptsammelplatz für Zugvögel liegen kommt das auch schon öfters einmal vor. Die Vögel werden dann im Keller der Polizeistation gesammelt (am Wochenende) und dann dort für die Untersuchung beim Landeslabor abgeholt, bzw. in der Woche tagsüber direkt vom VetAmt abgeholt. Bei euch scheint es etwas besonderes zu sein. Wohl eher "ruhige Vogelgegend" wo man jetzt durch die letzten Fälle in Nürnberg, Thüringen, ..., München etwas "sensibler" auf tote Vögel reagiert.
     
  5. #5 Raymond, 06.08.2007
    Raymond

    Raymond Guest

    diese sitution ist wieder so ein 2 schneidiges schwert.

    einerseitz das gefuehl ,die uebertreiben doch, wenn wirklich die vogelgrippe schuld am tot des tieres war und die behoerden haetten sich anders verhalten waere die aufregung um so schlimmer...warum haben die nicht???

    ich bin da lieber mal fuers uebervorsichtige als fuers schludrige.:zwinker:
     
  6. #6 Rudi und Rita, 06.08.2007
    Rudi und Rita

    Rudi und Rita Guest

    Ja aber was hilft uns denn das Übervorsichtige? Wenn das Virus mal mutieren sollte, dann passiert das so oder so, denn man kann nicht weltweit alle Vögel töten. Selbst wenn man alle Vögel töten würde, dann gäbe es so viele andere möglichen Seuchen, wie jetzt z. B. die Maul- und Klauenseuche.

    Meinetwegen konnten sie ja die Ente aus dem Teich angeln, um sie zu untersuchen. Die hat eben Pech gehabt, dass sie in einem Wohngebiet verendet ist und nicht im großen Wald (Harz).
    Nur durch das Blaulicht und die vielen Einsatzleute so viel Panik unter den Leuten zu verbreiten finde ich nicht gerade angebracht.

    Möchte nicht wissen, wievielen kranken und verletzten Vögeln schon nicht mehr geholfen wird wegen dieser Panik.
    Ich habe 2 Rassekatzen, die ab und zu mal Freigang genießen dürfen. Meine beiden Grauen sind täglich in ihrer AV. Möchte mir gar nicht ausmalen, was passieren könnte, wenn irgendein Nachbar zu sehr auf diese Panikmacherei reinfallen würde. :(

    Liebe Grüße
    Elke
     
  7. #7 LadyCassandra, 07.08.2007
    LadyCassandra

    LadyCassandra Foren-Guru

    Dabei seit:
    14.10.2004
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    hallo elke

    tja auch wenn du es dir nicht vorstellen magst aber realität ist das sie in thüringen jede feder..also auch die ziervögelchen platt gemacht haben..nebstbei war keine einzige probe positiv

    nene..also übervorsichtig schön und gut aber realistisch gesehen haben wir kriegszustand..und die machen keine gefangenen 8o

    Tina
     
  8. #8 Gänseerpel, 07.08.2007
    Gänseerpel

    Gänseerpel Foren-Guru

    Dabei seit:
    29.03.2005
    Beiträge:
    999
    Zustimmungen:
    0
    Gibt es dafür eine Quelle?
     
  9. #9 sasmati, 08.08.2007
    sasmati

    sasmati Stammmitglied

    Dabei seit:
    23.07.2006
    Beiträge:
    368
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hallo!
    Wie, sie haben die Ziervögel plattgemacht? Wie soll das denn gehen? Alle in Außenvolieren, oder wie?
     
  10. #10 Gänseerpel, 08.08.2007
    Gänseerpel

    Gänseerpel Foren-Guru

    Dabei seit:
    29.03.2005
    Beiträge:
    999
    Zustimmungen:
    0

    @ LC: Es wäre hilfreich, wenn hier zu solchen Behauptungen auch die Quellen eingestellt würden. Gerüchte und forsche Parolen sind nicht hilfreich und in der Sache kontraproduktiv.
     
  11. Lexe80

    Lexe80 BR & WH

    Dabei seit:
    19.04.2007
    Beiträge:
    1.043
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwäbische Alb
    Hallo Zusammen
    So ein rießen tamtam wegen einer Toten Ente , und der Einsatz zahlt Vater Staat .
    ALSO WIR !!!!!!!!!!

    Gruß Alex
     
  12. #12 LadyCassandra, 13.08.2007
    LadyCassandra

    LadyCassandra Foren-Guru

    Dabei seit:
    14.10.2004
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    sorry war länger nicht drinnen (hab nebstbei ja auch noch anderes zu tun )

    nein ich kann keine quellen in diesem sinn nenen..aber ich weiss es von augenzeugen aus dem betreffenden gebiet

    das ist wie so manch anderes in dieser Causa aber leider nie in die presse gekommen..macht sich ja auch nicht so gut wenn Hansi ne todesspritze bekommt..gelle

    Grüsse
    Tina
     
  13. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17.04.2001
    Beiträge:
    1.730
    Zustimmungen:
    0
    ..also auch die ziervögelchen platt gemacht haben..

    Sorry, habe da so meine mehr als berechtigten Zweifel.
    Vielleicht liegt das Problem hier auch im Begriff ziervögelchen / Ziergeflügel.
    Wachteln zählen z.B. zu den genannten Vogelarten in der Geflügelpestverordnung. Für einige sind es aber vielleicht "ziervögelchen".
     
  14. U.We.

    U.We. Stammmitglied

    Dabei seit:
    20.12.2005
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    0
    Ich zitiere aus der "Geflügelzeitung" Ausgabe 15/2007 Seite 3

    Zitat:

    "Editorial

    Liebe Leserinen und Leser,

    ...
    Ein 76-jähriger Züchter schilderte, wie er von sechs Polizisten in Schach gehalten wurde, während neben seinen Fasanen auch Sittiche und Ziertauben gekeult wurden. ...
    ...

    Ihr Andre' Mißbach
    Redaktion Geflügelzeitung"
     
  15. #15 Rudi und Rita, 14.08.2007
    Rudi und Rita

    Rudi und Rita Guest

    Boah, das darf doch nicht wahr sein. :nene:

    Liebe Grüße
    Elke
     
  16. #16 Gänseerpel, 14.08.2007
    Gänseerpel

    Gänseerpel Foren-Guru

    Dabei seit:
    29.03.2005
    Beiträge:
    999
    Zustimmungen:
    0
    Wäre schön, wenn solche Ereignise eine etwas breitere Medienpräsenz erfahren würden als auf S 3 derGeflügelzeitung.

    Das sind - sofern wahr - Eingriffe, die das staatliche Willkürverbot tangieren.
     
  17. U.We.

    U.We. Stammmitglied

    Dabei seit:
    20.12.2005
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    0
    "Editorial" (http://de.wikipedia.org/wiki/Editorial)="das Vorwort des Herausgebers in einer Zeitschrift"

    Zur Seitenerklärung:
    Seite 1 = Äußere Umschlagseite mit Titelbild
    Seite 2 = Innere Umschlagseite(Werbeseite)
    Seite 3 = ist die "1." Seite

    Ansonsten, was nützt nachhaltiges Lamentieren, das ganze ist in unserem Rechtsstaat vom Gesetz her abgedeckt und intressiert den durchschnittlich informierten Normalbürger leider nicht im geringsten.
    Zu diesem Hintergrund findet am 16.8 in Erfurt auch eine Demo statt. http://www.bdrg.de/index_frames.shtml
     
  18. eric

    eric Guest

    Und jedes Jahr sterben zig Leute an ganz normaler Grippe und jeder sagt : na , das ist halt so.
    Da ist ja das Risiko, dass mich das Feuerwehrauto versehentlich überrollt wesentlich grösser, als eine vielleicht mögliche Mutation der Vogelgrippe zu kriegen!
     
  19. sigg

    sigg Guest

    Ich würde da einen Schritt weitergehen, Eric; Die Wahrscheinlichkeit ist größer von einer Boeing 747 auf der Landstraße überrollt zu werden.
     
  20. #20 Gänseerpel, 22.08.2007
    Gänseerpel

    Gänseerpel Foren-Guru

    Dabei seit:
    29.03.2005
    Beiträge:
    999
    Zustimmungen:
    0
    Die Wahrscheinlichkeit kennt niemand.

    Insofern ist es nicht gerechtfertigt, durch Kokettieren mit solchen Parolen die Gefahren zu verharmlosen.

    Das Auftreten einer Pademie ist im übrigen nur ein Aspekt von vielen, und dazu noch einer, der die Geflügelhalter nur sehr indirekt tangiert.
     
Thema:

Tote Ente und viel Theater

Die Seite wird geladen...

Tote Ente und viel Theater - Ähnliche Themen

  1. Stockente brütet auf toter babyente

    Stockente brütet auf toter babyente: Hallo, bei mir im Teich hat sich eine Stockente niedergelassen und versucht ihre Eier auszubrüten, doch leider ist eins der babys bereits...
  2. Gerupfte Laufente... Welches Raubtier tötet so?

    Gerupfte Laufente... Welches Raubtier tötet so?: Hallo Habe gestern Abend (ca 19 Uhr) eine tote Ente an meinem Weiher gefunden ... Die anderen 3 waren schon im Stall. Die tote Ente war komplett...
  3. Ente getötet - verletzter Erpel allein

    Ente getötet - verletzter Erpel allein: Hallo zusammen, ich hoffe, ihr könnt mir helfen! Unsere Laufente wurde gestern von einem Hund getötet, der über unseren Gartenzaun gesprungen...
  4. Stockente tötet Nachkommen!?

    Stockente tötet Nachkommen!?: Hallo Vogelnetzwerk! Ich bin durch Google auf dieses Forum gekommen, da mich folgende Frage sehr sehr beschäftigt und ich gerne den Hintergrund...
  5. Enten töten Enten

    Enten töten Enten: Hallo Forum, ich habe heute etwas gesehen was ich nicht verstehe. Evtl. kann mir jemand das Verhalten erklären. Und zwar haben wir...